» »

Abszess im Intimbereich, OP wirklich nötig?

Ps3rm_u2taxt1on hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich habe das Problem, dass ich am Tag des Rückflugs von China(vor 9 Tagen) ein Abszess im Intimbereich entdeckt habe. Seit dem schmerzt es beim Sitzen. War auch schon beim Frauenarzt und der verordnet mich gleich zum OP. Aber ich habe ziemlichen bammel davor. Ich lese ständig irgendwelchen Horror Geschichten im Internet. zb. Das die schmerzen nach dem Aufwachen aus der Narkose xtrem bis unerträglich seien. Dass man danach 2 Wochen nicht mehr vernünftig sitzen kann??

Außerdem hat der mir ein präventive AB verschrieben und zwar Amoxicillin. Tolle geschichten dazu gibts im Internet offenbar auch nicht. Denn jede beklagt über übelkeit, Hautauschlag und durchfall. Eigentlich waren mir bis jetzt an mir selber keine Penicillin Allergien bekannt. Aber das Medikament kommt offenbar nicht gut an.

Jetzt habe ich also doppelten Bammel. Jemand bereits erfahrungen gehabt mit Abszesse im Intimbereich?

Antworten
C,a<ra,malax 2


Dann lies dich noch ein bisschen über Erfahrungsberichte schlau. Ich nehme an, es ist eine Bartholiendrüsenentzündung. Sollte das der Fall sein, dann muss man nicht direkt operieren.

Eine Bekannte von mir hat das auch ein paarmal gehabt und seit vielen Jahren jetzt nicht mehr. Beim ersten Mal hat sie das über Rotlichtbehandlungen, man kann sich eine Lampe kaufen, selbst wieder wegbekommen. Beim Zweiten Mal hat das nicht mehr funktioniert. Sie ist dann zur Frauenärztin gegangen, die ihr mit einem Skalpell den Abzess geöffnet hat. Die Dame war etwas pervers, wenn man das so sagen darf. Sie hat das ohne Betäubung gemacht. Den Einstich selbst hat meine Bekannte nicht gespürt, aber als die Ärztin dann großzügig anschließend noch weiterschneiden wollte, da hat meine Bekannte sie gebeten das zu unterlassen. Durch die Öffnung des Abzesses war der Druck sofort besser, weil dadurch Eiter und Blut ausgetreten ist, aber ganz gelehrt hat die Ärztin den Abzess nicht. Nach einer Woche sollte meine Bekannte wiederkommen. Die Ärztin hat dann mit entsetztem Blick festgestellt, dass der Bereich noch nicht ganz abgeheilt ist, er quasi noch etwas geschwollen gewesen ist. Ihr Rat: sofortige OP. Meine Bekannte hat dann einen anderen Frauenarzt aufgesucht, der gemeint hat, unter Umständen müsse man den Abzess nochmal öffnen, wenn er nicht von alleine weggehen sollte. Er ist von alleine wieder ganz abgeheilt, trotz der noch vorhandenen Schwellung, allerdings hat das dann einige Wochen gedauert, aber das war trotzdem schmerzfrei.

Als meine Bekannte zum dritten Mal einen Abzess bekam, hat sie sich selbst verarztet. Das ist vielleicht nicht jedermans Sache, aber seitdem ist sie beschwerdefrei und das seit vielen Jahren. Sie hat keine Lust mehr gehabt auf ein Skalpell, welches man dann hinein sticht und mit dem man dann eine möglichst große offene Wunde schafft, damit die Wunde von innen nach außen abheilen kann, denn das verursacht danach logischerweise Schmerzen. Oftmals wird dann auch eine Drainage nach außen gelegt. Meine Bekannte hat sich dann in der Apotheke eine dicke Injektionsnadel gekauft und die passende Spritze dazu. Als der Abzess so groß war, dass sie nicht mehr richtig sitzen konnte, da hat sie den Intimbereich desinifiziert und die Nadel an der Stelle eingeführt, wo man normalerweise das Skalpell ansetzt. Als dann heller Eiter und Blut ausgetreten ist, hat sie diesen durch diese Öffnung sehr gut entlehren können. Im Grunde zweimal hintereinander, beim Toilettengang. Das hat besser funktioniert als bei der Ärztin, die mit dem Skalpell gearbeitet hat. Danach war nur noch eine kleine Schwellung übrig geblieben, die dann vollkommen abgeheilt ist.

Ich würde in jedem Fall zu einem Arztbesuch raten, wenn ein Arzt sich damit auskennt und derjenige sich auch nicht scheut, selbst den Abzess zu öffnen. Der zweite Arzt, den meine Bekannte aufgesucht hat, hätte das sofort getan und zwar mit Betäubung. Er hat nur den Kopf über die Kollegin geschüttelt. Er hätte auch nicht eine zu große Wunde geschaffen, wie die Ärztin es vorgehabt hat und er hätte den Abzess möglichst ganz entleert.

Die Selbstverarztung ist ja nicht jedermans Sache, aber meine Bekannte setzt sich auch sonst selbst Spritzen, wegen einer ehemaligen Erkrankung, durch die sie wöchentlich hätte zweimal zum Arzt müssen. Das ist ihr zuviel gewesen, also hat sie das Spritzen bei einer Freundin gelernt, die Krankenschwester ist.

C ara#ma+lta 2


Oh, habe zweimal entlehrt anstatt entleert geschrieben. Bitte einfach austauschen. :-)

XDiraiCn


Das kommt auf die Ursache des Abszesses an.

Ich kann nur aus Erfahrung berichten, dass ignorieren die Sache nicht besser macht.

Ich hatte als Kind Abszesse im Intimbereich (Po / innere Schamlippe)

Am ersten hat meine Mama erst 1-2 Tage rumgedrückt in der Annahme es wäre ein Pickel.

Dann ist das Ding plötzlich riesig geworden, wir zum Arzt, OP.

Und ja es war schmerzhaft. Sehr schmerzhaft denn im Anschluss muss der Abszess von innen nach außen heilen, sonst entsteht da ein Loch.

Ich bekam aber immer wieder welche, weil der 1. bereits seine Bakterien in meinen Körper gestreut hat. Es folgten 4 weitere OP's bis ich ins Uniklinikum überwiesen wurde, dort jeden Tag untersucht wurde und jeder annahende Abszess im Anfangsstudium "aufgestochen" wurde.

Erst dann hörte es auf.

Ich empfehle dir, so oder so, dir einen kompetenten Arzt zu suchen und ihn entfernen zu lassen. Dann aber deutlichst jeden Tag für die nächsten Wochen deinen Körper abzusuchen, wenn die Bakterien schon in den Körper gestreut haben, können nämlich neue auftreten.

Viel Erfolg bei deiner Behandlung.

C,arlama/la x2


Sollte man öfters mit Infektionen zu tun haben und nicht nur im Intimbereich, dann ist es auch ratsam einen kompletten Vitamin- und Mineralstoffstatus erstellen zu lassen, denn von der Immunabwehr hängen auch die Heilungsprozesse ab.

Vit. D, Zink, Selen, Mangan, B12, Kupfer, Folsäure könnte man testen lassen und diese dann ergänzen, sollten die Stoffe nicht in einem guten mittleren Bereich liegen.

Pd3rmu}tat1oxn


okay...vielen Dank für die Antworten.

@ Caramala 2 nee,

es ist wirklich nur ein Abszess. Allerdings war der Arzt selber nicht 100% sicher gewesen, daher hat der mich noch an die Uniklinik überwiesen. Aber mit Hinsicht auf OP und keine weitere Untersuchung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH