» »

Verletzung/ Entzündung am Zeh, bloß kein Arzt - was tun?

149Hei;sen>berg9x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Partner (24, m) hat eine seit mehr als 3 Wochen bestehende Entzündung am großen Zeh. Er hatte einen eingerissenen Nagel, den er abgerissen hat, wobei das Nagelbett seitlich zu bluten begann und sich entzündete. Später dann hat er in der dadurch entstehenden Wunde mit einer Nadel rumgestochen, was erstmal Linderung brachte aber es nicht beseitigt hat.

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein eingewachsener Nagel, etwa so ausgeprägt wie auf diesem Bild von google (meist blutet es nicht)

[[http://www.dermatologie-am-dom.de/images/2015ak/xasxa.jpg]]

Ich wäre damit längst zum Arzt. Problem ist, dass er sehr große Angst vor Ärzten hat (Latrophobie) und daher lieber die Schmerzen beim laufen/ Schuhe anziehen aushält.

Damit die Entzündung nicht weiter fortschreitet, konnte ich ihn dazu bewegen täglich eine Iod-Creme draufzuschmieren. Seit knapp 2 Wochen wird es dadurch nun minimal besser, gut sieht es aber noch lange nicht aus.

Was kann man da noch tun? Jeder Tipp in die Richtung "geh zum Arzt mit ihm" könnt ihr euch sparen, das schließt er aus, auch wenn ich mit Engelszungen auf ihn einrede. Wenn es in nen paar Monaten noch da ist oder durchgehend höllisch weh tut, würde er das vielleicht in Erwägung ziehen, vorher nicht.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es von alleine weggeht. Zumal er heute wieder hineingestochen hat mit einer Nadel und der entzündete Bereich immer weiter fortschreitet.

Ja ich weiß: Ist nicht mein Fuß: Aber ich liebe ihn und kann da nicht ruhig bei zusehen. Habt ihr einen Rat?

Beste Grüße

Tim

Antworten
c2riechaPrlie


jo mei,

die Infektion wird sich wohl bald im Knochen niederlassen- den Zeh sollte er dann aber lieber doch vom Arzt entfernen lassen, nicht selbst machen....

ernst:

ab zum Dok.

Das mit der Nadel ist total hirnrissig, was soll das bringen?

Er braucht ein Antibiotikum, evtl. sogar schon ein Debridement (OP) und dann muß der Bereich sauber desinfiziert werden und auch so bleiben.

Männer..... :=o

Ewhemalige4r Nutczer (#x469485)


kannst Du bitte mal ein Originalbild vom Zeh Deines Partners posten? Ähnliche Googlebilder sind da nicht wirklich hilfreich.

E"max


Hallo 19Heisenberg92,

ich habe volles Verständnis für deinen Partner, weil ich die gleiche Situation schon einmal durchgemacht habe. Es ist wohl ein Zehennagel eingewachsen.

Ich ging (letztes Jahr) zum Hausarzt. Der bot mir an, unter örtlicher Betäubung ein großes Stück meines Zehennagels heraus zu schneiden. Ich stimmte zu und es wurde gemacht. Die Schmerzen waren weg.

Inzwischen ist der Zehennagel nachgewachsen und verursacht erneute Probleme des Einwachsens.

Ich habe aber auch erfahren, dass es eine rezeptfreie Betäubungscreme in der Apotheke gibt. Sie heißt EMLA-Creme und ist nicht billig (5 g knapp 9 EUR). Ich habe sie mir letzte Woche gekauft und noch nicht verwendet. Ich werde erst zur Tat schreiten, wenn die Schmerzen sehr groß werden und ich meinen Zehennagel radikal (unter Betäubung) stutzen muss.

Alles Gute für deinen Partner und liebe Grüße

L\ovel0y94


Ich fürchte das einzige was hilft,ist ein Arzt.

Vielleicht sagst du ihm ja mal,dass so eine Entzündung auf den Knochen gehen kann und soetwas unbehandelt schon zur Amputation geführt hat.

Ich kann seine Ängste total nachvollziehen,nur manchmal muss man sich eben überwinden wenn es so schwerwiegend ist. Denn es wird höchstens noch sehr viel schlimmer als besser. Vorallem wird die Behandlung nicht leichter wenn er es noch weiter vor sich her schiebt,geschweige denn der Heilungsprozess.

nxulliT&priexsemut


Wenn es nicht exakt das gleiche ist wie auf dem Bild, wird das mit den Tipps schwer. Wenn es eine Nagelbettentzündung ist, würde ich Kernseifenbäder machen. Wenn das aber nicht weggeht und vielleicht sogar noch eitert, würde ich das vom Arzt aufschneiden lassen. Ich hab auch mal an so etwas tagelang rumgedoktert, schließlich musste ich zum Chirurgen damit, das war alles viel unangenehmer als hätte ich gleich einen Arzt draufgucken lassen, um die Entzündung gar nicht erst so weit gedeihen zu lassen.

Lbovely?94


Du kannst ja mal im Netz nach einem Arzt in eurer Umgebung schauen,der gute Bewertungen hat und gut mit Angstpatienten umgehen kann. Biete ihm an,dass der Arzt erstmal nur draufschaut damit er wenigstens weiß was ihn erwartet wenn es unbehandelt bleibt oder er zumindest ein Antibiotikum bekommt. Ich hätte auch Angst vor einer Sepsis zum Beispiel, Wunden die immer wieder mit unsterilen Dingen aufgestochen werden (der Nadel zum Beispiel)sind Eintrittspforten für Bakterien.

SQchmXidtxi70


Vielleicht auch zu einer medizinischen Fußpflege, die könnte vielleicht auch noch helfen....Oder zählt das auch in die "Arzt-Kategorie"?

Cdindeorella6x8


Ich hatte auch mal einen eingewachsenen Zehennagel, das tat höllisch weh und war dabei, sich zu entzünden .... zum Glück fiel mir wieder die Ichtholan Zugsalbe ein, da ist Schieferöl drin - und damit habe ich den Zeh wieder ruckzuck in Ordnung bekommen. Wegen der Konzentrationsstärke der Inhaltsstoffe (es gibt unterschiedlich starke Cremes) bitte in der Apo beraten lassen.

PqlüsZchfbiexst


Such dir einen Arzt der Hausbesuche macht.

HJagncxa


Ich würde auch den Zeh mit Kernseife baden oder eine Zugsalbe drauf machen.

Beides nimmt ziemlich sicher die Entzündung raus.

Und dann sollte Dein Freund zu einer Fußpflegerin gehen.

Sie kann den Nagel vernünftig schneiden, weil sie damit Erfahrung hat.

Da ist bestimmt ein Nagel eingewachsen.

m-arip|osxa


Such dir einen Arzt der Hausbesuche macht.

Für einen entzündeten Nagel? Bei einem Patienten, der durchaus in die Praxis kommen kann? :-o :-X

Ich würde es mit Betaisadona-Salbe versuchen.

1w9Hei!senb1e;rgW92


Danke für Eure Hilfe :)

Ich habe mit ihm gesprochen und dazu bewegen können Montag zum Arzt zu gehen (mit mir) sofern es bis Sonntag nicht besser ist.

Ein schönes Foto konnte ich spontan nicht machen, aber immerhin dieses:

[[https://www.dropbox.com/s/rk1ii1qzmeqouwo/Foto%2012.11.15%2C%2023%2051%2034.jpg?dl=0]]

So stark gerötet wie es auf dem Bild scheint ist es nicht, das liegt an der Iod-Salbe. Von der Rötung ist es eher so stark wie auf dem weiter oben gezeigten google-Bild.

Ist die Iod-Salbe da überhaupt noch sinnvoll, da es ja nicht wirklich mehr ne offene Wunde ist...

Lieber auf Zinksalbe oder eine Zugsalbe umsteigen?

Die möglichen Szenarien (Entzündung des Knochens, Blutvergiftung, Amputation...) machen mir schon Angst - wären das Langzeitfolgen oder steht das kurz bevor?

L=ovBelxy94


Die möglichen Szenarien (Entzündung des Knochens, Blutvergiftung, Amputation...) machen mir schon Angst - wären das Langzeitfolgen oder steht das kurz bevor?

Wenn er jetzt zum Arzt geht,denke ich nicht das sowas kurz bevor steht. Man sollte eben nur nicht zu lange damit rumlaufen und vorallem nicht mehr mit Nadeln reinstechen!

P7lüs@chbxiest


Keine Panik, von solchen Horrorszenarien seid ihr weit entfernt. :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH