» »

Dyshidrotisches Ekzem: Erfahrungsaustausch

mWuckiK7rotxh


Das Thema ist offensichtlich sehr breit gefächert. Wenn wir bzw. die Ärzte nicht wissen, woher es kommt, gibt es auch keine Therapie.

Ich habe hier aus dem Forum einen Tipp bekommen und hier an dieser Stelle danke ich demjenigen, leider weiß ich nicht, wer es war.ich bin wirklich sehr sehr dankbar, denn es hat funktioniert.

Obst Essig, unbedingt 10 Prozent in eine sprühflasche und die betroffenen Flächen, bei mir waren es die Füße, täglich nach dem duschen am besten, einsprühen.

Es ist nicht komplett für immer weg, denn wenn kein Essig, kommt es, also bei mir, wieder. Aber ich hatte noch nie so schöne haut, intakte, perfekte haut an den Füßen. Das übliche, was ihr hier so schreibt, habe ich auch versucht. Preiswert ist es auch.

Versucht es mal!

Luine_x88


Hallo mucki7roth,

Brennt denn essig nicht? Also bei meinem schlimmen offenen Füßen kann ich mir das vorstellen. :-/

Meine zuletzt beschriebenen Versuche haben alles nix geholfen, wird immer schlimmer. Hab vom Hautarzt jetzt Soderm Plus bekommen. Hat jemand schon Erfahrung damit ???

S orcxha


Hi zusammen,

leide seit über 20 Jahren unter diesem Ekzem. Mal ist es schlimmer, mal weniger schlimm bis fast ganz weg.

Angefangen hat es mit Bläschen auf der Handinnenfläche. Zu schlimmen Zeiten haben sie sich runtergezogen bis zum Puls. An den Fingern treten sie nur sehr selten auf. Im Moment sind meine Füße wieder extrem betroffen. Es zieht sich hoch bis zum Fußknöchel :(

Denke, daß es bei mir durch Stress ausgelöst wird. Oder durch Hitze in den Sommermonaten. Auf jeden Fall immer durch Schweiß. Merke förmlich wie meine Handflächen dann "klebrig" werden, und kurze Zeit später kommen die Bläschen.

Vor 4 Jahren hatte ich dann Mückenstiche, die genau so reagiert haben. Bläschenbildung hoch 10, hat nicht gejuckt, und tat auch nicht weh, aber es hat ausgesehen, als hätte ich mit nem Bügeleisen gekämpft.

Was bei mir jetzt hilft, ist Meersalzwasser, Rivanol-Creme, UV-Licht (Solarium) und einfach Puder, das den Schweiß auffängt.

LEesEPaulx1


Hallo..werde auch schon länger damit gequält..Ausser Cortisoncreme hab ich auch noch nix vernünftiges verschrieben bekommen..Zuletzt ne Creme mit Jod, obwohl ich der Ärztin mehrmals gesagt habe, dass ich hoch allergisch dagegen bin.. :)=

Durch meine Reiki-Meisterin hab ich was gefunden..

Mir hilft regelmäßige Reinigung mit Desinfektionsgel (von Aldi) allerdings nicht zu oft..3-4 Mal am Tag und vorm schlafen gehen.Und anschließend Teebaumöl/Sandelholz Creme (Dollarhugo). Unglaublich, innerhalb von 3 Tagen ist es sichtbar besser...Die Creme nicht zu dick, sondern einfach wie ne Handcreme..Das Gel brennt bisschen wenn die Stellen offen sind. Dann einfach drüber pusten. Mir hat es geholfen. Keine neuen Blasen und das jucken ist so gut wie weg. Fängt es an, mach ich nur bisschen Creme drauf.

Ich hoffe es bleibt so, auch wenn es wieder wärmer wird.

Hoffe sehr, dass es euch auch hilft. Aber wie ich lesen konnte, reagiert ja jeder anders auf die verschiedenen Sachen..

M}iy{ukii88


Hallo!

Ich leide auch seit 3 Wochen darunter und habe den Tipp bekommen zu einem Arzt zu gehen der traditionelle chinesische Medizin praktiziert. Dieser hat mir erklärt das die "Schulmedizin" sich damit nicht wirklich auskennt und sich nicht wirklich zu helfen weiß damit. Daher wird meistens Cortison verschrieben. Es handelt sich wohl um eine Schweißdrüsen-Fehlfunktion. Was er mir empfohlen hat ist eine Ernährungsumstellung, das heißt weitesgehend auf Milchprodukte wie Milch, Käse, Quark und ähnliches zu verzichten, genauso wie auf Weißmehlprodukte und Zucker. Außerdem bekomme ich eine Art "Tee", den ich jeweils für 5 Tage zubereiten muss. Diese speziellen chinesischen Kräuter bekommt man allerdings nicht überall...

lg Miyu

Ctyclenpeterx58


Hallo,

nochmal ein kurzes Update zum 10.08.12

Mit meiner oben geschilderten "Therapie" habe ich das Problem nachhaltig im Griff.

Die Hände haben wieder eine richtige "Pelle " bekommen und ich kann wieder richtig zufassen.

Die Benbanthen brauche ich schon lange nicht mehr, da ja alles abgeheilt ist.

Ab und an (ca. 4-5 Wochen Abstand ) wenn sich mal wieder so ein Bläschen bilden will reicht ein kleiner Spritzer Desinfektionsmittel. An sonsten wende ich keine besonderen Mittel oder Chrems an.

Ich wasche mir jedoch recht häufig die Hände. Als Seife und Handcreme nehme ich das was gerade da ist .

Alles ist also wieder völlig normal.

Warum sich diese Bläschen aber überhaupt erst bilden ist mir leider unbekannt.

Schade, das es so garkein feedback von Euch gibt.

Würde mich schon interessieren ob jemand meine Erfahrungen nachvollziehen kann.

Beste Grüße

Peter

ZfappUeTrlnoNtt


Alle Jahre wieder im Sommer nervt mich dieses Ekzem mit juckenden Händen und diesen fiesen kleinen Bläschen an den Fingern :(v .

Wenn ich sie aufmache, geht es eine kurze Zeit lang, aber sie breiten sich aus und werden immer größer >:( .

AGnnlibunxny84


Hallo

Auch ich hatte im in den letzten 1 1/2 Jahren mit diesem Ekzem zu kämpfen. Angefangen hat es während der Bauphase unseres Hauses. Wir haben den Trockenbau selbst gemacht und während des Verspachtelns der Gipskartonplatten muss sich das irgendwie eingenistet haben. (starke Beabspruchung der Hände) Ich habe eine kleine Wunde am Finger bemerkt, mir aber nichts weiter dabei gedacht. Erst als sie nicht mehr abheilen wollte und im Gegensatz, immer größer wurde, die Haut sich immer mehr gerötet und entzündet hat. (geblutet hat sie nicht mehr, direkt offen kann man den Zustand auch nicht nennen) Aber halt irgendwie entzündet und gereizt.

Also, wie gesagt zunächst der rechte Mittelfinger betroffen. Dabei blieb es auch ziemlich lange. Der erste Hautarzt verschrieb mir eine Cortisoncreme durch die es erstmal besser wurde, aber nicht wegging. Die Creme benutzte ich so lang bis es nicht mehr ging da meine Haut ganz dünn und rissig wurde. Als ich sie absetzte, weitete sich das ganze auf meine andere Hand aus. Anschließend bekam ich eine Selensalbe, soll wohl gegen Pilzinfektionen helfen (beim Abstrich kam nix Gescheites raus) Aber das war mal überhaupt nicht hilfreich. Wurde auch nicht schlimmer, aber geholfen hats nichts.

Zweiter Hautarzt. Mittlerweile hatte ich mich im i-net selbst schlau gemacht und war auf den Begriff dyshidrotisches Ekzem gestoßen. Das hat mein Hautarzt dann mit einem nachdenklichen Nicken zur Kenntnis genommen und mir TANNOLACT verschrieben in Kombi mit einer Creme: EPIPEVISONE (mit geringem Cortisongehalt) Gleichzeitig hatte ich mir aufgrund eines positiven Erfahrungsberichtes die SUDOCREME aus der Apotheke (ca. 5€) geholt. (Zinkpaste, welche auch bei Babys mit Windelekzem angewandt wird, ganz unbedenklich)

Also mein Weg zum Erfolg:

Das Ekzem, mittlerweile am ganzen Finger und auch etwas ausgeweitet auf Handinnen- und Außenfläche wie auch an der anderen Hand über zwei Fingerknöchel verteilt. Sah echt schlimm aus und die Bläschen haben genässt. (Juckreiz auch immer mal wieder, aber nicht so heftig wie ich schon von anderen gelesen habe)

Solange die Blasen offen waren und die Haut sehr gerötet und auch noch gerissen war, hat die Sudocreme erstmal Linderung gebracht. einfach draufschmieren (brennt nicht) BAUMWOLLHANDSCHUH drüber und fertig. Das habe ich über ca 1 bis 2 Monate jede Nacht gemacht. (Tagsüber schwierig, Creme ist sehr zäh, zieht ganz langsam ein. Und Handschuhe behindern tagsüber, je nachdem welcher Arbeit man nachgeht, doch sehr) Die Handschuhe saugen die Flüssigkeit aus den Bläschen auf. Morgens war der Stoff anfangs an besagten Stellen gelblich verfärbt. Aber das ist denke ich gut, da sich die Flüssigkeit dann nicht verbreitet und andere Stellen infiziert. Die Haut war morgens immer angenehm und erholt.

Zusätzlich, muss man ausprobieren wie stark es brennt, Tannolact. Cortisonfreies, natürliches Handbad, das die Blasen zusätzlich austrocknet. (irgendwas mit Weidenrinde) Morgens und abends, ca 10 Min.

Und, direkte SONNE auf betroffene Stellen VERMEIDEN!!! Ich glaube das hat auch geholfen. Ich bin Erzieherin und habe auch während der Arbeit, vor allem natürlich draußen, versucht Baumwollhandschuhe zu tragen wenn wir unterwegs waren. Sieht halt n bisschen doof aus, aber drauf geschissen. Es hat geholfen.

Wenn dann die Haut soweit "zu" war, die offenen Blasen abgeheilt waren, habe ich dazu morgens und abends dünn die Epipevisonecreme aufgetragen (verschreibungspflichtig) Auch wenn neue Blasen gekommen sind, heilten die wieder ab bevor sie aufgehen konnten und es wurden sichtbar immer weniger.

An einer Hand ist wieder alles weg, so gut wie, jedenfalls. Die Haut ist noch ein wenig gerötet. An der anderen sind noch minimale Blasen an zwei kleinen Stellen. In diesem Stadium benutze ich noch 1x tägl. das Handbad (für die eine Hand mit min. Blasen) und die Epipevisone 1 bis 2x tägl. und tagsüber eine Hautpflegecreme (Handcreme aus Apotheke) EXCIPIAL REPAIR SENSITIVE (Für die gesunden Stellen die aber einfach noch gerötet und von der Epipevisone etwas trocken sind)

Abgesehen davon hab ich meine Hände nur noch mit "TOTES MEER WASCHGEL" von der Marke SCHAEBENS, gewaschen. (Gibts bei Real) und sonst, zum Duschen, Abspülen, Putzen u.s.w. immer Baumwollhandschuhe und drüber Gummihandschuhe getragen.

So, ich hoffe diesen Roman liest jemand!! Viel Erfolg!!!!

C!lüd]i


Hallo Zusammen,

nach einem langem Leidensweg bin ich mein Ekzem nun endlich los. Habe wirklich jedes Mittelchen durch. Sämtliche Salben mit Cortison, Silber etc. (hat nix gebracht), Bäder mit Harnstoff (Tannosynt), Eigenurin (was noch am erfolgreichsten war). Was mir jedoch letzendlich geholfen hat war eine Ernährungsumstellung dh. der Verzicht auf sämtliche Nahrungsmittel mit Kuhmilch bzw. Kuhmilcheiweiss. Bei meiner Recherche im Netz bin ich immer wieder auf den Hinweis aufmerksam geworden, dass Menschen mit Ekzemen möglichst auf Kuhmilchprodukte verzichten sollen. Das bedeutet, statt Milch gibt es bei uns nun zb. Hafermilch, statt mit Sahne wird mit Sojasahne gekocht. Nach einer Woche hat man sich so ziemlich daran gewöhnt, vor allem wenn man merkt das es mit dem Ekzem merklich besser wird. Ich ziehe das jetzt seit 2 Monaten durch und mein Ekzem and den Fingern ist komplett verschwunden. Vielleicht hilft dies dem ein oder anderen weiter.

Alles Gute und viel Erfolg! :)^

C3lgüdxi


Nachtrag: Zu bemerken ist, dass sich das Ekzem davor immer mehr ausgebreitet hatte, dh. nach jedem Mal Abheilen kamen eine Woche später mehr Bläschen und mehr Fläche war betroffen. Schon zwei Wochen nach der Ernährungsumstellung kam dieser Teufelskreis von Abheilen und Aufspringen der Haut zum Stillstand.

LFesPaxul1


Hallo Leidensgenossen..

eigentlich dachte ich ja, wenn es kälter wird werden auch meine Hände besser..aber Pustekuchen..

Habe ja wie beschrieben mit Creme und dem Desinfektionsmittel wirklich gute Ergebnisse gehabt, aber halt nie ganz weg.

Jetzt habe ich durch Zufall festgestellt, dass es richtig schlimm wurde nachdem ich viel Lightgetränke getrunken habe. Die lasse ich jetzt seit fast 3 Wochen weg und siehe da: Bläschen höchstens 1-2 und die wunden Stellen heilen auch.. ob jetzt wirklich daran lag wird sich zeigen. Ich berichte auf jeden Fall. Würde mich auch mal auf Reaktionen zu den einzelnen Einträgen freuen. :)_

cMoliflxor


Also ich kann jetzt nur für mich sprechen, ich habe eine Unverträglichkeit auf tierisches Eiweiß und auf Weizeneiweiß und seit ich das alles weglasse, ist mein Ekzem quasi nebenbei vollkommen ausgeheilt und auch nicht mehr aufgetaucht.

A%rnibebe,rtfriedxe


Hallo,

ich bin neu im Kreis der Dyshidrosegeschädigten. Ich habe es an den Händen. Mein Arzt hat mir Ecural verschrieben, was half solange ich es benutzte, dann kamen die Bläschen noch stärker. Ich probierte Canesten, Decoderm, Linola und und und....

Da kam mir der Gedanke Neoballistol zu probieren, denn was bei Ekzemen bei Tieren hilft, sollte ja auch beim Menschen helfen. Es brannte am Anfang recht ordentlich. Bereits nach 2 Tagen zeigte sich eine deutliche Besserung und es kamen keine neuen Bläschen. Das ist auch nach 2 Wochen so geblieben. Neoballistol bekommt man in der Apotheke und ist aus pflanzlichen Wirkstoffen. Es hilft so gegen fast alles.

Gruß,

Arniebertfriede

CSyclepe4terx58


Hallo,

Ballistol hat ja desinfizierende Wirkung.

Da scheint mein Ansatz ja gar nicht falsch zu sein.

Ich hatte weiter oben über meine Erfahrungen mit Desinfektionsmittel

berichtet. 10.8.12 und 12.7.13

Bin weiterhin beschwerdefrei.

Wenn mal wieder ein Bläschen aufblühen will probiere ich das Ballistol

auch einmal.

Beste Grüße und gute Gesundheit.

Peter

P~urzVel0922


Hallo,

Ich habe alles seit 2 Jahren, immer nur an den Händen. Ich war, wie viele hier, oft bei Hautärzten und bekam tausende von Cortisoncremes verschrieben, die aber nie nachhaltig wirkten. Vor einiger Zeit las ich in einem ähnlichen Forum, allerdings über eine andere Form von Ekzem, von einer Ernährungsumstellung. Da ich sowieso kein Fleisch esse, versuchte ich die übrigen Veränderungen: ichverzichte(te) auf Milch und alle Milchprodukte sowie auf alles, das Weizen enthielt, und vermied Zucker in größeren Mengen sowie scharf gewürztes Essen.

Nach einer Woche hatte sich das Ekzem soweit verbessert, dass alle Wunden geschlossen und die Haut nur noch rot und rau war. Gleichzeitig cremte ich fleißig. Seit ich meine Ernährung umgestellt habe (ich behme außerdem von einem Heilpraktiker empfohlene Globuli, die auch zu helfen scheinen) war das Ekzem nie mehr so schlimm wie vorher und ich hatte das Gefühl, als sei die Entzündung raus. Da ich nach einigen Tests weiß, dass ich auf Milch weder allergisch, noch Laktoseintolerant bin, habe ich es nun wieder einmal mit Milch versucht: meine Hände sehen schrecklich aus und sind auch wieder aufgegangen. Ich habe jetzt beschlossen,es mal mit möglichst wenig verarbeiteter Bio Vollmilch zu versuchen: vielleicht geht es dann besser.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder versteht vielleicht, wie das so funktionieren kann? Vielleicht möchte es auch selbst Jemand ausprobieren oder findet die Methode hilfreich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH