» »

Aluminiumchlorid gegen Schwitzen

NTemesWis<xxxxxx hat die Diskussion gestartet


hi

benutze seit einiger Zeit yerka um die starke schweissabsonderung unter den achseln zu minimieren...

genutzt hat es eher wenig obwohl ich es 2x täglich benutze, was ich jedoch gemerkt habe, ich schwitze unter den achseln nun minim weniger, dafür an den füssen ziemlich stark was vorher nie vorkam

hat jemand ähnliche erfahrungen?

Antworten
S'arrlaounMixa


Re: aluminium chlorid gegen schwitzen

Hallo Nemesis,

am Montag, den 12. Januar 2004 erschien in der Domain von NTV ein Artikel mit der Überschrift: "Deo kann Brustkrebs fördern". In England wurde eine Studie durchgeführt, nach der die daran beteiligten Wissenschaftler/innen einen Zusammenhang zwischen Brustkrebserkrankungen und der Verwendung von Deos mit Aluminiumsalzen sehen. Kommentar eines Sprechers der britischen Kosmetikbranche:"Die Untersuchung scheine plausibel, sei aber noch kein endgültiger Beweis. Das in den Tumoren nachgewiesene Konservierungsmittel werde nur in wenigen Deodornats verwendet..."

Die Debatte wird schon länger kontrovers geführt, ich weiß auch schon länger davon und verfolge das Ganze ein wenig. Der Termin, ab dem Aluminiumsalze (= Aluminiumchlorid) in Deos verboten sein werden, ist heute schon bekannt (habe es gerade nicht parat, kann es aber bei Interesse eruieren). Daß das Verbot nicht sofort wirksam wird, hat damit zu tun, daß die Kosmetikfirmen genug Zeit bekommen, vorher noch ihre Lagerbestände abzubauen...!

Thema Aluminiumsalze: Du kennst die Werbung, eine Frau die völlig gestresst zwischen Kindern, Beruf, Ehe... hin- und herjoggt, aber immer frisch und sauber ist, und vor allem dieses tolle Deo von ... hat natürlich nicht versagt, die Achseln sind trocken. Sind sie auch wirklich. Das ist nämlich die Aufgabe der Aluminiumsalze. Sie verschließen die Schweißporen => die Achseln bleiben trocken. Das Problem bei der Geschichte ist nur, daß in den Achseln, unter den Schweißporen eine ganze Reihe von Lymphknoten sitzen, die u.a. über die Schweißporen entgiften. Tja, nu sind aber die Schweißporen zu, wollten wir ja auch so. Was passiert also mit den Giften? Sie wandern nach innen, und bekanntlicherweise sitzt genau da bei Frauen die Brust. Hier sammelt sich nun eine wilde Mischung aus Aluminiumsalzen, die bereits zerfallen sind, aber nicht nach außen abwandern konnten und Giftstoffen aus den Lymphknoten, lecker! Ist nicht so schlimm, sagen die Kosmetikhersteller, sind ja nur ganz kleine Mengen... Nur, über die Jahre kommt da so viel zusammen, daß es dann doch schonmal Brustkrebs auslösen kann. ('tschuldige, wenn ich so sarkastisch werde, aber ich finde es unsäglich, wie auf Grund von Profiten der Kosmetikhersteller mit der Gesundheit von Menschen gespielt wird, so von wegen Lagerbestand abbauen und so...)

Ach ja, klar lösen sich die Aluminiumsalze auf, kein Problem. Aber bis sie das tun, haben sie ganz brav das getan, zu was sie dem Deo beigemengt wurden, nämlich die Poren verstopft, und wenn sie sich dann endlich auflösen gibt es auf der Kleidung dann noch diese netten Salzränder, kommt nämlich nicht vom Schweiß, sondern von den Aluminiumsalzen.

Ich kann Dir nur raten, schmeiße das Zeug sofort weg und erzähle es allen Frauen weiter, was für ein Sch... das ist.

Ich habe mir sagen lassen, daß DM ganz neu ein Deo ohne Aluminiumsalze herausgebracht hat. Ansonsten, melde Dich nochmal, ich benutze auch eines ohne und kann Dir gerne den Namen und die Firma geben.

Ich hoffe, daß ganz viele, insbesondere Frauen, meinen Beitrag lesen und ihre Deos dahin schmeißen, wo sie hingehören, auf den Sondermüll!

Ganz liebe Grüße

Sarraounia

S=orr\is\o1x976


Da muß ich Sarraounia vollkommen recht geben! Schwitzen ist eine natürliche Körperfunktion deren Unterdrückung folgen haben kann. Aluminiumsalze sollte man allerhöchsten als Spray gegen Fußgeruch benutzen und das auch nur ganz selten!

Es gibt hautfreundlichere Produkte im Handel wie z. B. Kristallsteine

NGemes/isxxxxxx


schlussendlich muss es einfach nutzen...und leider ist es so - was wirkt hat auch nebenwirkungen, dass ist halt das problem...und ich muss wirklich was haben dass den achselschweiss komplett unterdrückt...ich meine ich schwitz schon im winter!! im sommer ist das die hölle...

was ist mit botox?

ich finds ehrlichgesagt erstaunlich dass man die firmen ihre lagerbestände leeren lässt wenn man weiss das es gesundheitschädlich ist...ziemlich unglaublich (vorallem steht das auch "noch" auf keiner verpackung)

SFanrra,ouni)a


@Nemesis

Hallo Nemesis,

also den Achselschweiß komplett zu unterdrücken ist ja nun nicht besonders sinnvoll. Ihn zu reduzieren, weil es wirklich nervig ist, dauernd komplett nass unter den Armen zu sein, kann ich nachvollziehen. Ich hatte mal das gleiche Problemund habe das damals mit Sweatosan (Salbei) in den Griff bekommen. Das gibt's in jeder Apotheke. Bei mir ist es heute okay, sprich ich schwitze, aber nicht übermäßig.

Und Nebenwirkungen solltest Du nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Der Schuss kann verdammt nach hinten losgehen!

Liebe Grüße

Sarraounia

VOanbexr


Hallo zusammen,

ich habe durch dieses Forum zum ersten mitgekriegt, dass ich nicht abnormal oder ernsthaft krank bin.

Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich bin, dass es auch Leute gibt die das gleiche Problem wie ich haben.

Ich habe selbst gemerkt, dass ich, wenn ich daheim bin nicht schwitze, sobald ich aber außer Haus bin, sei es Einkaufen etc, gleich diese ultra großen Schweißränder unter meinen Armen habe, die auch nicht merh weggehen.

Ich weiss nicht woran das liegt, kann mir jemand vllt helfen?

Ich habe jetz, dank dem Forum, Aluminiumchlorid aus der Apotheke bekommen und ich hoffe es hilft.

Hat dieses Schwitzen etwas mit der Psyche zu tun, wenn man z.B. Angst hat oder nervös ist?

Wie andere Menschen stottern?

Ich bitte um eine Antwort. :-)

V#anbexr


Außerdem habe ich noch eine Frage zu dem Thema Brustkrebs.

Natürlich werden durch das Aluminiumchlorid die Poren verstopft, aber was sollte man jetz am Besten tun?

Das Mittelchen aus der Apotheke einfach weglassen und weiter schön schwitzen bei jedem Anlass und sich Witze anhören?

Ich glaube kaum, dass das die richte Lösung für mein Problem ist, da ich durch das ständige Schwitzen nur noch frustrierter und hilfloser werde!

Also, trifft das Thema Brustkrebs nun nur bei den Deo's der Kosmetikindustrie zu oder auch dem Aluminiumchlorid aus der Apotheke?

Gibt es sonst noch Tips gegen das übermäßige Schwitzen?

Grüße

dgerk>ran]ke


Zum Thema Brustkrebs steht auf der Website "meines" Mittels (Odaban) folgendes:

Stellt der Aluminiumgehalt von Odaban langfristig gesehen ein Gesundheitsrisiko dar?

- Die hohe Adstringenz der Odaban Zusammensetzung verhindert, dass Aluminium durch die Haut aufgenommen wird. Deshalb stellen sich durch die Bestandteile des Präparats keinerlei Nebenwirkungen ein, die durch Eindringen in den Körper entstehen könnten.

Können Antitranspirante zu Brustkrebs führen?

- In verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen wurde berichtet, dass Antitranspirante durch das Blockieren der Schweißkanäle die Ausscheidung von Giftstoffen unterbinden und außerdem die Lymphknoten in ihrer Funktion behindern, wodurch sich das Brustkrebsrisiko erhöhen könnte. Weltweit wird diese Behauptung von allen Fachleuten der Medizin widerlegt und als unwahr bezeichnet. Die Leber, die Nieren, die Lymphknoten und damit der Blutkreislauf bilden die wichtigsten Entgiftungs- und Ausscheidungswege für den Körper, die Schweißkanäle spielen eine sehr geringe Rolle. Bei der in diesen Artikeln beschriebenen Verstopfung der Lymphknoten handelt es sich in Wirklichkeit um große Mengen an weißen Blutkörperchen, die ihre biologische Funktion erfüllt und Giftstoffe sowie Bakterien, die in den Körper eingedrungen sind, verarbeitet haben und als Folge davon abgestorben sind, wie es normalweise der Fall ist, wenn deren "Aufgabe" erledigt ist. Diese toten weißen Blutkörperchen werden schließlich von den Lymphknoten über den Blutkreislauf zur Ausscheidung weitergeleitet. Antitranspirante greifen nicht in die entgiftenden oder ausscheidenden Funktionen des Körpers ein und auf keinen Fall sind sie die Ursache irgendeiner Art von Krebs.

(Quelle: www.odaban.de)

J=ayle.e28x1


Ich habe gestern abend das erste mal diese aluminium chlorid mischund ausprobiert die ich mir in der Apotheke besorgt habe. Ich habe kein jucken oder brennen nach dem auftragen verspührt und ich bin begeistert! Alles ist trocken und kein störender geruch mehr. Ich werde es jetzt weiter benutzen und ich hoffe das dieses zeug immer so toll wirken wird :) fabelhaft! :)^

P0uggTi{e


Also ich benutze eine Aluminiumchlorid(hexahydrat)-Mischung aus der Apotheke schon seit 2 Jahren. Seit dem brauche ich überhaupt gar kein Deo mehr kaufen, alles wunderbar trocken und ich benutz nur noch einen Spritzer Parfum meiner Wahl (natürlich nicht an den Achseln) um bissi zu "duften" :-D

Ich sag euch, ein herrlich befreites Leben, so ohne Achselscheiß, Schweißränder, Deoränder an den Klamotten ect...

Bin auch durch das Forum hier auf das angemischte Deo aus der Apotheke gekommen, es reicht ewig (benutze es so ca alle 3-4 tage), und ist nicht teuer (ca7€). Ach ja, Konservierungsmittel oä sind da auch nicht drin :)^

t#raut&erjexns


Hallo,

muss mich hier auch mal wieder einmischen ;-)

Zum Thema Krebs o. Ä. folgendes schreibt das deutsche Krebsforschungszentrum auf seiner Homepage:

Deos und Antitranspirantien: Als Risiko verkannt?

Wer schön sein will, darf nicht schwitzen: Genügten noch vor wenigen Jahren Wasser und Seife, später vielleicht noch Deos, die Körpergeruch verhinderten, müssen es heute meist schon so genannte Antitranspirantien sein, die die Schweißbildung hemmen. Und schon geisterte das erste Krebs-Gerücht durch das Internet: Vor allem die Antitranspirantien sollten für Brustkrebs verantwortlich sein, so eine Ketten-E-Mail, die seit einigen Jahren in verschiedenen Sprachen durch das Netz kreist.

Einen wissenschaftlichen Beleg für die Behauptung gibt es nicht. Weder werden über den Schweiß Schadstoffe aus dem Körper geleitet, die sich ansonsten im Körper ansammeln würden, noch wirkt sich ein Deo oder ein Antitranspirant auf den Stoffwechsel aus oder ist mit den bekannten hormonellen oder genetischen Risikofaktoren für Brustkrebs verknüpft.

Bekannt ist lediglich - wie bei allen Kosmetika und Körperpflegemitteln - die Gefahr der Allergiebildung oder der Unverträglichkeit. Menschen mit empfindlicher Haut sollten bei Problemen deshalb auf andere Produkte wechseln. Auch beobachten Radiologen gelegentlich, dass in die Haut aufgenommene Bestandteile der schweißhemmenden Kosmetika in der Mammographie zu sehen sind. Bei guter Durchführung der Untersuchung sind diese Einlagerungen jedoch von auf Brustkrebs hinweisenden verdächtigen Gewebeveränderungen zu unterscheiden.

Neue Nahrung erhielten die Gerüchte über das Risiko von Deos, als eine deutsche Fachgesellschaft eine Pilotstudie aufgriff und gegenüber Journalisten vor Risiken warnte: Eine international anerkannte Fachzeitschrift veröffentlichte eine Studie, nach der sich in den entnommenen Tumorproben von 20 Brustkrebspatientinnen Rückstände von Konservierungsmitteln fanden, die auch in Deos und anderen Kosmetika verwendet werden. Von diesen Substanzen ist seit kurzem bekannt, dass sie hormonähnlich wirken können. Die Herausgeber der Fachzeitschrift wiesen in einem Kommentar jedoch darauf hin, dass daraus nicht automatisch ein Zusammenhang abgeleitet werden kann: Weder wurde untersucht, ob sich diese Stoffe auch bei gesunden Frauen im (Fett-)Gewebe finden, noch ist der Mechanismus geklärt, über den die Krebsentstehung beeinflusst werden könnte. Sie forderten weitere Forschung, für eine Empfehlung sei es noch viel zu früh. Auf diese Vorläufigkeit der Ergebnisse beziehen sich bisher auch alle weiteren Kommentare, noch haben sich keine weiteren Hinweise auf ein besonderes Brustkrebsrisiko ergeben.

hier noch der Link dazu : [[http://www.krebsinformation.de/themen/risiken/mythen.php]]

Liebe Grüße Jens

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH