» »

Muttermal immer in örtlicher Betäubung entfernen?

hCobp{e00 hat die Diskussion gestartet


Ich habe ein größeres erhabenes Muttermal im Gesicht auf der Seite, kann es zwar mit den Haaren meist verdecken aber dennoch nervt es mich. werden Muttermale denn immer in örtl. Betäubung entfernt? ich frage deshalb weil meine Oma mal einen undef. Leberfleck (?) hatte und sie deshalb ins Krankenhaus hätte sollen und das entfernt werden hätte sollen in Narkose. Hab auch ziemliche angst. Wie sieht es eigentlich mit Lasern aus? Habe gelesen meistens werden Muttermale rausgeschnitten und untersucht, deshalb geht das mit Lasern nicht.

Antworten
S6chhnee6hexe


Ich habe ein größeres erhabenes Muttermal im Gesicht auf der Seite, kann es zwar mit den Haaren meist verdecken aber dennoch nervt es mich. werden Muttermale denn immer in örtl. Betäubung entfernt?

Normalerweise schon. Es ist auch wirklich nicht schlimm und du spürst nur einen kleinen Pieks beim Einspritzen.

Wie sieht es eigentlich mit Lasern aus? Habe gelesen meistens werden Muttermale rausgeschnitten und untersucht, deshalb geht das mit Lasern nicht.

Wenn der Hautarzt das Muttermal als ungefährlich einstuft, kann man es selbstverständlich lasern, das musst du dann aber selbst bezahlen.

K#lein"eHeExe2_1


Ja, die werden immer unter örtlicher Betäubung entfernt. Wenn du es entfernen lässt, wird allerdings eine Narbe bleiben. Ob das im Gesicht unbedingt schöner ist, musst du selber entscheiden.

Lasern geht auch in Ausnahmefällen. Das wird nur gemacht, wenn ein erfahrener Hautarzt sich sicher ist, dass das Muttermal nicht annähernd bösartig sein könnte.

Lasern ist allerdings schmerzhafter als Schneiden. Es bleiben aber weniger bis keine Narben.

Ich empfehle dir ein Beratungsgespräch bei einem Hautarzt. Das Lasern wirst du auch selber bezahlen müssen, das kann dir nur der Hautarzt sagen was das kostet.

Ezmoax


Hallo hope00,

bei mir wurden schon mehr als 10 verdächtige (erhabene, flache dunkle oder warzenartige) Hautpartien entfernt.

Mein Hautarzt lasert nicht. Krebsverdächtige Elemente wurden tief heraus geschnitten. Die Wunde wurde zwiegenäht - innen mit Glucosefaden, aussen mit Zwirn. Erhabene Muttermale wurde nur abgehobelt und verpflastert. Sie heilten ab und kamen nicht wieder. Zwei kleine warzenartige Wucherungen unter dem linken Auge wurden auch nur oberflächig entfernt (abgekrazt). Ich habe davon keine Narbe im Gesicht. Nur bei Sonnenbestahlung bräunen diese Flecken nicht. Damit kann ich gut leben.

Alle meine Entfernungen verdächtiger Hautpartien erfolgten unter örtlicher Betäubung. Man spürt den Einstich für die örtliche Betäubung und später bei der OP dann evtl. den Druck aber nicht den Schnitt und danach auch nicht das Vernähen.

Alles Gute

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH