» »

Hautpilz, brauche eure tips

f+ar_7awaxy hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Vor 2 Monaten hatte ich einen Krankenhausaufenthalt bei dem mir Antibiotika verabreicht wurde. Drei Wochen Später bekam ich kleine juckende, leicht nässende Pustelchen am Oberschenkel Innenbereich. Nach kürzester Zeit haben sich die Dinger (ca 1cm im Durchmesser) zu unförmigen rötlichen, weiterhin juckenden, rauen und leicht schuppenden Flecken gewandelt. Habe natürlich gleich nach der Feststellung der Dinger einen Hautarzt aufgesucht. Dieser wusste zuerst auch nicht so recht um was es sich hierbei handelt, schwankte aber zwischen Schuppenflechte und einem Pilzbefall.

Nachdem er von der Antibiotika Gabe erfahren hatte, tendierte er jedoch auch zu einer Pilzinfektion und verschrieb mir die Salbe "Cloderm Creme 1% 50g" zur Breitbandbekämpfung der befallenen Areale.

Nach sorgfältiger Anwendung und einwöchigem verbrauch der Tube war der Pilz scheinbar kein bisschen beeindruckt von dem in der Salbe enthaltenen Wirkstoff "Clotrimazol".

Er wurde zwar nicht mehr größer, zeigte aber noch immer die oben beschriebenen Symptome.

Nebenbei zeigten sich sogar trotz täglichem Wäschewechsel neue Pustelchen an der Hüfte, in der Armbeuge, am Po sowie auf der Rückseite der Oberschenkel.

Mein Hautarzt verschrieb mir daraufhin eine andere Breitbandsalbe namens "Batrafen Creme 50g " mit dem Wirkstoff "Ciclopiroxolamin" mit dem Ergebnis, dass die roten Flecken scheinbar nicht mehr so rot sind, auch nicht wachsen und sich keine neuen Infektionsherde mehr zeigen aber dennoch jucken und bei darauffolgendem Kratzen eine leichte Wölbung zeigen.

Aktueller Stand nach mittlerweile dreiwöchiger Behandlung mit

"Cloderm Creme 1% 50g"

"Batrafen Crene 50g "

"Canesten Salbe 50g"

Teebaumöl außerlich

Grapefruit Kern Extrakt innerlich

ist dass der Pilz sich scheinbar nicht mehr weiter ausbreitet aber immer noch mit hellroten bis bräunlichen, juckenden, nicht nässenden Flecken präsent ist und bei Kratzen eine leichte Wölbung zeigt.

Meine Fragen sind nun:

1. Hat man bei einem hartnäckigen Hautpils auch

zwangsläufig einen Magen Darm Pilz ?

Dann wäre es wohl mit der vielen äußerlichen

Einsalberei nicht getan oder ?

2. Inwieweit hilft bei einer inneren

Pilzinfektion "Grapefruit Kern Extrakt" bei

angepasster zuckerfreier Ernährung und

überhaupt ?

3. Teebaumöl das antibakteriell wirkt und ein

Pilzkiller sein soll, ist wegen möglichen

allergischen Reaktionen scheinbar ein bisschen

umschtritten.

Da ich es allerdings als Zugabe einsetze (viel

hilft viel) kann ich seine Wirkung nicht groß

beurteilen. Da es bei mir keine Allergische

Hautreaktion hervorruft, wollte ich es aus dem

Grund , dass es ein Biologisches Öl ist weiterhin

verwenden.

Hat jemand mehr Erfahrung damit ?

4. Trinke ich im Kino 0,5L Wasser, so muß ich

garantiert noch vor Filmende auf die Toilette.

Pilsinfektion der Blase? Oder nur eine

Blasenschwäche?

5. Der Pilz hat wohl seine Ursachen, denn ich kann

mir nicht vorstellen, das jeder nach

Antibiotika Gabe an so was erkrankt.

War mein Immunsystem zu schwach? Ist das

ein Teufelskreis (Schwaches Immunsystem,

Pilz ... Pilz, Schwaches Immunsystem)

Da ich weiß, das sich so ein Pilz lange und unbehandelt negativ auf die Gesundheit und das Wohlergehen auswirken kann, bin ich doch sehr beunruhigt und würde mich freuen, wenn mir jemand in jeder Hinsicht (Erfahrung mit Pilz, Lebensdauer des Pilzes bei Behandlung, Zusammenhang zwischen innerlicher und äußerlicher Infektion, Ursachen, und und) weiterhelfen kann.

Persönlich habe ich nicht das Gefühl, dass der Pilz sich so einfach geschlagen gibt und somit werde ich meinen Hautarzt wohl noch des öfteren aufsuchen müssen.

Dieses Schreiben soll mir Helfen den Pilz so schnell wie möglich für immer loszuwerden, sowie meinen Hautarzt besser zu verstehen, sowie einen Weg aus der Pilzinfektion zu finden.

Schon mal danke im voraus!

Antworten
U:TE61


Re: Pilz ???

Ich finde, das hört sich alles mehr nach einer Allergie an ?? Hat der HA dazu was gesagt ???

SFarr(aounxia


Re: hautpilz...brauche eure tips

Hallo Far_away,

ich tendiere nicht zu der Vermutung von Ute, dass Du eine Allergie hast, sondern gehe auch eher davon aus, dass es ein Pilz ist. Dafür spricht auch, dass nach der Verwendung von Batrafen die Infektionsherde sich zumindest nicht mehr weiter ausbreiteten. Außerdem ist die Verbindung zwischen Antibiotika-Gabe und Pilzinfektion naheliegend. Solltest Du Dir, wovon ich ausgehe, den Pilz durch die Antibiotika geholt haben, ist es eine innerliche Infektion und die äußeren Stellen eine Sekundärinfektion. Letztendlich entscheiden, was es nun ist, muss aber der Hautarzt.

Was mich sehr wundert: Hat dein Hautarzt denn keine Kultur angelegt? Dann wüßte er nämlich sehr schnell, ob es sich um einen Pilz handelt oder nicht. Solltest Du ihn dringend darauf ansprechen.

Nun, trotzdem zu Deinen Fragen:

1. Hat man bei einem hartnäckigen Hautpils auch

zwangsläufig einen Magen Darm Pilz ?

Dann wäre es wohl mit der vielen äußerlichen

Einsalberei nicht getan oder ?

Ganz klar Nein. Das ist erstmal völlig unabhängig voneinander. Du kannst ohne weiteres auch einen Hautpilz haben, ohne dass Dein Darm infiziert ist. Ich halte es aber für nicht unwahrscheinlich, dass es bei Dir vom Darm ausgeht. Verwunderlich ist nur die Schnelligkeit der Verbreitung. Das geht normalerweise nicht so schnell. Also nochmal mein Tipp: Der Hautarzt soll eine Kultur anlegen, damit sicher ist, ob es sich um einen Hautpilz handelt. Wenn dem so ist, kann über eine Stuhlprobe untersucht werden, ob dort auch Pilze verstärkt vorhanden sind. Dann hast Du wenigstens mal eine saubere Diagnose.

2. Inwieweit hilft bei einer inneren

Pilzinfektion "Grapefruit Kern Extrakt" bei

angepasster zuckerfreier Ernährung und

überhaupt ?

Ich kenne viele, denen GKE wunderbar geholfen hat, u.a. bei Pilzbefall. Mir persönlich hat es überhaupt gar nicht geholfen. Das kommt denke ich sehr auf den individuellen Menschen an. Eine allgemeine Aussage läßt sich da kaum treffen. Ist eine Sache des Versuchens.

3. Teebaumöl das antibakteriell wirkt und ein

Pilzkiller sein soll, ist wegen möglichen

allergischen Reaktionen scheinbar ein bisschen

umschtritten.

Da ich es allerdings als Zugabe einsetze (viel

hilft viel) kann ich seine Wirkung nicht groß

beurteilen. Da es bei mir keine Allergische

Hautreaktion hervorruft, wollte ich es aus dem

Grund, dass es ein Biologisches Öl ist weiterhin

verwenden.

Hat jemand mehr Erfahrung damit ?

Teebaumöl ist ein Pilzkiller, und solange Du nicht allergisch reagierst, kannst Du damit auch nichts falsch machen. Ich selbst reagiere stark allergisch auf Teebaumöl und kann es deswegen leider nicht verwenden. Soweit ich weiß, hat Teebaumöl keine Nebenwirkungen. Also, wenn Du Dich damit sicherer/wohler fühlst, öle einfach was das Zeug hält. Das passt schon!

4. Trinke ich im Kino 0,5L Wasser, so muß ich

garantiert noch vor Filmende auf die Toilette.

Pilsinfektion der Blase? Oder nur eine

Blasenschwäche?

Hey, nun schieb' mal nicht die ganz derbe Panik. Eine Pilzinfektion ist wirklich nicht sehr spaßig, und ich weiß sehr gut wovon ich rede, aber Panik hilft Dir nicht weiter. Übrigens: Auch psychischer Stress schlägt auf die Blase ;-). Eine Pilzinfektion ist ätzend, eine Pilzinfektion ist so überflüssig wie ein Kropf, aber bevor sie Dich umbringt, fließt 'ne ganze Menge Wasser den Rhein hinunter. Ich halte es für nicht sehr wahrscheinlich, dass nach so kurzer Zeit Deine Blase schon so schlimm befallen ist, dass Du das durch dauerndes Wasserlassen merken würdest. Hast Du Schmerzen beim Wasserlassen? Wenn nicht ist nämlich eine Blaseninfektion sowieso schonmal so gut wie ausgeschlossen. Nach wie vor gilt: Du brauchst eine saubere Diagnose und keine Vermutungen, die Dich derart verunsichern!

5. Der Pilz hat wohl seine Ursachen, denn ich kann

mir nicht vorstellen, das jeder nach

Antibiotika Gabe an so was erkrankt.

War mein Immunsystem zu schwach? Ist das

ein Teufelskreis (Schwaches Immunsystem,

Pilz... Pilz, Schwaches Immunsystem)

Machst Du Dir einen Kopf. Mensch, mach' Dich doch nicht so kirre! Du würdest Dich wundern, wieviele Menschen nicht nur nach Antibiotikagaben an Pilz erkranken, und das beste ist, viele merken es noch nichtmals, weil sie keinerlei Beschwerden haben. Die Sporen der Pilze schwirren permanent in der Luft herum und werden deswegen eingeatmet. Das heißt, dass Du immer Pilze in Dir hast. Das ist völlig normal! Erst wenn das Immunsystem, das zu 70% in der Darmschleimhaut sitzt, dem Ansturm der Sporen nicht mehr gewachsen ist, kommt es zu einer Erkrankung. Damit ist aber immer noch nicht raus, wie stark die Infektion ist, und ob das Immunsystem es nicht schafft, sich soweit wieder zu regenerieren, dass es den Pilz doch wieder zurückdrängen kann. Erst wenn dies nicht geschieht, liegt eine chronische Infektion vor. Und auch da gibt es wiederum Unterschiede in der Schwere der Infektion und der Ausbreitung des Pilzes im Körper. Nach zwei Monaten ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Du bereits eine chronische Infektion hast und schon gar keine schwere. Und nach einer Antibiotika-Kur darf auch Dein Immunsystem schonmal in die Knie gehen. Wenn Du ihm jetzt ein wenig unter die Arme greifst, sollte das eigentlich wieder werden. Ansonsten, nur denke ich nicht in Deinem Fall, ist es wirklich ein Teufelskreis zwischen schwachem Immunsystem und der Ausbreitung des Pilzes.

Da ich weiß, das sich so ein Pilz lange und unbehandelt negativ auf die Gesundheit und das Wohlergehen auswirken kann, bin ich doch sehr beunruhigt und würde mich freuen, wenn mir jemand in jeder Hinsicht (Erfahrung mit Pilz, Lebensdauer des Pilzes bei Behandlung, Zusammenhang zwischen innerlicher und äußerlicher Infektion, Ursachen, und und) weiterhelfen kann.

Na, lange ist so ein relativer Begriff. Von wie lange redest Du denn. Also ich habe gelesen, dass es bei Dir um zwei Monate geht. Das ist, was eine Pilzinfektion angeht, im Normalfall ein Klacks. Nochmal mein Tipp: Mach Dir keinen Kopf, lasse eine gescheite Untersuchung mit einer anschließenden ebenso gescheiten Diagnose machen, und dann siehst Du weiter. Im Moment sehe ich nicht die Gefahr einer akuten gesundheitlichen Einschränkung für Dich.

Persönlich habe ich nicht das Gefühl, dass der Pilz sich so einfach geschlagen gibt und somit werde ich meinen Hautarzt wohl noch des öfteren aufsuchen müssen.

Dieses Schreiben soll mir Helfen den Pilz so schnell wie möglich für immer loszuwerden, sowie meinen Hautarzt besser zu verstehen, sowie einen Weg aus der Pilzinfektion zu finden.

Ja, ja, ja.

Ja, ein Pilz gibt sich nicht so leicht geschlagen, aber er ist zu besiegen!

Ja, Du solltest noch öfter Deinen Hautarzt aufsuchen und eine ordentliche Untersuchung mit anschließender sauberer Diagnose von ihm verlangen. Vermutungen anstatt Untersuchungen von einem Mediziner finde ich nicht sehr überzeugend.

Ja, ist ein gutes Mittel, sich die Sorgen, die Angst und den Frust von der Seele zu schreiben/zu reden. Das hilft ganz ungemein. Also schreib' weiter und komme aus Deinem inneren Teufelskreis von Vermutung, Angst und Halbwahrheiten heraus. Ich könnte wetten, dass es Dir dann schlagartig besser geht.

Schon mal danke im voraus!

Bitte, gern geschehen. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

Ich hatte über Jahre hinweg eine schwere systemische Pilzinfektion und habe sie besiegt. Sollte es sich also wirklich herausstellen, dass es sich um eine Pilzinfektion handelt, melde Dich nochmal im Forum. Da fällt u.a. mir, aber bestimmt auch so manchen anderen im Forum eine Lösung für Dich ein. Kopf hoch!

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH