» »

Juckende Kopfhaut und Haarausfall

S{ebaRstiadn_9x09 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

da ich absolut nicht mehr weiter weiss, versuche ich es einfach mal hier und hoffe auf Tipps von Leidensgenossen/-Leidensgenossinnen.

Problem ist volgendes:

Seit einiger Zeit (ca. 2 Monaten) habe ich starken Haarausfall und auch eine Juckende Kopfhaut.

Angefangen hat das Ganze wie schon erwähnt vor ca. 2 Monanten. Ich habe eine errötete Kopfhaut bemerkt und das zunehmend lichtere Haar. Verwunderlich ist aber, dass ich gar nicht so viele Haare verliere (schätzungsweise so 60-100), was ja eigentlich im Normalbereich liegt. Auch wenn bei jedem Haar die Wurzel hinten dran ist, sollten dieses ja wieder nachwachsen. Dies scheint aber nicht der Fall zu sein. Haarausfall ist meiner Familie eigentlich unbekannt, selbst mein Onkel hat mit 75 noch volles Haar.

Schön und gut, vielleicht lag es an den Silikonen oder sonstiges habe ich mir gedacht. Schwupps auf Alverade/Alterra und co umgestiegen. Nach ein paar Tagen fing dann die Kopfhaut an extrem zu jucken und tat auch sehr weh als ich mit den Händen dort duchfuhr. Produkte natürlich wieder abgesetzt und auf das alte Schampoo umgestiegen mit dem ich 12 Jahre keine Probleme hatte. Dennoch blieb der Juckreiz bis heute. Daraufhin habe ich natürlich den Hautarzt aufgesucht (sogar 2 verschiedene). Die Diagnose hat bei beiden ganze 20 Sekunden gedauert und einmal wurde ein Ekzem festgestellt, dass andere mal rein gar nichts. Natürlich wurde Anlagebedingte Haarausfall in betracht gezogen, was ich weigere zu glauben, da die Symptome alle zur gleichen Zeit aufgetreten sind. Beide verschrieben mir eine Lösung gegen den Juckreiz (zeitlich versetzt). Eine musste ich aus Verschlimmerungsgründen wieder absetzen. Ich habe mich gefühlt wie am Fließband. Bei aller Liebe kann ich in einer 2 minütigen Gesamtbehandlung keine treffende Diagnose stellen...

Nebenbei war ich immer mal wieder beim Hausarzt wegen Zahlreicher Bluttests etc. Ergebnisse: Schilddrüse in Große und Produktionsfunktion in Ordnung, Leberwerte in Ordnung, Nieren in Ordnung, Bluttest zeigt keine Auffälligkeiten (auch Eisen etc. vollkommen in Ordnung). Diese Untersuchungen waren aber eher unabhängig von dem Haarausfall, da ich in letzter Zeit über Mündigkeit, Stoffwechselproblemen und bleicher Haut klagte. Augenränder und bleiche Haut(gerade im Gesicht) sind wohl Anlagebedingt und habe ich schon mein Leben lang. Den Stoffwechsel habe ich auch wieder in den Griff bekommen. Müdigkeit schiebe ich mal auf zahlreiche Allergien (Pollen Hausstaub), dass ich nicht wirklich gut schlafe und mit roten Augen aufwache.

Die jetzige Situation:

Der Juckzeit ist auf jeden Fall zurück gegangen durch die Lösung, aber dennoch vorhanden. Der Haarausfall ist gleich geblieben. Ich habe eher das gefühl, dass ich nicht zu stark Haare verliere, sondern das diese einfach nicht mehr nachwachsen. Die Kopfhaut ist nicht mehr rot, sondern eher weiss mit teilweise keinen Schuppen wenn ich dort mit einer sanften Bürste durchgehe. Bei der Rate im Moment habe ich das Gefühl ich bin in 4 Monaten ohne Haare.

Was ich bisher dagegen tue:

Weiterhin gesund essen, trinken und zusätzlich noch eisen/zink Tabletten nehmen. Die Haare Wasche ich mit Schampoo nur alle 2 Tage. Sie werden immer an der Luft getrocknet. Die Lösung trage ich weiterhin 2 mal täglich auf. Zusätzlich versuche ich etwas die Kopfhaut zu massieren(vielleicht wird sie nicht richtig durchblutet und ist deshalb so bleich). Die leichten Schuppen kommen meiner Meinung von der Lösung, da sie merkbar nach Alkohol riecht und wahrscheinlich etwas austrocknend wirkt.

Sollte alles gesagt sein... Ich hoffe jemand hat schonmal gleiche Erfahrungen gemacht und diese gut überstanden.

Bin dankbar für jede Hilfe.

Vielleicht kennt ja jemand einen guten Arzt. Wohne in Essen und bin gesetzl. versichert.

Liebe Grüße

Basti

Antworten
n"imm%erniAedlxich


Welches Shampoo verwendest du denn?

P8osemEuc*kexl


Lass dir von deinem Hautarzt eine Minoxidil Lösung verschreiben! Diese stoppt erstmal den Haarausfall bis die Ursache gefunden ist!

Hormone?

Vergiftung durch z.B. Amalgam?

Neue Medikamente genommen?

Gibt viele Möglichkeiten für Haarausfall.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH