» »

Isotretinoin, soll ich es versuchen?

e4inForeWnuxser hat die Diskussion gestartet


Ich habe im Forum schon wegen anderen Problemen geschrieben – zuletzt einer Rückenverletzung, davor wegen meiner Gallenblasenentzündung (die als Gastritis fehldiagnostiziert worden war). Bisher schien mir das Forum hilfreicher, als einige andere (spezialisiertere) Foren, auch weil die Erfahrungen breiter gestreut sind.

Mir wurde vor einigen Tagen Isotretinoin verschrieben – ich hatte eigentlich gar nicht darum gebeten. Ich hatte nichteinmal um die Behandlung meiner Akne gebeten – ich würde sagen, sie war moderat ausgeprägt. Sie nagte gerade in meiner Jugend definitiv an meinem Selbstbewusstsein und machte mich zu einem Stubenhocker, aber führte nicht zu massiven Depressionen. Der Arzt war jedoch der Meinung, mit knapp 23 müsste ich endlich versuchen, sie zu heilen, und bat mich, Isotretinoin in einer 10mg-Dosierung für einen Monat auszuprobieren.

Ich sprach ihn auf Nebenwirkungen an, aber er meinte, ich solle es probieren, ich könne es ja immernoch absetzen.

Ich nehme es jetzt seit acht Tagen, habe also insgesamt 80mg im System. Bisher habe ich keinerlei Nebenwirkungen aber eine enorme Verbesserung des Hautbildes. Was meine persönliche Erfahrung angeht, ist sie soweit völlig positiv.

Aber ich mache mir große Sorgen um eventuelle Langzeitschäden, falls ich die Therapie voll durchziehe. Man liest so viele Horrorgeschichten. Auch mache ich mir Sorgen, dass ein Absetzen nach spätestens einigen Jahren zu einer Rückkehr der Akne führen würde – ich frage mich, warum man sich dann so einem schwerwiegenden Medikament aussetzt.

Ich konnte mit der Akne leben. In den letzten Jahren war ich sogar ziemlich gern unter Leuten, trotz der Pickel – auch wenn ich mich an manchen Tagen, an denen es schlimm war, nicht wirklich aus dem Haus getraut habe. An guten Tagen hingegen war ich gern weg – ich habe nur seit mindestens zehn Jahren ziemlich konsequent Spiegel gemieden, weil die mein Selbstbewusstsein bombardiert haben.

Leider ist mein Arzt nicht sehr differenziert, was seine Meinung zu diesem Medikament angeht, scheint mir. Die Nebenwirkungen seien "auch nicht schlimmer als bei vielen anderen Medikamenten" (nicht auf Akne-Mittel bezogen, sondern z.B. auf die Antibiotika, die ich genommen habe, um gegen meine Gallenblasenentzündung anzukämpfen).

Ich sehe Studien, nach denen 90% der Testpersonen nach 4 Jahren geheilt und ohne Nebenwirkungen sind. Und dann wiederum sehe ich Studien, bei denen nur 30% geheilt wurden und fast alle mit bleibenden Nebenwirkungen kämpfen müssen. In einschlägigen Foren sammeln sich natürlich nur die Problemfälle.

Ich hatte gehofft, dass dieses Forum eventuell etwas differenzierter wäre, weil hier nicht nur Leute mit Akne, sondern mit diversen anderen Problemen mitschreiben. Eventuell sind also auch Leute hier, die keine späktakulär positiven oder negativen Erfahrungen mit Iso gemacht haben, aber dennoch davon berichten können. Insbesondere interessiert mich die Langzeitwirkung und Langzeitnebenwirkungen. Muss ich um meine Leber bangen? Meine Knochen? Meine Gelenke? Mein Gehirn? Laut Beipackzettel ist nichts davon sicher, und laut manchen Studien hilft es nichtmal dauerhaft.

Ich konnte mit Akne leben, aber war nicht sehr glücklich. Was meint ihr – soll ich es drauf ankommen lassen, und weiter das Medikament nehmen (bisher wirkt es wie gesagt hervorragend), oder sollte ich lieber die Finger von sowas lassen und stattdessen mit meinem Hautbild besser umzugehen lernen – Ansätze dazu hatte ich ja schon gemacht?

In einigen Wochen treffe ich mich wieder mit meinem Arzt und soll ihm sagen, ob ich nach dem Testmonat mit 10mg bereit bin, die Therapie zu machen. In diesem Monat will ich nicht nur auf meine Haut achten, sondern auch den Rat von Leuten einbeziehen, die schon langjährige Erfahrung mit Iso haben.

Ich wäre also dankbar für jeden Erfahrungsbericht – insbesondere von Leuten, die schon lange kein Iso mehr nehmen und mir über Langzeitfolgen berichten können. Sehr gern gesehen sind unspäktakuläre, triviale Berichte, die in spezialisierten Akne-Foren meist untergehen. Auch die Dosis und Dauer der Therapie(n) interessiert mich natürlich – im Moment tendiere ich dazu, aus Angst vor Nebenwirkungen lieber kurz und geringdosiert zu probieren, und dann erstmal abzuwarten. Sollte es nur schwach zurück kommen, wäre das für mich bereits ein ausreichender Erfolg. Ich will mir wegen ein paar Pickeln keine Darmerkrankungen, Depressionen oder vorzeitigen Diabetes-Ausbruch (meine Mutter ist leider Typ-II) einhandeln.

Antworten
mViHm"icrxy


Hallo,

ich nehme schon seit Ende letzten Jahres Iso und setze es bald ab.

Darf ich fragen, welche anderen Therapiemöglichkeiten bisher bei dir ausprobiert wurden oder wurde einfach Iso verschrieben ohne die vorher gängigen Möglichkeiten auszuprobieren? Welchen Schweregrad hast du denn?

ezin,Foren5usexr


Ich würde meine Akne nicht als besonders schwer bezeichnen. Auch nicht "nur ein paar Pickel", sondern irgendwas in der Mitte. Durchaus häufige, eitrige Entzündungen (vor allem Gesicht und Rücken), aber nicht so entstellend, dass ich damit nicht leben könnte. Man mag halt an einigen Tagen nicht aus dem Haus, wenn zwei dicke Pickel auf der Nase sitzen und der gesamte Umkreis des Mundes und der Hals gerötet und mit kleineren Pickeln gespickt sind. An anderen Tagen hab ich aber auch mal nur abklingende Pickel ohne große Eitersammlung und rote Haut. Ich bin kein Model, aber wenn ich sie abdecke, kann ich auch mit Pickeln auf die Straße (als Mann bin ich aber zögerlich was das "überschminken" angeht, ich mach das nur in Extremfällen). Außer frei verkäuflichen Mitteln wurde kein schwerwiegendes Medikament probiert – also z.B. keine Antibiotika (wobei ich aus anderem Grund (Galle) länger systemisch Antibiotika nahm und eigentlich keine Lust habe, nochmal meine Verdauung so zu sprengen).

Du hast durchaus Recht mit deiner Vermutung – mein HA war durchaus sehr schnell mit seiner Verschreibung. Ich werde mir unter anderem auch nochmal eine zweite Meinung vom Hautarzt meines Vaters holen – zwar habe ich einige äußerliche Mittelchen benutzt, die natürlich nichts gebracht haben, aber nichts annähernd so hartes wie Iso. Vor allem nichts systemisches. Muss mich da auch noch eingehender informieren, ich hatte in den letzten Jahren gar nicht mehr an Aknetherpaieversuche gedacht. Ich habe wie gesagt selbst beim Arzt die Akne gar nicht angesprochen und um keine Therapie gebeten. Ich bin also aus genau diesem Grund skeptisch, ob Iso nicht zu hart ist. Eventuell muss ich den Arzt wechseln – wobei ich glaube, er meint es durchaus gut. Ist eher so ein "alter Arzt" der sich mehr auf Erfahrung verlässt als auf alles andere. Und er ist überzeugt, außer Iso helfe eh nichts. Ich hatte ihn sogar darauf angesprochen, ob er nicht erst etwas anderes versuchen wollte – er hätte am liebsten direkt mit ner größeren Iso-Dosis angefangen, erst auf meine Nachfrage bot er mir an, es mit ner sehr geringen Dosis auf Verträglichkeit zu testen. Ich hab erst in der Packungsbeilage gelesen, dass ich Iso eigentlich erst als letzten Versuch hätte nehmen sollen. (Laut google häufen sich die Fälle von Hautärzten, die Iso direkt verschreiben, allerdings. Warum auch immer.)

N}alda8x5


Hallo!

Du schreibst zwar dass deine Akne nicht schlimm wäre, aber ich finde eine Belastung beginnt da wo man gewisse Dinge in seinem Alltag nichtmehr tut WEGEN seiner Akne. Also zb nicht aus dem Haus zu gehen deswegen, klingt für mich schon nach einer mittelschweren Einschränkung.

Also es ist schon hartes Zeug und mich würds auch bissl schrecken. Wobei das meiste eher für Frauen riskant ist (fruchtschädigend etc.)

Aber sprich doch deinen Arzt nochmal auf Zwischenpräparate an. Ich hab zb Skinoren genommen und es hat ganz gut geholfen, aber einem Punkt leider nichtmehr. Jetzt habe ich eine Creme verschrieben bekommen die angerührt wird, wo auch Iso drin ist, aber eben geringer und eben nicht oral eingenommen. Die Packungsbeilage las sich da schon weniger schlimm als bei den Tabletten.

Also dich wird keiner zwingen das zu nehmen und es ist dein gutes Recht erst mit Alternativen anzufangen.

Falls du nur was leicht schälendes willst: ich hab gerade die Avene Cleanance Linie. Die ist mit Fruchtsäure und ich vertrag sie sehr gut. Kein Jucken, brennen. Ne Option wäre auch noch die BPO Methode. Das hab ich aber selbst die 2,5% nicht vertragen.

eEinHFoArexnuser


Danke für die Hinweise.

Natürlich hab ich als Mann immerhin das Glück, mich nicht um eine mögliche Schwangerschaft zu sorgen, das stimmt in der Tat :) Und danke für die Erfahrungen auch mit anderen Mitteln.

Zwingen wird mich niemand, ich hab angefangen das Zeug zu nehmen, bevor ich die Horrorgeschichten gelesen habe. :) Darum war ich da höchstens etwas... zu blauäugig? Nun muss ich herausfinden, ob ich es – wo es schon angefangen ist – durchziehe, oder mich doch abschrecken lasse (insbesondere weil die Verschreibung so 'plötzlich' kam). Darum sind weiterhin alle Erfahrungsberichte willkommen – letztlich hängt es in erster Linie davon ab, wie ich die Risiken einschätze. Und da verlasse ich mich in erster Linie auf meine eigene Einschätzung, die sowohl aus Recherche wie auch aus Gesprächen mit Ärzten resultieren wird. Denn letztlich entscheidet ja der Patient. :)

m:imPictry


Ich würde mit dem Arzt auf jeden Fall abklären wie deine Therapie aussehen soll. Wieviel mg pro Tag sollen eingenommen werden? Wie lange soll die Therapie gehen? Wieviel mg/kg Körpergewicht sollen erreicht werden? Und vor allem: Wie sieht der Arzt das mit den Blutkontrollen? Hattest du eine Voruntersuchung, wo vor Therapiebeginn deine Blutwerte untersucht wurden? Plant er monatliche Kontrollen? Irgendwie scheint mir der Arzt das zu locker zu sehen. Oder ist das alles abgeklärt? Finde es ein wenig verwunderlich einfach mal so einen "Testmonat" auszumachen. Weiß ehrlich gesagt nicht, was das bringen soll.

Ich persönlich hätte erstmal auf topische Mittel zurück gegriffen, bevor ich Iso ausprobieren würde. Wenn die nicht anschlagen, kann man immer noch Iso nehmen.

eTinForzenxuser


Mhm, das hat mich etwas überrumpelt um ehrlich zu sein.

Er hat nichts weiter besprochen, außer meinen nächsten Termin. Dann will er mit mir planen, wie die Therapie aussehen soll, wenn ich nicht absetzen will.

Auf monatliche Kontrollen werde ich auf jeden Fall bestehen – insbesondere nach der Gallenblasenentzündung vor einigen Monaten, das ist ja jetzt nicht so weit weg von der Leber. Er hat zwar die Blutwerte von vor einigen Wochen bekommen (da war noch alles ok), aber er selbst hat kein Blut abgenommen. Befürchte auch, dass er das sehr locker sieht – aber andererseits wirkt es halt und hat mir bisher nicht geschadet. Nichtmal trockene Lippen. Aber das kann ja alles noch kommen, und was das Zeug z.B. mit meinen Knochen macht, weiß ich auch nicht. Aber vielleicht weiß das so genau auch niemand – zumindest gibt es bei all der Information im Internet nichtmal annähernd einen Konsens.

m6imiAcrxy


Er hat zwar die Blutwerte von vor einigen Wochen bekommen (da war noch alles ok), aber er selbst hat kein Blut abgenommen.

Das ist nicht so schlimm. Ich hab auch nur Blutwerte vom Hausarzt von paar Wochen zuvor mitgebracht. Hauptsache er hat da eine Vergleichsmöglichkeit.

Befürchte auch, dass er das sehr locker sieht – aber andererseits wirkt es halt und hat mir bisher nicht geschadet. Nichtmal trockene Lippen.

10 mg am Tag sind auch nicht sonderlich viel. Ich denke mal, dass du bestimmt etwas größer und schwerer als ich bist. Ich hab mit 20 mg/Tag angefangen und bin dann nach 2 Wochen auf 40 mg/Tag hoch.

Aber ja, im Grunde kann da noch was kommen an Nebenwirkungen. Aber vielleicht strebt dein Hautarzt auch eine Low-Dose Therapie an. Das wird heutzutage gern gemacht, damit mögliche Nebenwirkungen gering gehalten werden.

Aber das kann ja alles noch kommen, und was das Zeug z.B. mit meinen Knochen macht, weiß ich auch nicht. Aber vielleicht weiß das so genau auch niemand – zumindest gibt es bei all der Information im Internet nichtmal annähernd einen Konsens.

Ich hab trotz der recht hohen Dosis für meine Größe/Gewicht nur mit sehr trockener Haut und sehr trockenen Lippen zu kämpfen. Falls dich das beruhigt. Habe sonst keinerlei Nebenwirkungen und meine Blutbilder sind immer vorbildlich. Aber das ist zugegebenermaßen von Mensch zu Mensch verschieden. Welche Nebenwirkungen auftreten KÖNNEN kannst du ja in der Packungsbeilage nachlesen.

N,alaP8b5


Hallo ich wollt nur Bescheid geben dass meine Creme schon richtig gut wirkt obwohl ich sie erst 2 mal aufgetragen habe (nur jeden 3. Tag) Zwar beginne ich zu schuppen an den Stellen aber obwohl ich extrem empfindliche Haut habe, tut nix weh, juckt oder brennt. An den Tagen wo ich sie nicht nehme verwende ich Avene K und morgens zur Feuchtigkeit Avene AC.

Die Anteile sind:

30 Isotrex

30 Differin Gel

100 Emulsion (Name hab ich grad nicht im Kopf)

Vielleicht kannst es deinem Doc mal vorschlagen.

c&hezzht#exr


Hallo!

Auch ich (m, 23 Jahre) nehme seit circa einem Jahr Isotretinoin.

Angefangen habe ich mit 40 mg/Tag.

Nach circa einem halben Jahr bin ich nun runter auf 30 mg/Tag. Also Montag 2 Tabletten, Dienstag eine, Mittwoch 2... etc.

Für mich persönlich kann ich sagen, dass es die richtige Entscheidung war.

Für mich waren die Pickel im Gesicht nichtmal am schlimmsten. Vor allem war mein ganzer Rücken und vorne meine Brust mit Pickeln übersäht.

Und jetzt nach einem Jahr ist davon nichts mehr zu sehen.

Vorher hatte ich schon vielerlei Cremes ausprobiert, die aber nicht gewirkt haben.

Ich muss dazu sagen, dass ich in Kombination jeden Tag noch eine Zinktablette nehme, die auch gut gegen Pickel helfen soll.

Mein Gesicht ist von Pickeln nun auch komplett befreit.. einfach toll! :) Bekomme häufig Komplimente wie gut meine Haut doch nun aussieht.

ABER natürlich sind die Nebenwirklungen nicht zu verachten: seeehr trockene Haut, vor allem zu Anfang im Gesicht. Die spröden Lippen bleiben immer ein Problem. Hatte ich letzte Woche noch Probleme mit. Aber da hilft nur viel Vaseline, Labello oder sowas.. Man gewöhnt sich dran und lernt damit umzugehen.

Zu Anfang hatte ich auch mal etwas Probleme im Rücken.. Bin da nämlich mit Muskeltraining angefangen. Aber die gingen dann relativ schnell wieder weg.

Also ich persönlich würde es wieder machen, weil die Resultate bei mir einfach super sind. Die Blutwerte waren auch stets gut.

Mein Arzt meinte, die letzte Packung soll ich noch aufbrauchen (dauert denk ich noch 1-2 Monate) und dann ist meine therapie abgeschlossen.

Und ich denke bei 10 mg werden die Nebenwirkungen nicht sehr groß ausfallen..

Aber das muss jeder für sich entscheiden!

MfG!

c+hixbu


hallo,

ich glaube ich würde mir da keine Sorgen machen. Ich habe noch nichts von Langzeitschäden gehört und selbst auch keine zurückbehalten.

Hab eine Iso-Therapie schon 2x gemacht. Hatte auch nicht viele Nebenwirkungen. Trockenheit der Haut war noch erträglich und gegen die Akne hats super geholfen. Die Wirkung hielt leider nur jeweils ca 1 Jahr an.

Viele Grüße :)

P4osemuckkel


Nehme es auch seit einem halben Jahr. Die ersten 3 Monate sollte ich 40mg am Tag nehmen. Davon hab ich dann aber so viele Haare auf dem Kopf verloren, dass ich ab dem 4. Monat auf 20 mg runter bin. Da hielt der dolle Haarausfall immernoch an, jetzt bin ich bei 10 mg pro Tag. Ich bereue jeden Tag, den ich es bisher genommen hab, weil die Nebenwirkungen echt Heavy sind (insbesondere der Haarausfall trotz Vitamin B Einnahme) aber ich hab eine sehr schwere Form der Akne und hab jetzt mit 26 schon viele Narben im Gesicht und es ist einfach meine allerletzte Hoffnung. Pickelfrei bin ich noch nicht, aber es gibt bereits Bereiche im Gesicht, wo keine mehr nachkommen.

Bei mir werden einmal im Monat Cholesterin, Triglyzeride und Kreatinin überprüft. Der letzte Wert ist nicht Standard und gehört zur Niere. In Fachblättern wird es empfohlen, ihn mit zu kontrollieren.

Ich finde, Iso gehört nur zur Therapieform der schweren Akne. Eine leichte kriegt man auch mit 2-3 Fruchtpeelings in den Griff und mit einer Pflegeserie aus der Apotheke wie z.B. Bioderma Sebium oder La Roche Posay...

Lass es lieber! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH