» »

Haarausfall nach Diät

m%rs_]cart;mxan hat die Diskussion gestartet


Leute, ich verzweifle. Idiotischerweise begann ich im November mit einer Diät, ohne mich zuvor mit der Thematik Ernährung zu befassen, um schnell einige Kilos abzunehmen. Dies gelang mir, indem ich stetig weniger ass - schlussendlich ass ich nur noch zirka 500 Kalorien pro Tag und verzichtete weitgehend auf Kohlenhydrate.

Nach etwa fünf Monaten verschlechterte sich mein Zustand stetig: Mir war ständig kalt, ich hatte keine Energie mehr, ich war völlig erschöpft und total am Ende. Zusätzlich legte ich von heute auf morgen mit Sport los, da sich auf der Waage nichts mehr tat (Stoffwechsel ruiniert!), um noch mehr Gewicht zu verlieren. Da ich zuvor jahrelang jede körperliche Bewegung gemieden hatte, machte sich das Übertraining mit entzündeten Fussgelenken bemerkbar. Egal! Ich trainierte weiter, bis ich schliesslich nicht mehr gehen konnte und mit Fussgelenken, die jenen einer an Thrombose leidenden Oma glichen, in der Notaufnahme landete. Der Zusammenbruch, der mich endlich wachrüttelte! Ich bekam Diuretika (Entwässerungstabletten), da die Entzündung für massenhaft Wassereinlagerungen in den Füssen sorgte, wurde krankgeschrieben und erhielt ein striktes Sportverbot. Natürlich hatte ich fürchterliche Angst, zuzunehmen - dennoch steigerte ich die Menge der Kalorien nach und nach. Körperlich ging es mir bald besser: Ich hatte wieder Energie, konnte mich meinen alltäglichen Aufgaben wieder widmen und konnte den Jojo-Effekt gut in Grenzen halten, indem ich NACH Genesung der Gelenke mit Krafttraining (in gesundem Masse!) loslegte. Ich baute relativ schnell Muskelmasse auf. Zusätzlich holte ich mir psychologische Hilfe.

Mittlerweile esse ich gesund. Nehme wieder 1700 Kalorien täglich zu mir und werde diese möglichst auf 2000 erhöhen. Ich trainiere dreimal wöchentlich und mein Body nimmt langsam eine schöne, straffe Form an. Man könnte also sagen, ich hätte das Disaster überstanden, wäre da nicht dieser Haarausfall.

Seit zirka zwei, drei Monaten verliere ich Unmengen an Haaren, was logischerweise auf die Diät zurückzuführen ist. Eisen- und Ferritinwerte sind okay, auch die Schilddrüse ist in Ordnung. Des Weiteren nehme ich Zink- und Biotinpräparate zu mir. Dennoch will einfach keine Besserung eintreten. Im Gegenteil. Optisch sieht man zwar noch nix, aber ich habe nun schreckliche Angst, meine Haarpracht zu verlieren. Esse doch seit zirka zwei Monaten wieder normal. Warum wird dann dieser verfluchte Haarverlust sogar schlimmer? Können die Diuretika auch einen Einfluss haben? Ich habe die Dinger immerhin einen Monat geschluckt.

Der Dermatologe meint, ich müsse meinem Körper Zeit geben.

Hat jemand Erfahrung damit? Wie lange dauert das? Was haltet ihr von Minoxidil?

Bitte helft mir.

Antworten
ZKimt`eFrelvlxa


Wenn der Arzt ja schon sagt, dass du deinem Körper Zeit geben sollst UND du eh schon fiese Folgeschäden davon getragen hast, weil dir eben alles irgendwie nicht schnell genug ging..... Dann bitte: höre endlich auf, dich und deinen Körper so zu stressen! Und stopfe nicht irgendwelche Wundermittel in dich rein, wenn du, laut Arzt, nuuur etwas Zeit brauchst... :|N

mers_c}artmxan


Nee, der hat schon gesagt, ich solle die Präparate nehmen, dürfe aber keine Besserung von heute auf morgen erwarten. Dennoch leuchtet mir nicht ein, dass es, obschon ich wieder normal(er) esse, schlimmer wird...

PMorntlanxd


Mittlerweile esse ich gesund. Nehme wieder 1700 Kalorien täglich zu mir [...]

Auch wenn Du vorhast das ja zu steigern, ist dies momentan einfach zu wenig, als dass Dein Körper normal funktionieren könnte.

Lass doch am Besten mal Deinen Vitamin- und Mineralien Haushalt per Blutbild testen.

Eventuell geht Dir da was, was den Haarausfall bedingt.

Psortxland


Ergänzung:

Minoxidil wird bei erblich bedingtem Haarausfall eingesetzt.

Deine Haare gehen aus, weil Du mit Deinem Körper Raubbau getrieben hast, und ihn vermutlich immer noch nicht wieder mit der Energie und den Nährstoffen (und Mikronährstoffen) versorgst, die er braucht.

cylaiJrIet


Um was für ein Gewicht geht es hier überhaupt? Bist du durch die Diät ins Untergewicht gerutscht?

An den Haaren macht sich die Veränderung bei Gewicht, Hormonen etc. halt erst mit Zeitverzögerung bemerkbar. Da bleibt wohl nichts anderes übrig als abzuwarten.

SHtuer_nchenx881


Hallo, von Haarausfall spricht man, wenn über mehrere Wochen hinweg mehr als 100 Haare täglich ausfallen. Die Haar bildenden Zellen werden über den Blutweg mit Nährstoffen versorgt. Auf Grund Deiner Diät, dem Sport (obwohl es Dir da schon schlechter ging), der Entzündung, den Diuretika ist der Körper an seine Reserven gegangen. Diuretika tragen u.a. zu einem Zinkverlust über die Nieren bei. Entzündungen fördern die Bildung von freien Radikalen, die mit diversen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Das Spurenelement Zink kann freie Radikale unschädlich machen, d. h. es wirkt antioxidativ und sogar entzündungshemmend. Zudem ist es u.a. wichtig für die Haare. Ich selber habe Unizink (rezeptfrei aus der Apotheke) in der Hausapotheke, weil es gut vom Körper aufgenommen wird und weil ich es gut vertrage. Du solltest ggf. vorher Deine Zinkwerte beim Arzt bestimmen lassen, was jedoch keine Kassenleistung ist. Der Dermatologe hat übrigens recht. Es wird einige Zeit dauern (mit ca. einem halben Jahr solltest Du rechnen), bis die Speicher wieder gefüllt und die Effekte sichtbar werden. Diverse Studien deuten zudem darauf hin, dass die Mittelmeerkost nicht nur schmeckt, sondern auch sehr gesund ist, da sie reich an Vitalstoffen ist. Auf Minoxidil würde ich schon allein auf Grund der Nebenwirkungen lieber verzichten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH