» »

Warzen unter den Füßen

c;rie2ch2arxlie


Das hat nichts mit meiner Tcohter zu tun, sondern einfach nur mit den Möglichkeiten der modernen Medizin und ich ärgere mich einfach,

dass ihr diese Möglichkeiten nicht genannt werden und mittelalterlich drin rum gepopelt wird. Und ja, ich ärgere mich über das System. Wenn ich als Privatversicherter mit so etwas zum Hautarzt gehe, springen sie alle, da wird dann gleich die Karte des Spezialisten iwo gezückt und der Arzt macht selbst am Telefon einen Termin für mich aus und fragt währenddessen, wann es mir angenehm wäre. Es gibt Kompetenzzentren, die bestimmt mit Warzen fertig werden. Aber der Dorfarzt sieht nur: ne, knifflig, die normalen Methoden würden nicht greifen und dann wird nicht einmal zusammen überlegt, wie es weitergehen könnte, sondernr es heißt einfach:

ne, einfach aushalten, da "nur" Warzen.

Wenn ich überlege, was meine Arztverwandtschaft so von der Durchführung der lifestyle-Medizin ihrer Kollegen in der Schweiz oder ähnliches erzählen und dann das mit den Berichten hier vergleiche, kommt mir echt das :-X

Und dabei hat sie hier echte Not.

m!arBipoxsa


Du Arme, das ist ja wirklich heftig! Wie kannst Du überhaupt damit laufen?

Noch eine OP ist für mich unvorstellbar, auch unter Narkose. Danach werden die Schmerzen ja erst richtig schlimm, wochenlang!

Das kann ich gut verstehen, ich würde es auch nicht zulassen.

Wenn ich als Privatversicherter mit so etwas zum Hautarzt gehe, springen sie alle, da wird dann gleich die Karte des Spezialisten iwo gezückt und der Arzt macht selbst am Telefon einen Termin für mich aus und fragt währenddessen, wann es mir angenehm wäre.

Ich bin auch privatversichert, aber so einen Zirkus habe ich noch nie erlebt. An einen Arzt habe ich auch andere Anforderungen als den Tanz ums goldene Kalb.

Es gibt Kompetenzzentren, die bestimmt mit Warzen fertig werden.

Nenne bitte eine, ich denke, die TE würde auf Knien dahinrutschen.

mSar}iposxa


SandraG74, vielleicht solltest Du die Anregung von criecharlie annehmen und nach dermatologischen Praxen mit Spezialisierung Warzen (ohne OP!) mal bei Google nachsehen. Vielleicht gibt es etwas in Deiner Umgebung.

cEri3echarxlie


An einen Arzt habe ich auch andere Anforderungen als den Tanz ums goldene Kalb.

ja, nur suche ich mir meine ärzte nicht nach moralischen werten aus, wenn ich will, dass mir geholfen wird.

andererseits denke ich wirklich NICHT,

dass es (zumindest bei meinen docs) um den schnöden mammon geht, ich habe im gegenteil immer den eindruck, dass wenn es wirklich knifflig wird, die froh sind, wenn sie halt mal alles auffahren können/alle register/kontakte ziehen KÖNNEN, weil sie mal NICHT gedeckelt werden.

ich weiß von meiner arztverwandtschaft, dass denen oft was einfallen, ABER sie wissen, dass es an der bezahlung hängen würde (neulich erst wieder: patient mit hirntumor, möglichkeit des radioaktiven messers, gesetzliche KK: nein) und deshalb wird das dann wirklich nur erwähnt, wenn es nicht mehr anders geht, in der hoffnung, dass der patient dann doch eine möglichkeit findet, das finanziell zu stemmen.

und ich denke, dieser punkt ist bei der TE doch schon längst erreicht, oder?

S.andraxG74


@ mariposa

Danke für dein Mitgefühl!

Die Schmerzen sind wirklich so stark dass Gehen und Stehen auf den Warzen kaum noch auszuhalten ist. Ich trage flache Komfortschuhe mit Weichbettungseinlagen, was anderes geht nicht mehr. Ich würde gerne im Sommer Sandalen tragen aber die Schmerzen sind unerträglich. Barfuß laufen kann ich überhaupt nicht mehr. Das ist alles erst seit der OP so schlimm geworden, die Warzen sind auch deutlich größer als davor.

Schön dass du meine Haltung zu weiteren OPs verstehst und nachvollziehen kannst warum ich mir das auch unter Narkose nicht nochmal antue.

Ich war wegen meinen Warzen bei zig Ärzten, alle wollten alles probieren. Nachdem ich ihnen erzählt habe was ich schon alles benutzt und versucht habe und die Warzen davon immer schmerzempfindlicher wurden haben alle zur Operation geraten. Genau das wollte ich nie weil ich nichts gutes darüber gelesen und gehört hatte und ehrlich gesagt viel Angst davor hatte. Aber ich habe von meinem Freund viel Druck bekommen weil den meine Warzen schon lange störten (sind ja auch hässlich) und wir vieles wegen den Schmerzen nicht mehr unternehmen konnten. Das war der eigentliche Grund warum ich das habe machen lassen denn ich hatte wahnsinnige Angst davor. Alles war ja dann noch viel schlimmer als meine ärgsten Befürchtungen. Heute kann ich so schlecht laufen wie nie zuvor, dafür hat sich mein Freund verabschiedet (tausche Freund gegen Warzen). Waren sie dafür gut ??? :-/

a!rasvch+niap_leva7na


Auch das noch...der Freund weg. Na toll.

Keine Ahnung, wozu die Warzen gut sind und ob sie überhaupt für irgendetwas gut sind. Momentan hört sich das ja nicht danach an. Vielleicht kannst du ja mal auflisten, was du alles schon ausprobiert hast (chronologisch).

SWandsraQG74


Chronologisch wirds schwierig weil ich die Reihenfolge nicht mehr genau weiß. Aber ich will es mal versuchen.

Am Anfang hatte ich nur zwei Warzen und dachte ich dass das Druckstellen oder Hühneraugen sind. Ich habe die Hornhaut entfernt bis es irgendwann mal an zu bluten fing und nicht mehr aufhören wollte. Ich hatte mich auch gewundert dass die Stellen nach dem Hornhautentfernen empfindlicher waren als vorher. Bei Hühneraugen ist das ja eigentlich anders. Als ich einer Freundin davon erzählte sagte sie mir direkt dass das Warzen sein müssen. In der Apotheke wurde mir Guttaplast empfohlen, davon habe ich mehrere Packungen verbraucht ohne Erfolg. Die Warzen sind stattdessen in der Zeit gewachsen. Dann habe ich Clabin probiert, da tat sich garnichts, dann Verrumal. Das hat sehr wehgetan und ich hoffte dass das ein Zeichen für Erfolg ist . Aber Pustekuchen.Ich habe zwei Fläschchen davon aufgebraucht und außer verstärkten Gehschmerzen tat sich nichts. Dafür stellte ich nach dem Baden fest dass die Haut an einer Stelle am Ballen vom anderen Fuß so weißlich aufgequollen war was genauso aussah wie bei den beiden Warzen. Tatsächlich bekam ich da die dritte Warze. Weil die anderen beiden Warzen inzwischen beim Gehen störten und ich Angst hatte dass es am anderen Fuß auch so wird ging ich zum Hautarzt damit. Der riet direkt zur OP was ich nicht wollte. Er sagte mir direkt dass die Warzen sehr tief säßen und darum auch nichts geholfen hätte. Er hat mir dann ein sehr starkes Ätzmittel verschrieben das man nur einmal pro Woche auftragen sollte. Weil ich das zuhause nicht beachtet habe hatte ich davon eine Lymphangitis. Ich weiß leider nicht mehr wie das Mittel hieß, es war sehr stark (ich glaube irgendwas mit A am Anfang). Die Warzen haben davon unheimlich wehgetan und ich konnte nur unter heftigen Schmerzen laufen. Auch das hat nichts gebracht und dann riet mir eine Bekannte zu Hausmitteln. Ich habe Zwiebeln, Apfelessig, Teebaumöl und Klebeband probiert. Während dieser Zeit kam Warze Nummer 4. Die anderen Warzen waren inzwischen durch die Entfernungsversuche immer größer und schmerzhafter geworden. Dann war ich bei einer Homöopathin und Heilpraktikerin die mir empfohlen wurde. Sie führte lange Gespräche mit mir und meinte dass die Warzen viel mit der Psyche zu tun hätten. Von ihr bekam ich Antimonium crudum in hoher Dosis. Es tat sich absolut garnichts. Dann habe ich die Warzen lange in Ruhe gelassen, die Schmerzen waren aber auf Dauer so störend und teils heftig dass ich nochmal zum Hautarzt gegangen bin (einem anderen). Der riet auch sofort zur OP worauf ich wieder ging. Dann ging ich wieder zu einem anderen Hautarzt, der nahm sich zum Glück mehr Zeit und hörte sich die lange Geschichte an. Ich bekam ein Rezept für Infecto Pharm was in der Apotheke zusammengestellt wurde. Das war eine stark säurehaltige Paste die ich mit einem Spaten auf die Warzen auftragen musste. Die musste ich dann abkleben und über Nacht einwirken lassen. Das waren wahnsinnige Schmerzen und ich musste dann immer zum Arzt der die abgestorbenen Schichten dann mit dem Skalpell entfernt hat. Das ging monatelang bis der Arzt meinte dass es sinnlos ist und nur eine OP hilft. Ich hatte zu große Angst davor und bin nicht mehr hingegangen. Von dieser Paste waren die Warzen leider sehr schmerzempfindlich geworden und ich hatte von da an heftige Schmerzen beim Laufen. Um irgendwas zu tun habe ich dann Thuja probiert, Schöllkraut auch, dann nochmal Verrumal. Die Warzen waren aber jetzt so schmerzhaft dass ich die Schmerzen davon nicht mehr ausgehalten habe und habe es abgesetzt. Während der Verrumalbehandlung entdeckte ich an der Ferse Warze Nummer 5 und war total verzweifelt. Ich habe die Warzen dann völlig in Ruhe gelassen und nicht beachtet was aber wegen den Schmerzen kaum noch möglich war. Trotzdem habe ich das fast sieben Jahre durchgehalten und es ist in der Zeit immerhin nicht schlimmer geworden. Nachdem die Ehe in die Brüche ging (die Warzen waren für meinen Mann auch ein Argument gegen mich) und ich irgendwann wieder einen Freund hatte war er derjenige der mich nach langen endlosen Diskussionen und schlaflosen Nächten zur OP "überredet" hat. Der Rest ist ja bekannt. Ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen als ich vor der OP noch auf den Warzen immerhin eine Stunde laufen konnte.

Ist jetzt erschreckend lang geworden aber es gab ja leider auch viel aufzuzählen :-(

mJaripxosa


Das ist ja eine richtige Leidensgeschichte!

Er sagte mir direkt dass die Warzen sehr tief säßen und darum auch nichts geholfen hätte. Er hat mir dann ein sehr starkes Ätzmittel verschrieben das man nur einmal pro Woche auftragen sollte. Weil ich das zuhause nicht beachtet habe hatte ich davon eine Lymphangitis. Ich weiß leider nicht mehr wie das Mittel hieß, es war sehr stark (ich glaube irgendwas mit A am Anfang). Die Warzen haben davon unheimlich wehgetan und ich konnte nur unter heftigen Schmerzen laufen.

War das Acetocaustin? Das hätte ich Dir als nächstes empfohlen. Man muss fürchterlich aufpassen, damit das Mittel nicht auf die gesunde Haut kommt. SolcoDerman wird auch sehr vorsichtig aufgetragen, mit einer hauchdünnen Glasröhre. Wichtig ist bei beiden Medikamenten, dass die obere weiße Schicht immer vorsichtig mit einem Skalpell abgetragen wird, es darf nicht bluten. Sobald schwarze Punkte sichtbar werden, Skalpell weg und wieder die Lösung anwenden. Das müsste bei so einem heftigen Befall wohl in der Arztpraxis gemacht werden.

Alternativ bzw. unterstützend: Hast Du es schon mal mit Thuja Globuli probiert? Tinktur außen, Globuli innen? Einen Versuch wäre es wert.

S0andiraGx74


Ganz genau, das war Acetocaustin! So ein kleines blau-weißes Fläschchen mit einer weissen zähflüssigen Brühe drin. Nachdem die Lymphangitis abgeklungen ist habe ich nach Vorschrift weitergemacht. Das waren heftige Schmerzen, vor allem beim Laufen. Irgendwann war das Fläschchen leer und die Warzen immer noch da. Ich glaube nicht dass ich da was falsch gemacht habe denn bei der Paste oder Creme die ich danach bekam und stark ätzend war musste ich ja jedesmal zum Arzt bis sogar der aufgegeben hat.

Bei Thuja bin ich mir unsicher ob ich es genommen oder bekommen habe. Die Homöopathin hatte mir vor dem Antimonium crudum nämlich was anderes gegeben, kann gut sein dass das Thuja war.

Ich befürchte wirklich dass ich bald alles durch habe. Was ich nicht hatte ist vereisen aber ich glaube dafür sind meine Warzen viel zu tief.

G;abieK6x7


Vereisen habe ich auch gehabt, hat sauweh getan, sonst ist nichts passiert. Ich habe ja jetzt deine Warzen gesehen und du tust mir unheimlich leid. Ich weiß was du durchmachst, das ist echt die Hölle. Ich glaube nicht dass man da noch irgendwas machen kann wen ich ehrlich bin. Du hast ja auch wirklich alles probiert. Du kannst nur noch was gegen die Schmerzen tun befürchte ich. Was sagt denn dein Hausarzt dazu?

mzarOipfosa


Sandra, ich würde es mit Thuja Tinktur und Thuja Globuli versuchen. Es kostet nicht viel und vielleicht wirkt es.

Ansonsten würde ich es noch einmal mit Acetocaaustin versuchen - aber diesmal genau nach Vorschrift anwenden und nicht nach einer Flasche Schluß machen.

Bei Google findest Du übrigens viele Informationen auf seriösen Seite.

d)alna<ex87


Ich hab dieselben Teile, ABER bei mir tun die nicht mehr weh. Ich hab die als Teenager bekommen und konnte nur noch auf den Außenseiten meiner Füße gehen. Links hab ich drei Große und vier kleinere und rechts nochmal drei große. Nadelphobie, mich hat niemand zum Op bekommen. Veriesen und Tuja und bla haben alles nichts genützt. Aber ich hab an der Nordsee gewohnt und mir ist aufgefallen das die Teile auf das Salzwasser ziemlich empfindlich reagieren. ]:D ]:D ]:D Also bin ich jeden Tag schwimmen gewesen, vier Monate lang bis weit in den Oktober rein, danach hab ich die Haut oben abgepult. Gab auch Löcher bis zum Knochen, aber tat nicht wirklich weh, hat nur geziept. Die sind zwar nachgewachsen, aber es tut nicht mehr weh, als wären sie nicht mehr so tief oder Haut drum run oder was der Geier. Vielleicht sind es auch nur Narben? Keine Ahnung, es tut jedenfalls nicht mehr weh und ich werde einen Teufel tun und mich da nochmal dran vergreifen solange alles gut ist. 8-) 8-)

a5rasc.hnia_l3evxana


Ich habe bei der Recherche noch gefunden:

- Tigerbalsam (klingt abenteuerlich, hat bei manchen Leuten geholfen...einfach mal googeln)

- Bleomycin-Injektion in die Warze (zytotoxisches Antibiotikum)

- Interferon-Injektion (immunstimulierende Proteine)

- Infrarot-Bestrahlung

- Antigen-Injektion (Mumps-Antigene; Candida-Antigene...scheint sehr hilfreich): [[http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/1037166/]]

Injektionen sind natürlich mega-schmerzhaft, aber irgendwas muss doch mal helfen.......

a)rasc;hniYa_lxevana


- Propolis (hatte ich noch vergessen)

c#rie"cha;r1lie


das wollte ich auch gerade noch schreiben....

ich hatte mal welche und war dann ein paar wochen an der nordsee...

und die dinger waren weg.

ich bin immer noch der meinung, dass man die physiologischen mittel ausnutzen sollte, denn es sind viren und diese unterliegen den eiweißgesetzen, also ph-Wert, Hitze, Kälte.....

das wären so meine Überlegungen. Den Herpes im Mund kille ich mittlerweile auhc nur noch mit gerade noch trinkbarem heissen Wasser.... alle cremen, salben, verätzen etc.. war beileibe nicht so effizient wie einfach Hitze. Deine Warzen sind tiefer, aber ich denke, da geht was - wie z.B. diese Mini-Heizung, die mir bei OPs schon eingesetzt worden ist.

Allerdings glaube ich immer noch, dass es besser gewesen wäre, Du hättest vor 7 oder 8 Jahren gleich einen gescheiten Chirurgen gehabt, als es noch übersichtlich war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH