» »

Bruststraffung aus medizinischen Gründen, Kostenübernahme?

DViexKr{uexmi


hallo? wieso schreibt man eigentlich, wenn man nicht weiß, wovon man spricht...... die TE schreibt, dass sie schmerzhafte NARBEN von ständigen Entzündungen hat. bei großen, schweren Brüsten, die stark hängen, ist das ein Problem, dass nicht immer durch Puder oder Salben zu lösen ist und, je nach Grad der Ptosis UND medizinischer Problematik durch die Ptosis ist natürlich eine Kostenübernahme durch die KK möglich.

Da keiner von und weiß, wie groß hier das Problem ist, kann man auch keine Aussage darüber treffen, ob in diesem Fall die Kasse zahlt.

Svilk/PXeaxrl


Sie schreibt von "ein bisschen hängen" - nicht dass sie

großen, schweren Brüsten, die stark hängen

hat. Sorry, aber

wenn man nicht weiß, wovon man spricht..

das kannst Du auch auf Dich anwenden.

SPilkPxearl


Genau lautet ihre Angabe im ersten Beitrag: "ein wenig Hängebrüste, die auf der Haut aufliegen", und genau darauf wurde hier geantwortet.

DmieK>ruelmi


das kannst Du auch auf Dich anwenden.

ich arbeite in einer plastisch-chirurgischen Klinik. Von "ein bißchen Hängen" entsteht kein Pilz, der zu schmerzhafter Narbenbildung führt. Und vor allen Dingen ist für die Kostenübernahme der Kasse nicht die Größe der Brust, sondern die daraus resultierende medizinische Problematik entscheidend.

Daher mein Rat an die TE, sich von einem Fachmann beraten zu lassen und nicht von den Laien hier, die den Befund nicht kennen.

Sni>lkPUearxl


Ja, verstehe ich und bin auch Deiner Meinung in der Sache. Nur den Leuten hier so über den Mund zu fahren, muss doch nicht sein.

aMpril,45


Da wir nur auf die Frage geantwortet haben und unsere Meinung gesagt haben warum wir denken das die Kosten für die Bruststraffung nicht übernommen werden, mußt du die Leute hier nicht so angreifen.

Verantwortungsloser finde ich es von dir hier zu sugerieren das die Kosten übernommen werden, so verstehe zumindest ich dich.

Aus dem Pflegebereich ist mir nie jemand begegnet wo eine Narbebildung bei Hautpilz entstanden ist.

Bevor man hier über eine Brust OP nach denkt würde ich mir einen guten Hautarzt suchen der den Pilz bestimmt und zielgerichtet behandelt.

DeieK`r1u>emi


aber das uíst doch der Punkt: wie kann man von den wenigen Infos, die es hier gibt, sich eine Meinung bilden und sogar unterstellen, es würde sich um eine Schönheits-OP handeln?

Verantwortungsloser finde ich es von dir hier zu sugerieren das die Kosten übernommen werden, so verstehe zumindest ich dich.

da verstehst du falsch. Ich schrieb, dass es unter gewissen Umständen / bei medizinischer Indikation eine Kostenübernahme gibt; ob das hier vorliegt, kann nur ein Arzt beurteilen und kein anonymes Forum.

Aus dem Pflegebereich ist mir nie jemand begegnet wo eine Narbebildung bei Hautpilz entstanden ist.

Daher ja auch meine Frage nach der Akne Inversa.

Bevor man hier über eine Brust OP nach denkt würde ich mir einen guten Hautarzt suchen der den Pilz bestimmt und zielgerichtet behandelt.

Und woher weißt du, dass die TE nicht schon bei Hautärzten war? Immerhin muss ja einer das diagnostiziert haben....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH