» »

Nach dem Lasern: Nässen, Blut und Jucken tagelang normal?

N}iaaxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe diese Seite über Google gefunden, vielleicht kann mir ja einer hier helfen. @:)

Ich habe vor vier Tagen (am Dienstag) zum ersten Mal vom Hautarzt etwas weggelasert bekommen. Dabei handelte es sich um ein gutartiges, aber sehr großes und vorstehendes Muttermal sowie eine sehr dicke Narbe am Rücken und eine kleine Stielwarze am Bauch. Alles deswegen, weil ich an den Sachen gerne mit der Wäsche hängengeblieben bin und es dann wehtat, also keine schlimmen Gründe.

Der Arzt sagte mir, das gäbe kleine Schürfwunden, ich solle einfach jeden Tag nach dem Duschen die Pflaster (so teure Teile, die rundrum abdichten) wechseln und Bepanthen draufschmieren, da würde sich schnell eine Kruste bilden und alles wäre gut. Da ich in 6 Wochen ohnehin wegen einem Allergietest hinmuss würde das zur Nachsorge reichen. Ich, total unbesorgt, bin also in Urlaub gefahren.

Nun ist es Samstag, ganz früh, und ich bin wach weil es juckt. Wirklich, heftig juckt. Bin also schon aufgestanden und habe geduscht und danach die Pflaster gewechselt. Ergebnis: Alle drei Stellen haben stark genässt und teilweise auch geblutet. Pflaster abmachen und erneuern tut weh. So im Alltag ist es auch schmerzhaft, wenn ich mich irgendwo anlehne und es juckt eben dauerhaft am Rücken. Die winzige Stelle am Bauch, wo die Mini-Warze war, macht gar keine Beschwerden (ist auch viel kleiner), aber nässt auch noch leicht. Soweit ich das am Rücken sehen kann sind die Stellen da außenrum gerötet und in der Mitte eben nässend und ein bisschen "eitrig"/hell. Krusten irgendwelcher Art sind nicht vorhanden.

Ich sitze hier im Urlaub so ziemlich abgeschnitten aufm Berg im Ausland, also ist vor übernächster Woche Montag nichts mit Kontrollbesuch beim Hautarzt. Klar kann ich aber immerhin Anfang der Woche mal anrufen. Toll fände ich es aber, wenn mir hier wer sagen könnte, ob das alles vielleicht einfach ganz normal ist und der Arzt es nur etwas problemloser dargestellt hat (ich war nämlich doch ganz schon verängstigt, bevor es losging; wusste ja gar nicht, dass es wirklich nicht wehtut). Auch Tipps sind gerne willkommen, also z.B. ob ich die Stellen beim Pflasterwechsel vorsichtig abtupfen soll, da es noch keine Kruste gibt, ob ich das Bepanthen weglassen soll, bis es besser geheilt ist oder was auch immer. Wäre für jeden Tipp dankbar, denn da ich am Rücken keine Augen habe schwindet mein Pflasterbestand zusehends, da ich nämlich immer danebenklebe und zu viele Pflaster so für den Müll sind... :=o

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH