» »

448 Leberflecke und nun Entzündungen

B{arkxs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe mich extra in diesem Forum angemeldet, weil mir kein Arzt mehr weiter helfen kann bzw. mir eine vernünftige Antwort nennt.

Ich hatte schon immer viele Leberflecke wie mein Vater. Mit 10 Jahren waren es um die 200, mit 15 waren es dann ca 350 und nun mit 18 habe ich über 448 Stück.

Das größte Problem daran ist, dass diese sich alle entzünden?!

Zuerst wird die Haut um den Leberfleck leicht rot mit großer Fläche oder dunkel rot mit kleiner Fläche, danach wird die Stelle hart fast etwas holzig und trocken und fängt an zu jucken. Vom rot werden bis zum jucken sind es ungefähr 3 Tage.

Danach fängt die Stelle an zu brennen als wenn man eine Brennesel berührt hätte. Das Gefühl hält dann noch mal 1-2 Tage an.

Anschließend wird die Haut an dieser Stelle taub (unempfindlich gegen kälte,hitze.. einfach gefühlslos.) Das hält dann noch mal so um die 3 Tage an.

Das Problem an der Sache ist, dass mindestens die hälfte meiner Leberflecken diese Anzeichen aufweisen und nach 7 Tagen wieder alles von vorne anfängt.

Das habe ich seit ca 2 Monaten aber ich halte es langsam nicht mehr aus. Seit 2 Monaten befinde ich mich auch unter extremen Prüfungsstress. Habe mein Studium bis jetzt mit bestnoten geschafft aber mit den schei*ß Entzündungen geht einfach garnichts mehr.

Da wo ich viele Leberflecke an einer Stelle habe, äußert sich die Taubheit auch zum Teil in starken stechenden schmerzen (eine Atz kneifen, dass immer mehr schmerzt) . Lernen oder Prüfungen sind so unmöglich.

Was kann das nur sein ??? :-( Ich halte es langsam nicht mehr aus. Mein Hautarzt kann mir auch nicht mehr helfen.

1000000000 dank für jede hilfe

MfG Vincént.

Antworten
o|nodisDexp


Willkommen im Forum! Ich gebe Dir vollkommen Recht, dass dies kein Mensch aushalten kann, geschweige denn eine Prüfung damit ablegen kann. Ich habe nur wenige Leberflecken, aber die ärgern mich auch schon. Und manchmal entzündet sich sogar der eine oder andere, weil die Kleidung dran reibt.

So wie Du Deine Leberflecken beschreibst, scheinen mir diese "untypisch" zu sein. Auf jeden Fall ist die Anzahl mit 448 viel zu hoch! Wer hat denn die alle gezählt? Die Kinderärztin meiner Tochter akzeptierte maximal 10.

Dafür kommen psychische Ursachen (Prüfungsstress)

Das habe ich seit ca 2 Monaten aber ich halte es langsam nicht mehr aus. Seit 2 Monaten befinde ich mich auch unter extremen Prüfungsstress.

aber auch genetische Ursachen

Ich hatte schon immer viele Leberflecke wie mein Vater

theoretisch in Frage.

Das Prob scheint mir zu sein, dass sich beide mögliche Ursachen nur langwierig behandeln lassen werden, sodass ich mit Dir auf eine Antwort hoffe, die eine vorübergehende, schnelle, symptomatische Behandlung enthält. Hast Du schon mal rezeptfreie Cortisolsalbe probiert? Oder Babypuder? Leider erwähnst Du Deinen Hautarzt erst im letzten Satz beiläufig, dabei müsste ein anderer, mehr engagierter Hautarzt Dir rasche Hilfe geben können. Notfalls auch jeder Hausarzt. Gute Besserung und trotzdem viel Erfolg in der Prüfung!

Txragi)schegrClorwnzfiscxh


Wie wäre es in diesem Falle mal mit einer Hautklinik?

Deine Sache scheint selten zu sein und womöglich kennt das halt nicht jeder Hautarzt, aber in einer Klinik ist die Chance dann höher, dass man Dir helfen kann. :)* @:)

Y4aH@bb


Die Kinderärztin meiner Tochter akzeptierte maximal 10.

Dann hätte mich diese Ärztin wohl nie akzeptiert :°(

Jetzt mal ernsthaft:

Auf jeden Fall ist die Anzahl mit 448 viel zu hoch!

Sagt wer? Das Risiko einer Entartung steigt natürlich mit jedem Leberfleck an, aber das es ein Zu Viel an harmlosen Leberflecken gibt ist mit nicht bekannt. Und ich habe auch gut und gerne 150+ Leberflecken, deren Anzahl von Jahr zu Jahr zunimmt. Kann ich, und auch die anderen Leberfleckgeplagten/Leberfleckbeglückten leider nicht wirklich beeinflussen.

Dennoch, natürlich sollte es für jeden stark befleckten Menschen selbstverständlich sein, regelmäßig und vor allen in recht engmaschigen Zeiträumen zum Hautarzt zu gehen. Von einem Hautarzt lese ich leider nichts in der Eingangsfrage. Deshalb würde ich dringend einen Besuch empfehlen, oder noch besser du suchst eine spezialisierte Hautklinik auf.

ounoduisexp


Noch ein paar unverbindliche Tipps ohne konkreten Anhaltspunkt, bevor du ganz verzweifelst: nutze bitte ein anderes Duschgel, wechsle das Wäschewaschmittel (von beidem gibt es die hypoallergene oder sensitive Version) und gebrauche Bettzeug ohne auch nur theoretisch pieksende Bettfedern, also mit Kunststofffüllungen. Keine Wolldecke, sondern Microfaser. An dem bloßen Wort "Leberfleck" (=Pigmentnävus) kann man nichts fest machen, das kann alles mögliche sein. Nur genau untersuchen muss man es, vielleicht wirklich in einer Hautklinik.

Doch YaHbb, ich hätte Dich akzeptiert! Die Kinderärztin bestand halt auf einer Biopsie durch den Hautarzt. Hab noch mal gegoogelt, die Grenze soll bei 20-40 Stück liegen. Hier schrieb der Fragesteller im letzten Satz leider nur:

Mein Hautarzt kann mir auch nicht mehr helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH