» »

Nervige Steißbeinfistel

eklen5a monaxri hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen :-D

ich bin die Elena und komme aus Köln. Auch ich habe diese nervige Steißbeinfistel, ein ganz schön ordentliches Loch.

Mir wurde sie vor 1 Woche operativ entfernt. Bei mir wurde die Wunde wie wahrscheinlich bei den meißten, offen gelassen.

Ich hatte das Glück und konnte ambulant operiert werden, also gings am abend wieder nachhause ;-D Ich bekam eine Vollnarkose, weil ich nichts mitkriegen wollte. Mein Freund hatte 1999 ebenfalls eine Steißbeinfistel, allerdings einen noch größeren Krater:-a Bei ihm ist nach ca. 3 Monaten alles gut verheilt und hat seitdem keine mehr bekommen. Gott sei dank! Übrigens hatte er auch eine offene Wunde.

Generell versuche ich nun das Beste daraus zu machen,

nur habe ich ein paar kleine Fragen die mir vielleicht jemand beantworten kann, der auch gerade an einer Fistel leidet...?

Ich habe z.B. sehr starke Schmerzen jedesmal wenn ich die Wunde ausspüle. Meinem Freund dagegen hat das immer sehr gut getan und hatte keine Beschwerden. Hat jemand eine Erklärung dafür?

Aber was mir noch viel mehr Probleme macht, wie ich meine Wunde nun verartzten muß!!!!>:(

1Woche seitdem ich operiert wurde habe ich die Wunde mehrmals am Tag regelmäßig ausgespüllt und mit der Betaisodona Salbe ausgefüllt bzw. auf die Mulde gegeben.

Diese Salbe dient dazu, dass sich die Wunde nicht entzündet und sich auch keine Bakterien festsetzen. Diese Salbe benutzt man in der Regel so ca. 1 Woche nach der OP.

Seit gestern benutze ich die Fibrolan Salbe. Diese Salbe wirkt im Grunde genauso wie die Betaisodona Salbe nur hat sie noch ein Vorteil, nämlich das sie die Heilung der Wunde beschleunigt und es gibt kein Verkleben der Mulde mit der Wunde. Ich habe nur eine halbe Tube vom Arzt bekommen, da er gesagt hat, das es die Fibrolan Salbe nicht mehr gibt.

Und soll nach dem Verbrauch der restlichen Salbe den Leukase Puder verwenden. Doch davor graut es mich tierisch, da mir schon bei der Betaisodona mal ein Verkleben passiert ist und ich höllische Schmerzen hatte. Daher möchte ich lieber auf den Puder verzichten, den der verklebt mit Sicherheit.

Es gibt zwar auch eine Salbe von Leukase, doch da meinte mein Arzt die sei nicht gut.

Der Arzt im Krankenhaus meinte das es nicht erforderlich sei überhaupt was in die Wunde zu geben. Kann man, aber muß nicht sein. Naja ob das empfehlenswert ist, ich weiß nicht....

Mein Freund weiß leider auch keine Alternative, denn er hat damals die Betaisodona und danach die Fibrolan Salbe benutzt.

Vielleicht kann mir jemand sagen, der das gleiche hat, was er oder sie zur Zeit für Medikamente benutzt?

Hat vielleicht jemand einen guten Tip>>>

Ich danke euch für jede Info!

Und wünsche jedem der das gleiche hat, GUTE BESSERUNG und SCHNELLE GENESUNG :-D

P.E.A.C.E.

ElenaB-)

Antworten
EKndl;ess"81


Hallo Elena,

geh doch mal in das "große" Steißbeinfistel-Forum. Da sind im Moment viele "frischoperierte".

Ich habe bis heute (11. Tag nach der OP) Jodoform Tamponaden benutzt. Das ist ein Verband, der mit Jod (wie Betaisodona) imprägniert ist. Kommt dann Wundwasser auf den Verband, löst sich das Jod und desinfiziert. So braucht man keine extra Salbe.

Das mit dem Duschen ist komisch. Habe noch von keinem gehört, dem das weh getan hat. Duschst Du vielleicht zu heiß oder zu fest? Ich dusche auch nur 1x am Tag. Wenn die Wunde nicht entzündet ist, reicht das.

Seit gestern benutze ich Iruxol N Salbe. Die ist zur enzymatischen Reinigung der Wunde. Damit heilt sie schneller. Frag Deinen Arzt doch mal danach. Und zusätzlich zum Duschen reinige ich die Wunde mit 3% Wasserstoffperoxid. Aber wenn Dir das Duschen schon weh tut, würde das wohl zu viel brennen.

Wie gesagt, guck mal im großen Thread.

e;lenav monaxri


Danke für deine Antwort!

Das mt der Iruxol Salbe werde ich meinem Arzt mal sagen.

Das ist auf jedenfall angenehmer als Puder....

Mach's gut....

jNulia1z34


hallo elena

das mit dem festkleben kenne ich gut..meine op ist jetzt genau 1 1/2 wochen her..mein arzt hat mir jetzt "nichthaltende wundauflagen" gegeben von adaptic..(so heißt der hersteller)..sorry mehr steht nicht drauf auf dem ding, aber es sieht aus wie ein netzt das in flüssigkeit getränkt ist..die haftet halt nicht an der wunde, vielleicht kann dir dein arzt das geben..ist ganz gut..ansonsten hoffe ich nur das wir das alle gut überstehen und so ein ding NIE WIEDER bekommen..

liebe grüße juli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH