» »

Nagelpilz und die Erlösung

drerl}eybenhskün-stlexr hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich stieß bei meiner Recherche zum Thema Nagelpilz auf einen Beitrag hier im Forum über die Behandlung von Nagelpilz mit Canesten Extra Nagelset und möchte euch hier meinen Erfolg schildern.

Ich hatte mir vor vielen Jahren am großen und am mittleren Zeh des linken Fußes den Nagelpilz eingefangen, und schenkte dem zu Anfang wenig Bedeutung, bis dann aber fast der ganze Nagel des jeweiligen Zehs bis fast zum Nagelbett befallen war, und nun begann für mich eine mehr als 2 jährige Odyssee.

Ich ging zum Hautarzt, der mir "Loceryl Nagellack" verschrieb, welchen ich ca. 1 Jahr lang benützte, mit dem Erfolg, dass der Nagelpilz am großen Zeh verschwand, aber am mittleren Zeh zeigte das Loceryl keine Wirkung.

Also wieder zum Hautarzt, und nun verschreib dieser mir "Dermatin" Tabletten, welche ich über den Zeitraum von 4 Monaten einnahm, der Erfolg aber blieb aus, der Nagelpilz war nicht verschwunden.

Nun der Wechsel zu einem anderen Hautarzt, dieser meinte, nachdem ich im meine Vorgeschichte erzählt hatte, ich solle mir den befallenen Zehennagel ganz entfernen lassen, was aber schmerzhaft sei, es würde dann ein gesunder Nagel heranwachsen. Da ich aber die Entfernung des Nagels ablehnte meinte er ich solle doch wieder mit der "Loceryl" Behandlung anfangen, denn hier sei die Erfolgsaussicht am größten.

Also wieder das nicht ganz billig Loceryl gekauft und dies dann wieder über 1 Jahr benützt ohne großen Erfolg, der Nagelpilz zog sich mal ein wenig zurück um dann aber nach kurzer Zeit voll zu entfalten.

Wie oben schon erwähnt stieß ich dann hier im Forum auf einen Beitrag welcher die Behandlung mit "Canesten Extra Nagelset" beschrieb, die Behandlung aber nicht zu Ende führte.

Ich kaufte mir nun Anfang März 2013 das besagte "Canesten Extra Nagelset" und führte die Behandlung wie in der Anleitung beschrieben durch.

Der mittlere Zeh war zu dem Zeitpunkt bereit bis kurz vor die Nagelhaut fortgeschritten und ich hatte bedenken ob das Mittel hilft, da in der Anleitung stand der Nagel sollte nicht mehr als 2/3 befallen sein.

Es sollte sich laut Beschreibung, der Nagel aufweichen und dann mit der Spatel abtragen lassen, was aber bei mir so nicht ablief, denn der Nagel wurde durch die Bifonazolcreme nicht wirklich aufgeweicht, sondern er löste sich nach und nach vom Zeh ab, so dass ich immer wieder ein Stück des befallenen Nagels abschneiden konnte bis ich letztendlich am Ende des Nagels an der Nagelhaut angekommen war. Ich führte dann die Behandlung mit der Bifonazolcreme noch einige Tage fort und fing dann mit der Weiterbehandlung mit der Canesten Extra Salbe wie in der Anleitung beschrieben fort und ich stellte mit Freunde fest, dass sich ein schöner neuer Nagel heranbildete, den ich schon mehrmals gekürzt habe und der mir richtig Freude bereitet.

Nun haben wir Ende Juli 2013 und ich führe die Behandlung mit der Canesten Extra Creme noch ca. 2 Wochen durch, um den Erfolg nicht zu gefährden.

Mein bisheriges Fazit: Die Behandlung mit dem Canesten Extra Nagelset ist zwar etwas umständlich und zeitraubend, aber sehr effektiv, ich würde es jederzeit wieder tun.

Ich werde mich in einem halben Jahr nochmals melden um euch zu berichten ob denn der Erfolg von Dauer ist.

Antworten
d9e^rleebie5nskün&stlxer


Hallo, wie oben versprochen nun die Meldung. Der Nagelpilz hat sich endgültig verabschiedet, ich bin super zufrieden. :)=

Rxut


@:) Danke für den Tipp.

L-of.anrtyr


Da ich auch mit einem Nagelpilz zu kämpfen habe und durch dieses Forum auf Canesten Extra aufmerksam geworden bin, möchte auch ich hier meine Erfahrungen niederschreiben.

Krankheitsbild: Linker großer Fußzeh ist betroffen, sichtbar an einer Verfärbung vorne links von der Größe etwa zweier Stecknadelköpfe (also eine leichte Erkrankung). Ich hatte vor ein paar Jahren schonmal am gleichen Zeh einen Nagelpilz und habe ihn mit Loceryl und Ciclopoli behandelt. Seitdem war ich aber ein wenig sensibilisiert, und immer, wenn sich eine Verfärbung oder sonstige Unregelmäßigkeit bei meinem Nagel zeigte, bin ich zum Arzt gegangen. Deshalb wurde der Pilz auch früh entdeckt – der Hautarzt selbst hätte allein vom optischen her keine Erkrankung diagnostiziert, aber der Abstrich hat es bewiesen.

Hintergrund: da es April war und ich gerade für meine Abschlussprüfung gelernt habe, hatte ich den Vorteil, dass ich quasi nicht außer Haus musste und so den ganzen Tag in bequemen und luftigen Schuhen (u.a. Flip-Flops, ist schließlich frühsommerlich warm) verbringen konnte. So war auch der 24-h-Rhythmus kein Problem. Habe mich für abends ca. 20 Uhr entschieden; da sollte ich eh zuhause sein.

Canesten Extra war für mich besonders aus Zeitgründen interessant, weil der Pilz binnen 7-14 Tagen fort sein sollte. Ich werde in ein paar Wochen für ein halbes Jahr im Ausland studieren, und da wäre es schön, wenn ich pilzfrei dorthin gehen könnte. Andere Nagelmedikamente wie Lacke beruhen ja darauf, dass man wartet, dass der betroffene Nagel ganz rauswächst, was einige Zeit dauern kann.

0. Tag (Mi, 2. April 2014)

Nagel nur eingecremt. Um zu verhindern, dass die Tube kontaminiert wird, habe ich ein nicht ganz 1 cm langes Stück Salbe auf ein Taschentuch gegeben und dann mit einem Q-Tipp die Creme auf den Nagel gegeben. Für den großen Zeh ist es am Besten, das untere Pflasterende etwa auf der Höhe des Gliedes anzusetzen.

1. Tag (Do, 3. April)

Pflaster stört zum Glück kaum, habe aber beim Autofahren gemerkt, dass es sich beim Kupplung-Treten ein wenig lockert, es hat jedoch gehalten. Nach Ablauf der 24 h habe ich das Pflaster abgemacht, geduscht und den betroffenen Zeh zusätzlich 1 Minute unter fließendes Wasser gehalten, ohne ihn allerdings 10 min lang explizit einzuweichen. Beim Abtrocknen darauf geachtet, dass ich zuerst den gesunden Fuß trockne und dann ganz am Schluss den Fuß mit dem befallenen Nagel. Handtuch danach in die Kochwäsche und Socken mit Hygienespüler gewaschen.

Obwohl ich auch Salbe auf die umgebende Haut gegeben habe, habe ich keine Rötung oder sonstige Beschwerden gehabt. Beim Kratzen hat sich doch mehr Nagelsubstanz abgelöst, als ich gedacht hätte, aber das ist gut. Was fort ist, ist fort. Der beigelegte Spatel hat auch gepasst, es war nicht nötig, extra eine Nagelschere o.ä. dafür zu benutzen.

2. Tag (Fr, 4. April)

Beim Kratzen gemerkt, dass sich ein paar Stücke der obersten Nagelschicht abgelöst haben. Ich habe die entsprechenden Stellen abgekratzt, so dass meine oberste Nagelschicht ein wenig löcherig wirkt. Insbesondere in der Mitte hatte ich eine deutliche Vertiefung.

3. Tag (Sa, 5. April)

Es konnte kaum etwas abgekratzt werden. Erstmal ein gutes Zeichen.

4. Tag (So, 6. April)

Auch heute konnte nicht soo viel abgekratzt werden, wobei gerade das Loch ein wenig schwierig zu bearbeiten ist. Ist es besser, so viel wie möglich zu entfernen (auch auf die Gefahr hin, dass man sich hier verletzt), oder würde das mehr Schaden als Nutzen? Ich werde morgen mal die Apothekerin fragen.

Haut um den Nagel ist doch ein bisschen rot, aber nichts Schlimmes. Und im Beipackzettel steht eh, dass sich das nach Absetzen des Medikaments wieder zurückbildet.

5. Tag (Mo, 7. April)

Habe vergessen, zur Apotheke zu gehen. Noch ein bisschen mehr von der obersten Nagelschicht hat sich abgelöst.

6. Tag (Di, 8. April)

Hab heute die Apothekerin gefragt. Es sei gefährlich und könnte weitere Infektionen nach sich ziehen, wenn die Haut unter dem Nagel verletzt würde, deshalb lieber einmal ein, zwei Tage lang nicht kratzen und stattdessen warten, bis die Salbe den Nagel gut genug eingeweicht hat, damit er problemlos abgeht.

In Anbetracht dieser Tatsache habe ich heute überhaupt nicht versucht, den Nagel abzukratzen, sondern habe gleich nach dem Duschen die Salbe und das Pflaster draufgemacht. Zum Glück sah es auch nicht wirklich so aus, als habe sich etwas abgelöst.

Ich weiß, dass man als Patient immer vor verfrühtem Optimismus gewarnt wird, aber: es war nur eine leichte Entzündung, morgen ist die erste Woche um – also hoffe ich, dass sich morgen, trotz zweifacher Einwirkzeit, nichts mehr abkratzen lässt. Dann könnte ich nämlich den aktuellen Pilz als "besiegt" ansehen und könnte zu Phase zwei übergehen: Verhindern, dass er wiederkommt.

7. Tag (Mi, 9. April)

Leider ging wieder was ab. Inzwischen hat sich auch der überstehende Nagel (ich halte meine Nägel auf Anraten des Arztes zwar kurz, schneide aber nicht jeden Millimeter sofort weg) angelöst.

8. Tag (Do, 10. April)

Nicht Neues.

9. Tag (Fr, 11. April)

Aus Zeitgründen kam ich nicht zum Kratzen, habe also nur geduscht, Salbe aufgetragen und Pflaster draufgemacht.

10. Tag (Sa, 12. April)

Diesmal die Behandlung gegen Mittag (13 Uhr) durchgeführt, aus Zeitgründen. Seltsamerweise löste sich der Nagel auch an der eigentlich nicht befallenen Stelle ab. Ich nehme aber an, dass das normal ist bzw. mit der (doppelten Einwirk)Zeit vielleicht doch auch ein wenig gesunder Nagel abgelöst wird. Dafür sind die betroffenen Stellen, die ich bereits abgekratzt habe, nicht mehr aufgeweicht, was ein gutes Zeichen ist. Nächstes Mal ggfs. dem Rat folgen und 10 min lang den Fuß baden.

11. Tag (So, 13. April)

Wieder am Nachmittag gemacht. Beim Abkratzen diesmal mit mehr Gewalt gearbeitet und dabei ein Stück des Nagels verletzt. Darum keine Creme draufgemacht, nur das Pflaster drum herum.

12. Tag (Mo, 14. April)

Hab mal in der Apotheke gefragt, wie lange man das machen soll. Am Besten so lange, bis nichts mehr abgeht, auch wenn es sich um "gesunden" Nagel handelt. Naja, werde dann mal die 14 Tage, die vorgeschrieben sind, zu Ende machen und dann auf die Nachbehandlungs-Salbe umsteigen.

Wegen der Wunde: auf die betroffene Stelle nichts draufschmieren (warum auch, der Nagel ist ja weg und mit Canesten muss die umliegende Haut ja nicht behandelt werden) und vorsichtig sein.

Hab heute leider aus Zeitgründen wieder nicht kratzen können, hab aber mittags die Salbe und das Pflaster erneuert.

13. Tag (Di, 15. April)

Beim Kratzen ging eigentlich nichts mehr ab. Daher hab ich mir der Folgecreme angefangen.

Gibt eigentlich nichts besonderes zu sagen, außer: die Creme ist wirklich sehr ergiebig. Für einen großen Nagel reicht ein Stück Salbe in der Größe eines Stecknadelkopfes.

Nachbehandlung, 14. Tag (Do, 1. Mai)

Ein Stück Nagel ist bereits nachgewachsen und sieht soweit gut aus. Die Hälfte der Nachbehandlung ist geschafft, wobei es danach aussieht, als würde ich die Salbe in den vorgeschriebenen vier Wochen nicht aufbrauchen. Naja, vermutlich werde ich einfach so lange weitermachen, bis die Tube leer ist. Ich will mich danach auch nochmal melden.

Ansonsten: bis jetzt bin ich ziemlich zufrieden. Die Creme scheint zu wirken (man sieht als Patient ja, dass man was abkratzen kann), die Behandlung dauert im Vergleich zu anderen Produkten nicht sehr lange und auch der Preis ist ok, wenn man bedenkt, dass man andere Präparate mehrere Monate lang nehmen muss, und sich das auf Dauer auch summiert.

D%obewrmann2194x4


ich gehöre zu den Nagelpilzpatienten, die erst einmal mit Tabletten , vom damaligen Hausarzt verchrieben, ausser einem Leberschaden nichts erreicht hat. Jetzt hat mir meine Hautärztin, ich war zur Vorsorge, Canesten empfohlen.

Ich habe vor 5 Tagen mit dem linken Fuss großer Zeh und zweiter Zeh begonnen.Beim großen Zeh nehme ich das beiliegende Pflaster, für den zweiten Zehn habe ich mir normales Pflaster gekauft. Ablöseergebnisse sind gleich.

Da bei mir insgesamt 6 Zehen befallen sind, werde ich die weitere Behandlung in Etappen durchführen

Ich halte den 24Stunden Rythmus ein und beende meinen Tag am späten Abend mit dem Bad und der Ablösung bzw. dem Neuauftragen und Pflasterkleben und bin guter Hoffnung..

Ich werde weiter berichten.

S&maragsdauxge


ich gehöre zu den Nagelpilzpatienten, die erst einmal mit Tabletten , vom damaligen Hausarzt verchrieben, ausser einem Leberschaden nichts erreicht hat.

:-o

Gut zu wissen, mein Mann will das Problem auch angehen, dann soll er weiter bei Salben bleiben. Er hatte mit so einer Kur sichtbaren Erfolg, wo man Creme/Lösung auf den Nagel gegeben hat und dann ein Pflaster darüber kleben musste. Teuer, aber erstmals sichtbarer Erfolg.

D"ober<mannH19x44


Bin inzwischen inder zweiten Woche. Die ersten zwei Nägel sind mehr oder weniger weg. Der Rest ist hart und scheint gesund. Damit die Creme in den nächsten Wochen auf dem Nagel bleibt, werde ich wohl auch eeiterhin pflastern müssen, oder?

Habe gestern mit den anderen Zehennägeln begonnen.

Gruß Dobermann

w4an"friexd


Wenn man nach 2 Wochen dazu übergeht, den Nagel nur noch mit der Canesten-Salbe einzucremen, braucht man kein Pflaster mehr zu verwenden.

BOlumey1912


Hallo

Die canestencreme tötet vielleicht Pilze ab, aber nicht deren SPOREN!! Siehe Inhaltsstoffe der Creme. Und das ist das Hauptproblem, weswegen der Pilz immer wieder kommt, weil gar nicht erst wegbekommen. Auch wenn nägel erst gesund nachwächst, werden die Sporen bald wieder Fäden bilden, sobald der haut pH- Wert wieder angenehm für den Pilz ist.

Ich bin auf Peressigsäure (Wasserstoffperoxid 1% u. a. enhalten, das tötet AUCH DIE SPOREN) gestoßen und versuche mich damit. Nicht zu verwechseln mit essigessenz. Die SPOREN sind extrem resistent gegen die ganzen Salben, Lacke etc aus der Apotheke.

Lg Blume1912

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH