» »

Nach einer Steißbein-Fistel Operation?

x0Hambiurgxerx hat die Diskussion gestartet


Hey, ich weiß nicht genau ober dieser Thread im richtigen Forum ist, wenn nicht bitte einfach löschen oder Verschieben. Danke. :)

So nun zu meinem Problem:

Letzte Woche Dienstag wurde im Ambulant im Krankenhaus operiert. Mir wurde eine Steißbein Fistel entfernt. Ich habe dort im Bereich nur ein ziemliches großes Loch (ca. 10x5x5) (grob geschätzt).

Nach der OP kam der Chirurg kurz rein und hat mir gesagt, dass ich das ganze 2 mal Täglich ausduschen soll und neu "verbinden" soll. Also Kompressen rein, eine oben drauf und abkleben. Er sagte ich soll in 7 Tagen beim Hausarzt vorbei schauen.

Die ersten 3 Tage war das alles kein Problem. Es hat zwar etwas Überwindung gekostet aber es ging. Am Freitag Abend hat die Wunde beim Verbandswechsel stark geblutet und tut seit dem auch ziemlich weh. Sie blutet zwar nicht mehr aber ist sehr viel empfindlicher als die Tage davor. (Hatte die Tage davor ÜBERHAUPT KEINE schmerzen).

Seit Freitag kriege ich einen Kreislaufzusammenbruch beim Duschen, so dass ich das Duschen staffeln muss, da ich mich immer wieder mal hinlegen muss, weil mir schwarz vor Augen wird.

Ich werde am Montag auf jeden Fall zum Hausarzt gehen, wollte jetzt deswegen aber übers Wochenende nicht wieder ins Krankenhaus - vielleicht ist das ja ein normalen Verlauf?

Leider hat der Chirurg sich nicht sonderlich viel Zeit genommen mit mir zu reden - außerdem war ich nach der Vollnarkose auch bisschen benebelt und hab total verpeilt Fragen zu stellen.

Kann mir also jetzt jemand sagen, ob dieser Verlauf normal ist? Ich hatte ziemlich Panik bekommen, als es geblutet hat, da das Blut wirklich rausgelaufen ist.

Die Kompressen kleben auch ständig in der Wunde fest, was relativ schmerzhaft ist. Beim vorsichtigen entnehmen reißt zwar nichts auf, dass es blutet, aber es tut halt so weh (der Schmerz zieht bis in die Fußspitzen) das ich halt fast zusammen klappe. Ist das normal? Lohnt es sich vor dem Verbandswechsel ne Schmerztablette (Ibu 600) zu nehmen? Was mich auch wundert ist, dass ich keinerlei Crems oder ähnliches bekommen habe. Im Grunde habe ich mich im Krankenhaus wie eine Artikel im Supermarkt gefühlt, den die Kassiererin kurz über die Kasse gezogen hat. Ich habe kein Verbandszeug o.Ä bekommen.

Alles was ich über die Wundversorgen weiß, weiß ich aus dem Internet was leider sehr schwammig beschrieben ist, da es bei jedem anders ist.

Hinzu kommt, dass ich alleine Wohne und das Verbinden eine reinste Tortour ist, da ich mich wie ein schlangen Mensch verbiegen muss. Was mich auch interessieren würde ist, ob ich die ganze Zeit im Bett liegen muss? Ist Bewegung bzw Sitzen

förderlich oder schädlich für die Wundheilung?

Verzeiht mir den langen Beitrag & danke für die Aufmerksamkeit.

Antworten
tIsunvamiU_xxe


Bitte nimm die Ibuprofen trotzdem.

Erstens helfen sie dir beim ertragen der Schmerzen während des ausduschen und zweitens wirken sie auch gegen Entzündungen.

Deine Wunde muss nur ausgeduscht werden und benötigt keinerlei Salben, die das ganze evtl. noch mehr verkleben können.

Wenn die Kompressen ankleben kannst du sie mit Wasser lösen, einfach vor dem ausduschen in die Wanne hocken und solange Wasser drüberlaufen lassen, bis die Kompresse abfällt, so sparst du dir das aufreissen.

Bitte den Duschstrahl nicht zu stark einstellen.

Morgen ab zum Hausarzt. Leider sind die Verbandsmittel nicht mehr auf Rezept zu bekommen und müssen selbst gezahlt werden.

Schau dass du Kompressen bekommst die nicht zu "hart" sind und weniger ankleben. "Vliesstoffkompressen" heissen die.

Als Durchsudelschutz empfehle ich dir, ein altes weisses Bettlaken in kleine Vierecke zu schneiden und zwischen Unterhose und Kompresse zu legen. Hilft prima die Sitz und Liegemöbel sauber zu halten und können bei 90° in die Waschmaschine.

Liegen würde ich dem sitzen definitiv vorziehen, du kannst auch ab und zu nach dem ausduschen mal ganz ohne rumlaufen, damit da ein bischen Luft drankommt.

Weiterhin alles gute und gute Besserung !

*:)

Rdh6elixa


Es gibt Wundgele und Salbenkompressen, die ein Verkleben verhindern. Sind leider nicht ganz billig, aber mir war ein schmerzlose Verbandswechsel wichtiger.

Es ist die Frage, ob du das damit alleine hinbekommst.

Kannst du 2x täglich zu deinem Hausarzt?

Ach ja, auch ich würde dir zu den bereits erwähnten Vlieskompressen raten. Die reiben und pieken nicht.

xsHamiburZgerxx


Hey. Danke für eure Tipps. Also nehm ich jeden Morgen nach dem Frühstück eine Ibu? Okay. :)

Da geht's wieder los. Salbe oder nicht? Ich werde morgen mal den Hausarzt befragen.

Ich habe zum Glück gute Saugkompressen die als "Deckel" oben drauf kommen. ("Zetuvit" der Marke Hartmann.)

Zu den Kompressen die in die Wunde kommen: Im Krankenhaus habe ich welche bekommen die von der Größe gut passen. (20x10cm) aber anscheinend gibt es die nur im Internet zu bestellen. Die Apotheken haben alle nur kleinere. Also kann mir der Hausarzt keine entsprechenden Kompressen geben? Schade. Ich wollte es vermeiden mehrere Kompressen dort rein zu packen.

Da mein Hausarzt 5 Minuten Fußweg von mir entfernt ist, kann ich natürlich 2x Täglich dorthin. Aber würde die Ärztin die Zeit nehmen den Verband zu wechseln? Ich glaub das wär ne gute Lösung, da ich leider mit dem Duschen nicht sehr weit komme. Ständig wird mir schwarz vor Augen und es wird leider auch nicht richtig sauber. Am unteren Ende der Wunde in der "Spalte" sammelt sich viel Eiter. Obwohl die Kompresse bis ganz nach unten "reingestopft" (kein schönes Wort - aber passt.) wird. Wahrscheinlich kann die Ärztin das viel besser als ich mit meinem Duschkopf. Ich habe leider auch keine Badewanne und könnte ein Sitzbad machen.

Ich hab noch mal ne Frage: Wie lange wart ihr damit Krankgeschrieben? Der Chirurg meinte, dass man nach ner Woche wieder arbeiten kann. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen mit dieser Wunde 8-9 Stunden zu arbeiten. Ich muss auf Arbeit zwar nicht sitzen aber laufe den ganzen Tag hin und her.

Ich danke euch. Vielmals. Ich hab mich bisschen verloren gefühlt übers Wochenende. @:)

RBhelixa


So eine richtige Salbe sollte es nicht sein, das verklebt. Lieber Gel oder Salbenkompressen. Lass sich in der Apotheke beraten, ich kann dir aber auch per PN ein paar Namen nennen.

Ich weiß nicht, ob sich deine Ärztin die Zeit dafür nehmen wird, aber sicher kann es eine MFA übernehmen. Oder du fragst sie, wie du das denn ordentlich alleine hinbekommst sollst - geht gar nicht.

Ich hatte meinen Abszess nicht am Steiss, aber die Größe war ähnlich. Deshalb war ich 6 Wochen krank geschrieben. Danach habe ich mir die Stelle bei der Arbeit leider öfter wieder aufgerieben, es war genauso heißt wie zur Zeit. Also lieber noch eine Woche abwarten, wenn sich die Stelle geschlossen hat. Und danach noch prophylaktisch etwas trockenes drauf kleben.

Eine Woche AU ist bei der Größe viel zu kurz. Bewegen soll man sich zwar, aber wenn du arbeitest ist es sicher zu viel. Alleine schon wenn der Verband rutscht, hast du zum einen Sauerei und zum anderen verdreckt die Wunde.

Leiden sind viele Ärzte, was Wundbehandlung angeht, nicht so auf dem laufenden.

s5eveTnd3ust


Darf ich fragen warum ihr so eine große Wunde hattet/habt? Wurde die Operation bei reifem Abszess vorgenommen?

Bei mir wurde erst operiert als der Abszess abgeklungen war und somit konnte die Wunde gleich vernäht werden, war somit sehr schnell wieder erledigt.

RPhe;lixa


Bei einem großen Abszess sollte großflächig geschnitten werden. Ansonsten kommt das Ding wieder. Oder es haben sich schon Fistelgänge gebildet. Danach muss es leider offen, also von innen nach außen heilen. Ansonsten kommt es meist zu Rückfällen . Genäht wird nur, wenn zwingende Gründe vorliegen.

Bei einem Steissbeinabszess wird nicht selten bis zum Knochen geöffnet. Aber dann ist meist auch Ruhe.

s9evendxust


Bei mir war der Abszess auch recht groß, kam bis jetzt aber zum Glück auch nicht wieder. Obwohl zugenäht wurde.

x%HawmburFgerxx


Gibt es eigentlich einen direkten Unterschied zwischen Abszess und Fistel? Außer das ne Fistel offen ist? (So hat mir das der Chirurg erzählt.)

Meine Wunde ist leider so groß, dass meine Faust darein passen würde. Nun hab ich aber auch eher eine zierliche Faust anstelle einer richtigen "Männerfaust". |-o

Find es total schade, dass man so alleine gelassen wird damit. Ich bin zum Glück nicht arg so zimperlich aber es soll ja auch Menschen geben, die sowas ja garnicht sehen können. Das find ich bisschen krass, da es ja schon ein ziemlich unangenehmer Anblick ist.

Dann ist ja gut. Hab mir schon Sorgen gemacht, dass ich ab Dienstag wieder arbeiten soll. Kann ich mir garnicht vorstellen.

Ist es eigentlich normal, dass ich kein Antibotika o.Ä bekommen habe? Habe jetzt schon öfters gelesen, dass Leute Antibiotikum bekommen haben. Bin allerdings auch nicht so bewandert. Hab nur so das Gefühl, dass die Angestellten im KH sich nicht dafür interessiert haben. Der Chirurg hat mir noch erzählt, dass er an nächsten Tag für 3 Wochen in den Urlaub fährt. Und so hat es sich auch angefühlt. "Schnell noch ne Fistel rausmetzgern dann ab an den Strand."

R]hel~ia


Eine Fistel ist ein Gang, der vom Abszess wegführt. Es kann dadurch passieren, dass Eiter an einer ganz anderen Stelle Austritt. Oder schlimmer, wenn der Gang nach innen wächst, also eine Verbindung zum Darm z.B. herstellt. Also ist eine Fistel nicht zwangsläufig nach außen offen.

Eine Antibiotika muss nicht sein, wenn die Wunde trotzdem reizlos ist. Also nicht gerötet, heiss und eitrig. Du solltest deshalb regelmäßig deine Ärztin drauf schauen lassen.

Das der Chirurg sich nicht für die Weiterbehandlung interessiert ist leider nicht unüblich.

Deshalb wäre für dich der Verbandswechsel in der Praxis wirklich das beste. Du kommst ja nicht gescheit hin und so richtig sehen kannst du es auch nicht. Dabei ist es wirklich wichtig, das die Kompressen richtig liegen, damit keine Wundtaschen entstehen. Sollte sich deine Ärztin zieren, kannst du ja mal nach häuslicher Krankenpflege fragen ]:D

Rqhelixa


Noch vergessen: Ich habe meinen ganzen Krempel beim Arzt selbst mit gebracht. Der hat 2x in der Woche drauf geschaut, ansonsten hat mich mein Mann verbunden.

Die Ärzte verdienen beim Verbandswechsel nichts und legen durch das Material drauf. Deswegen machen es viele nicht so gerne. Und sie haben dort in der Regel nur Mullkompressen, welche sich in der Wunde echt fies anfühlen.

x&Hambu3rxgerx


Hey. Da bin ich wieder. Am Montag durfte ich leider nicht zum Arzt. Der Hausarzt hat mich zum Chirurgen geschickt, und der Chirurg wollte, dass ich Dienstag wieder komme. Ok.

In der Nacht von Montag auf Dienstag ist in der Wunde irgendein Gefäß geplatzt und es hat ohne Ende geblutet. Also mit Rettungswagen ab ins Krankenhaus. Dort haben sie in der Wunde irgendwas genäht. Dienstag war ich dann wie vereinbart beim Chirurgen der das ganze nochmal gereinigt hat und neu verbunden. Ich sollte am Donnerstag wieder kommen und den Verband bis dahin so lassen. Heute war ich da, und die Schwester meinte, dass es noch Blutet, aber dies sei nicht so schlimm. Auch diesen Verband soll ich bis MONTAG drin lassen. Irgendwie kommt mir das alles seltsam vor. Der Verband ist schon nach 4 Stunden voller Blut. (Kann man von außen sehen.) Und den soll ich bis Montag drinne lassen? Ich find es allgemein bisschen fragwürdig den Verband solange drinne zu lassen, weil in KH sagte man zu mir, 2 Mal täglich wechseln.

Hilfe? :(

B<igBEangJxule


vier tage ist viel zu lang! bei deiner wundgröße und der tatsache, dass die wunde blutet/nässt, sollte mindestens 1 mal täglich gewechselt werden! mindestens!

Btehind~ The Sdcenexs


Ibuprofen? Ich habe damals Tramal nach meiner OP genommen, und ohne dieses Schmerzmittel wäre ich wahrscheinlich die Wände hochgegangen... Ibu nützt doch kaum was. Ansonsten hatte ich wenig Probleme mit nässender oder blutender Wunde, bei mir wurde aber nur einmal am Tag, direkt morgens, von einem ambulaten Pflegedienst der Verbandswechsel gemacht, und die haben auch das Ausduschen der Wunde übernommen. Machst Du vielleicht beim Verbandswechsel irgendwas falsch? Übrigens Respekt davor, dass Du das selbst machst. Das hätte ich nie gekonnt... zu eklig. Nach dem Wechsel hab ich meine 30 Tropfen Tramal genommen und war dann für den Tag gut versorgt. Aber ich hatte wirklich zwei Wochen lang sehr starke Schmerzen. Es reichte schon, wenn sich meine damalige Freundin nachts herumgedreht hat und mir ein Stück von der Decke auf den Hintern gefallen ist... das tat so verdammt weh... gut, dass das vorbei ist.

R,helxia


Da kann ich nur dringend einen Arztwechsel empfehlen.

Der Verband muss mindestens täglich gewechselt werden und nicht von dir selbst. Das kann sich böse infizieren.

Hat heute ein Arzt drauf geschaut?

Die Chirurgen machen es sich zu leicht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH