» »

Dyshidrotisches Ekzem: Erfahrungsaustausch

riegenzrot


Ich leide auch schon seit Jahren am dyshidrotischen Ekzem. Normale Häutärzte verschreiben dabei meist kortisonhaltige Salben, die nur kurzfritig Liederung bringen.

Ich habe beste Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht und damit im Allgemeinen mein Immusystem deutlich verbessert, die Inffektanfälligkeit deutlich reduziert.

In diesem Zusammenhang bin ich auf eine homöopatische Salbe gekommen, die den Juckreiz stillt, die HAut pflegt, die Bäschen ausdrocknen lässt und bei genügend Geduld die Anfääligkeit der Haut reduziert und bei mir völlig ausheilen lässt. Ich rate somit jedem, der unter dieses Ekzem leidet, einmal die Halica Salbe N auszuprobieren. Diese Salbe hilft auch gegen Neurodermitis und andere Ekzeme.

Ich hoffe, mit diesem Beitrag vielen Leidgenossen helfen zu können.

WWoman:in^loxve


REZEPT:

Lavendel Tee: 20 g lavendel, auch blätter und äste aufkochen in 1 l wasser, stehen lassen 4 stunden, dann hände in ein schüssel für ein paar minuten legen - die stellen leicht massieren. Nicht abspülen, dann einkremen,

versuch es - oder auch Efeu

D[wagJgixe


Hallo!

ich hab selbst seit knappen zwei jahren dieses etwas lästige ekzem zu meiner neurodermitis dazu (die hält sich aber angenehm in grenzen und macht mir keine wirklichen beschwerden)

salben und cremes hab ich schon ein paar probiert, komme aber mit urea-salben am besten zurecht (momentan eine billige vom schlecker XD )

ich hab aber ein neues problem, das sich so bei mir noch nicht gezeigt hat. da ich die dyshidrose hauptsächlich an den fingern habe (das breitet sich langsam aber sicher aus, fing an einem finger an, ist jetzt an einer hand von daumen bis ringfinger hingewandert, an der anderen hand ist es nur der ringfinger)

einer meiner fingernägel ist mitbetroffen, kann das davon sein? er wächst hubbelig und hat eine art blase ganz hinten am ansatz. ich hab auch das gefühl er ist ein bisschen weicher als er sein sollte. kann die dyshidrose sogar den nagel befallen? (es ist kein pilz, da bin ich mir ziemlich sicher)

Bne[n.Hx.


Hallo an alle, (Hinweis: ich schildere hier meine ganze geschichte, wer nur wissen will was mir geholfen hat, scrollt am besten ganz nach unten)

erstmals..danke. hatte mich schon als hoffnungsloser einzelfall abgstempelt, hätte mir nie träumen lassen das es so viele leute mit diesem ekzem gibt.

nun ich habe es jez schon sehr lange. also hier meine leidensgeschichte: ;-)

begonnen hat alles am rechten fuß, anfangs war es eine kleine rötung, leicht juckend, aber nichts aufregendes. ich war mit der schule auf skikurs als mir erstmals die bläschen auffielen. ich habe den großen fehler begangen sie auszudrücken (an dieser stelle: drückt euch die bläschen nicht aus !! dass beschleunigt nur die verbreitung) und mir nacher nicht die füße zu waschen, naja ich war 13 ich habe mir nicht so viele gedanken darüber gemacht. am nächsten tag der shock, das ding an meinen füßen war fast um ein drittel gewachsen. gut, ich und meine mutter gehen zum arzt, diagnose: fußpilz, bekommen hab ich cortison. dieses war mehr oder weniger nutzlos. okay, ich beginne eine odysee von arzt zu arzt zu arzt, ich bekomme eine unmenge von cremes, tabletten, puder... bis jetzt hatte noch kein arzt ein dishysdrotisches ekzem diagnostiziert. schlußendlich war es die homöopathin meiner mutter die meinte, das dies ein ganz klarer fall von dishydrosis sei. 2 jahre vergehen keine besserung in sicht, meine füße sahen echt grauenvoll aus. in der schule musste ich hänselein über mich ergehen lassen von :"ieeh, der hat ja fußpilz und steckt uns an." bis zu "haha, der mit den schimmelzehen ist da!" naja was solls, die wusstens halt nicht besser. dem turnunterricht blieb ich fern da meine aufgerissenen füße ziemlich schmerzten. irgendwann hatte ich mich aufgegeben und nicht mehr an das ekzem gedacht. der urlaub kam und siehe da aus heiterem himmel geht das ekzem zurück, ich schmierte lediglich die offenen stellen mit olivenöl ein.

ich war geheilt, ich konnte mein glück kaum fassen. o:)

mittlerweile ist 1 jahr her und ein rückschlag kam. auf der rechten hand entdeckte ich auf ring- und mittelfinger bläschen. noch war es nicht so schlimm doch auf raten mehrer ärzte schmierte ich cortison. nach 4 tagen war es komplett weg. soweit so gut doch nach 2 wochen fand ich wieder bläschen auf den finger, es wurde jede nacht schlimmer und verbreitete sich unkontrolliert. nach nicht ganz 7 tagen waren alle 10 finger und die handrücken mit bläschen, rissen und hautfetzen bedeckt. verzweifelt wechselte ich wieder den arzt doch diesmal sollte sich dies als glücksgriff erweisen. nun ich blieb eine woche von der schule fern und behandelte meine hände, also hier was mir geholfen hatt:

täglich 2xmal ein handbad aus reinem grüntee, dannach schmierte ich "bepanthen + wundheilcreme", welche weder die bläschen verschlimmerte noch eine verbreitung verursachte und die risse super heilte. dann zwirnhandschuhe anziehen ( sind in jeder apotheke erhältlich ). auch über die nacht die zwirnhandschuhe tragen, vorher bepanthen schmieren. gleich nach dem ersten tag war die verbreitung gestoppt und eine langsame, sehr langsame heilung war zu erkennen.

seit ungefähr einem halben jahr mache ich diese therapie jetzt und das ekzem hat sich mittlerweile um die hälfte reduziert. ;-D

zum schluss noch das krankheitsbild:

rötungen auf denen bläschen gefüllt mit einer transparenten flüßigkeit auftreten. manchmal sind die bläschen auch mit eiter gefüllt, dann sind sie gelblich. risse treten überall auf und die haut schält sich ab. kann auch die fingernägel beinflussen, diese werden dann wellig und weicher als normal. am nagelansatz kann sich der nagel auflösen.

ich hoffe ich hab euch ein wenig geholfen mfg benjamin :-)

F>ightexrWoman


Hallo

Ich habe auch noch einen Tipp.

Bei meinem Mann wurde es nach Umckaloabo besser und ging zum Schluss weg :-)

Er hat es aber nicht deswegen genommen, nur war es das Einzigste Medikament, was er derzeit eingenommen hatte.

Ein Versuch ist es Wert.

Bei Ihm waren auch Hände und Füsse betroffen, es war die Hölle.

PRsopxust


Hallo Ben,,,, Das geleiche habe ich auch gehebt bzw habe es nur noch ein wenig.. bie mir ist es seit dem ich MRH-Fluid neheme weg bzw viel viel besser geworden. Risse habe ich keine mehr keine Blasen mehr die aufreissen.mal melden,, wenn es bei Dir auch klappt bist du der von 6 Erkranten der 5 wo es wirkt.

Nicht verzweifeln, sondern einfach mal ausprobieren..

Soll keine Werbung sein,,,aber ein HInweis das es auch ohne chemie geht und es auch noch schmeckt.

Einfach mal melden,, mehr kann ich nicht tun.

Lieben Gruß..Marcel PS:Probiere auch mal Tannolact aus und Bade Deine Hände drinne. Ich auch gut.

PxsopuUst


Schau doch mal unter www.MRH-Fluid.de... das ist echtr klasse und schmeckt mir sehr sehr gut. LG Marcel

BVen.xH.


@ Psopust:

Danke für die Anteilname, ich werds versuchen heute zu bekommen. Gibts das in der Apotheke? Rezeptpflichtig?

Naja nochmals vielen Dank und ich meld mich wenns Ergebnisse gibt :-D

P[sNopuxst


Hallo Ben... Ich weiß nicht wie Du daran kommst, da es ja noch in der Testphase ist.. Ich wohne in Düsseldorf und hier bekomme ich es über MRH... ... schreibe doch mal MRH-Fluid an.

Die sagen Dir dann wie du daran kommst.

Ich bezahle zZT. nichts da ich noch teste... bei mir wirkt es echt und meine Haut hat echt ne tolle und gesunde Farbe bekommen habe etzt schon seit Monaten keine Probleme mehr mit meinem Händen und Füßen.

Schreibe mir einfach mal deine Nummer per PN und ich gebe dir dann die Nummer von MRH.

Lieben Gruß´und eine tollte Woche.

Marcel

:p>

Pdsopxust


Ben,,,Wie geht es Dir? Hast Du MRH Fluid bekommen?

Gruß Marcel

kUeags


Hi, habe endlich die Lösung gegen das dyshidrotische Ekzem gefunden. Ich musste nun mehr als ein Jahr mit diesem Ekzem leben. Blasen an Händen und Füßen, rissige und schuppige Haut. Habe alle Cremen ausprobiert, die ich gefunden habe, Cortison, Arnika Salben, Ringelblumen Salbe, etc. Mein Hautarzt meinte von Beginn an, dass das dyshidrotische Ekzem meist mit Allergien und/oder Stress zu tun hat. Vor allem Personen mit Heuschnupfen sind sehr oft betroffen. Ich wusste, dass ich eine Laktose Intoleranz habe, im letzten Jahr konnte ich mich aber wegen meines Berufs sehr schwer an eine Diät halten. Vor kurzem bin ich nun erneut zu einem Internisten gegangen, der nun die Laktose Intoleranz durch eine Gewebeprobe im Darm genetisch festgestellt hat. Er hat mir gesagt, ich müsse mich total strikt an eine Milch freie Kost halten. Seit ca. einem Monat ernähre ich mich zu 100 % laktose frei (es gibt mittlerweile schon sehr viele L-free Produkte). Seit 2 Wochen sind alle Blasen weg und an den Händen ist alles abgeheilt und meine Haut sieht aus wie neu. Nichts juckt mehr, keine neuen Blasen. Nur die Haut an den Füßen braucht ein bisschen länger, aber auch hier ist alles am Abheilen. Sobald ich an einem Tag Milchprodukte esse/trinke und dementsprechende Darmprobleme bekomme, ist am nächsten Tag sofort wieder eine Blase an den Fingern aufgetaucht. Für mich hat sich also die Theorie meines Hautarztes bestätigt. Ich bin sehr happy, dass ich dieses Ekzem losgeworden bin. Ich hoffe, ich konnte einigen weiterhelfen. Denn auch Laktose Intoleranz ist bei vielen Personen noch unentdeckt, da es sich zu Beginn nur schleichend bemerkbar macht (Müdigkeit, Kopfweh, Bauchweh, etc.). Es gibt einen einfachen Laktose Intoleranz Test, wo man in ein Gerät pustet, nachdem man ein Glas Laktose getrunken hat. Bestätigt kann die Laktose Intoleranz noch durch eine Darmspiegelung werden. Die meisten Bluttests sind leider nicht aussagekräftig. Viele Grüße

dGesdfe_boGdensexe


Seit ca. 5 Monaten leide ich unter juckendem Hautausschlag. Bei mir fing es am Körper an, erst nachdem eine Hautärztin bei zweimaligen Besuch keine Diagnose stellen konnte und es als Bisse bezeichnete, ging ich zu meiner Hausärztin, die als erste auf den Gedanken "Dihydrotisches Ekzem" kam, der zweite Hautarzt bestätigte die Diagnose, da sich die Bläschen nun auch an den Händen, Fingern und auf der Fußfläche zeigten. Er meinte mit dem Spritzen von Cortison sei dies schnell und dauerhaft vorbei. Fehlanzeige - die Bläschen jucken zwar jetzt nicht mehr, breiten sich aber wieder aus ... die Unterarme und nun auf die Beine und die Knie sind mit Bläschen übersät. Sieht am Anfang so aus, als hätte ich Brennnessel-Kontakt gehabt. Die Haut rötet sich und schlägt diese Bläschen. So viel Cortisonsalbe kann ich gar nicht schmieren und ich habe auch nicht den Eindruck, das damit die Ursache eliminiert werden kann. Leider haben Hautärzte wenig Interesse die Ursachen zu klären und verschreiben lieber Cortison. Ich hab kommenden Dienstag einen weiteren Hautarzt-Termin. Der Ausschlag schlägt langsam auf die Psyche - draußen scheint die Sonne und ich muss diese hässlichen Stellen bedecken - ich fühl mich schon wie eine Aussätzige. Der Hautarzt meinte, Stress sei der Auslöser. Aber krankgeschrieben werde ich nicht, um mal aus dem Stress herausgenommen zu werden. Scheinbar will mir mein Körper etwas sagen - aber was? Stressigen Job aufgeben? Ein Naturheilkundler meinte - dihydrotische Ekzeme wären ein Zeichen, dass der Körper das Gift nicht ausreichend abbauen kann und dies dann über die Haut erledigt. Wer hat einen Rat?

dbesrde_bUodens_ee


Umckaloabo - also das ist ein Medikament gegen Bronchitis - ich verstehe wirklich nicht, wie jemand das empfehlen kann gegen eine Hauterkrankung. Sehr seltsam.

L"eenaXParu


Ich hab diesen Mist jetzt schon seit einigen Jahrem. Habe dem ganzen aber nicht immer so viel aufmerksamkeit geschenkt. Nun ja und dieses Jahr ist es ganz stark, aber komischerweise nur auf meinem li. Fußrücken. Hab schon Cortisoncreme drauf aber die hilft nicht wirklich. Was seltsam ist das ich das nur bekomme wenn die Temp. im Sommer über 30C schiessen....

paimp595x5


Hallo,

ich kenne das dyshidrotisches Ekzem auch sehr gut und ich habe wie viele hier auch einen langen Leidensweg (2 Jahre) hinter mir. Ich war über Monate krank geschrieben, und meine Hände waren nur noch offene Wunden. Ich war bei 5 verschieden Hautärzten. Selbst das UKE in Hamburg konnte mir nicht weiter helfen.

Mein Cortison verbrauch war gigantisch. Ich hatte bis zu letzt 18 verscheiden Salben und Crems.

Dann bin ich zu einem Heilpraktiker gegangen und habe eine Eigenbluttherapie gemacht. In Kombination mit der einer Salbe Halicar ([[http://www.docmorris.de/suche/Halicar/page/10-0)]] und Cardiospermum D2 ([[http://www.docmorris.de/cardiospermum-d-2-dhu-globuli-7163596-produktdetail)]]. Nach 10 Sitzungen Eigenbluttherapie und 1 Monat Halicar und Cardiospermum ist mein Ekzem fast ganz verschwunden.

Ich habe zusätzlich noch viele Bluttest über mich ergehen lassen und dabei kam raus das ich gegen Sulfite ([[http://de.wikipedia.org/wiki/Sulfite)]] stark allergisch reagiere.

Ich hoffe ich kann einigen damit helfen.

Therapieansatz:

Eigenbluttherapie

Halicar

Cardiospermum D2

Spezielle Bluttest RIST/RAST/CAP

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH