» »

Juckreiz nach Wasserkontakt

uClj*urxe


Juckreiz kaum auszuhalten

Habe erst seid einigen Jahren diesen extremen Juckreiz, der anfangs nur nach dem Duschen auftrat, verbunden mit Quaddelbildung . Ich hatte sogar Probleme mit diesen Quaddeln wenn ich die Schuhe zu stramm geschnürt hatte ( durch den Druck ).Auf der Arbeit konnte ich mich nicht mehr konzentrieren.Nach Besuchen beim Allergologen und auch beim Hautarzt, die mir wenig Hoffnung gemacht haben, habe ich letztendlich auf Tabletten zurückgegriffen, die mir super helfen.Meine Sorge sind natürlich die Nebenwirkungen.Anfangs habe ich Xusal verwendet die aber verschreibungspflichtig sind.Diese habe ich jeden Tag genommen, bis ich merkte,daß ich alle 3-4 Tage mit einer Tablette auskomme.Dann habe ich Cetrizin ausprobiert. Mit denen komme ich ebenfalls gut zurecht ( auch alle 3-4 Tage eine ), und diese sind nicht verschreibungspflichtig. Nachteil bei beiden Sorten sind aber in den ersten Stunden nach dem einnehmen Müdigkeitserscheinungen. Deshalb nehme ich diese Tabletten immer vor dem Schlafengehen ein.Sobald ich diese Tablette genommen habe,sind meine Beschwerden innerhalb einer halben Stunde verschwunden.Falls aber jemand Alternativbehandlungen ( Naturbasis ) kennt bitte um Info.

M[ichaeylgluecxk


Hallo meine Leidensgenossen !

Leider muss ich Festellen, das es doch einige gibt, die sich mit dem JUCKEN rumplagen.

Ich dreh auch bald durch wegen dem Juckreiz. Bin schon seit ca. 15 Jahren mit dem Problem behaftet. Vor 3 Jahren war ich bei einem Hautarzt in der Freiburger Gegend. Er riet mir, ich soll eine SALZ befüllte Badewanne mir in den Garten stellen, mit ca 70% Salzanteil und Wasser. Oder, ich solle ans Meer ziehen. Er nannte das Phenomen "Water-Eatching" - Wasserjucken.

Mit dieser aussage bin ich dann wieder nach Hause. Behelfe mir schon seit ca. 5 Jahren mit Solarium. Hab da ein ganz spezielles, weil ich genau weiß, wieviel ich an Licht benötige. Wenn ich zu viel abbekomme, dann bekomme ich die gegenwirkung - Juckreiz ! Weil ich einen Sonnenbrand habe.

Ich behandle die Sache mit Licht, weil ich meine Haut "Beschäftige", das heißt, die Haut hat eine kliene spannung durch diese Bräunung.

Letztes Jahr war ich dann in der Uniklinik in Freiburg. Dort wurde ein Allergietest durchgeführt. Ohne ein merkliches Ergebnis. Dort teilte ich mit, das ich mit Licht viel erreiche.

Daraufhin wurde mir Lichttherapie verschrieben. Ist auf kleinem Lichtspektrum. UV-A.

Nach einiger Zeit hab ich diese dann abgebrochen, weil wenn ich nur 3 Sekunden zuviel an Licht abbekommen habe (Therapie dauert nur ca. 25 Sekunden pro Behandlung) dann juckte meine Haut den ganzen ABEND durchgehend. Also bis zum Wahnsinn.

Ich bin teilweise in der Vergangenheit so weit gewesen, nicht mehr zu duschen. Das ist natürlich auch egal, weil nach 2 Tagen die Haut AUTOMATISCH anfängt zu Jucken.

Dann muss ich duschen gehen, sonst hört das jucken nicht auf. Muss also den "JuckAkku" entladen.

Also ich bin kurz vor dem ausflippen. Heute Nacht bin ich um 3 aufwacht, und hatte 1 Stunde Juckreiz nur an den Beinen.

Das Jucken beschränkt sich auf Oberkörper Vorne, und die Beine. Manchmal juckt auch der Rücken. Mir reicht ein Geshirrtuch, um damit über die Haut zu streichen, um den Juckreiz zu "Bekämpfen". Auch mit bloßem Rücken über die Polstergarnitur reiben. Ein Unterhemd anziehen hilft auch etwas. Aber der Juckreiz hält zwischen 15-45 min an. Mal stärker, mal weniger Stark ...

Werde jetzt nach Berlin ziehen in ein paar Tagen, und werd dort nochmal einen Hautarzt aufsuchen. In der Hoffnung, Hilfe zu bekommen. Ich hab schon gelesen, das es ein "Nervenproblem" sein könnte, werde deshalb auch nochmals zu Neurologen mal vorbei Schauen. Meine Beine kribbeln auch manchmal leicht.

Ich hab meines Wissens alle Duschgelsorten ausprobiert, ohne Erfolg. Teilweise kosten die mal richtig Geld. Habe meine Essgewohnheiten beobachtet, dies ohne Aufälligkeiten. Blutwerte sind in Ordnung (Cholesterin leicht erhöt, aber das ist in Ordnung laut Arzt [bin 32 Jahre, wiege 76 KG])

Also ich lebe immer noch in der HOFFNUNG, eine Therapiemöglichkeit zu entdechen, die mir helfen kann, weil ich echt am Ende bin mit meinen Nerven.

Lehne mich auch an die Aussage an: Kurz DUSCHEN gehen, :=o nicht möglich.

Das mit der Bachblütentherapie werde ich versuchen. Werde mich da an einen Homöopathie

Facharzt wenden. Wird das überhaupt von der Kasse übernommen ?? Werd auch ne Kur mal beantragen.

... heut werd ich wohl wieder ins Solarium gehen. Für die, die das auch Probieren wollen: Geht Bitte erst mal in ein Gerät, das max 600 Watt hat. Geht dann aber auch nur das erste mal 6 Min. Danach dann mal 8 Min, und dann ein paar mal 10 min. Ihr werdet sehen, das hilft ... :-o

Bitte schreibt doch noch über Erfahrungen mit den Bachblüten !!!

G=FTFV


Hallo zusammen,

auch wenn dieser Faden schon länger nicht mehr beachtet wurde, versuche ich es in der Hoffnung, dass vielleicht der ein oder andere hier wieder aktiv wird:

Ich habe die geschilderte Problematik seit etwa zwei Monaten. Bin jetzt 25 und hatte nie Probleme mit der Haut. Jetzt treten eigentlich nur morgens diese extremen Juckreize auf. Manchmal schon vor dem Duschen, manchmal erst danach bzw. mittendrin. Dachte erst, es liegt am Shampoo – allerdings juckt es auch ohne Shampoo. Es wird "nur" dadurch verstärkt. Dusche immer lauwarm, also Temperaturempfindlichkeiten halte ich für eher unwahrscheinlich. Was Wasserhärte etc. angeht: das denke ich ebenfalls nicht, da ich in unterschiedlichen Lokalitäten, die weiter weg voneinander liegen, die gleichen Symptome habe.

Ein Hautarzt hat nichts diagnostiziert und mir eine Cortisonsalbe verschrieben, die in Kombination mit Antiallergika (ich bin empfindlicher Allergiker) Linderung verschaffen sollen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass nicht die Salbe, sondern nur die Zeit Linderung verschafft. Nach etwa 30 Minuten verschwindet der Juckreiz wieder. Bis dahin ist eigentlich nur leichtes über die Haut fahren sinnvoll, auch wenn Kratzen vielleicht befriedigender für den Geist ist :-)

Ich habe keinerlei Rötungen (natürlich schon nach dem Kratzen), Quaddeln o.ä. – nichts! Oberkörper, Halsbereich, Rücken und Kopfhaut sind betroffen.

Dass es unerträglich ist, brauche ich nicht weiter auszuführen >:(

Da bereits leichtes "Tatschen" hilft, vermute ich auch eine Nervenkrankheit.

Aber was genau verschafft denn nun längerfristig Linderung? Ich will nicht, dass sich die ganze Sache jetzt ausbreitet und zum dauerhaften Problem wird ???

Ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps, die aus eigener Erfahrung stammen!

Gruß

E&louspexro


Ich habe exakt das gleiche Problem, das von vielen hier beschrieben wurde.

Ich würde nur nochmal gerne wissen, ob es eine Art Lösung gibt?

Hat irgendjemand Erfahrungen gemacht, die auf lange Zeit und nicht nur vorübergehend helfen?

k>irjakx1


Hallo zusammen.Versuche es auch mal. Habe dad gleiche Problem wie von huhu weiter oben beschrieben. Schnell duschen, nicht zu sehr das Duschgel einreiben, abtupfen und Sonne bzw UV-Bestrahlung hilft.Habe beobachtet dass nach starkem schwitzen (intensives Training, Sauna), das Duschen unmittelbar danach kaum Jukreiz auslöst und der schnell vorbei ist. Will hier noch die Frage an huhu wiederholen, da private Nachricht nicht beantwortet wurde,in der Hoffnung dass jemand es auch mittlerweile weiß :welche Bachblütenzusammensetzungen wurden eingesetzt?Danke all jenen die sich Mühe machen darauf zu antworten im Voraus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH