» »

Hautkranke im Schwimmbad, was denken Hautgesunde darüber?

AReesMsxa


Ich kann es Keinem verdenken, der sich vor Hautkrankheiten ekelt...die Frage ist ja, ob und wie ich es Demjenigen zeige oder nicht...

:)z

m9arikza stxern


Es hat 32 Grad, die Sonne scheint, all deine Freundinnen sind mit ihren Kindern im Freibad und du und deine Töchter, ihr habt total Lust baden zu gehen. Du würdest daheimbleiben? Obwohl du nichts ansteckendes, sondern nur was hässliches hast?

ich würde wohl mit ins bad gehen, aber nicht ins wasser. und wohl ein tuch oder strandkleid umhaben.

Und diskriminierendes Verhalten, blöde Sprüche gegenüber Hautkranken, Übergewichtigen oder vernarbten Menschen - ja, das darf man verbieten.

ja, natürlich darf man das. aber der TE geht es doch darum, was ich als gesunder mensch davon halte (bin ich übrigens auch nicht 100%), bzw. was ich in ihrer situation täte. fakt ist, dass sich menschen vor hautkrankheiten ekeln. und ich finde, dass sollte man auch als betroffener mensch im hinterkopf haben. um blöde sprüche würde ich mir da auch keine sorgen machen. irgendwie hab ich generell nicht das gefühl, dass es so viele tatsächliche blöde-sprüche-klopfer auf der welt gibt (zumindest jenseits der pubertät und da auch meist nur unteinander). aber sorgen würde ich mir schon um andere menschen machen. ob es mehr menschen gibt, die zuhause bleiben, weil sie eine hauterkrankung haben oder mehr, die zuhause bleiben, weil sie sich davor ekeln, mit menschen mit hauterkrankung im selben wasser zu schwimmen - das wüßte ich gerne. ich denke, dass hält sich die waage. warum ist dann das recht des menschen mit schuppenflechte größer als das recht des menschen mit ekel?

C&aoimhxe


warum ist dann das recht des menschen mit schuppenflechte größer als das recht des menschen mit ekel?

Weil die mit Schuppenflechte nichts daran ändern können. Gar nichts.

Und nein, der Ekel mancher Menschen bestimmt nicht über mein Leben. Ich bringe meinen Kindern schwimmen bei und ziehe sie durchs Wasser, ob das jetzt jemand eklig findet oder nicht. Weil ich normal bin und nur meine Hautzellen verrückt spielen.

m?nef


Fakt ist auch, dass sehr viele bekundet haben, sich nicht daran zu stören.

Die Frage wer denn nun Recht hat, wer in der Überzahl ist und wessen Geschmack Vorrang hat, ist nicht klärbar. Man kann sich aber natürlich so lange im Kreis drehen und die Frage ins philosophisch-psychologische hochstilisieren, bis die Badesaison vorbei ist... ]:D

ACeessxa


fakt ist, dass sich menschen vor hautkrankheiten ekeln. und ich finde, dass sollte man auch als betroffener mensch im hinterkopf haben.

Warum? Für mich ist jeder für den eigenen Ekel selbst verantwortlich und solange ich jemanden nicht körperlich bedränge, also engen Körperkontakt "forciere" finde ich auch als Hautkranker dass es nicht mein Bier ist, ob jetzt jemand Schuppenflechte eklig findet. (ach ja: ich habe keine Schuppenflechte, aber ich bin auch als "Hautgesunde" der Meinung dass niemand nur weil ich mich vor ihm ekle, deshalb dann zuhause bleiben würde. Da würde ich eher als derjenige der sich so leicht ekelt, zuhause bleiben)

warum ist dann das recht des menschen mit schuppenflechte größer als das recht des menschen mit ekel?

Sie haben beide das gleich Recht zu entscheiden ob sie schwimmen wollen - ohne blöde Sprüche der anderen oder ohne die Erwartungshaltung das der jeweils andere nicht kommen sollte.

Sie haben nur kein Recht darauf, sich gegenseitig nicht zu sehen *lach*

Insofern verstehe ich die Logik Deiner Argumentation nicht so ganz. Wo hat hier einer mehr Rechte als der Andere ???

Es gibt nur ein "Ungleichgewicht der Kräfte" wenn körperlich auffällige aber nicht ansteckende Menschen auf einmal nicht mehr ins Schwimmbad gehen würden, weil ihnen das Recht dazu abgesprochen wird.

m6arikaO sXterxn


Weil die mit Schuppenflechte nichts daran ändern können. Gar nichts.

und die mit ekel sollen jetzt alle ne therapie machen? ich halte es ehrlich gesagt für relativ normal, wenn jemand sich vor extrem ausgeprägten hautkrankheiten ekelt.

es gibt einige sachen an denen man nichts ändern kann, bei denen man aber trotzdem aus rücksicht auf andere menschen zurück stecken kann.

LXian-Jxill


und die mit ekel sollen jetzt alle ne therapie machen?

Nachdem die mit Schuppenflechte sicherlich bereits tun, was sie können: Warum nicht, wenn es sie so einschränkt?

SRchmidtli70


Aber Deine Version der Rücksicht bedeutet, dass der Hautkranke Rücksicht zu nehmen hat und dem Bad doch bitte fernbleibt ??? ]:D

SFunfOlowQer_x73


Den Ekel will niemand absprechen. Aber die Art, diesen zu äußern oder eben nicht. Eine ängstliche Mutter reißt sich ja auch zusammen, wenn ihr Kind verletzt ist – statt ihre Angst offen zu zeigen.

Man kann Emotionen haben, aber sollte sie halt auch im Griff haben.

Problematisch ist halt, dass es viel zu viele Menschen gibt, die sich/ihren Körper für eine Zumutug halten. Ohne Grund. Mein beinamputierter Onkel ist 20 Jahre nicht schwimmen gegangen – warum eigentlich? Es hätte gut getan. Hier gab's doch auch mal einen Faden über "nackte Füße sind eklig". Trotzdem erwartet wohl niemand, dass alle nur mit Socken schwimmen gehen.

Und normale Alltagstätigkeiten sollten JEDEM offenstehen. Ein Schwimmbad ist kein Model-Casting!

ApeeRssa


es gibt einige sachen an denen man nichts ändern kann, bei denen man aber trotzdem aus rücksicht auf andere menschen zurück stecken kann.

Stimmt. Man kann seinen Ekel runterschlucken und akzeptieren, dass nicht nur gesunde, junge, fitte und knackige Menschen ins Freibad gehen sondern auch die, deren Anblick man "eklig" findet.

Und ja, ich finde, die Anwesenheit anderer im Schwimmbad auch dann zu tolerieren wenn sie hautkrank sind ist eine allgemeine Verpflichtung zur Toleranz.

Hautgesunde habe nicht mehr Rechte als Hautkranke, auch wenn sie sich vor den Hautkranken noch so sehr ekeln.

Niemand kann einem anderen der nicht ansteckend ist verbieten, in einem öffentlichen Schwimmbad schwimmen zu gehen.

Jeder hat die Freiheit selbst zu entscheiden ob er ins Schwimmbad gehen möchte. Aber niemand kann vom jeweils anderen erwarten das er nicht hingeht, egal wie unangenehm ihm dessen Anblick ist.

ABeexssa


Und normale Alltagstätigkeiten sollten JEDEM offenstehen. Ein Schwimmbad ist kein Model-Casting!

:)^ :)=

SRunflomwerx_73


Warum ist der Ekel eines Menschen wichtiger als das Sportbedürfnis einer anderen Person? Ja, das ist ein total schwieriges Thema und es muss wohl jeder für sich entscheiden. Aber warum soll der Hautkranke zu Hause bleiben und nicht der Ekelempfindliche?

C<aoimxhe


Eben. Ich kapiere wirklich nicht, warum ich wegen einer nicht ansteckenden Krankheit zurückstecken sollte? Mal ganz oller Vergleich: Viele Menschen finden das Stillen von Kleinkindern unangebracht. Lässt du es deshalb in der Öffentlichkeit, auch wenn dein Kind es gerade eigentlich bräuchte?

m,arikVa stxern


engen Körperkontakt "forciere"

ist nicht genau das in einem schwimmbecken der fall?

und ich will niemandem irgendein recht auf schwimmen absprechen. ich denke nur, dass es ab einem gewissen ausmaß von dem betroffenen ausgehen sollte, dass schwimmen vielleicht eine doofe idee ist. wir reden hier doch von einem richtig heftigen fall, oder?

ich denke schon, dass es da eine grenze dessen gibt, was man seinen mitmenschen bewußt zumuten kann.

mTnef


ist nicht genau das in einem schwimmbecken der fall?

Nö, ist literweise zugechlortes Wasser zwischen. Man muss sich natürlich mit keinem Hautkranken knutschend an den Beckenrand hängen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH