» »

Haarausfall durch Neurodermitis auf der Kopfhaut

H oeJ]uMed hat die Diskussion gestartet


Ich war vor etwa 1 1/2 Jahren das erste mal beim Hautarzt da ich gemerkt habe, dass mir immer mehr Haare ausfallen und meine Kopfhaut sehr rot ist. Es wurde ein Bluttest gemacht und dort wurde eine mögliche Kreuzallergie auf Pollen festgestellt, der Arzt verschrieb mir außerdem Kortison zur äußeren Anwendung auf der Kopfhaut. Ich habe das Kortison angewendet und keine wirkliche Besserung festgestellt. vor ca. 3 Monaten bin ich zu dann zu einem anderen Hautarzt gegangen der diese Auffälligkeiten in den Blutwerten nicht als Grund für den Haarausfall in Betracht zieht, dieser stellte ebenfalls Neurodermitis auf der Kopfhaut fest und verschrieb mir ebenfalls eine Flüssigkeit (Antipilzmittel,Kortison und etwas für mehr Haarwachstum). Ich habe diese nun seit ca. 2-3 Monaten täglich angewendet und keine signifikante Verbesserung gemerkt, weshalb ich sehr verzweifelt bin. Das Haar wird immer lichter und beim Waschen und lauwarmen föhnen fallen viele Haare aus. Der Haarausfall ist nicht extrem(also >150 Haare beim duschen oder föhnen) sondern hat sich über den Zeitraum einfach sehr angehäuft. Beim Haare waschen schaue ich immer in meinen Händen und sehe so 10-15 Haare, und beim föhnen dann nochmal 15-20 im Waschbecken. In meiner Familie, also Vater/Mutter/Onkel/Tante/Cousins/Cousinen ist Haarausfall eher unverbreitet, meine Eltern und mein Bruder haben zwar dünnes, aber trotzdem relativ volles Haar.

Hat jemand ähnliche Probleme gehabt und ein passendes Mittel gefunden ? Ich versuche mich auch seit einigen Monaten gesünder zu ernähren und viel zu trinken, aber eine wirkliche Verbesserung ist nicht in Sicht und mein Haar wird immer lichter.

Anzumerken ist auch, dass meine Haarstruktur sich über die Jahre verschlechtert hat, an manchen Teilen meines Kopfes sind sie eher seidig und an manchen, also eher auf der oberen Kopfhaut, ist sie total kaputt und spröde. Nach meinem ersten Hautarzt Besuch bin ich außerdem auf ein neutrales Babyshampoo umgestiegen, was aber auch nicht viel gebracht hat. Zur Zeit nutze ich

von Schauma das Repair&Pflege Shampoo für strapaziertes und trockenes Haar.

Ich hoffe mir kann jemand helfen bzw. Tipps geben...

Liebe Grüße

Antworten
Hsayleyd M.


Ich rate dir von diesem normalen Schampoo dringend ab! Nimm ein medizinisches aus der Apotheke oder auch ein Babyschampoo aus dem Supermarkt (gibts z. B. von der Fa. Bübchen).

Bei einem Bekannten ging die Entzündung der Kopfhaut genau so wieder zurück, wie sie gekommen war, nach 3monatiger, nur lindernder (!) Behandlung mit einer Kortison-Lösung (geht überhaupt nur auf der Kopfhaut über einen so langen Zeitraum, wie der Hautarzt sagte).

Auch durch Stress kann so etwas entstehen, wie ja Neurodermitis überhaupt.

HZoe;JuMEed


Ich fürchte, dass die Kortison Behandlung bei mir nur bedingt hilft. Ich merke zwar wie sich die Haut "abkühlt", aber eine dauerhafte Lösung scheint es nicht zu sein.

Auf PH-neutrales Shampoo werde ich wieder umsteigen, ich habe mir zusätzlich dazu auch noch Teebaumöl bestellt wovon ich bei der Haarwäsche 1-2 Tropfen hinzufügen werde.

Kennt jemand noch weitere Lösungen für die Behandlung von Neurodermitis auf der Kopfhaut ?

H6aylety ;M.


Ich schrieb ja ebenfalls, dass das Kortison nicht geholfen hat. - Olivenöl-Einreibungen sollen gut sein, im Wechsel mit dem Kortison.

H/oeJ>uMed


Danke für deine Tipps!

Hat sonst noch irgendjemand Erfahrungen damit gemacht und kennt mögliche Tipps zur Behandlung?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH