» »

Herpesausbreitung im Kinnbereich/ Trauma

nQiAna2{12}001 hat die Diskussion gestartet


Herpesausbreitung im Kinnbereich/ Trauma

Hallo zusammen,

habe bereits nach vergleichbaren Themen gestöbert, jedoch nichts derartiges gefunden. Vielleicht kann mir ja doch jemand nen nützlichen Beitrag geben.

Mein Problem:

Habe seit Jahren immer wieder Herpes bekommen, sei es durch Stress, Eckel oder einfach geschwächtes Immunsystem. Anfang letzen Jahres habe ich nervenberuhigende Tabletten bekommen namens Zentramin Bastian N (Elektrolytpräparat). Diese haben sich so positiv ausgewirkt, dass ich ein halbes Jahr lang nix mehr hatte im Bezug auf Herpes. Dann im Dezember letzen Jahres kam es zum absoluten SUPERGAU!!! Habe viel Stress auf der Arbeit gehabt und infolgedessen einen Herpes am Mundwinkel bekommen (was ja noch ertragbar ist!). Nach ca. einer Woche habe ich mich unglaublich aufgeregt und ca. einen Tag später einen roten Flecken unterhalb des Mundes bekommen. Dachte es wäre wie so oft ein Pickel und habe da dann Teebaumöl drauf getan. Innerhalb von einem Tag schwoll dann das gesamte Kinn an und über Nacht hatte ich eine Schwellung, als wären mir die Weissheitszähne gezogen worden. Die Lymphknoten waren unterhalb des Kinns und auf dem Kinn mega geschwollen und ich hatte überall am Kinn, bis hoch zu den Wangen Herpesblasen. Die Schmerzen kamen denen einer Verbrennung gleich und ich hatte das Gefühl mein Kopf platzt. Habe dann im Notdiens Aciclovir 800 Tabletten bekommen und Lomaherpam Salbe. Dies hat dann erstmal so langsam die Ausbreitung gestoppt. Nach ca. einer Woche fing die Schwellung an abzuklingen und die Haut liess sich (wie nach einem Sonnenbrand) abpellen. War in der Zeit bei 5! Ärzten, die alle nicht wirklich wussten was es denn nun ist und was man dagegen tun könne... ausser geduldig abwarten und hoffen bzw. beten!!!

Ich hatte danach dann alle vier Wochen wieder neuralgische Schmerzen und Kribbeln an den Stellen wo die Blasen waren und bekam auch leichte Hautveränderungen. Habe dann voller Panik vor nem erneuten Ausbruch Aciclovir Tabletten genommen... somit vielleicht verhindert dass es wieder ausbricht am Kinn.

Mein Hausarzt konnte nix tun... habe mich schrecklich alleine und hilflos gefühlt und ein regelrechtes Trauma davon bekommen. Sobald was kribbelt oder pieckt bekomme ich Panikattacken und starke Depressionen bis hin zur Wahnvorstellung- ich sehe Veränderungen, die nicht da sind. Seit April bin ich beim Heilpraktiker und mache eine Eigenblutbehandlung, sowie eine Virale Ausleitung durch verschiedene Mittel (u.a. Regenaplex). Es ist definitiv besser geworden, denn ich habe seitdem keine Blasen mehr gehabt. Allerdings habe ich Angst dass es wieder kommt oder gar noch schlimmer auftritt! Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder auch schonmal positive Eindrücke durch Alternativ Medizin erlangt Ich bin dankbar für jeden noch so kleinen Beitrag zu diesem endlosen Thema... Kann nur aufbauen und Kraft geben!

Danke im Voraus

Antworten
MsintUotn45


EM1 pur auftragen

Gehe hier mal auf Suchen

und dann Herpes u. EM1 eintippen

jYoRko7x7


vitamin C und E in rauhe mengen

Hallo,

also mein Pa hat auch immer Herpes bei Stress bekommen. Ihm hat eine Vitaminkur geholfen.

Vitamin C und E in rauhe Mengen über ein paar Wochen. Am besten als Kaspeln. Nun ist Ruhe und bei der ersten kleinen Blase einfach ordentlich Orangen und Ananas futtern, Ancorbin in Tee und fertig.

Einfach ausprobieren, aber vorsichtig. Bitte nicht im Panik übertreiben.

Gruss

Joko

fpraJu-aOntje


Hallo, ich hatte auch jahrelang regelmäßig Herpes und zwar immer an und unter der Nase und unterm Mund also in Richtung Kinn. Der hat sich immer furchtbar schnell verbreitet. Kam auch durch Stress. Seit ich Zinorotat POS Tabletten gegen Pickel nehme (drei täglich), hatte ich keinen einzigen Herpes mehr. (Das ist seit ungefähr 8 Monaten). Bin super zufrieden. Meine Haut ist schöner geworden und der Herpes ist als positiver Nebeneffekt auch weg. Alles Gute!

MfG Antje

fgrau`-anxtje


Ich meinte natürlich Zinkorotat POS, sorry!

F9ibxi


Hallo!

Vor ca. 1 1/2 Jahren war ich wegen Herpes im KH (nicht der Gürtelrose-Herpes). Der "Lippenherpes" hat sich bei mir wie eine Gürtelrose ausgebreitet (noch verschlimmert, weil er zunächst nicht als solcher erkannt wurde..man tippte auf starke Neurodermitis), sodass ich an den Tropf musste. Ich kann dir keine Ratschläge geben, finde aber, dass du positiv an die Sache gehen solltest. Du hast doch schon lang keine Beschwerden mehr..also freu dich darüber. :-)

nGi6na2120]01


Danke

Danke für die Antworten.

Also, Zinkorotat POS nehme ich mitlerweile auch wieder und ich denke mal Zink kann ja nie schaden, da es die Haut u.a. stärkt. Es ist wohl wirklich mehr das Vertrauen in sich selber, was noch nicht wieder so da ist. Positives Denken ist wohl der stärkste Faktor von allen, den ich noch nicht so ganz beherrsche durch denosttraumatischen Gefühlszustand bei mir. Ansonsten bin ich schon ziemlich glücklich, dass es sich bis jetzt nur noch unter der Haut abspielt und nicht mehr so richtig zum Ausbruch kam. Auch die Sache mit der Vitaminkur hört sich gut an - hab mir das gleich mal besorgt!

Bei mir wurde es auch zuerst als Allergie abgetan, wobei ich da ja glücklicherweise schon Aciclovir Tabletten vom Notdienst bekommen hatte. Möchte nunmehr einfach mal erfahren, ob es vergleichbare Fälle gibt, die einen positiven Ausweg gefunden haben und mich da auch vielleicht psychisch aufbauen. Es hilft ja oft schon, wenn man weiß dass man nicht alleine ist....

Lieben Gruss

n7ina21x2001


Gibt es noch Erfahrungen zu dem Thema ???

Ich wäre sehr danbar über weitere Einträge zum Thema Herpesausbreitung.

G&roovyHo(moSa|piens


Nun Ja ...

habe auch so meine erfahrungen mit herrpes simplex hinter mir.

Bin anscheinend überhaupt sehr anfällig für irgendwelche infekte.

Was mir allerdigs im laufe meiner 35 jährigen existenz (glücklichen!) aufgefallen ist, daß ich diese problem immer nur nach besonders ausschweifenden wochenenden hatte.

Letztes wochenende war anscheinend derart ausschweifend, daß aus einem herpes simplex ein herpes zoster wurde, der jetzt an meinem hintern rumknabbert. Ich glaube diese ganze tabletten-einwerferei bringt nicht wirklich etwas. Ich sehe die ursache für dieses plötzliche und ungehemmte ausbreiten dieses herpes (zoster, simplex ophtalmicus etc.) in einem wodurch auch immer geschwächtem immunsytem. Anständige ernährung ist sicher mal ein schlüssel .. und anscheinend spielt auch die psyche mit. Also vertrakte verhältnisse klären ... nen angenehmen job wählen, evtl. partnerkonflikte auflösen, sich selber lieben lernen usw.

OK ich zieh mir jetzt auch so´n antivirales zeugs rein aber im endeffekt ist das ja nur syptombekäpfung. Ich will rausfinden

warum mein körper diese viren nicht abwehren kann und dazu ist sicherlich auch alternativmedizin geeignet. Werde mal traditionelle chinesische medizin ausprobieren, bin für alles offen. (ausser scientologykram und dergleichen).

Möchte mit nem motto eines gute freundes schliessen:

Lebe, Liebe, Lache!

joaquino |-o

p=fnerdJchen


Unterschied Herpes Neurodermitis

Wie unterscheidet sich Herpes rein optisch von Neurodermitis. Ich hatte vor ein paar Wochen auch rote Flecken unter der Nase und am Kinn, die nicht gejuckt haben - wie sonst meine Ekzeme. Ich habe aber automatisch angenommen, dass es auch ND ist, da ich immer angenommen habe, dass Herpes an den Lippen anfängt, eure Beiträge lassen mich aber jetzt zweifeln.

GoroovyHomoiSa piens


Also ...

wenn die flecken zu brennenden blasen mutieren kann es herpes sein. Wenn du allerdings unter gänzlich schmerzlosen rötlichen verfärbungen der haut leidest dann tippe ich eher auf irgendetwas anderes. Herpes brennt - bei mir jedenfalls! Neurodermitis, so wie ich die bilder gesehen habe, die mir google/bilder lieferte, ist eher so ne art trockener schorf.

sGumms{ummx22


Ich möchte noch einen anderen Aspekt zum Thema Herpes aufwerfen. Ich hatte auch jahrelang mit Herpes zu tun. Irgendwann dachte ich, das Thema hat was mit "Eitelkeit" zu tun. Inzwischen weiß ich, dass ich damit gar nicht falsch lag. Ich weiß inzwischen (dank Psychotherapie), dass Herpes – zumindest für mich – die Schamkrankheit par excellence ist. Mit anderen Worten: ich habe durch mein Herpes immer wieder dafür gesorgt, dass ich mich schämen muss, weil die Krankheit im Gesicht nicht zu übersehen war.

Bei solch einer "Auflösung" (Entschlüsselung) einer Krankheit hilft aber wahrscheinlich nur der Weg über eine Therapie. Ich habe übrigens auch meinen Reizdarm über Therapie vollständig kuriert.

In diesem Sinne – vielleicht kann das für den einen oder anderen ja eine Anregung sein. Ach ja, und noch einen Hinweis zum Thema Therapie: Scham ist i.d.R. das letzte Gefühl, was in der Therapie zum Vorschein kommt, weil es am schmerzhaftesten ist. Es kann also dauern, sich diesem Gefühl zu nähern. Aber: es lohnt sich!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH