» »

Dyshidrotisches Ekzem ansteckend?

Mmul(l{emauxs hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!

Ich habe seit nunmehr 3 Jahren immer wieder kleine juckendeBläschen an den Handinnenflächen und an den Fingern. Besonders im Sommer, in den kalten Monaten habe ich kaum Beschwerden. Naja , vor einem Jahr ging es dann auch am rechten Fuß los. mal ist es fast weg, dann reicht ein wenig mehr schweiss aus, um es wieder zum "leben" zu erwecken. Die Diagnose war "dyshidrotisches Ekzem". Behandlung mit Cortison und dem ganzen Pipapo. Mir wurde immer wieder gesagt, das es nicht ansteckend sei. Nun bekommt mein Freund aber auch diese juckenden Bläschen an den Fußsohlen. Bei ihm sind beide Füße betroffen.

Hab ich ihn jetzt doch angesteckt? Oder hat er einfach nur Pech jetzt auch dieses Ekzem zu haben?

Antworten
RSio.hGranxde


HI Mullemaus.

Ich glaube nicht dass dein Dyshidrotisches Ekzem ansteckend ist. Vielleicht liegt bei deinem Freund eine Pilzinfektion der Haut vor, diese könnte sich ebenso durch Blässchen zeigen.

Rio

hEeli^x poma:tia


NEIN

Entwarnung!Es ist nicht ansteckend.

bkin-onilinxe


Könnte auch etwas anderes sein!!!

Hallo!

Ich habe seit ca. 4 Jahren Last mit diesen Wasserbläschen. Betroffen sind bei mir mittlerweile drei Finder (fing mit einem kleinen Bereich eines Fingers an). Nachdem ich in den letzten Jahren zwei Hautärzte aufgesucht habe, die mir beide sagten, dies sei ein "dishydrotisches Ekzem" seine ich nun die (ekelige) Lösung gefunden zu haben

Ich war letztens wegen meines Sohnes (anderes Thema) bei der Kinderärtzin und habe einfach gefragt, ob sie sich wohl mit Ekzemen auskennt (sie ist auch gleichzeitig praktizierend in einer Kinderklinik).

Ich habe ihr meine Finger gezeigt und sie sagte sofort: klar, das ist Skabies (Kräzt-Milben). Ich konnte das nicht glauben, da ich mich hierüber bereits "schlau" gemacht hatte und überall nur gelesen habe, dass bei einem Befall auch schwarze kleine "Flecken" zu sehen sind - außer den nach innen liegenden Wasserbläschen. Ich habe solche dunklen Flecken nirgendwo sehen können. Die Kinderärztin kam dann mit Ihrer "Leuchte" und wir haben nachgesehen. Und tatsächlich, man konnte in diesem hellen direkten Licht wenige dunklere - minikleine - Flecken erkennen.

Sie sagte mir, Kräzt-Milben können einen befallen wenn sie entweder mit verletzter Haut in Kontakt kommen oder wenn das Säue-Basen-Gleichgewicht des Körpers nicht stimmt. Dann ist die Haut besonders anfällig oder "schmackhaft" für Milben.

Es gibt hiergegen rezeptfrei das Mittel ANTISCABIOSUM 25% - 200 g oder gegen Rezept z.B. Jucatin.

Ich habe das Jucatin bekommen. Dabei muß man den ganzen Körper drei Tage hintereinander abends mit der Lotion einreiben. Es hat an den befallenen Stellen an der Hand tierisch gejuckt!!!!!!!

Nach ca. 7 Tagen soll man die Lotion nochmals auftragen, um evtl. nachgewaschsene Milben abzutöten.

Ich habe den Befall - wie schon gesagt - "nur" an drei Fingern. Dort, wo ich bislang die kleinen Wasserbläschen sehen konnte, löst sich nun die obere Schicht der Haut komplett ab. Auch dabei juckt es und es kommt bei mir zu ziemlichen Rissen in der Haut (blutend). Aber ich muß sagen, unter der abgelösten Haut kann ich keine weiteren Punkte (oder Bläschen) erkennen. Wenn sich die Haut sonst abgelöst hat, habe ich immer wieder kleine Bläschen sehen können.

Mir hilft die Lotion anscheinend.

Probier es mal aus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH