» »

Hautprobleme im Gesicht: jucken, brennen, stechen

Lnunxa hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich leide seit ca. 2 Jahren unter Hautproblemen im Gesicht und bin sehr deprimiert, weil ich es trotz Hautarztbesuchen und verschiedener Mittelchen noch nicht in den Griff bekommen habe.

Ich versuche es mal so gut es geht zu beschreiben. Vielleicht kann ja jemand helfen:

Ich leide schon seit meiner Kindheit unter trockener Haut im Gesicht (bin jetzt Mitte 20). Das Problem ist wahrscheinlich selbst verursacht, denn ich habe als Kind damit angefangen mir nach jedem duschen oder baden die Haut im Gesicht (mit einer Feuchtigkeitscreme) einzucremen, weil sie immer gespannt hat. Es hat gegen das Spannungsgefühl geholfen, aber es ist auch ein Gewöhnungseffekt aufgetreten, das heißt ich MUSSTE irgendwann jedes Mal cremen, weil die Haut sonst unerträglich gespannt und auch etwas geschuppt hat. Schließlich wurde meine Haut im Gesicht so empfindlich, dass ich auch fast keine anderen Cremes mehr im Gesicht vertragen habe, z.B. keine Sonnencreme (hat brennende Symptome verursacht). An anderen Körperteilen als im Gesicht habe ich mit trockener Haut oder Überempfindlichkeit gar kein Problem.

Nun, es hat mir nicht viel ausgemacht, nach jedem duschen mein Gesicht einzucremen (mit immer der gleichen Creme) und im Sommer hab ich dann als Gesichtsschutz eben einen Sonnenhut aufgesetzt.

Letzten Winter hat sich nun aber ein neues Problem ergeben: Ich hab Hautrötungen im Gesicht bekommen, die jucken und schuppen und wenn ich dann kratze auch brennende bzw. stechende Schmerzen verursachen. Ich war bei 2 verschiedenen Hautärzten und hab bei beiden kortisonhaltige Salben verschrieben bekommen, die zwar kurzzeitig helfen, aber auf Dauer die Haut noch mehr austrocknen, also alles verschlimmern. Ansonsten waren die Hautärzte unterschiedlicher Meinung, einer meinte eine fetthaltige Creme wäre gut wegen meiner trockenen Haut, der andere meinte das würde die ganze Sache noch verschlimmern.

Ich bin etwas ratlos. Wer kennt solche Probleme, wer hat einen Tipp? Sollte ich vielleicht mal alle Cremes weglassen (ich nehme im Moment sowieso nur Wund- und Heilsalbe wenn es schlimm ist)? Was gibt es für mögliche Auslöser?

Die geröteten Stellen befinden sich im Gesicht am Kinn, an der Stirn und auch unter den Augen bzw. an den Nasenflügeln. Kann man hier Fotos einstellen?

Es sieht ähnlich wie periorale Dermatitis aus, nur eben dass es noch an anderen Stellen als der Mund im Gesicht betroffen sind.

Wichtig wäre wohl noch zu erwähnen, dass ich in der warmen Jahreszeit viel weniger Probleme habe (wenn es auch nicht ganz weg ist). Das könnte bedeuten, dass es etwas in meiner Wohnung gibt was zur Aufrechterhaltung der Probleme beiträgt (ich bin im Sommer viel häufiger draußen) oder dass es die Kälte draußen bzw. Heizungsluft innen ist, die meiner trockenen, gereizten Haut im Winter zusetzt.

Okay, das wars erstmal an Informationen. Ich freue mich über Ratschläge und Erfahrungen.

Liebe Grüße

Luna

Antworten
B=enit\aB.


Ich empfehle die Hauschka Med Pflege. Damit kommen sogar Neurodermitiker klar.

Weitere Alternative: basische Creme aus dem Reformhaus. Siriderma.

Alle Cremes ohne chemische Quirlk.cke.

GYinvger#123


Hallo, ich kenne das auch.

Ich creme mein Gesicht gar nicht mehrbein. Nur noch die Lippen mit Panthenol-Salbe aus der Apotheke. Wenn es ganz ausgetrocknet ist, nehme ich jedoch für die Wangen ein wenig Bienenwachs-Creme (Lindesa), die fettet nicht so und zieht schnell ein.

Zsach9aria2s xM


Eventuell ein seborrhoisches Ekzem?

Ich habe das phasenweise ebenfalls im Gesicht (und auf der Kopfhaut), vorallem wenn ich eine stressige Zeit durchmache.

Geholfen hat mir bis jetzt immer vorsichtig und mäßig Wasser an die Haut, nicht zu heiß duschen, bei Pflegemittel darauf achten dass keine (mich) reizenden Stoffe enthalten sind und ganz wichtig, Stress abbauen und entspannen.

Z)wackt4x4


Hast Du zufällig eine Hashimoto-Thyreoiditis? Habe gerade gelesen, dass dabei autoimmune Ekzeme um den Mund herum oder Verfärbungen im Halsbereich nicht selten sind.

GBinoger1x23


Manchmal hilft auch Creme mit Koffein.

KyleiGnYeHBexe2x1


Ich hatte ähnliche Probleme. Bei mir hilft nur die Hautruhe Gesichtscreme. In schlimmen Zeiten auch die Hautruhe Creme. Das sind Cremes von Eubos für Babys und erwachsene.

Nualax85


Ich hab auch so eine hypersensible Haut und besonders bei trockener Heizungsluft und bei kaltem Wetter draussen bekomme ich das auch. Wenn du länger rausgehst würde ich schon eine fetthaltige Creme auftragen um etwas zu schützen.

Daheim verwende ich (weil ich das nach dem Waschen nur mit Wasser auch kenn) die

[[http://www.physiogel.com/de/alle/calming_relief/creme.html]]

Sie hat noch nie gebrannt - auch auf sonnengereizter Haut nicht und spendet viel Feuchtigkeit.

Wmin\ter"fanx85


Hallo Luna, ich empfehle Dir eine hochwertige Creme aus der Apotheke, die speziell für trockene bis sehr trockene und auch für empfindliche Haut geeignet ist (z. B. Alfason Repair Creme). Zur Gesichtsreinigung solltest Du lediglich abends eine reine Olivenölseife aus dem Bioladen verwenden und generell erst einmal auf Peelings, Gesichtswasser etc. verzichten. Es ist wichtig, dass Du für Dein Gesicht nur Produkte verwendest, die frei von allergieauslösenden Substanzen, wie z. B. Duft- und Konservierungsstoffe, sind. Dies gilt auch für Make-Up und dekorative Kosmetika.

Gute Besserung!

L\una


Vielen Dank für eure Antworten!

Ich wasche mittlerweile mein Gesicht nur noch mit Wasser und versuche nicht mehr so heiß zu duschen (das hab ich sonst immer gern gemacht, aber danach war die Haut immer besonders gerötet).

Was Cremes angeht, versuche ich sehr minimalistisch zu sein. Feuchtigkeitscremes verwende ich gar keine, fetthaltige Creme (Bepanthen zur Zeit) nur wenn es sehr kalt draußen ist oder meine Haut gerade extrem trocken. Was eure Tipps angeht, werde ich sicher das ein oder andere mal ausprobieren.

Wir haben ein Problem mit Schimmel in unserer Wohnung. Im Winter kommt an den Außenwänden Feuchtigkeit durch, da sie nicht gut isoliert sind, was ja ein idealer Nährboden für Pilze ist. Da es mir bedeutend besser geht, wenn ich draußen oder bei Freunden bin, habe ich mittlerweile die Vermutung, dass der Schimmel auch eine Ursache für meine Hautprobleme ist. Zum Glück ziehen wir in 2 Wochen um und ich werde dann ja sehen, ob sich etwas verbessert.

Liebe Grüße

Luna

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH