» »

Schuppenflechte?

RZohtteUnschxlag hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe mich hier überstürzt (wieder) registriert, weil ich ein Problem habe, das mich seit ca. 2-3 Jahren verfolgt.

Mir fallen ständig Schuppen aus, fast überall am Körper.

Schienbein, Unterarme, am Kinn, am Pallium (Steg zw. Nase und Oberlippe), Augenbrauen, Kopfhaut, Stirn... Teils sogar im Nacken.

Ich habe dort immer Schuppenplättchen, nutze seitdem ich das habe viel Hautcreme, versorge v.a. mein Gesicht, aber auch den Rest oft sorgfältig mit Feuchtigkeit. Dusche immer nur kurz, wasche Haare immer gründlich, übertreibe es aber nicht, weil ich es nicht verschlimmern will.

Schon eine Stunde nach dem Haarewaschen habe ich feine Schüppchen. Einmal Kopfschütteln und es rieselt herunter.

Meistens juckt es (auf dem Kopf v.a.) nicht, manchmal nur an kleinster Stelle ein wenig, aber wenn ich dort kratze, juckt plötzlich alles. Ich versuche nicht zu kratzen, meistens brennt es dann auch schon nach kurzer Zeit.

Das ist nicht nur nervig, sondern schädigt Selbstbewußtsein, Wohlbefinden und vermittelt mir den Eindruck, ekelig und ungepflegt zu wirken.

Ich hatte das aber nicht immer.

Vor ca. 3 oder 4 Jahren ist das schlagartig aufgetreten, nachdem ich mir die Haare gefärbt hatte. Am nächsten Tag in der Schule juckt der Kopf, ich fahre mir nur durch's Haar(!) und es rieselt Schuppen. Ich war völlig verwundert, dachte, es geht weg.

Habe es aber bis heute.

Ich habe es schon mit einem Teershampoo (Terzolin) benutzt, und ansonsten auch viele Informationen eingeholt.

Ärzte verschreiben meistens irgendwelche Shampoos, die mir aber nicht helfen.

Bei Terzolin, zB, war es so, daß es drei Haarwäschen lang gegen diesen Mißstand geholfen hat und dann wieder auftrat.

Ich habe das Gefühl, daß Ärzte oftmals selbst damit nichts anzufangen wissen.

Hoffentlich kann mir hier jemand helfen, ständig fallen mir Schuppen aus und dazu dann auch Haare an Augenbrauen und auf dem Kopf.

Morgens ist das ganze Bett und die Bettkante mit Haaren und Schuppen voll!

Weiß jemand etwas dagegen?

Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Ich habe das nicht schon immer.

Es kam plötzlich, ich war zu der Zeit 16 Jahre alt.

Bitte helft!

PS:

Vielleicht helfen die Nebenerscheinungen bei der Analyse/gehören dazu:

Wenn ich beispielsweise eine Axt mit Kraft halte und schwinge, habe ich schnell Schmerzen in den Fingergelenken. Keine Ahnung, ob das gewöhnlich oder ungewöhnlich ist.

Ich habe viele Pickel, gegen die ich machen kann, was ich will.

Auf der Brust, auf dem Rücken, im Gesicht nur selten und wenige, wenn überhaupt.

Auf den Schultern habe ich auch oft welche.

Ich habe ständig einen Ausschlag, der auch iwie "schuppenhaft" wirkt an der linken Seite des Halses. Er wirft Pickel, läßt sich abkratzen, es bleibt dann wunde Haut, die rot ist und brennt.

Ich kratze es schon nicht mehr ab, behandele es ständig mit Zink-Wundheilsalbe, was es für einige Zeit verschwinden läßt, dann kehrt es wieder.

Ich habe mal gelesen, daß das homöopathisch behandelbar sei und Begleiterscheinungen habe. Wer weiß, vielleicht gehört das alles zusammen.

Das kam auch alles kurz nacheinander, hat mit 16 angefangen, wie gesagt.

So. Jetzt beste Grüße in die Welt, ein Dankeschön im Voraus.

Ich hoffe sehr, daß mir irgendeiner helfen kann.

:)

Antworten
Odne1Onxly


Erst mal :)* für deine Situation. Ich kann gut verstehen, dass es deine Lebensqualität stark einschränkt.

Hast du schon mal UV Bestrahlung beim Hautarzt versucht?

R+ottenfscthlaxg


Danke :)

Nein, habe ich nicht.

Ich wollte erst mal durchfragen, ob jemand, der auch vertrauenswürdig ist, Rat weiß, es evtl. sogar schon selbst hatte, ob es endgültig heilbar ist, oder ich für den Rest meiner Tage meine Fresse morgen "entschuppen" muß...

Im Netz steht zu viel Schund.

Beim Wiki-Artikel zur Schuppenflechte weiß man auch nicht, ob das nun wirklich eine ist, was ich da habe. Die Ausschläge, die ich unter den meisten Schuppennestern kriege, sehen schon danach aus, aber es ist nicht so schlimm, wie auf den Bildern dabei, sondern kleiner.

___________________________________________________________

Auch ergänzend noch: Die Pickel, die ich ständig kriege, lassen sich nicht aufdrücken.

Die sind einfach rot und kontinuierlich vorhanden.

___________________________________________________________

An solchen Tagen wie heute komme ich mir vor, als wäre ich zum "genetischen Auffahrunfall" geworden, falls Du verstehst :P

Lieber Gruß :)

A9mbiOvaleSntx70


Als erstes würde ich an Deiner Stelle einen Dermatologen aufsuchen und eine Biopsie machen lassen – dadurch kann man eine Schuppenflechte definitiv feststellen oder ausschließen. Danach wird über die Therapie entschieden. Ein wirklich gutes Forum zur Schuppenflechte ist [[www.psoriasis-netz.net Forum]] oder [[www.psoriasis-netz.de Infopage]]

cOheekyBangelx81


Also ich habe "definitiv" Schuppenflechte und sie glaube schon überall mal gehabt. Im Netz findet man natürlich meistens die hardcore Bilder, denn SF können auch kleine Fingerkuppengroße lokale Herde sein.

SF ist ja u.a. ein entzündlicher Prozess im Körper und kann in schlimmen Fällen auch Arthritis auslösen. Allerdings kann das mit deinen Fingern auch was völlig anderes sein, denn diese Art Arthritis ist selten.

Bei mir hilft leider nur eine Kortisonsalbe bzw flüssigkeit für den Kopf. UV-Kämme sollen ja auch helfen.

Leider sind Hautärzte oft ratlos, wenn Cortison nicht (mehr) hilft.

Letztendlich bleibt dir nur der Weg zum Arzt, viel Geduld und ein dickes Fell.

G~alaxxi


Hallo Rottenschlag :)*

Es kann sein das du an Neurodermitis leidest, wie du hier die ganze Sache beschreibst, das deine Haut am gesamten Körper schuppt und auch an verschiedenen Stellen, kleine rote Pickel nachweißen, schließe ich nicht aus das du an Neurodermitis leidest.

Das ist eine häufige Hauterkrankung und nicht ungewöhnlich in unsere heutige Zeit.

Der Auslöser und Ursache für dieses Auftreten, sind meist Lebensmittel, die der Körper nicht gut verträgt und über die Haut ausschlägt.

Bei meiner Tochter war das auch so schlimm als sie noch klein war, da musste man einige Lebensmittel weg lassen und auch darauf achten das sie gut verträgliche Hautreinigungsmittel bekam. Stress löst heute noch den Ausschlag an ihren Händen aus und sie muss sehr darauf achten welche Seite sie benutzen kann, am besten gar keine, es gibt auch seifen freie Produkte.

Vielleicht hast du auch einen Auslöser, wie Stress der die Neurodermitis auslösen kann!!!

c%heekya!ngxel81


eine Biopsie machen lassen – dadurch kann man eine Schuppenflechte definitiv feststellen oder ausschließen

leider nicht unbedingt. Ein Hautarzt sagte mal zu mir: machen wir eine Biopsie und reichen sie in 3 Labore ein. Die Diagnosen sehen wie folgt aus: a) Neurodermitis, b) Schuppenflechte und c) also zu 50% ist es Neuro und zu 50% SF

RUotztensachlag


Vielen Dank für die vielen Antworten erst mal, ich habe schon befürchtet, daß ich erneuten Gang zum Arzt nicht vermeiden kann..

Ganz klar, es ist etwas Größeres, das man nicht mit rezeptfreien Medikamenten o.ä. abstellen kann,...leider.

Streß schließe ich keinesfalls aus!

Meine häuslichen Verhältnisse sind seit in etwa 6-7 Jahren ständig schlimmer geworden, mir wird nahegelegt, ich solle ausziehen, sonst meldet man mein Auto ab, dann ist's aber mit dem Abitur vorbei...

Ich suche Nebenjobs, muß deshalb auch ins Job-Centre...

Das hat sich teils so krass über die Jahre verstärkt, daß ich wirklich therapeutische/psychatrische Hilfe gebraucht habe.

Ich will mich hier aber auch nicht zu sehr in Einzelheiten ergießen, zumal es eh nichts hilft, ich mich genauso wenig profilieren, oder als Opfer darstellen will.

Es gibt nun einmal Leute, deren Lebensbedingungen besser und gerechter sind, anderer Personen Hintergründe sind es halt nicht.

Ich nehme dabei lieber mein Schicksal an und versuche es schrittweise zu verändern.

Soviel zu den Hintergründen...

Eine weitere Frage hätte ich aber doch:

Wie seht Ihr die Chance, daß es >endgültig< heilbar ist??

****Wie gesagt hatte ich das nicht immer, diese Erscheinungen traten irgendwann einfach auf und haben sich immer mehr verstärkt. Diese roten Stellen beispielsweise habe ich erst (grob geschätzt!) vor einem Jahr das erste Mal wahrgenommen, ich meine diejenigen im Gesicht.

Meine Knie schuppen übrigens auch, nur so nebenbei...

Wenn ich irgendwo kratze, habe ich, wirklich gleichgültig, wo, immer gleich Hautreste hautfarbener Natur oder schwärzlicher unter den Nägeln.

Nochmals DANKE für die vielen Antworten, ich hoffe, hier kann noch ein wenig mehr "diagnostiziert" werden.

Außerdem will ich Euch gerne berichten, was beim Arzt herausgekommen ist, sobald ich endlich mal die Zeit hier finde, wieder einen aufzusuchen.

Vielleicht hilft dieser Faden hier jemandem, der wie ich lange nach Hilfe im Netz gesucht hat, oder noch sucht.

Hier spielen die Verhältnisse daheim wieder mit ein.

Lieber Gruß *:)

AVmb[iva_lecnt7x0


Sollte es Schuppenflechte/Psoriasis sein, dann ist es nicht heilbar, sondern kann durch Medikamente nur gelindert werden (manche sind auch zeitweise erscheinungsfrei – aber als geheilt gilt man dennoch nicht).

ckheekyaOnge2l81


Wie seht Ihr die Chance, daß es >endgültig< heilbar ist??

Dafür müsste man wissen, was es ist. Ist es Neuro oder Schuppenflechte, ist es nicht heilbar. Man kann es in Schach halten und es kann Jahre verschwinden und dann *Boom* ist es wieder da. Beides sind Autoimmunerkrankungen, wo sich das Immunsystem gegen die eigenen Zellen richtet.

Wenn es etwas anderes ist, bestünde sicher eine Chance auf Heilung.

Stress (und das auf Dauer) ist natürlich extrem kontraproduktiv, ja lösen die Krankheit manchmal sogar aus. Ich merke selber, dass ich in solchen Zeiten "blühe".

Kann sein, dass sich alles von allein bessert, wenn sich dein psychischer Zustand ändert.

R2ott)ensxchlag


Ja, könnte natürlich sein, aber ich will das selbst auch mit anpacken und etwas endgültiges erreichen und wenn es eine meinethalben auch lebenslange Medikamententherapie oder so ist. Es soll etwas geschehen, ich will nicht bloß warten.

Wie gesagt, ich schreibe das Ergebnis, egal welcher Endgültigkeit es ist^^, hier ins Forum,

vielleicht hilft es anderen, die so verzweifelt nach Lösungsansätzen suchen, denn es ist ja nicht selten, daß die Ärzte selbst überfordert sind.

Lieber Gruß :)

c@heOeky$anEgelx81


Dann ab zum Doc, Diagnose sichern und dann Attacke :-)

R4o.tte#nsch&laxg


Also Hallo alle zusammen = )

So wies aussieht ist das alles durch einen mehrjährigen Zink-, Kuper-, und Eisenmangel entstanden. Sicher ist das aber noch nicht.

Es hätte mir eigtl. schon früher auffallen sollen.

Wem Zink fehlt, der erkrankt schneller an Infektionen...

Ich habe oft eingerissene Mundwinkel, und Ausschläge am Hals, die sich mit ZINK-Salbe behandeln lassen.

Außerdem kommen bei mir regelmäßiger Abstände Infektionen im Mund vor, vor allem am Zahnfleisch.

Wer Zink ausreichend aufnimmt und dazu den Zinkantagonisten Kupfer, der hat bessere Haut, bessere Haare, wirkt nicht mehr blaß...

Ich verliere seit ca drei Jahren viel viel Haar über Nacht und am Bettrand sind immer Schuppen. Hatte mich schon gewundert, warum ich noch keine dünnen Stellen oder sogar Glatze habe... Meine Haare sind auch relativ brüchig.

Ich nehme Zink seit ungefähr drei Tagen erst, eine deutliche Verbesserung kann es noch nicht geben, aber eine Kleinere, die mir doch gewaltig Hoffnungen macht:

Meine Mundwinkel reißen nicht mehr, sind schnell abgeheilt und die Menge Schuppen hat sich ungefähr halbiert. Sehr toll. Nachdem ich die heute Morgen abgekratzt habe, ist nichts an den Mundwinkeln wund geworden, hat genäßt, oder oder oder..

Ich hab die Schuppen einfach entfernt, es kam besonders glatte Haut zum Vorschein, Ende.

Ein weiteres Symptom, das mir hätte auffallen MÜSSEN, weil ich es schon lange habe:

Meine Fingernägel sind rillig und haben weiße Flecken.

Mit den Mundwinkeln sind das eigentlich sehr aufdringliche MANGELERSCHEINUNGEN.

Wenn Ihr nen idiotischen Arzt habt, der das nicht erkennt, werdet Ihr womöglich falsch behandelt.

Ob ich jetzt zu guter Letzt kein Neurodermitisleidender bin, wird sich noch herausstellen.

Man forscht und beobachtet.

Sollte jemand diesen Faden hier lesen und meine Berichte, schaut genau nach, denkt nach, ob Ihr Mangelerscheinungen wie Nägel, Mundwinkel, Zähne, und und und vorzuweisen habt.

Eisen, Zink und Kupfer sind unheimlich wichtig!

Schon allein Zink (+Kupfer) sind für Haut und Haar unentbehrlich.

Ich supplementiere mich mit einem Kraftsportlerprodukt, das 125% des tägl. Zinkbedarfs und 100% des tägl. Kupferbedarfs bereitstellt.

Mangelerscheinungen sind in unserer Gesellschaft keine Seltenheit, also denkt nicht, Ihr wärt gut ernährt, Ihr könnt Euch täuschen und Narzissmus hält Euch nicht gesund.

Lieber gleich zum Arzt und alle Mangelerscheinungen bescheinigen und bekämpfen lassen.

Ich für meinen Teil hoffe jetzt, daß ich ~nur~ an Mangelerscheinungen über VIER JAHRE hinweg gelitten habe und sich alles wieder verbessert. Über diesen Zeitraum hat sich das sicherlich von den Symptomen her so stark steigern können, daß die Vermutung 'Neurodermitis' naheliegt.

Sollte sich bei mir noch mehr herausstellen, schreibe ich es hier herein.

Hoffe, ich konnte jemandem, der die selben Erscheinungen wie ich hat, helfen.

Beste Grüße, danke an alle für Eure Ratschläge und bleibt gesund = )

Rottenschlag

L~aagle18


Hallo Rottenschlag,

da scheint bei dir ja was ins Rollen gekommen zu sein. Warst du nur beim Hausarzt oder gleich bei einem Haut-?

Ich habe seit meiner Grundschulzeit mit Schuppen zu kämpfen, großflächig am Hinterkopf. Ich habe so viel ausprobiert, nie hat was geholfen.

Ich habe den Hautarzt gewechselt und war diese Woche nun da. Schuppenflechte ist eine chronische Sache. Die Ärztin meinte aber, dass es meistens so mit 15-17 das erste mal richtig ausbricht, würde auf deine Geschichte passen.

Was mir hilft - eine Flüssigkeit mit Kortison, ein bisschen Öl und Alkohol. Das wurde mir verschrieben und hilft bisher gut.

Ist ja schon mal gut, dass du das einigermaßen im Griff hast, aber laut Ärztin bleibt es ja im Körper. Man kann 15 Jahre Ruhe haben, danach kann es aber erneut auftreten.

Toi.toi,toi, dass es gut bleibt ;-)

R|ot+tenschxlag


Ja, ich versuche es zu behandeln. Ein ehemaliger Schulkamerad hatte etwas ähnliches, oder dasselbe sogar, mit krassen Hautausschlägen. Es wurde bei ihm medikamentiert, er sieht völlig normal aus. Klar, irgendwann muß es fast wieder ausbrechen, aber lieber Jahre symptomfrei und glücklich und dann Monate kämpfen, bis es wieder vergeht, als es durchgängig zu haben und zuzusehen wie es schlimmer wird...

Ich war noch beim Hausarzt, gehe aber kommende Woche zu nem Hautarzt, will soviel Gewißheit wie ich kriegen kann und hoffe, daß es wieder verschwindet, wenn auch nur auf Zeit...

Ich habe auch gestern eine cortisonhaltige Salbe auf die roten Stellen aufgetragen, es wurde besser, aber, was mich stört, man muß das dann immer verwenden, ich hätte gerne etwas, das es für eine Zeit heilt, ohne daß ich morgens Tabletten fressen, verschiedenste Salben und so weiter verwenden muß.

Ob ich das kriegen kann... Fraglich.

Man hofft das Beste, rechnet aber mit dem Schlimmsten.

Grüße Dich! :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH