» »

Vitiligo

hfeim'fexld hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe seit ca. 5 Jahren Vitiligo und konnte bis zum Frühjahr diesen Jahres ganz gut damit umgehen, da überwiegend

bedeckte Hautbereiche ( Achseln, Füße ) betroffen waren. Seit 3 Monaten bemerke ich aber einen extremen Schub.

Stirn und Hände sind betroffen, was jetzt im Hochsommer natürlich ziemlich problematisch ist. Trotz Sonnenschutzcreme verbrennt die Haut sehr schnell.

Hat jemand Erfahrungen mit im Institut für Dermatologie in Greifswald machen können.

Vitiligo ist nicht heilbar aber es soll eine Methode geben die V. zu stoppen und die Prozesse, welche zum Versagen der Melaninproduktion führen, umzukehren.

Diese Methode, eine Verbindung aus einer spez. Creme und UV Bestrahlung wird dort angewandt und soll gute Ergebnisse

bringen.

Gruß

Antworten
hveimofelxd


Korrektur:

es handelt sich um das Institut für Pigmentationsstörungen e.V.

ZJwackx44


Hallo heimfeld, da Autoimmunkrankheiten nicht nur einzeln vorkommen, solltest Du vielleicht prüfen lassen, ob Du noch an anderen AI-Erkrankungen leidest. Ist z.B. Deine Schilddrüse in Ordnung (Hashimoto-Thyreoiditis)?

h_eiqmfelmd


Hallo Zwack,

ja die V. wird oft in Zusammenhang mit SD Erkrankungen beobachtet. Die SD spielt evt. tatsächlich eine Rolle.

Oder in meinem Fall die fehlende SD. Ich muss seit einer Total OP vor 12 Jahren mit Hormonen ausgleichen. Grund waren kalten Knoten. Eine Hashi, dürfte hier eigentlich nicht mehr in Frage kommen. Oder eine Reaktion auf Restgewebe ?

Sollte eig. nicht mehr vorhanden sein.

ft3/ft4 und TSH liegen im Normbereich. Damals wurden keine Antikörper gefunden.

Gruß

kRath`yke(ks


Hallo heimfeld, da Autoimmunkrankheiten nicht nur einzeln vorkommen, solltest Du vielleicht prüfen lassen, ob Du noch an anderen AI-Erkrankungen leidest. Ist z.B. Deine Schilddrüse in Ordnung (Hashimoto-Thyreoiditis)?

Kann Hashimoto denn einen Vitiligo-Schub auslösen o. ä., Zwack? ":/ Oder worauf wolltest du hinaus?

h3eimQfelxd


@ kathykeks

ich glaube das kann niemand beantworten ... die Ursache von Vitiligo und Schüben ist bis heute unbekannt, obwohl man die Vorgänge, welche zur Depigmentierung führen schon kennt.

Es fehlt Katalase welche Wasserstoffperoxid in der Haut abbaut.

Man kann aber beobachten, dass Menschen mit V. auch andere Autoimmunerkrankungen haben.

Im Institut für Pigmentstörungen arbeitet man mit einer Creme, welche diese Katalase simuliert und das soll wohl erfolgreich sein.

Da die KK sich nicht daran beteiligt, müssen die Kosten selbst getragen werden.

Daher hoffe ich, dass jemand Erfahrungen mit dieser Behandlung machen konnte.

Hat sich bei Dir auch eine Vitiligo gebildet ?

Gruß

kTathyCke}kxs


heimfeld, ja, ich habe Vitiligo und Hashimoto. Die Vitiligo ist bei mir glücklicherweise nur recht moderat am Leistenbereich. Da ich generell ziemlich hellhäutig bin, fällt es auch nicht stark auf. Einen Schub hatte ich auch schon ewig nicht mehr. Mich belastet es also bisher nicht sehr stark, deshalb habe ich auch noch keine Therapie ausprobiert, zumal die Krankenkassen die Kosten ja nicht übernehmen.

h)eimfe?lxd


kathykeks, dann bleibt zu wünschen dass die Vitiligo sich bei Dir in Grenzen hält !

Ich denke wichtig ist, dass Du die Hashi unter Kontrolle hast.

Konnte ja auch lange Zeit damit umgehen, aber irgendetwas hat einen Schub ausgelöst und nun geht es rasant weiter. Muss jetzt Handeln.

Gib es denn Erfahrungen mit UV Licht Behandlungen. Kenn sich jemand aus ?

Gruss

Z>wack-44


Kann Hashimoto denn einen Vitiligo-Schub auslösen o. ä., Zwack? ":/ Oder worauf wolltest du hinaus? kathykeks

Nein. Aber ich hatte Hashi und habe Pollenallergie und Schuppenflechte. Da ja SD-Erkrankungen oft schwerwiegende Folgen haben können, dachte ich, bei V. könnte es kein Fehler sein, nach der SD zu gucken (falls nicht schon vorher passiert). Wo keine SD mehr ist, findet man natürlich selten noch eine SD-Erkrankung. Meine Frage habe ich nur vorsichtshalber gestellt.

hPeimfxeld


Zwack, das ist schon OK, ich frage mich selbst immer noch ob die Sache mit der SD zusammenhaengen koennte.

Selbst wenn diese fehlt. Substitution mit Hormonen ist eben nicht das Gleiche als eine gesunde SD, welche Hormone nach Bedarf produzieren kann.

Meine Werte waren in den letzten Jahren alles andere als stabil. Nur mit einer relativ hohen dosis L-thyr. 200 bekomme. Ich den TSH unter 2.

Geht es nach Koerpergewicht sollte ich mit 160 auskommen. Damit liegt der TSH aber bei 6 ....

Gruss.

Zuwaxck44


Unter LT ist das TSH ja nicht so aussagekräftig wie ohne LT. Deine Dosis wird schon passen, wenn Du Dich dabei im wesentlichen wohlfühlst. Die Daumenregel

Körpergewicht/LT-Dosis ist ja sehr grob. Dass Deine Beschwerden mit der nicht mehr vorhandenen SD zusammenhängen, glaube ich nicht (Meine Frau hat auch keine SD mehr und ihr geht es blendend). Eher halte ich für möglich, dass Dein Immunsystewm geschwächt ist (wie bei allen Hashis) und Du möglicherweise, aber nicht zwingend, mit anderen AI-Erkrankungen rechnen mußt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH