» »

Warzen unter den Füßen

SbandraxG74 hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit vielen Jahren Warzen unter den Füßen gegen die jedes Mittel versagt hat. Sie wurden davon immer schmerzhafter und dieses Jahr habe ich mir einen Ruck gegeben und mich operieren lassen. Das war ganz schlimm und ich konnte danach wochenlang nicht laufen. Aber all die Schmerzen waren umsonst weil jetzt alle Warzen wieder da sind. Ich weiß nicht ob die tiefer sind als vorher weil die jetzt noch mehr schmerzen als vorher. Gehen und Stehen ist eine Qual und an manchen Tagen könnte ich die Wände hochgehen vor Schmerzen.

Was kann ich noch tun? Habe wirklich alles durch von Tinkturen bis Vereisen, auch Hausmittel wie Zwiebel, Klebeband, Thuja. Es tut sich nichts außer noch mehr Schmerzen. Ist da garnichts mehr zu machen?

Danke im voraus für eure Ratschläge!

Antworten
apraFschniah_levanxa


Apfelessig probiert?

S]andraxG74


Ja, immer wieder. Beim ersten mal habe ich es aufgegeben wegen der Schmerzen. Dann habe ich mehr darüber gelesen und die Zähne zusammengebissen. Ich habe über einen Monat durchgehalten aber außer einer Verfärbung der Warzen tat sich nichts. Ich konnte übrigens danach noch schlechter laufen als vorher.

anraschntia_leIvana


Oh jeh, das ist natürlich doof. Ich kenne auch nur die gängigen Therapien wie Apfelessig, Thuja, Zwiebel, Teebaum, Salicylsäure, Vereisen, Infrarot usw.

Wahrscheinlich sind die Warzen bei dir wirklich sehr tief. Die Schmerzen müssen ja furchtbar sein.....

Hast du verschiedene Hautärzte aufgesucht?

Von Warzen-OPs hab ich bisher nur immer mit negativem Ausgang gelesen. Ähnlich wie du es beschreibst: sehr starke Schmerzen und langer Heilungsprozess.

Ich hoffe, hier hat noch jmd eine Idee.

a.ra(sechLnia_lPeva?na


Zur Lasertherapie bei therapieresistenten Warzen:

[[http://hautarztpraxis-krakor.de/leistungen/hautarztleistungen/wira-therapie/]]

PTlxüschb?iesxt


Bier auf dem Lande gibt es eine Frau die, die Warzen bespricht.

Und nein, sie zockt niemanden ab,sie verlangt lediglich eine freiwillige Spende.

Ein Nachbarskind war mal da. Ist aber schon lange her.

Muss mal gucken, ob die Frau noch praktiziert.

SBandrxaG74


Von der wira-Therapie habe ich auf der Wikipediaseite über Warzen gelesen und da steht dass die nur bei oberflächlichen Warzen hilft. Meine Warzen sitzen alle ganz tief in den Sohlen. Nach der OP hatte ich Löcher bis an die Knochen.

Ich war bei mehreren Hautärzten. Nachdem die von meinen vielen Versuchen hörten die Warzen loszuwerden haben alle zur OP geraten. Ich hatte jahrelang Angst davor und habe mich erst in diesem Jahr getraut. Das war so furchtbar, das tue ich mir nie wieder an.

Heute kann ich nur noch in flachen Schuhen laufen die ich zusätzlich von innen abpolstere. Ich muss beruflich oft stehen und habe abends an manchen Tagen solche Schmerzen dass ich heulen könnte. Ich hätte nie gedacht dass Warzen so schmerzen können, das glaubt einem kein Mensch.

S8anXdr.aGx74


@ Plüschbiest

Ich glaube das hilft nur bei Kindern mit oberflächlichen Warzen an Händen usw. die auch daran glauben. Ich glaube überhaupt nicht an sowas, das ist auch bestimmt keine gute Voraussetzung.

Aber trotzdem danke!

P2lüschbWiest


Das Kind hatte ganz viele Warzen unter der Fußsohle und konnte kaum laufen vor Schmerzen und die Eltern hatten alles an herkömmlicher Therapie ausprobiert.

Du scheinst noch nicht verzweifelt genug zu sein.

Die Behandlung nennt sich wohl Reiki.

c3rizec harxlie


hallo,

also ich kenne leute, bei denen hat das mit dem besprechen geholfen und es war egal, wie tief die warze war, weil es ging um den vorgang.

zweitens habe mal gesehen wie warzen verschwunden sind, als sich beim eigentümer ein belastendes lebensereignis geändert hatte (schulwechsel beim endteenager).

das ding war nach behandlung weg gewesen, kam dann aber wieder, aber zur gleichen zeit fand der schulwechsel statt und auf einmal war es verschwunden.

bei meiner tochter wurde eine sehr tief sitzende warze weggelasert und zwar ging das so:

erst mit einem stumpfen löffel heraus geschält. dann wurden hinterher in stundenlanger (!) kleinarbeit mit einem laser unter dem mikroskop alle versorgungskanäle der warze gekappt.

hinsichtlich der schmerzen:

du solltest dich dafür einweisen und die beine (füße) die ersten tage betäuben lassen. ich hatte mal einen sog. plexuskatheder für den finger,

d.h. ich konnte die hand nicht mehr bewegen, aber der schmerz war weg. wenn ich die hand für physio brauchte, wurde das mittel reduziert , so dass ich sie bewegen konnte, aber der schmerz war immer noch nicht vorhanden.

beim bein gibt es auch diverse möglichkeiten, durch spritzen an bestimmte stellen, den unterschenkel zu betäuben.

also op ja, aber mit laser + begleitender passender anästetischer versorgung.

gibt es nicht so etwas wie hautkompetenzzentren? ich kenne das von rücken bzw. von der orthopädie, die sind ganz anders aufgestellt als die landläufigen niedergelassenen oder abteilungen von "normalen" krankenhäusern".

du darfst ja auch nicht vergessen,

dass das ein virus ist, der langfristig systemschädigend sein kann oder sich irgendwann am körper ausbreitet.

soweit ich weiß, hattest du nun schon zwei OPs?

waren die mit laser?

weil dann wäre das noch eine option.

fYuzzxzi


Gibt es da eine Ursache, WARUM du solche tiefen Warzen hast?

Ich würde auch fluchen, diese Scheißdinger ausgerechnet UNTER den Füßen zu haben.

Da wird einem erstmal bewußt, wie wichtig es ist, dass unter den Füßen alles ok ist.

Ich habe da seit einiger Zeit eine Beule, da wo die Zehenausbuchtung ist. Weiß vor Schmerzen auch kaum zu Laufen. Man müßte Einlagen haben, wo genau diese Stellen dann freiliegen und keinen Bodenkontakt bekommen. Aber sowas gibts ja nicht und müßte auch sehr speziell auf den Einzelfall zugeschnitten werden.

Wenn die Dinger bei Dir bis an den Knochen runtergehen, würde ich die gängigen Mittel auch nicht mehr versuchen, was soll das noch.

Ich würde wirklich mal zu der Reiki Therapeutin gehen. Auch wenn du nicht dran glaubst, vielleicht hilft es trotzdem, dass sie deine Warzen mal ordentlich zuquatscht.

Und nochmal: ich würde mal überlegen, wo die überhaupt herkommen?

c?r_iechMarxlie


mir ist noch was eingefallen;

immer mehr hört man bei verschiedenen gebieten von wärme-hitzetherapien,

beispielsweise fön auf herpes an der lippe oder gurgele immer sauheißes wasser bei herpesbefall im mund. auch wurde bei mir mal knochenhaut abgeschabt und während der op eine mini-heizung eingelegt, damit evtl. bakterien zerkocht werden...

hast Du das schon mal versucht?

Die Füße länger in über 42° Grad heißes Wasser (oder Sauna?)? weil viren sind eiweißbasierend und das Eiweiß verträgt über 42° nicht.

Oder:

ich hatte schon zweimal eine sog. RSO, d.h. mir wurde in das Sprunggelenk ein paar Tropfen eines radiokativen Elementes eingespritzt (war harmlos!!!!, da vorher Betäubungsmittel in der Spritze war, gemerkt habe ich nur den Einstich), alles in seiner Umgebung wurde dann verstrahlt, das habe ich machen lassen, weil die Knochenhaut so entzündet war, sie hat sich dann verledert und konnte sich nicht mehr entzünden (war im Rahmen einer Rheumatherapie).

Verstrahlung müßte doch beim Virus auch funktioneren, welcher Organismus könnte der Strahlung standhalten?

Das Element hat sich logischerweise über die Halbwertszeit wieder abgebaut, mir ist auch kein dritter Kopf oder so gewachsen :),

ich mußte nur zwei Tage auf der Isolierstation liegen.

SOandpra[G74


Wenn ich an manchen Tagen nur noch heulen könnte vor Schmerzen dann kannst du mir glauben dass ich verzweifelt genug bin!

Ich bin überhaupt keine Anhängerin von Esoterik und habe mich trotzdem zum Besuch einer Homöopathin und Heilpraktikerin überreden lasse. Fazit nach sieben Sitzungen: viel Geld losgeworden, Globuli genommen, Antimodium crudum und es tat sich absolut nichts an den Warzen. Sie meinte dann dass meine Warzen zu tief seien und der Körper sie wohl halten möchte weil er sie braucht. Kann mir das jemand erklären?

Was würde Reiki bewirken?

S}and3raGf74


@ criecharlie

Die wira-Therapie ist ja eigentlich auch nichts anderes, ich hatte das auch mal angesprochen aber da hieß es dassc meine Warzen dafür zu tief seien. Das habe ich dann auch später auf der Wikipediaseite über Warzen gelesen.

Meine Warzen wurden nur einmal operiert. Es waren aber zwei Sitzungen weil ich sie unter beiden Füßen habe. Sie wurden mit dem scharfen Löffel herausgeschält, das war trotz mehreren Spritzen pro Warze unglaublich schmerzhaft. Es hat auch sehr lange danach noch wie verrückt geblutet.

Sollte ich das überhaupt nochmal machen lassen dann nur unter Narkose. Aber was sollte noch eine OP bringen?

S(andr9aG7x4


@ fu zzz i

Ich glaube inzwischen auch dass das keine normalen Viruswarzen sind wie man sie sich oft im Schwimmbad holt. Kann gut sein dass die Psyche da mit hineinspielt. Die Homöopathin hat das mit "Dingen unter die Füße bekommen" gleichgesetzt. Da ist wohl was dran. Aber warum meint sie dass mein Körper die Warzen halten will?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH