» »

Minakne / Antibiotikum Minocyclin einnehmen?

MianzGanita,99;10 hat die Diskussion gestartet


Hallo! :-)

Ich habe im Winter aus gesundheitlichen Gründen meine östrogenhaltige Pille absetzen müssen und anschließend eine Minipille (Cerazette) eingenommen, von der ich eine starke Akne bekommen habe.

Da meine Haut immer schlimmer wurde und auch andere Nebenwirkungen auftraten, habe ich die Minipille vor 1,5 Monaten schließlich abgesetzt und nehme jetzt gar keine mehr.

Nach dem Absetzen der Cerazette ist meine Haut erst viel besser geworden, jedoch sind danach wieder zahlreiche Pickel aufgetreten, vor allem im Gesicht, am Hals und Dekolleté. Ich denke das liegt daran, dass meine Hormonwerte sich noch nicht wieder normalisiert haben und mein Körper sich erst an die Umstellung gewöhnen muss.

Ein Hautarzt verschrieb mir nun das Antibiotikum Minocyclin (Minakne), das ich 50 Tage lang (jeden Tag 50mg) nehmen sollte. Jedoch bin ich nun etwas verunsichert, ob ich das Antibiotikum nehmen soll, da meine Akne meiner Meinung nach nicht soo schlimm ist und laut Packungsbeilage bei der Einnahme von Minocyclin starke Nebenwirkungen auftreten können. Was mich mitunter am meisten irritiert ist, dass in der Packungsbeilage steht, dass man, wenn man dieses Medikament länger als 21 Tage einnimmt, unbedingt eine Kontrolle der Nieren- und Leberwerte erfolgen sollte, mir der Arzt aber einfach nur gesagt hat, dass ich erst in drei Monaten noch einmal vorbeikommen solle. Außerdem meinte er, dass das Antibiotikum ganz harmlos sei und nur einen Effekt auf die Haut und die Aknebakterien habe. Diesen Eindruck habe ich nach dem Lesen der Packungsbeilage nicht bekommen, sondern eher im Gegenteil und bin nun nicht sicher, ob ich das Antibiotikum fast zwei Monate lang nehmen sollte. Ich will verständlicherweise nicht meine Nieren oder meine Leber schädigen, nur um eine schöne Haut zu haben.

Hat jemand Erfahrungen mit Minocyclin gemacht? Ist es wirklich so "harmlos" und kann man es bedenkenlos einnehmen, oder sollte ich es lieber mit etwas Anderem versuchen?

Liebe Grüße :-)

Antworten
B.lac;k4foreBsxtMan


Hallo Manzanita9910,

ich kann deine Sorge durchaus verstehen, durch die Packungsbeilage wäre ich auch verwirrt. Sicher, Medikamente sind nie "harmlos", auch dieses nicht. Nebenwirkungen können immer auftreten.

Die Nieren und die Leber sind während der Einnahme des Antibiotikums mehr belastet als im Regelfall und eine Funktionskontrolle während der Behandlung erscheint mir sinnvoll, auch ich habe das Medikament schon bekommen und bei mir wurde nach 3 Wochen eine Kontrolle durchgeführt - Es war alles in Ordnung. An deiner Stelle würde ich mit dem Arzt nochmals Kontakt aufnehmen, ihn auf dein Problem aufmerksam machen.

Zur Wirksamkeit: Ich halte von einer solchen Therapie nicht viel. Aber: Ich bin auch ein anderer Patient, jeder reagiert anders, zudem gibt es verschieden Akne-Arten. Ich schleppe das Problem schon seit über 5 Jahren mit mir durch die Weltgeschichte und ein Antibiotikum hat noch nie geholfen, klar, während der Einnahme schon, aber nach dem Absetzen kam es wieder.

Mein Rat an dich: Teste es, falls alles klappt, dann erfreue dich an dem Erfolg. Kehr die Akne dennoch zurück, dann würde ich auf alternative Methoden umsteigen und nicht wieder ein Antibiotikum verschreiben lassen.

Falls es noch Fragen gibt, stehe ich gerne bereit *:)

Mit den besten Grüßen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH