» »

Hautkranke im Schwimmbad, was denken Hautgesunde darüber?

zAwetsmchgex 1


@ Docu....

Ich habe so eben ein Beitrag von Dir aus ein anderen Faden gelesen, da geht es um eine junge Frau die unglücklich ist, weil sie ein " Reiterhosen" Problem hat. Die junge Frau hat für mich ein schöne Figur, und Du erkennst natürlich sofort die "Reiterhosen" und sogar auch noch "Orangenhaut", die von kein anderen User in den Faden bemerkt wurde, übrigens auch nicht von TE...

Ich glaube es lohnt sich nicht zu diskutieren *:)

Ddocup2itchzkumatexrinu


Ich glaube es lohnt sich nicht zu diskutieren *:)

ich möchte mit Dir auch gar nicht über Geschmack diskutieren denn wir wissen doch alle, dass Geschmäcker verschieden sind. Darum geht es in diesem Faden auch gar nicht. Du unterstellt mir eine bestimmte Einstellung zu dicken, dünnen und Kranken. Ich würde sehr gerne wissen welche Einstellung das ist? und wie sie nach Deiner allumfassenden Meinung aussehen müsste?

mHa<rika Kstexrn


irgendwie finde ich es doof, wenn "was denkt ihr darüber?" die fragestellung ist und dann jeder, der ehrlich seine meinung äußert, sobald sie nicht pc ist und vor toleranz trieft oder gar negativ ist, direkt als intolerantes arschloch hingestellt wird. was bringt es dann überhaupt, nach der meinung anderer leute zu fragen?

FWlusoentiexr


Wen stelle ich denn als Arschloch dar ???

m9a,rikba Cstexrn


du nicht, aber hier wird schon sehr auf leute eingehackt, die es eklig finden und das auch äußern

Sphosjo


Die Angriffe auf – um Himmels willen. Docu-und-so-weiter. Die finde ich auch befremdlich. Das hier hat mich auch gestört:

Mir ist so eine Person (mit einer schlimmen Hautkrankheit) bislang noch nicht in einem Bad aufgefallen und dies scheint wohl daran zu liegen das die meisten von sich aus anderen Menschen ihren Anblick ersparen wollen... das finde ich gut so!

Ich halte das für zu kurz gedacht, denn der Grund dürfte häufiger darin liegen, dass Leute sich selbst die möglicherweise unangenehmen Reaktionen ersparen möchten. Das finde ich selbst nicht gut so, weil ich mir wünschen würde, dass jeder (Ansteckungsrisiken mal außen vor), der halt einfach mal schwimmen gehen möchte, das auch tut.

Ansonsten schrieb sie doch explizit, dass sie niemals gaffen oder blöde Sprüche machen, sondern im Zweifelsfall einfach gehen würde, wenn es ihr zu viel wird. Das ist doch völlig in Ordnung. Der Reflex, vor sichtbaren Verstümmelungen oder stark veränderten Hautbildern erst einmal zurückzuschrecken, ist tief verankert und im Falle eines veränderten Hautbildes ein wichtiger Selbstschutzreflex. Ich habe diesen Reflex auch. Jemand, der beruflich viel damit umgeht, möglicherweise nicht mehr oder stark abgeschwächt, durch Gewöhnung und Fachwissen. Aber natürlich ist es erst mal eine gewisse Überwindung, und wenn jemand sich nicht überwinden will, dann will er halt nicht. Hauptsache ist doch, er kränkt denjenigen nicht und versucht nicht, dessen Bewegungsspielraum einzuschränken, sondern schränkt gegebenenfalls seinen eigenen ein, indem er entscheidet, zu gehen, oder auch, sich nicht mehr in Schwimmbädern aufzuhalten.

DhocuupitcUhkumaltxerinu


du nicht, aber hier wird schon sehr auf leute eingehackt, die es eklig finden und das auch äußern

eben, weil dieser Ekel fälschlicherweise darauf bezogen wird das man diese Menschen auch eklig behandeln würde.

TJinafLanidsKhxut


@ Docupitchkumaterinu

Mir ist so eine Person (mit einer schlimmen Hautkrankheit) bislang noch nicht in einem Bad aufgefallen und dies scheint wohl daran zu liegen das die meisten von sich aus anderen Menschen ihren Anblick ersparen wollen... das finde ich gut so!

ich glaube eher, dass es in den meisten Fällen daran liegt, dass sie Angst vor den Reaktionen anderer haben. :-)

Zum Thema mit den sehr übergewichtigen Menschen kann man ebenso wenig behaupten, dass man sich das gern anschaut, oder? Außer man hat einen Fetisch dafür und das gibt es ja tatsächlich. Ich sage ganz ehrlich, dass mir früher solche Körpermassen etwas Angst gemacht haben und ich finde es auch nicht schön anzusehen. Aber ich gehe nicht mit der Erwartungshaltung in ein öffentliches Schwimmbad, dass ich dort nur schöne Menschen treffe. Das geht nämlich gar nicht, weil Schönheit immer im Auge des Betrachters liegt.

In unserer Familie sind alle (noch) schlank und mein Sohn sagt auch ganz offen, dass er dicke Menschen schlimm findet, die sich das selbst angefuttert haben. Das muss ich akzeptieren, das ist seine Meinung. Ist er deshalb ein schlechterer Mensch? Es ist für mich nicht immer einfach, wenn wir über solche Themen (es gibt ja auch noch andere) diskutieren, aber man kann eben nicht jeden bekehren. Jeder Mensch hat seine eigene Einstellung, wo seine Toleranzgrenze aufhört und sein Ekel anfängt. Das haben wir nicht zu bestimmen.

Ich hatte wie gesagt früher starke Neurodermitis und bin trotzdem ins Schwimmbad gegangen, weil ich eine totale Wasserratte war. Ist mir auch nicht immer leicht gefallen und ich bin sehr froh, dass ich diese Krankheit in den Griff bekommen habe.

Ich will damit sagen, dass wir anderen eben nicht unser eigenes Denken als Maßstab aufdiktieren können. Auch wenn wir es uns noch so wünschen. :-)

Fblu0sentiexr


ja, aber ich habe die Frage gestellt.

Und nebenbei – ich finde, jeder der einen kranken Menschen wegen seiner Krankheit als ekelhaft bezeichnet, nicht wirklich nett.

Natürlich kann man sagen – nicht der Mensch ist ekelhaft, nur die Krankheit. Aber es kommt doch irgendwie aufs Gleiche raus.

SJhoWjo


Der Reflex, vor sichtbaren Verstümmelungen oder stark veränderten Hautbildern erst einmal zurückzuschrecken, ist tief verankert und im Falle eines veränderten Hautbildes ein wichtiger Selbstschutzreflex. Ich habe diesen Reflex auch.

Noch mal zur Erläuterung: Mein Vater war lange schwer krank und hatte im Verlauf seiner Erkrankung manchmal starke, schuppige Ausschläge. Ich wusste, dass sie nicht ansteckend sind, aber es hat mich trotzdem Überwindung gekostet, ihn dort zu berühren. Es sah nicht schön aus, es fühlte sich nicht schön an, und Krankheit hat einfach nicht per se anziehende Qualitäten. Ich habe mich daran gewöhnt, und irgendwann war es normal für mich, ich habe es nicht weiter beachtet. Das hat aber eine Weile gedauert, und ich habe meinen Vater sehr geliebt, was die Annäherung unabdingbar und auch leichter gemacht hat. Ich verstehe ein gewisses Zurückscheuen sehr gut, vor allem, wenn man keine Ahnung hat, um was für eine Hautveränderung es sich handelt. Das ist halt einfach so, und die Scheu davor ist bei jedem menschen unterschiedlich stark ausgeprägt (und durchaus beeinflussbar, wenn man nur will). Die entscheidende Frage ist, wie man mit seiner eigenen Reaktion umgeht.

T=inaGL,aSndshuxt


Und ich gestehe mal ganz vorsichtig, dass es auch Hautkrankheiten gibt, die mich von ihrem Aussehen her schon sehr schockieren. Obwohl ich selbst eine hatte. Ich kann mich gar nicht dagegen erwehren, manche Dinge unangenhem zu empfinden. Das hat aber doch nichts mit dem Menschen selbst zu tun.

Zwei meiner Brüder hatten früher ihren Rücken, den gesamten Rücken voller dicker Aknepickel. Das fand ich auch nicht gerade toll, ehrlich gesagt. :=o

A7eeqssa


Und nebenbei – ich finde, jeder der einen kranken Menschen wegen seiner Krankheit als ekelhaft bezeichnet, nicht wirklich nett. :)z

Natürlich kann man sagen – nicht der Mensch ist ekelhaft, nur die Krankheit. Aber es kommt doch irgendwie aufs Gleiche raus. :)z

:)z

muidnighptla]dQy4x1


oh man, ich bin sehr dick, habe schuppenflechte, u an den gelenken dunkle hautstellen u einen vollbart den ich 2x täglich rasiere – wo soll ich mich verstecken?

nichts davon ist ansteckend und ja ich kann für diese sachen auch nix. ich gehe zur wassergymmnastik und ich gehe auch ins schwimmbad. wer es nicht sehen mag, der kann sich ja wegdrehen. ich zwinge keinen mich anzuschauen.

ich schaue auch nicht ob jemand eine lange nase hat oder sonst einen makel.

wenn alle mit irgendeinem makel nicht mehr ins bad gehen würden, dann wären die bäder leer.

ja klar, ich verstehe auch wenn sich jemand ekelt, aber das darf derjenige gern für sich behalten ;-D. ich mecker ja auch nicht, wenn bei den schönheiten im wasser die schminke tropft, denn es geht mich einfach nix an.

THina:Lands!hxut


ja, das stimmt. Man kann Mensch und Haut nicht voneinander trennen.

Dennoch kann ich den Menschen mögen, aber mit seiner Haut ein Problem haben.

Irgendwas ist da bei uns tief drin, dass wir jede Abweichung erfassen...

s=uNgar4lov9e


Ich habe vor Dingen wie Schuppenflechte, Neurodermitis, starken Verbrennungen, oder Narben, oder diesen starken Wassereinlagerungen in den Beinen ehrlich gesagt keinen Ekel.

Ich geh immer davon aus "ist bestimmt nicht ansteckend, sonst würde er ja wohl nicht schwimmen gehen" und habe nicht mal mehr das Bedürfnis da länger draufzuschauen.

Starkes Mitleid oder so, empfinde ich aber auch nicht. Die Leute werden schon gelernt haben, damit umzugehen. Ist halt ein Makel, wer hat denn keine?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH