» »

Furunkel im Gesicht

ABrC hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit ungefähr 3 Wochen ein Furunkel nahe unterm Auge neben der Nase.

Zunächst war alles total entzündet, sodass mein Auge sehr angeschwollen war.

Anschließend hat mir der Arzt eine Woche absolute Bettruhe und ein Antibiotikum verschrieben. So dann war zwar nach der Woche die großräumige Entzündung so weit weg, aber halt der Furunkelknoten noch da.. so hab ich dann eine weitere Woche ein anderes Antibiotikum genommen.

Nach den 2 Wochen sollte ich dann das Medikament absetzen und der Hautarzt hat mit der Therapie gegen meine sehr starke AKne am Rücken begonnen (Isotretinoin).

Und heute hat die Schule wieder begonnen und der Knoten ist immer noch da, was mich sehr bedrückt.

Kann ich denn tatsächlich nur noch abwarten, bis sich der Knoten zurückbildet oder kann ich den Vorgang irgendwie beschleunigen?

Wäre sehr dankbar über nützliche Tipps.

Antworten
SUilkex66


Re:...

Hallo ArC,

hat der Arzt nicht vom Öffnen des Furunkels gesprochen?

Das Furunkel wird mit großer Sicherheit wieder "aktiv" werden, so lange sich das Eiter noch verkapselt darin befindet.

Das Antibiotika hat vorübergende die Bakterien getötet, aber die durch die Entzündung hervorgerufe Eiteransammlung nicht beseitigt.

Das Eiter ist für das Immunsystem noch das Problem. Es sieht es weiterhin einen Eindringling an und wird irgendwann wieder dagegen ankämpfen. Dann geht das gleiche wieder von vorn los.

Ein Furunkel sollte man immer reifen lassen bis es sich von allein durch ärztliche Hilfe öffnet und das Eiter abfließen kann.

Viele Grüße

AxrC


nach den 2 Wochen hat er gefühlt, ob es weich ist .. dann meinte er, dass man es zwar jetzt aufschneiden könnte, aber er wolle mir nicht im gesicht 'rumschnibbeln'.

Dann hat er das nicht weiter angesprochen und ist auf die Aknebehandlung übergegangen.

Ich ging dann davon aus, dass es sich nun von alleine zurückbildet, öffnet oder wie auch immer. >:(

nun ist es aber nun knapp 1 1/2 Wochen im gleichen Zustand.

was nun?

SnilkZe66


Re:...

Hallo ArC,

ja das ist jetzt die Frage.

Ist es denn sehr störend?

Es wird nun auch von allein nicht aufgehen, bis es nicht wieder "aktiv" wird.

Das es sich wieder von allein meldet kann dauern, das muss nicht heut und morgen geschehen. Manchmal dauert es Monate, aber es wird sicher wiederkommen.

Es ist überaus selten, dass sich die Teile verflüchtigen. Ein Furunkel ist eine Entzündung an den Talgdrüsen und das geht meist nur weg, wenn das gesammelte Eiter abfließt.

Und das schneiden wäre das kleinste Übel gewesen. Da wird nix großartiges geschnitten, es wird nur mit einem Ritz gemacht, dass das Eiter abfließen kann.

Ich würde sonst nochmal mit dem ARzt sprechen oder zu einem ambulanten Chirurgen gehen. Das Öffnen ist wirklich nix schlimmes und geht mehr als schnell. Meist behält man eher durch Nichtschneiden eine Narbe, als durch das Schneiden.

Hast Du denn um das Furunkel auch diesen farbigen roten Kranz?

Meist sind Furunkel in einem starken Rot umrandet.

Viele Grüße

AHrxC


schönen Dank für deine Antworten.

Also der gesamte Knoten ist in einem dunkelrot..

ich empfand es über die Ferien nicht als störend, aber jetzt in der Schule nervt es doch sehr, wenn man etwas schief angeguckt wird..

Die Sache mit der Narbe ist wohl der Grund, warum mein Hautarzt das nicht aufschneiden wollte.

Ich zweifel grad über die Kompetenz meines Hautarztes, wobei er doch als Experte auf dem Gebiet der Dermatologie gilt..

Bleibt denn beim Aufschneiden IMMER eine Narbe zurück? Und ist diese doll sichtbar?

Wenn du sagst, dass es Monate dauern kann.. ich hab echt nen Horror noch ne weitere Woche damit rumzulaufen.

SPilk&e66


Re:...

Hallo ArC,

die Narbe vom Aufschneiden ist nur am Anfang sichtbar, die vergeht schnell. Jedenfalls die jetzige Rötung ist ja auch nicht gerade wenig ersichtlich und schlimmer wird es nachher auch nicht, eher weniger.

Das Aufschneiden ist wirklich ein Klacks. Der Furunkel wird eigentlich nur im oberen Bereich geöffnet. Also nur ein kleiner Schnitt mehr nicht, Pflaster drauf und fertig. Wirklich nichts großes und Du hast einen Vorteil, Du bist es dann los.

Die Dinger kommen meist nämlich immer zur unpaßendsten Zeit wieder und dann wieder mit allem was dazu gehört. Entzündung und Schmerzen und die sind bei Furunkeln nicht gerade von ohne.

Jedenfalls besteht beim Öffnen eine geringer Gefahr etwas sichtbares zu behalten, als wenn Du es beläßt.

Ich würde Dir dann auf alle Fälle einen ambulanten Chrirurgen empfehlen. Bei dem Hausarzt weiß ich auch nicht was ich dazu sagen soll.

Ich hatte früher auch öfters solche Dinger, aber da hat sogar der Hausarzt immer von allein gesagt, dass er es öffnet.

Also keine Angst, dass Öffnen ist nichts schlimmes. Es ist um ein vielfaches weniger schlimm als die bisherigen Schmerzen.

Viele Grüße

AxrC


nunja ich werd mir das ganze mittwoch morgen aufschneiden lassen :-)

da gehen auch noch gleich 2-3 Schulstunden mit drauf .. wie praktisch ;-)

vielen vielen dank nochmal

SIilkez66


Re:...

hab mir die [nicht mehr zugänglichen] Bilder angesehen.

Lass es öffnen, dann bist es los. Denn so sieht es ja wirklich nicht gut aus. Da kann ich Dich voll verstehen, dass es Dich stört.

Und vorallem, wenn es sich wieder meldet, machst das gleiche nochmal durch.

Liebe Grüße und viel Erfolg.

Agr<C


also ich war heute beim Arzt und er will es auf keinen Fall aufschneiden.

Einmal bleibe eine große Narbe da (würde quer geschnitten werden und irgend so ein ding würd da rein kommen damit es offen bleibt), würde es mit ein wenig Geduld von alleine weg gehen und es bestehe die Gefahr, dass beim Aufschneiden irgendwas am Tränensack verletzt wird.

Des weiteren hat er mir erst mal einen Vortrag über die Kompetenz von anonymen Laien im Internet gehalten *gg*

Naja wo er Recht hat, hat er Recht .. er ist der Facharzt und vertrau dem mal und hoffe, dass es bald von alleine verschwindet oder auf geht..

trotzdem schönen tag noch und das gute wetter genießen :-)

SRilkex66


Re:...

Hallo ArC,

na Du hast ja einen Arzt.

Mir kommt seine Reaktion so vor, als ob er sich etwas auf den "Schlips" getreten fühlte. Der Arzt reagierte ja, als ob er daraus eine Groß-OP machen wollte.

Ich habe, wie ich schon schrieb, selbst eine ganze Weile unter diesen ekligen und schmerzhaften Dingern gelitten und war diesbezüglich bei verschiedenen Ärzten (weg. Urlaubsvertretungen/Überweisungen), aber keiner hat jemals das Schneiden abgelehnt. Ganz im Gegenteil, die kamen schon damit an, als mir noch garnicht danach war und ich dann noch einige Tage um Bedenkzeit bat. Und erst daraufhin wurde mir damals Antibiotika verabreicht.

Hier lief das ganze andersrum, erst der Schnitt und dann Antibiotika.

Eines hab ich mir nicht öffnen lassen. Das ganze hat fast ein Jahr gedauert bis es weg war. Natürlich war es nicht durchgängig da, aber immer mal wieder und meist dann, wenn ich es überhaupt nicht brauchte.

Das lief dann immer nach dem gleichen Schema ab, starke Entzündung und Schmerzen, dann ging es wieder auf und es lief Eiter aus. Dann schloß es sich wieder und nach einer Weile ging es von vorn los, bis es endlich ausgeeitert war. (mit Hilfe der Natur)

Und ein Furunkel hinterläßt meist eine Narbe (auch ohne scheiden), die natürlich auch abhängig von dessen Größe ist.

Ich konnte damals feststellen, dass die geschnittenen Furunkel nur am Anfang eine Schnittnarbe hatten, das von allein ausgeheilte jedoch eine, die man heut noch, wenn auch wenig, sieht.

Geh mal im Internet auf Furunkel dort wirst Du lesen, dass diese gern eine Narbe hinterlassen.

Viele Grüße

A%r:C


Waren deine auch im Gesicht?

Ich denke an anderer Stelle würde er diese auch aufschneiden.

Ich hatte schon mal ein Furunkel genau auf der anderen Gesichtsseite .. damals ist es auch von alleine weg gegangen nach nem Monat.

Der Arzt meinte, wenn es in einem Monat immer noch unverändert ist wie heute, würde er es aufschneiden.

Da mein Furunkel eigentlich ziemlich klein ist, wird es auch keine Narbe hinterlassen. Deshalb werde ich die Natur ihre Arbeit vollrichten lassen.

greetz arc

bGluBbQlablxa


An der gleichen Stelle wie der Threateröffner beschrieben hatte hatte ich erst kürzlich auch ein Furunkel. Mein Auge war ebenfalls beängstigend angeschwollen! Meine Mutter meinte ich solle damit ins Krankenhaus, die würden mir ein Antibiotika verschreiben, aber nix da... Einfach nur gesagt ich solle Betadine draufschmieren und abwarten, wenns schlimmer wird muss es ambulant entfernt werden. Super hab ich mir gedacht, am nächsten Tag ins nächste Krankenhaus, auch die wollten mir kein Antibiokika verschreiben, obwohl überall in sämtlichen Foren von Antibiotika gesprochen wird.

Auch meine Mutter, die Krankenschwester war meinte-> Antibiotika

Naja, habe mich dann selber darum gekümmert und hier im Forum gelesen das Ichtolan Salbe 20% helfen würde, was sie auch tat (ein Glück :-))

Der Eiterherd ging fast von alleine heraus, die Schwellung kling ab und ich war happy! Geblieben ist eine kleine Verhärtung, die sich aber mittlerweile mehr und mehr zurückbildet. Es ist fast nichts mehr spürbar.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH