» »

Bauchdeckenstraffung, Nabelkorrektur + Bauchwandbruchnetz

E2hemaliger& NutzeYr (#547312x) hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein derzeitiges Problem steht ja schon im Betreff. Ich habe nach 2 Schwangerschaften einen total kaputten Bauch. Bin eigentlich ein sehr schlanker Typ, alles ist zurückgebildet, mein Baby ist 7 Monate und hat mir einen Bauchdeckenbruch beschert.

Dieser sollte nun operiert werden, noch dazu eine Bauchdeckenstraffung da Haut total hinüber sowie eine Nabelkorrektur, weil Nabel so gut wie nicht mehr vorhanden.

War in einem KH im Nachbarort, dort wurde mir gesagt, alles kein Problem. Sprich: Netz einsetzen und "Schönheits-OP"... bestens! Auch eine Schwangerschaft danach wäre möglich!

Nun ist mir das KH nicht sonderlich sympathisch und ich bin ins örtliche KH noch gegangen um mir dort eine zweite Meinung einzuholen.

Dort war man entsetzt über die Aussage des anderen KH's, sprich ein Chirurg meinte, er würde nie im Leben ohne plastischen Chirurgen eine Bauchdeckenstraffung durchführen. Der plastische Chirurg kam dann noch und sah sich meinen Bauch an und hat mich dann fertig gemacht: Er will meinen Bauch längs aufschnibbeln um die kaputte Haut zu entfernen, Bauchnabel natürlich auch neu definieren und dann hätte ich wohl eine 15 cm lange Längsnarbe aufm Bauch (unten wäre dann meine Kaiserschnittnarbe...). Eine Schwangerschaft danach ist dann absolut nicht mehr ratsam, schon allein wegen dem Narbengewebe...

Bin entsetzt und frage mich, was denn nun? Suche gerade noch nach einer dritten Meinung, aber vielleicht mag hier schon mal jemand was dazu sagen... würde mich freuen!

Antworten
E!hema|ligeZr Nu0tzer (;#467x193)


Ich glaube, dass dir Krankenhaus #1 die Vorgehensweise schonend und sehr simpel präsentiert hat.

Allein diese Formulierung:

Sprich: Netz einsetzen und "Schönheits-OP"

Schönheits-OP, okay - wie hätten die sich das vorgestellt?. Der massive Überschuss an Hautgewebe, der verschwindet nicht durch bloßes Ansehen. Das Prozedere hat dann der Chirurg von #2 geschildert, nämlich: schneiden und überschüssiges Material entfernen.

Dass eine Schwangerschaft bei solchen Problematiken nicht mehr ratsam ist, kann ich mir gut vorstellen. Narbenbruch etc, wenn das Gewebe ohnehin schon schwach/vorgeschädigt ist, sind da wahrscheinlich eine realistische Möglichkeit.

Schließe mich der Meinung von #2 an, dass da, wenn überhaupt, ein plastischer Chirurg die Hand anlegen sollte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH