» »

Die kuriose Erkrankung

b6enshxep hat die Diskussion gestartet


Im September 2016 begann es mit einer Entzündung der Haut (oberflächlich) unter der rechten Achsel - es war warm, ich musste viel Möbel schleppen, Sperrmüll entsorgen und einen Container befüllen.

Die Haut unter der Achsel reagierte ungehalten auf Deo, Parfum und Lotion. Leichte Cortisonsalbe aus der Apotheke machte es besser, aber ganz verschwinden wollte das Ekzem (?) nicht, im Gegenteil, im weiteren Verlauf (November - Dezember) schwoll die Achsel ein wenig an, ich tastete nach vergrößerten Lymphdrüsen - Fehlanzeige. In den Wochen zuvor stellte sich auch ein gelegentlicher Juckreiz auf der Brust ein, immer nur am Abend, immer nur beim Sitzen auf unserer Couch im Wohnzimmer - aber nicht mehr als einmal in der Woche, ich führte dieses damals auf den Konsum von Lakrtiz zurück.

So arrangierte ich mich mit den Umständen, es war lästig, aber nicht belastend. Im März 2017 dann eine Woche an der Nordsee. Dort reagierte meine Haut plötzlich sehr heftig mit Juckreiz am Hals und Oberkörper - auf die Polstermöbel der Ferienwohnung konnte ich mich nur setzen, wenn ich mich nich anlehnte - es besserte sich nach ein paar Tagen, dennoch beschloss ich nach Rückkehr meine Hausärztin aufzusuchen.

Zurück am Heimatort dann Besuch bei Ärztin, Blutentnahme, Ultraschall Oberkörper, alles ohne Befund. Labor sehr umfangreich, nur Vitamin D Spiegel niedrig (bereits wieder aufgefüllt).

Nächster Halt dann Hautärztin, die zunächst planlos alle möglichen Lotionen verschrieb - auf jede reagierte ich mit noch mehr Juckreiz, der mich nun fast täglich heimsuchte. Erneut Blutentnahme, aber auch dort keine Hinweise.

Weiter ging es zum Neurologen. Ich hatte zwischenzeitig einiges versucht (Wechsel von Shamppo, Duschmittel, Deo etc.) und auch festgestellt, dass es immer dann stark juckte, wenn ich etwas mit Polyesteranteil trug. Zum Jucken gesellten sich ein Pieksen, Stechen, Kribbeln und Brennen der Haut. Eigentlich musste ich mich aber nie wirklich kratzen, da die Symptome am Körper lustig hin und her spragen, also nie länger an einer Stelle verweilten, nur unter mittlerweile beiden Achseln war ein Brennen und ein Pritzeln in der Leistengegeng. Ich stellte fest, dass ich nicht nur nicht Polyester in den Klamotten mehr vertrug sondern auch ein Sitzen auf Polyester (Sitzfüllungen, Bezüge etc.) nicht mehr möglich war, auch ohne jeglichen Hautkontakt beginnt es zu Pritzeln, welches sich so stark steigert, dass ich die Situation dann verändern muss.

Der mich untersuchenden Neurologe sagte dazu "Quatsch" und "kurios", als ich davon erzählte - seine Untersuchungen brachten keine neuen Hinweise. Kein Vitamin- oder Hormondefizite, keine Nervenschäden.

Ein zweiter Hauarzt verschrieb mir Ebastel (Antihistaminikum), was mir deutlich hilft, es muss also zum Teil mit Histamin zu tun haben - das Pritzeln durch Polyester ist davon aber unberührt, so musste ich Bettwäsche tauschen, neue Turnschuhe kaufen (ohne Nylon), eine Sonnenbrille mit Holzgestell etc. - lässt die Wirkung vom Ebastel nach, kommen Jucken, Kratzen, Pritzeln sofort zurück.

Zudem stelle ich fest, dass ich neuerdings auf Nickel und Pflaster (Hautrötung bis Entzündung) reagiere.

Ein Allergietest beim Spezialisten (110 Stoffe über Blutanalyse und 50 über Rückentest) brachte keinerlei Hinweise: 0 Allergien.

Jetzt Termin beim Hautarzt mit Schwerpunkt Psychosomatik.

Ich habe zudem eine erhöhte Geräusch-, Geruchs- und Lichtempfindlichkeit, würde mich also als total überreizt bezeichnen.

Vielen Dank für die Zeit beim Lesen!

LG Ben

Antworten
g9erechcti@gk5eit


Und was nun ist genau deine Frage?

b{ensh9ep


Frage? Nicht alles geht mit einer Frage einher! Aber wenn gewünscht, dann würde ich diese stellen: "Wer hat ähnliche Symptome". Danke!

H%ans%ileiJnchxen


....Cortisonsalbe.....ich tastete nach vergrößerten Lymphdrüsen...gelegentlicher Juckreiz auf der Brust....immer nur am Abend, immer nur beim Sitzen auf unserer Couch....Hausärztin...Blutentnahme, Ultraschall Oberkörper, alles ohne Befund. Labor sehr umfangreich,....Weiter ging es zum Neurologen....die Symptome am Körper lustig hin und her spragen.....zweiter Hauarzt ....Allergietest beim Spezialisten (110 Stoffe über Blutanalyse und 50 über Rückentest....Jetzt Termin beim Hautarzt mit Schwerpunkt Psychosomatik...würde mich also als total überreizt bezeichnen.

Geh an die frische Luft, wasch dich regelmäßig aber auch nicht übertrieben, treib Dich nicht soviel am PC rum, dann wird es Dir mit guter Chance von alleine wieder besser gehen. Hat Dir das noch kein Arzt gesagt?

Weniger Fressen und Saufen etc. ist allgemein auch ein perfektes Mittel.

(Und die Arztszene wird sich auf Kosten der Allgemeinheit nicht weiter dumm und dämlich an Dir verdienen.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH