» »

Haarausfall, Kopfjucken, Schuppen und Pickelchen

h^exchxen83 hat die Diskussion gestartet


hallo.. ich habe eine große Sorge! Seit ca. acht Monaten ist mir aufgefallen, dass ich mehr als 100 Haare am Tag verliere. Es waren teilweise: 400 am Tag, inzwischen sind es meist 150 bis 200 Haare.

Davor erlebte ich etwas sehr schlimmes, was mich binnen von minuten aus der bahn riss.zudem habe ich viel emotionalen stress, davor und danach erlebt.

meine kopfhaut war immer gesund. inzwischen stelle ich fest, dass sie oft juckt, sich sehr schnell schuppen bilden, besonders im stirnbereich, und auch kleine pickelchen überall einzeln verteilt.

insbesondere nach jedem waschen, obwohl ich schon länger nur bioshampoos verwende, bemerke ich diese reaktionen verstärkt.

benutze keine haarkosmetik mehr, föne nur kalt und kaum.

die ausgehenden haare haben eine wurzel. sind also, soweit ich mich belesen habe, zumeist telogene haare.

der haarausfall betrifft meinen gesamten kopf.

neuwuchs ist überall zu finden.

leider fallen ab und zu auch neuwuchshaare mit aus.

großes blutbild vor anderthalb jahren ergab nur extremen eisenmangel. nehme deshalb eisentabletten, seit ca. 70 tagen, 100 mg.

esse relativ gesund. rauche aber wieder verstärkt, seit dem geschehnis. ca: 10 bis 14 am tag.

vorher hatte ich nur mit freunden mal eine oder zwei geraucht.

was könnte die ursache sein, was könnte ich noch ausprobieren? welche art haarausfall könnte vorliegen? kennt sich jemand mit dem problem aus? :°(

Antworten
C;l"ondxyke


Also Stress und Eisenmangel können mit Sicherheit Ursache von diffusem Haarausfall sein. Daneben gibt's auch den hormonell erblich bedingten HA.

Aber vlt. läßt Du mal einen Hautarzt auf die Kopfhaut schauen, ist bei Dir u.U. ein Hautproblem.

Rxut


Ich kann nachvollziehen, wie Dir zu Mute ist. Mir ging und geht es ebenso schon seit längerem.

Geh mal mit offenen Augen durch die Gegend – bei vielen älteren Frauen siehst Du schütteres, dünnes Haar.

Goggle mal unter Androgenetische Alopezie.

Eine Ärztin riet mir zu Ell-Carnell in Verbindung mit einem Vitamienpräparat. Nach einer etwas längeren Anwendung ließ der Haarausfall nach. Ich würde nachlässiger mit dem Auftragen und dann ging es wieder los.

Sprach mit der Gynäkologin, die mir einen Hautarzt empfahl, der auch Verständnis für dieses Problem hat. Diagnose des Hautarztes: Alopezie. Er verordnete eine Tinktur, die den Grundstoff Estriol und Minoxidil u.a. (grünes Rezept), die auftrage in der vom Arzt vorgegebenen Dosierung. Ich nehme weiterhin Dragees für das Wachstum von Haaren und Fingernägel.

Der Haarausfall ist verschwunden bzw. hält sich in den üblichen Grenzen. Und welche Jubelschreie heute morgen im Bad als ich ca. 3 cm langen Haarnachwuchs an den sogenannten Geheimratsecken entdeckte.

Alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH