» »

Wundheilung nach Sinus pilonidalis?

H>a#ruxMaru hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

Ich habe letzten Mittwoch mein Sinus pilonidalis Rezidiv herausschneiden lassen, da ich mich gegen jedwede Alternativmethode entschied.

Man bot mir irgendwie durch einen kleinen Einschnitt neben der infizierten Stelle einen Gang zu legen um somit Flüssigkeiten austreten zu lassen, anschließend hätte man dann angeblich alles großräumig ausgeschnitten und einen Hautlappen drüber genäht. Irgendwie so in der Art... ;-D

Auf jeden Fall kam es zu der herkömmlichen Methode mit dem Ausschneiden und der anschließenden offenen Wundheilung.

Heute beim Duschen (nachmittags, so ca. 17 Uhr) habe ich dann meine Kompresse abgenommen und meine Wunde samt Arginat ausgeduscht, sodass nichts weiter zurückblieb als der offene Wundkrater. Zur Info: die Wunde wird von einer Schwester mit Hausbesuchen 2 Mal die Woche behandelt, sprich Hydrogel rein, oben drauf so viel Arginat wie möglich, oben dann Tapete drauf und zukleben. Die restlichen Tage das selbe Prozedere beim Hausarzt. Seit dem Ausduschen heute laufe ich lediglich mit angeklebter Slipeinlage rum und die Wunde ist anderweitig nicht versorgt, sprich sie ist nicht ausgestopft mit irgendwas. Die Einlage dient lediglich dem Schutz vor auslaufender Flüssigkeit. Ist das gut? Ich meine damit Meine behandelnde Wundheilschwester wird morgen abends erst zu mir kommen und niemand sonst kann mir diese Wunde verbinden... Das heißt ich werde mindestens mehr als 12 Stunden noch so herumlaufen. Meine Frage hierbei ist also: Kann das irgendwelche Konsequenzen haben? Ich mein man "stopft" die Wunde ja nur dafür aus, damit sie eben oben nicht früher Zuwächst als innen und somit auch keine Fistelgänge entstehen können. Bei mir ist dies nicht der Fall, kann es also durchaus passieren, dass über diese 12 Stunden hinweg irgendwas in der Wunde passieren kann, das nicht gerade förderlich für mich ist? Dass es an einer Stelle anfängt zuzuwachsen, wo es an anderer Stelle noch offen ist... Solche Szenarien meine ich jedenfalls...

Was denkt ihr?

Die Schwester sagt die Wunde an sich befindet sich in einem super Zustand. Ausscheidung von Wundsekret ist echt sehr umfangreich, die Gratulation ist normal bis gut und so weiter. Lediglich angeschwollen ist die Wunde ein wenig, was aber denke ich Mal normal ist...

Ich habe echt ein wenig Bammel, will ich nämlich nicht noch Mal so etwas miterleben. Dieses Mal soll es ein für alle Mal aus sein damit!!!

Ich danke für eure Meinungen und Ratschläge und freue mich auf eure Antworten schon sehr.

HaruMaru :-)

Antworten
Pclüs.chbiesxt


Gratulation? ??? ":/

t\su)namix_xe


Ich denke da hat eine Autokorrektur Gratulation aus

Granulation

gemacht.


Wenn die Schwester zufrieden war, solltest du einfach abwarten. Bei meiner Fistel wurde nichts ausgestopft, ich legte nur abwechselnd eine Kompresse mit Beta-Isodona oder Bepanthen auf und duschte sie regelmässig aus.

Weiterhin gute Besserung!

tBsunfamix_xe


Habe den Faden verschoben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH