» »

Fragen nach Muttermalentfernung

rCechn{erxsecure hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bei mir ist vor ca. 6 Wochen ein kleines Muttermal aus dem unteren Rückenbereich ausgestanzt worden.

Die Wunde wurde von innen mit sich selbst auflösende Fäden vernäht und von außen mit Strips stabilisiert. Diese sollte ich nach 2 Wochen selber entfernen, nach 4 Wochen durfte ich wieder Sport treiben.

Nun hab ich das Problem, daß scheinbar 2 Fadenenden aus der Haut hervorschauen und manchmal picken.

Frage: Ist das normal? Nach welcher Zeit sind die Fäden i.d.R. völligverschwunden?

Danke.

Antworten
E[maxx


Hallo rechnersecure,

ich hatte schon mehrfache operative Entfernungen von Muttermalen, die z. T. zwiefach genäht wurden: innen mit Glucosefaden und aussen mit Zwirn, der nach 10 bis 14 Tagen gezogen wurde.

Nach 6 Wochen sollte in jedem Falle alles wieder normal sein.

Wie sehen denn die Fädenenden aus, die bei dir noch herausschauen? Sind sie farblos oder dunkelblau bis schwarz? Im ersteren Fall wären es die selbstauflösenden, im letzteren Fall die nicht verdaubaren aus Zwirn.

Da du aber oben nur Strips hattest, können es nur Reste der Glukosefäden sein.

Ich würde sie selbst herauszuziehen versuchen. Alternativ: Gang zum Hausarzt.

Letztlich wäre der operierende Arzt auch noch in der Pflicht, die Sache zu bereinigen. Du könntest da unangemeldet hingehen und Nachbesserung reklamieren. Dann würde dir wohl eine Arzthelferin die oben herausschauenden und unten abgelösten Fäden herausziehen.

Ich habe mir nach einer Venenoperation und nach der Entfernung der Zwirnfäden am Schienbein auch noch einen kleinen durchsichtigen Faden heraus gezogen. Die Wunde nässte noch ca. 1 Woche lang, ist aber dann bis zur Nachuntersuchung nach 6 Wochen normal verheilt.

r[ec|hnerbseWcuxre


@ Emax ,danke für Deine Hinweise. Leider ist die Stelle im unteren LWS Bereich und dit für mich selber schwer einsehbar. Aber es sollte ein durchsichtiger Faden sein was ich so über den Spiegel sehe. Ist auch nur an einer kleinen Stelle, wo dieser etwa 1mm aus der Haut austritt.

Falls er bis ende der Woche noch weg ist, dann gehe ich nochmal zum Hautarzt. Nicht daß ich dann deshlab an der Stelle immer ein "Miniloch" habe....woebi sich das ja auch mit der Zeit wieder verschließen müsste.

Da man den Nahtwulst unter der Narbe nicht mehr merkt, müssen es selbst auflösende Fäden sein.

PzlacAebo090x6


Also wenns die Selbstauflösenden Fäden sind (durchsichtig) würd ich einfach abwarten. Die lösen sich nämlich noch auf ;-)

War bei meiner Blinddarmnarbe auch so, hat ein paar Wochen gedauert dann waren auch die pieksenden Enden weg.

Die jetzt raus zu ziehen ist nicht wirklich toll, denn die sind schon eingewachsen, außer du stehst auf Schmerzen ]:D

Solange du da keine Entzündung hast lass und dich die Fäden nicht immens stören: abwarten!

rFechUnersePcuxre


@ Placebo0906 ,

nein besonders stören tun die mich im normalen Alltag nicht.

Da ich aber schon wieder Sport mache, fällt mir besondrrs bei Tragen von Trikots auf, daß sich dieses winzige Stückchen Faden ab und zu in den Synthetikgewebe verhakt. Da zippt es manchmal leicht. Oder auch beim Rucksack tragen ist es ab und zu zu spüren, aber auf jeden Fall zu ertragen.

OK dann warte ich mal noch ab, ich denke das Ding fällt dann einfach ab?

P*la&ceubo090y6


wenn du Trikots drauf hast kannst du dir ja falls es mal mehr stört ein kleines Pflaster drüber geben.

Bei mir hat sich das Stückchen Faden was noch unter der Haut war aufgelöst und der kleine Anteil der herausgestanden ist ist vermutlich dann abgefallen, war aufjedenfall nach einigen Wochen weg ;-)

r9ech2nerxsecUurxe


Ja ein guter Tipp mit dem Pflaster. Genauso mache ich das, werd noch etwas abwarten. Vermutlich fällt es von alleine ab.

Danke für Eure Tipps. :)=

Pflac-eXbo09x06


Wichtig ist nur das du die Narbe jetzt gut pflegst und vorallem im Sommer 50 Sonnencreme drauf gibst dann wirst sie in einem Jahr fast nimmer sehen ;-)

r"echn4erisecuxre


Was verstehst Du unter "gut pflegen"? Um ehrlich zu sein mache ich nichts mit der Narbe.

Ab und zu kommt man 5% Ureacreme drauf wenn ich das Gefühl habe, daß die Haut an der Stelle zu trocken ist.

Lichtschutzfaktor werde ich aber auf jeden Fall beachten, wobei ich nicht der Typ bin der sich in die Sonne legt.

Ansich ist die Narbe schön glatt aber noch rot.

P'lace@bo09x06


Eigentlich hätte dir das dein Arzt erklären sollen, vergessen aber leider viele.

Man sollte die Narbe öfter eincremen und dann die Creme einmassieren. Lichtschutzfaktor auch wenn du nicht in der Sonne liegst, reicht schon wenn du oben ohne rum rennst, v.a. im ersten Jahr.

Das rot wird noch vergehen ;-)

r6ech^nermsecurrxe


Stimmt das hat mir meine Hautärztin nicht erzählt. Aber vielleicht liegt das auch an der Größe. Bei mir ist eine 4er Stanze verwendet worden, ich schätze die Narbe durch Dehnung jetzt auf 6-8mm ...max. 1cm. Also nicht wirklich groß.

Aber ich hab gleich mal eingecremt, danke für den Hinweis.

Und mit nackten Oberkörper bin ich im Sommer eigentlich nie unterwegs. Das liegt auch daran, daß ich recht empfindlich auf stärkere Sonneneinstrahlung bin. Von daher meide ich das und es ist kein Problem. Auf dem Radl oder beim Wandern hat man kurzärmlig an und cremt sich halt die freien Stellen ein. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH