» »

Brandwunde suppt - entzündet?

wOal<dlaeuhfer hat die Diskussion gestartet


Ich habe mich letzten Freitag am Arm verbrannt und die Wunde verbunden. Die Wundkompresse habe ich täglich morgends und abends gewechselt und "Wund und Heilsalbe" draufgetan. Zuerst schien die Wunde beziehungsweise mehrere kleine Wunden auch zu verheilen, dann ging jedoch die obere Hautschicht der Blasen ab und die Wunde verlor stetig Flüssigkeit. Seit heute ist eine weißlich bis gelbliche Schicht auf den Wunden, die immer noch feucht sind und es schmerzt stärker als zuvor.

Heute war ich in der Apotheke, schilderte meine Wunde und fragte nach einer Brandsalbe. Mir wurde gesagt, bei Entzündungen dürfe mir die Apotheke keine Salbe verkaufen. Ich sollte so schnell wie möglich zum Arzt gehen, da sich eine Sepsis bilden könne.

Jetzt zu meinen Fragen:

Ist das weißliche sicher eine Entzündung?

Habt ihr einen Rat, wie ich das weiter selbst behandeln kann? Die Wunde erscheint mir wirklich nicht so schlimm, als dass ich deswegen einen Arzt aufsuchen müsste.

Eine Sepsis ist doch eine Blutvergiftung, oder? Wenn meine Wunde gar nicht blutet, kann es dann trotzdem zu einer Sepsis kommen?

Danke für Eure Hilfe! :)

Antworten
BJigBanxgJule


ohne die wunde zu sehen, kann man dir natürlich keine aussagekräftigen antworten geben.

das weißliche könnte auch bloß fibrin sein. kann aber auch eitrig sein. das wird dir hier niemand sagen können.

ja, eine sepsis ist eine blutvergiftung, die kann man auch von vermeitlich kleinen verletzungen bekommen und die hat nichts damit zutun, ob eine wunde blutet oder nicht. eine sepsis entsteht, wenn bakterien in die blutbahn gelangen und nicht mehr nur lokal auf die wunde begrenzt sind.

eine entzündung zeigt sich allerdings immer durch bestimmte entzündungszeichen:

-schmerz (auch vermehrter schmerz)

-rötung

-schwellung

-erwärmung

ich rate dir morgen damit zum hausarzt zu gehen und die wunde anschauen und fachmännisch versorgen zu lassen.

A<ntigxone


Ich würde auch einen Arzt draufsehen lassen. Vorsichtshalber, obwohl es sich für mich auch eher nach Fibrinbelägen liest.

Ehhemaligser Nutz\er (c#469485)


Wund und Heilsalben auf geschlossene Brandblasen schmieren (so hab ich das jetzt rausgelesen) hilft nicht. Die Blasen müssen vom Arzt eröffnet und abgetragen werden. Erst dann ist eine vernünftige Wundheilung möglich.

wpal\dlaenu$fer


Danke für Eure Antworten.

Die Salbe habe ich nachdem die Blasenhaut abgegangen war noch weiter aufgetragen.

Ich war nicht beim Arzt, weil mir der Besuch nur wegen einer Brandwunde irgendwie albern vorkam...

Es hat sich in den letzten Tagen weder gebessert noch verschlechtert und die weißliche gelbliche Flüssigkeit tritt immer noch aus, die Wunde ist also noch nicht trocken. Könnt Ihr mir an Hand eines Fotos sagen, ob es sich um Fibrin und normalen Wundheilungsprozess eine Woche nach der Verbrennung handelt?

[[http://www.fotos-hochladen.net]]

Für eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar, der Apotheker aus dem Eingangspost hat mir mit seinen Sepsis-Befürchtungen etwas Angst gemacht. ":/

w:aldlaseuxfer


[[http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img3836hqxpy0mi3s.jpg]]

Das erste Mal habe ich den falschen Link verwendet, jetzt nochmal richtig.

Die Struktur auf der Wunde kommt übrigens von der Wundkompresse.

E[hema_liger eNutz?er (#<467193x)


Nachdem deine Verletzung jetzt doch auch eine gewisse Ausdehnung hat, würde ich dir raten damit einen Hausarzt oder Dermatologen aufzusuchen. Zeitnah.

Dabei geht es in erster Linie nicht so sehr um eine drohende Sepsis, sondern um eine gute Wundheilung.

Sprich: entsprechende Salbe und Verbandsmaterial. Da gehts auch langfristig um den Verlauf der Narbenbildung etc.

Gute Besserung!

Eshemaligerr Nutzer ("#4694x85)


Ich würds mit medizinischem Wasserstoffperoxid reinigen und dann mit Betaisodonasalbe verbinden.

Das sieht nach Fibrinbelägen aus.

Vor einer Sepsis musst Du momentan keine Angst haben. Die Wunde sieht für mich nicht infiziert aus.

Würde aber trotzdem mal einen Arzt draufschauen lassen. Sicher ist sicher.

B>igvBangJxule


eine kleine verbrennung sieht schon anders aus. damit solltest du wirklich zum arzt gehen. da ist absolut nichts albern dran und der arzt wird auch nicht lachen.

das sieht schon nach einer fibrinschicht aus. fibrin ist ansich normal beim wundheilungsprozess kann aber auch der wundheilung hinderlich werden, wenn es überhand nimmt. darum sollte sowas schon von einem arzt angesehen und ordentlich behandelt werden. "weder gebessert..." ist auch nicht gut.

geh morgen zum arzt! hausarzt, hautarzt oder auch niedergelassener chirurg. alles gute! :)*

mausiocusm_65


Ich war nicht beim Arzt, weil mir der Besuch nur wegen einer Brandwunde irgendwie albern vorkam

Deine früheren Postings lassen mich - leider - vermuten, daß Du dir die aktuelle Verbrennung wieder willentlich selbst zugefügt hast. Und jetzt hast Du Bammel, der Arzt könnte das irgendwie merken oder danach fragen...

Für die eigentliche Wundbehandlung dürfte es eher unwesentlich sein, auf welche Weise genau die Wunde entstanden ist. Sich einer fachmännischen Behandlung zu verweigern, kann man allerdings auch als Fortsetzung des "selbstschädigenden" Verhaltens betrachten.

Ich hoffe mal, daß Du wenigstens den im Dezember vereinbarten Termin bei der psychologischen Beratungsstelle der Uni wahrnehmen wirst (falls er nicht schon war).

gaaulSoise


Das ist definitiv ein Fall für den Arzt. Oberflächliche Verbrennungen sehen nicht so aus.

Geh morgen früh. Brandwunden dieser Größe und Intensität neigen dazu, sich zu entzünden, das solltest du nicht zu Hause abhandeln.

wGaldl~ae,ufexr


Danke für Eure Antworten. Dann bin ich ja bezüglich der Sepsis schon mal beruhigt. :)z

@musicus_65 Du bist ein schlauer Kerl... An sich kümmer ich mich schon um nun einmal entstandene Wunden.

Nur einen Arzt aufsuchen, der sich dann um mein selbst verschuldetes Dilemma kümmern soll, ist tatsächlich sehr unangenehm. Ja, den Termin habe ich vor wahrzunehmen. Der ist nächste Woche erst.

g(aul(oisxe


Öhm, nö?!

waldlaeufer, ich bin bei Alltagsverletzungen bestimmt keine Panikschieberin, aber was du da hast, sollte unbedingt von einem Arzt angeguckt werden. Und zwar morgen, nicht erst nächste Woche. Mach einfach, das Wochenende steht vor der Tür.

Du musst ja nicht erklären, wie das entstanden ist. Brubbel halt was von Fonduefett, kochendem Eierwasser, egal. Geht keinen was an, aber du hast da eine ziemlich üble Brandwunde, die versorgt werden muss.

BLigBan!gJxule


sehe ich auch so. egal wie es entstanden ist. es sollte ärztlich versorgt werden. jetzt sieht die wunde nicht groß entzündet aus, das kann sich aber auch schnell ändern und dann hast du ein problem.

S1talxfyr


Könnt Ihr mir an Hand eines Fotos sagen, ob es sich um Fibrin und normalen Wundheilungsprozess eine Woche nach der Verbrennung handelt?

Ist normal, so sehen Brandwunden aus wenn sie beginnen zu verheilen (kenne mich da seit letztem Sommer leider etwas aus).

Die war hundert pro schon zweitgradig, da lacht kein Arzt wenn man deswegen zu ihm geht. :-o

Stell dich zur Sicherheit trotzdem nochmal einem Arzt vor, der den Wundheilungsprozess begleiten kann; ungewöhnlich oder entzündet sieht sie aber nicht aus. Zu dem Zeitpunkt kann man z.B. laut meinem Chirurgen auch baden, damit sich dieser "Schlonz" aufweicht und löst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH