» »

Eingewachsenen Zehennagle unter Vollnarkose behandeln?

SipyucraGb74x10 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vor etwas 2 Jahren einen eingewachsenen Zehennagel am linken großen Zeh, wer sowas schonmal hatte weiß wie unangenehm das ist, auf jeden Fall wurde ich dort 2x unter örtlicher Betäubung behandelt, es war jedes mal nichts ganzes und nichts halbes und beim zweiten Mal hat der Arzt dass mit der Betäubung nicht richtig hinbekommen und trotz meine Einwände angefangen an meinem Zeh rumzuschneiden, ich bin vor Schmerzen fast vom Tisch gefallen, so etwas wünsche ich niemanden, pure Folter! Seitdem lasse ich nichts mehr unter örtlicher Betäubung machen. Allerdings musste es noch ein drittes mal gemacht werden, diesmal richtig (Zeh ganz aufschneiden und Wurzel entfernen) unter Vollnarkose (oder etwas ähnliches, weiß ich nicht mehr so genau, aber ich wurde auf jeden Fall in Schlaf versetzt), danach war Ruhe. Und bei meinem Glück fängt der selbe Sch**ß jetzt auch am linken Zeh an! Ich war also beim Arzt, der wollte natürlich gleich ran und unter örtlicher Betäubung wieder ein bisschen dran rum schneiden, ich wusste es diesmal besser und habe natürlich abgelehnt, es muss genau wie am linken Zeh richtig gemacht werden. Lange Rede kurzer Sinn, ich bekam eine Überweisung zum Chirugen und alle wollen es auf einmal nur unter örtlicher Betäubung machen und auch nur so "lala", die lassen einfach nicht mit sich reden, was soll ich da machen? Es wurde ja schon am anderen Zeh zweimal nur so dran rumgepfuscht, den Mist will ich jetzt nicht nochmal haben vorallem nicht unter örtlicher Betäubung, es muss einfach einmal richtig gemacht werden und leider gibt es den Arzt und die Klinik nicht mehr wo ich vorher war und ich habe auch keine Unterlagen mehr, eher lasse ich ihn mit amputieren, dann bekomme ich wenigstens die Vollnarkose!

Kann mir hier jemand helfen, was ich jetzt am besten machen sollte? Hat jemand Erfahrung mit so etwas oder ist sogar selber Arzt? Wie kann ich denn den Chirugen überzeugen? Ich habe den ganzen Mist ja schon einmal durchgemacht und weiß jetzt aus eigener Erfahrung bescheid, die Einschätzung der Ärtze ist einfach falsch! Oder belibt mir nichts anderes über und ich muss zu einer privaten Klinik die dass dann alles so macht wie ich das möchte? (Was allerdings sehr teuer sein wird). Schon einmal danke im Vorraus, und bitte keine Antworten wie: "Sei doch kein Weichei, mach einfach und gut", das ist wirklich nicht hilfreich! Bei mir guckte schon ein Knochen raus und das war nichts gegen den Schmerz am Zeh, nicht ohne Grund wurden/werden Fußzehen und Finger gerne bei der Folter bearbeitet...

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH