» »

Extreme Neurodermitis um die Augen - mit Foto

E`rol,NRxW


Hi,

Ich hab das selbe Problem allerdings nicht so stark wie bei dir .. Leide schon mehrere jahren an Neurodermitis im Augen Bereich, bei mir ist es aber eher oberhalb des Auge's und so seitlich an der Nase oben.

Ich kann dir nur folgenden Tipp geben der bei mir innerhalb weniger Tage geholfen hat:

Geh in die nächste Rossmann Filiale und hol dir die Feuchtigkeitscreme: Insana Q10 Feuchtigkeitscreme ..

Davon 1x oder 2x mal am Tag dünn auf die Stellen auftragen .. Die Creme ist sehr billig.

Ich habs 1 Tag genutzt und am nächsten Tag war die Rötung sehr sehr stark zurückgegangen sodass sogar meine Bekannten mich darauf ansprachen.

Und Feuchtigkeitscreme hat generell den Vorteil dass die Haut in der Region nicht schuppt. Brennen tut es (bei mir jedenfalls) auch nicht.

Probier es aus, bei mir hats wunderbar geholfen und ein Versuch ist es wert da das Zeug echt günstig ist. .

Joan874


Ganz allgemein, und eventuell etwas alternativ, ist es wohl (relativ neue Erkenntnisse) so, dass ein amoklaufendes Immunsystem (was die Neurodermitis verursacht) mit einer gestörten Darmflora (und oft auch Hautflora) zusammenhängt. Eine mehrwöchige Kur mit Kanne Brottrunk soll angeblich wunder wirken (allerdings eklig schmecken).

Mir selber hat Buttermilch, aufgetragen auf nässende (!!!) Exzeme, wie ein Wundermittel geholfen, basierend auf der These, dass die Keim-Fehlbesiedelung, die da massiv mit im Spiel ist, durch die "guten" Milchsäurebakterien in der Buttermilch verdrängt werden.

Fmlamec hen7x9


manche schwören auch auf Eigenurin :-/ man lernt nie aus ;-) und probieren geht über studieren ;-D

Fflame^c"hen7x9


das Problem bei den Augen ist, dass die Haut in dem Bereich sehr dünn und demnach auch sehr empfindlich ist.

Ausprobieren ist gut und wichtig, aber ich würde mich in dem Bereich doch eher in professionelle Hände begeben und nicht nur auf Salben und Cremes verlassen, sondern da wirklich das Grundproblem in Angriff nehmen, auch wenn es mühsam ist, herauszufinden, was der Auslöser ist.

Schübe haben immer einen Grund (meistens psych. = Stress oä) Dann kommt der Winter noch dazu....

Und der Teufelskreis, dass man schnell was haben will, was schnell wirkt, weil man ja so nicht unter Leute will....das erzeugt wieder Druck = Stress....

Alles Kacke :-X

Ich sah in Teenizeiten auch so aus und es ist ein Graus. Aber mit Cortison sparsam dosiert, hatte ich es immer schnell im Griff.

Das wünsch ich der TE hier auch @:)

J:a0n74


Ich bin eigentlich auch überhaupt kein Anhänger von Heilpraktikern und alternativer Medizin, aber in meinem Fall hat die Schulmedizin gar nichts gebracht bis hin zu geschadet, und der beschriebene Ansatz, der ja auch keineswegs esoterisch sondern wissenschaftlich fundiert (aber halt noch nicht in der Schulmedizin verbreitet) ist, hat zu kompletter Symptomfreiheit (zum allerersten Mal seit ca 25 Jahren!) geführt.

Man möge selber googlen, aber der Einfluß von mikrobakterieller Darm- und Haut-Flora auf das Immunsystem (und damit auf Allergien und Neurodermitis) wird erst jetzt fundiert wissenschaftlich erforscht, wo hingegen die klassische Schulmedizin ausser Cortison und irgendwelchen fetthaltigen Salben (die im übrigen voller eher schädlicher Substanzen, Konservierungsstoffe etc sind) gar nichts zu bieten hat.

Ernährungsumstellung soll auch bei vielen Leuten geholfe haben (Verzicht auf Milchprodukte etc., wieder ein Hinweis - die Lösung liegt im Darm).

Wenn ich massiv "klassische, trockene Neurodermitis" hätte, würde ich die Kanne Brottrunk-Therapie (die einfach aus täglich 1 Glas trinken besteht), ausprobieren. Ein hervoragendes Mittel zum Auftragen soll ansonsten noch (hochwertiges) Olivenöl sein.

FKlame:chen79


ich glaube dir Jan :)z aber ich glaube auch, dass der Glaube Berge versetzen kann und da bei ND die Psyche eine tragende Rolle spielt, glaube ich schon, dass die Heipraktikerin geholfen hat.

Ich war auch mal dort und als ich die Liste bekam, was ich alles wegsoll, hab ich mich gefragt, ob mein Leben denn dann noch lebenswert ist ...(etwas überspitzt gesagt) Da war ich Anfang 20 und sollte auf alles Spaß macht (Kaffee, Rauchen, Alk,Schokolade Stress, Party- da Party auch Stress ist....du weißt schon) verzichten und dafür für ausreichend Schlafen und meditieren und Ruhe in mich und meinen Körper bringen,

Das war mir Anfang 20 echt zu viel Verzicht. Nach wenigen Tagen gab ich auf.

Heute mit 35 seh ich das anders, ich rauche nicht, ich trinke keinen Kaffe, selten Alk und Partys kann ich an einer Hand abzählen...heute könnte ich mich darauf einlassen. Damals nicht und deswegen bin ich dann doch wieder zur Hautärztin und hab mir Cortison geholt, was ja auch schnell geholfen hat. Denn das war ja mit Anfang auch wichtig: Schön sein :-D man war ja noch zu haben und wollte auch einen abhaben ]:D

FIlaDmechxen79


Olivenöl gehört bis heute in meinen Kosmetikschrank :)^

JXa:nx74


Ich war nie bei einem Heilpraktiker.. das mit der Buttermilch hat mir jemand im Internet geraten, und ich hab nichtmal dran geglaubt (obwohl es extrem logisch ist), aber es war dann nach dem Motto, ok, probieren wir es mal, es gibt eh keine andere Alternative mehr. Die Wirkung ist allerdings unter Garantie nicht psychosomatisch gewesen sondern schon sehr handfest. Wobei das bei mir auch ein Spezialfall ist, ich würde meine Probleme nicht als "normale Neurodermitis" bezeichnen. Früher hatten auch mal Antibiotika geholfen, allerdings nur solange ich sie genommen hab; nach absetzen kam der Kram dann wieder. Aber damit war quasi der Beweis erbracht, dass es sich um Bakterien handelt, und auch grob, um welche. Diese dann mit ihren natürlichen Feinden (halt den Keimen, die eigentlich auf der Haut sein sollten, und die Schutzbarriere bilden) zu bekämpfen (d.h. mittels der Buttermilch von aussen zuführen), ist dann der Ansatz. Antibiotika töten halt ALLE Keime, auch die, die man eigentlich behalten sollte, daher stellt sich das pathogene Ungleichgewicht auch sofort wieder ein.

Wobei ich allerdings auch normale Neurodermitis bekomme, wenn die erwähnten anderen Probleme sehr stark sind. Ich vermute, es hat viel weniger mit der Psyche zu tun als man glaubt, sondern wirklich eher ganz massiv mit diversen Bakterien, die dort wo sie sind, eigentlich nichts zu suchen haben.

F/l*amecxhen7x9


ich widerum vermute schon,dass die Psyche eine wesentliche Rolle spielt (womöglich ist es auch von Person zu Person verschieden). Ich reagier zumindest stark auf Ärger und Stress, Schlafmangel, Umwohlsein.....Fühl ich mich nicht wohl, spiegelt sich das sofort in meiner Haut wieder. Zum Glück seit einigen Jahren nicht mehr im Gesicht, sondern an den typischen Stellen an Armen und Beinen.

Von Buttermilch hab ich noch nichts gehört, aber von Kondensmilch. Meine Kinder bekommen hin und wieder eine Packung Kondensmilch mit ins Badewasser.

pDetiTt yu?cca


Oha, das sieht wirklich schlimm aus. :°_

Ich glaube auch, ein solches Problem entsteht immer aus zwei Komponenten, zum einen aus dem Darm (Unverträglichkeit bestimmter Substanzen, ramponierte Darmflora) und zum zweiten aus der Psyche.

Ich hatte neben den Nasenflügeln zwei ewig schuppende, gerötete Stellen; allerdings erst als Erwachsene. Ich habs schließlich mit 2 ganz einfachen Mitteln geschafft. So funktionierte es:

Innerlich: alles Getreide weggelassen über 1 Jahr.

Äußerlich: die betroffenen Hautstellen täglich 2 x mit Bio-Kokosöl gepflegt.

Eine Freundin hat etwas Ähnliches, auch um die Augen herum, mit homöopathischen Mitteln und "Psycho-Hygiene" (entstressen!) weg bekommen.

Kvra#bbel"käferle


Mein Bruder hatte es auch extrem (teilweise konnte er keine Kleidung anziehen vor Schmerzen). Erst als meine Mutter auf Vollkorn und Zuckerfrei umgestellt hat gings weg. Bei ihr übrigens auch. Und sie hat auch immer Cortision verschrieben bekommen. Das ist keine Ursachen sondern nur Symptombekämpfung gwesen....

K3rabb.elkäxferle


Achja und als er Älter wurde, und das ganze mal schleifen lies (man rebelliert ja in einem gewissen Alter manchmal ;-D ), war es ruckzuck wieder da (das war auch die "keine Kleidung tragen vor Schmerzen"-Phase). Auch sobald er Alkohol trinkt gehts wieder los, ein kleines Bier reicht aus.

JXero8x3


Wird nach Leitrichtlinie ein akuter Schub nicht auch mit Cortison (oral -> systemisch ) therapiert? Wenn Dich die Hautärztin so schnell nicht mehr drannimmt, dann geh doch zum Hausarzt und rede mit ihm mal über Alternativen.

WRinteDrfaxn85


Hallo BellaBrain, habe ich auch noch nicht gehört, dass man Schuppenflechte und Neurodermitis haben kann. Ich kann mir jedenfalls vorstellen, wie Du Dich fühlst. Auf keinen Fall würde ich damit noch ins Solarium gehen. An Deiner Stelle würde ich besonders für das Gesicht eine rückfettende Reinigungslotion für empfindliche Haut verwenden, die frei von allergieauslösenden Duft- und Konservierungsstoffen ist. In der Apotheke gibt es zudem eine gute Creme für trockene bis sehr trockene und empfindliche Haut, die ebenfalls keine Duft- und Konservierungsstoffe enthält. Sie heißt Alfason Repair Creme und ist sehr ergiebig. Zudem hat sich das Spurenelement Zink bei diversen Hauterkrankungen (u.a. auch bei Schuppenflechte und Neurodermitis) bewährt, da es entzündungshemmend und antiallergisch wirkt. Ich selber habe immer Unizink (rezeptfrei aus der Apotheke) zu Hause, weil es sehr gut verträglich ist und zum wiederholten Male Zinkpräparat des Jahres geworden ist.

Gute Besserung!

psetitt yuccxa


Au wei, so viele Vorschläge … :-o :-X - ich wüsste an Stelle der TE gar nicht, wo ich ansetzen sollte.

Schon aus all den Antworten mit völlig unterschiedlichen Ansätzen und Erfolgen kann man ersehen, dass die Ursachen offenbar multifaktorell sind und leider nur durch try and error von jedem selbst herausgefunden werden kann, was für ihn das Richtige ist.

Dass sich die Hautärzte nicht gleich immer auf die Ursachensuche begeben, finde ich bis zu einem gewissen Grad verständlich, ist es doch selbst für diese eine fürchterliche Detektivarbeit … aber bei einer solchen Ausprägung wie bei der TE verstehe ich es nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH