» »

Effektive Therapie bei Keratosis pilaris (Reibeisenhaut)?

S*teppxges


Wie alt bist du jetzt, blue-angel?

Ich bin jetzt 19 1/2 und es ist eher noch schlimmer geworden...

bkluef_angeXl


@steppges

Ich bin jetzt 23

Warst Du denn schonmal beim Arzt damit? Ich kenne auch ein paar Leidensgenossen, aber bislang hab ich immer nur von Besserungen gehört....

Liebe Grüße

SkteMppge0s


Hab meinen Hautarzt mal gefragt und er meinte nur, dass es im Sonner weggehen würde, was aber bei mir nicht so ist.

Und Lotions oder so kann ich schlecht anwenden, weil ich sehr unreine Haut hab.

aXbelxola


hab das selbe Problem...

Ich bin absolut verzweifelt und auch sauer, denn die Ärzte bei denen ich bereits war nahmen mein Problem überhaupt nicht ernst, verschrieben mir zwar Cremes aber die haben nicht geholfen. Jetzt kommt der Sommer und ich muss meine Arme und Beine verstecken, ich hasse das so sehr. Wenigstens bin ich bisschen erleichtert dass ich nicht alleine dastehe.

LG

MBarltixe


Ich kenne das nur zu gut. Es ist zum KOTZEN!!!!!

Meine Beine und Arme sehen aus wie ein Minenfeld!

Ich bin froh, dass es diesen Sommer nur regnet. Zumindest hier bei uns.... ICH HASSE ES!!!!

So, das musste mal gesagt werden....

Ich bin mittlerweile 26 und es ist eher schlimmer geworden, wenn das noch geht... Ich bin es leid, dass mich die Leute immer fragen: Oh, hast Du Dir die Arme verbrannt, Du solltest auch nicht so lange in die Sonne gehen!

AAAAAAAHHHHHHHH

Durch meine Sommersprossen fallen sie wenigstens nicht so an den Unterarmen auf, am schlimmsten sind die Oberschenkel, mir hat mal ein Teenie im Schwimmbad (ich hatt mich aufgerafft und all meinen Mut zusammengenommen und bin weit weit weg gefahren) gesagt: IIIIhhh, hast Du ja hässliche Beine.

Na toll, danke schön! Mein mühsam aufgebauter Mut in ein paar Sekunden gedankenlos zerstört.

Wenn irgendjemand eine Lösung für dieses Problem findet, wäre ich der glücklichste Mensch auf Erden...

Danke fürs Zuhören bzw. Lesen

l]una__mxar


an alle hier

an alle mit diesem sch**** problem.

was haltet ihr davon,wenn wir uns hier regelmäßig über veränderungen verbesserungen/verschlechterungen austauschen??

also was uns ganz bestimmte produkte bringen,welche therapien ihr in angriff nehmt etc.

also wenn ihr es nicht einfach akzeptieren wollt oder könnt(so wie ich).....

macht´s gut..und nicht aufgeben(muss ich mir auch immer selber sagen ;-)))))

G(astx3


KP abdecken

Hallo an alle Leidensgenossen!

Hab einen Tipp für euch: wenn man die Reibeisenhaut gut pflegt (so dass sie nicht mehr so rauh ist), dann kann man sie ziemlich gut mit Camouflage abdecken (gibts in der Apotheke; ist zwar relativ teuer- ist aber wirklich super!).

Ich finde ja vor allem die Rötung störend.

Weiss irgendwer von euch etwas, dass besonders gegen die Rötung hilft ??? Die stört mich nämlich am meisten

o0rgan@on1x55


keratosis pilaris

Ich hab auch sehr raue Haut, die vor allem an Ober- und Unterarmen mit roten Punkten übersät ist; ist eine vererbte Verhornungsstörung namens "keratosis pilaris" (Reibeisenhaut). Letztes Jahr war ich beim Hautarzt, der mir Cremes verschrieben hat. Bis auf weichere Haut hat es aber nichts gebracht; optisch trat überhaupt keine Verbesserung ein.

Schwimmen gehen und am Strand liegen hab ich schon vor längerer Zeit aufgegeben, daher bin ich diesem bis dato kühlen Sommer nicht abgeneigt; letztes Jahr um diese Jahreszeit war es extrem schlimm, wenn du mit langärmligen Sachen herumlaufen musst.

Bei mir kommt zusätzlich zum Ausschlag an den Armen auch noch eine stärkere Rötung meiner Wangen dazu |-o , was für mich das Schlimmste ist, da man das zu jeder Jahreszeit sieht, egal ob mit kurzen oder langen Klamotten.

Mein Hautarzt hat mir gesagt, dass es gegen diese Krankheit auch Medikamente gibt, bei denen aber starke Nebenwirkungen auftreten könnten; es sind Tabletten, deren Wirkstoff den Verhornungsprozess stoppt und es so zu einem Verschwinden der Punkte kommt. Er hat gemeint, er verschreibt sie nicht gern, weil es sich "bloß" um eine kosmetische Krankheit handelt; dass darunter aber auch die Psyche zu leiden beginnt, bedenkt ein Arzt nicht.

Ich werde in nächster Zeit noch einmal hingehen und mir die eventuellen Nebenwirkungen erklären lassen; meld' mich wieder, wenn ich mehr weiß!

Bis dahin ciao, und hoffen wir, dass der Sommer so bleibt ;-)

s~weet[-col@ada


Hey ihr!

Bin auch eine Leidensgenossin. Mir ist ein Zusammenhang zur Pille aufegefallen: Bei Sorten mit Levonorgestrel als Gestagen bzw weniger als 0,03 Östrogen fängt die Reibeisenhaut bei mir auch an den Oberschenkeln an (habe es sonst nur an den oberarmen), bei anderen Sorten nicht. Vielleicht wirkt sich das Östrogen gut auf die Verhornungsstruktur aus?? Keine Ahnung.

Tritt das eigentlich bei sommersprossiger Haut öfter auf? Hier haben ja mehrere Mädels gepostet, die Sommersprossen haben (ich habe übrigens auch welche). Der Vorteil ist ja, dass die roten Punkte dann nicht mehr so doll auffallen, abe rmich fragt auch jeder: wovon hast du denn Sonnenbrand? oder Du hast Gänsehaut? wenn mich mal jemand am Arm anfasst .Naja damit müssen wir wohl leben... Wünsche euch das allerbeste

Gbastx3


@ sweet colada

welche Pillen sind das?? kannst du die die sich positiv bzw. negativ bei dir ausgewirkt haben nennen? DANKE

Hab mir nämlich auch schon gedacht, dass die Pille eine Auswirkung auf die Reibeisenhaut hat. Die Pille wird ja häufig bei Hautproblemen verschrieben...

scwe8et-ctolada


OK ich versuchs...am schlimmsten war es bei Leios bzw Miranova (das gleiche drin), am besten eigentlich bei Belara, Novial und Valette. Fange bald mit Femigoa an und werde dann berichten.

D>erDanxny


Mein Beitrag zu Keratosis Pilaris - DerDanny

Hallo,

erst mal mein Beileid an alle, deren Persönlichkeit durch die Reibeisenhaut beinträchtigt ist. Ich weiß, wie sehr die Psyche darunter leidet, wenn man feststellen muss, dass es sich nicht um eine vorübergehende Erscheinung handelt. :°(

Allerdings habe ich gelesen, dass sich diese Anomalie der Haut nach einigen Jahren wieder von selbst zurückbilden kann, obwohl ich das nicht so recht glaube. Ich kann das nur aus meiner Sicht darstellen. Man muss schon aktiv werden, wenn man eine deutliche Verbesserung erreichen will. :-o

Ich bin 30 Jahre alt und habe seit meiner Kindheit dieses Problem,

was sich über die Jahre bis zur Pubertät noch verstärkt hat.

Beschreiben muss ich die Körperstellen ja nicht, ihr kennt die Problembereiche. Besonders die Außenseiten der Oberarme sind betroffen. %-|

Was verursacht die kleinen häßlichen Huckel, die oft auffällig rot erscheinen? ???

Es ist fester weißer Talg, der sich meist um Körperhaare sammelt und so den Abfluss von Schweiß und Wärme durch die Pore verhindert. An den Außenseiten der Oberarme ist wohl fast jede Pore betroffen. Der Körper legt noch eine glatte Abgrenzungsschicht um den vom Körper produzierten Fremdkörper, den er aus eigener Kraft nicht loswerden kann.

Dieses reiskornartige Gebilde von 0,05-0,3 mm Länge liegt im Porengang und drängt an die Oberfläche, denn es entsteht ja weiterhin Wärme und Scheiß durch die Körperzellenaktivität.

Die Pore ist aber durch Hornhaut verschlossen, entweder weil die Porenöffnung nicht "genutzt" wurde oder sich die Pore schon vor der Verstopfung verschlossen hat. Ich denke, das wurde noch nie genau erforscht.

Ein Hautarzt hält sich an die kurze Beschreibung der Schulmedizin zu Keratosis Pilaris und nennt es eine erblich bedingte Verhornungsstörung.

Ich glaube aber die Ursache ist nicht die Hornhaut, an der Oberfläche, sondern die Talgbildung im Inneren der Haut. Diese fehlerhafte Talgbildung ist sicherlich hormonell beeinflusst. Der Stoffwechsel ist aber schwer zu kontrollieren und es gibt sicherlich auch Erbanlagen, die zu Keratosis Pilaris führen. Wenn das Problem erst mal sichtbar ist, bringt es bestimmt nichts, nur oberflächlich die Hornhaut abzureiben. Die Ursache bleibt weiter bestehen, die Pore wird wieder zuwachsen und der Huckel wird nach einiger Zeit wieder deutlich sichtbar und spürbar. Außerdem bleibt dieses stickige Körpergefühl, weil die Haut nicht überall atmet. |-o

Wenn man so einen kleinen Talgballen durch Druck an die Oberfläche bringt, sieht man als Ursache des Problems den "Korken", der sich zwar von allein bis an die Oberfläche schiebt, aber den Absprung nicht schafft, weil die Porenöffnung nur für Flüßigkeit und Wärme einen ausreichenden Ausgang bietet und außerdem durch eine Hornhautschicht verschlossen ist.

Vor 3 Jahren habe ich mich entschlossen, aktiv zu werden.

Jeder Dermatologe würde mir abraten, aber ich hatte es satt, das Problem nur zu verstecken. Ich möchte es wo es geht loswerden.

Deshalb habe ich seitdem tausende Poren mit leichtem Druck zwischen zwei Fingern geöffnet. Man entwickelt schnell ein Gefühl dafür, wie man ohne viel Schaden das reiskornartigen Gebilde von 0,05-0,3 mm Länge an die Oberfläche bringt, ohne das umliegende Gewebe grob zu schädigen.

Man muss darauf achten, dass die Hornhaut über der Porenöffnung langsam nachgibt. Tut sie das, flutscht das Talggebilde wie von selbst an die Oberfläche. Im Idealfall ist es komplett und man kann sich weiteres Drücken sparen. Kommt beim ersten Druck nur ein Teil an die Oberfläche, signalisiert ein winziger Bluttropfen beim weiteren Pressen, dass der Porengang befreit ist. Das ist wichtig, denn nur ein befreiter Porengang hat die Chance auf Heilung.

Mehr sollte man dann der Haut nicht zumuten, denn schon im Idealfall hat der Körper nach der Schorfbildung etwa einen Woche zu tun, eine ganz normale Pore für eine glatte Haut zu bilden und eventuell entstandene Druckschäden zu beheben. Ich habe auf diese Weise bereits große Flächen meiner Haut von den Huckeln befreit. Meine Haut atmet wieder. Sie schwitzt normal und ist an vielen vorher betroffenen Stellen wieder glatt.

Leider ist nicht jeder Ansatz ein Volltreffer, sodass zum Beispiel die Oberschenkel ein Jahr in Behandlung waren. Langzeitergebnisse kann ich natürlich noch nicht mitteilen. Sicherlich wird immer wieder mal etwas zu finden sein und einige Poren sind ohne Huckel rot und werden es auch bleiben, weil das Problem zu tief liegt wie es z.B. an den Waden bei grellem Licht zu sehen ist. Aber trotzdem ist das kein Vergleich zum Zustand der Haut von vor 3 Jahren. Ich bin optimistisch. Reibeisenhaut wird man das nicht mehr nennen. Und mit etwas Bräune fällt das nur mit einer Lupe auf.

Aber bis hierhin war es eine Tortur, denn die Haut hat sehr viele Poren und Du weißt, wie viele davon bei Dir verschlossen sind. Du solltest Dir vor Beginn einer solchen Selbstheilungsmaßnahme darüber im Klaren sein, dass Du mehre Jahre ständig mit 0,1mm großen Schorfwunden bedeckt sein wirst, was auf jeden Fall ungesunder aussieht als die Keratosis Pilaris momentan. Nicht jeder Körper wird die Heilung unproblematisch mitmachen, das gilt es zu bedenken. Außerdem haben Frauen eine etwas andere Hautstruktur und müssen selbst mal testen, wie sich die Haut regenerieren kann. Aber das langfristige Ergebnis zählt, nicht der Zustand während der Heilung.

Sichlich gibt es während der Behandlung ein Risiko, weil man vor der Schorfbildung kleine Wunden hat, durch die Krankheitserreger in den Körper gelangen können. Meine Tetanusschutzimpfung sollte aber noch wirksam sein. Die Sonne ist natürlich während der Heilung und etwa 3 Monate danach zu meiden, aber das tun wir ja sowieso auch mit Keratosis Pilaris, um keine Blicke auf uns zu lenken. ;-D

Probelematisch sind unzugängliche Stellen z.B. am Rücken.

Da brauche ich sicherlich eine betroffene Person, die mir hilft.

Es wäre schön, wenn sich jemand aus dem Rhein-Main-Gebiet bei mir meldet, dann könnte man sich gegenseitig helfen. :-x

Ansonsten haben die eigenen Hände immer noch das beste Gefühl.

Etwas Überwindung braucht es auf jeden Fall, sich gegenseitig zu pflegen. Aber die Kosten für eine kosmetische Behandlung sind einfach zu hoch für diese Problematik, außerdem wäre es sowieso schwierig jemanden zu finden, der solche Flächen behandelt, zumal ja wegen der Schulbuchmedizin keiner an den Erfolg glaubt.

Ich habe sicherlich noch ein Jahr Feinarbeit vor mir.

Das Grobe habe ich aber hinter mir. Endlich wieder Licht in Sicht.

Schreib mir mal was nettes, damit ich den Rest auch noch schaffe!

:-)

d d72x0


laserbehandlung?

hallo

bin an den oberarmen betroffen. wo kann man denn eine lasertherapie machen gegen reibeisenhaut? vielleicht sogar in berlin?

bin auch privat versichert...

ansonsten : habe mit 'Douglan' unglaubliche Ergebnisse bei Ekzemen u.ä. erzielt, ein Versuch damit ist es wert !!

l1unda__m>axr


an euch :-))

mit dem sommer geht es mir genauso,ich bin auch ganz glücklich,dass es nicht so heiß ist....ihr wisst ja alle,warum*lol*

einige haben hier was über die pille geschrieben.ich muss leider berichten,dass es bei mir keine auswirkungen auf die kp hat,welche pille ich nehme.aber ich kann mir vorstellen,dass es einen einfluss hat,wenn man einen mangel an bestimmten hormonen hat.das hat dann eben einfluss auf alles mögliche,z.b. auch auf die haut.

hat jemand von euch beobachtet,ob es durch bestimmte lebensmittel schlimmer wird?also eine freundin behauptet ja,dass es bei ihr nachdem sie weizen gegessen hat,schlimmer wird.

zu der selbstbehandlungsmethode:also ich hab auch öfter mal daran rumgedrückt und gekratzt,bei mir ist es dadurch eher schlimmer geworden und es sind zusätzlich eben noch so kleine braune flecke zurückgeblieben,von den aufgekratzen wunden.also davon versuche ich jetzt die finger zu lassen.aber schön,wenn es dir hilft,danny.du schenst da ja eine richtige methode ausgearbeitet zu haben.

ich danke aber für den camouflage-tipp,und ich werd das mal ausprobieren:durch cremen das ganze etwas weicher machen und wenn ich mal was kurzärmliges anziehen will,z.b. abends,dann camouflage auf die arme ;-)

achja..und die geröteten wangen hab ich auch..ist ein symptom sozusagen.....haben nicht alle,aber viele mit kp!früher hat es mich genervt,aber jetzt ist das im gesicht nur noch so rosa uns ich mag es sogar!!!!!!!also es ist ja nur an den wangen,sieht so in etwa aus wie rouge..naja,etwas komisch verteilt ;-D

liebe grüße!noch einen schönen tag wünsch ich euch...denn den kann man haben...trotz kp und allem ;-))))))

neut`ella


ich leide auch unter diesem problem und muss sagen das es meinem selbsbewusstsein doch erheblich schadet...

bin noch relativ jung (16) und habe daher nicht sehr viel erfahrung damit was vielleicht ein wenig hilft, werde aber demnächst einen ganz zum hautarzt wagen auch wenn er mir sicherlich nicht viel helfen kann.

Meiner meinung nach gäbe es bestimmt schon einige bessere methoden reibeisenhaut erfolgreich (oder zumindest etwas erfolgreicher) zu behandeln wenn man sich damit mehr beschäftigen würde.

ich hoffe aber immer noch das es irgendwann von alleine besser wird denn wie gesgat leidet meine psyche und auch wohl die von vielen anderen betroffenen sehr darunter, wahrscheinlich auch deswegen weil manche denken es is anstecken oder ähnliches

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH