» »

Effektive Therapie bei Keratosis pilaris (Reibeisenhaut)?

Spunaxko


Die Neostrata Creme ist nicht wie die Urea Creme wie zb von Eucerin. Fand die Neostrata Creme echt super, sie ist viel flüssiger, zieht schnell ein, macht ne glättere haut.

Allerdings benutze ich sie nur für die Arme (nicht Beine), weil die einfach viel zu teuer ist

KYlyara AHim#mexl


Haaallo,

ja glutenfreie Ernährung klingt gut. Das werde ich ab morgen auch einmal ausprobieren. Habe mich schon mit Maiswaffeln eingedeckt...

Mal sehen, wie das wirkt.

Ansonsten kann ich bestätigen, dass das Peeling mit Kaffeesatz Wunder wirkt. Vielen Dank für den Tipp!

:)^

tlot6erfduchMs


Ein gutes Peeling (mit feinen Schleifpartikeln, Sisal-Schwamm oder zb normales Salz oder zur Not Vogelsand) und dazu eine Creme mit Urea (10%) wirkt wahre Wunder ;-)

soigguisx1


Verzichtet einfach auf Gluten.

Nach einigen Tagen sind die Pickel zurückgegangen und allgemein sind die Oberarme glatter geworden.

Svun:agko


Werd auch mal die Glutenfreie Ernährung probieren, auch wenn es schwer fällt :-(

Das Rizinusöl hilft an den Armen super gegen die Rötung, nur an den Beinen irgendwie nicht :|N

L4eslxette


Hallo liebe KP-ler,

auch ich leide seit Anfang meiner Pubertät unter KP an den Ober- und Unterarmen, tw sehr stark.

Auch ich traue mich nicht ins Schwimmbad, ärmellose Leiberln anziehen etc., obwohl sich das mittlerweile gebessert hat und ich tw drauf "scheiße" was sich die Leute denken.

bin seit ca. 1 1/2 Jahren in hautärztlicher Behandlung (davor hab ich mich ja net mal getraut dem Hautarzt zu zeigen) aber iwi hab ich den Eindruck dass ihre Cremes, Pillen nicht so wirklich wirken (ich muss zaus mal nachschauen was da genau drin ist, dann post ich es euch)

eine Besserung hat sich zwar schon eingestellt aber auch ich kenne die Aussagen "genetisch bedingt, kann man nichts dagegen tun"

was aber extrem gut tut, ist die Tatsache nicht allein damit zu sein!!

muss mir mal alle eure Tipps in Ruhe ansehen und ausprobieren

LG

K-larsa Himm\el


Hallo an alle!

Ja, also ich wollte mal einen kurzen Zwischenbericht abgeben:

nach einer Woche glutenfreier Ernährung ist meine Haut schon sehr viel beser geworden. Glatter und seidiger. Jetzt nach zwei Wochen hat sie sogar einen leichten Glanz. Die roten Pünktchen sind immer noch da, aber schon blasser geworden. Ich bin sehr erstaunt.

Allerdings - wenn es am Gluten in der Nahrung lag - muss man schon ein Viertel- bis halbes Jahr mit dem glutenfreien Essen durchhalten, bis sich der Darm vollständig regeneriert hat.

Ich bin mal gespannt, wie sich meine Haut weiterentwickelt.

Hat noch jemand "glutenfrei" ausprobiert? Würde mich freuen, davon zu hören... *:)

stiggzixs1


@ Klara

Genauso ist es bei mir auch, aber das Problem ist halt, ich halte mich nicht immer an die glutenfreie Ernährung, deswegen ist KP bei mir noch nicht vollständig weg. ^^"

Es dauert auf jeden Fall einige Monate, weil der Körper sich ja umstellen muss usw. Ich kann es natürlich nicht zu 100% sagen, ob die Punkte für immer weg sind später, aber auf jeden Fall sollte man Gluten meiden.

SZunnlako


Wie haltet ihr das bloß aus ??? Ich schaff da keinen Tag... alle in meiner Familie essen "normal" Dh. Brötchen, Nudeln, mal Pizza oder sonstwas :-(

Kelarxa Himmsel


Hallo Sunako,

vielleicht ist es gar nicht nötig KOMPLETT auf Gluten zu verzichten... ich denke, es ist gut, wenn man erstmal einfach weniger davon isst. Aber besser für den Erfolg auf der Haut wäre natürlich eine glutenfreie Kost.

Nur mal zur Info:

In einem amerikanischen Forum habe ich von einer TN gelesen, dass sie Gluten, Zucker und Milchprodukte weglässt :-o wow, aber sie ist ihre Pünktchen los.

Ich finde, man kann mal mit dem Gluten anfangen und schauen, ob es wirkt. Viele Unverträglichkeiten gehen dann von selbst weg und die Pünktchen auf der Haut hoffentlich auch.

Schöne Grüße!

k9enzxah


Hi,

ich leide jetzt auch schon seit einiger zeit, genauer gesagt, seit ich denken kann, an den oberarmen und wangen und seit der pubertät auch an schenkeln und rücken an kp. ich muss dazu sagen, dass sich mein hautbild im laufe der zeit verändert hat. die pickelchen an den wangen sind ganz verschwunden und an den armen hat es sich stark vermindert. dafür sind leider die schenkel und der rücken hinzugekommen.

die symptome und die psychischen folgen kennt ihr, deswegen will ich mich hier auch nicht weiter aufhalten.

ich hab jetzt schon erfahrung mit einigen cremes und hautärzten gemacht.

1. urea von eucerin (ich hab jetzt schon von einigen gehört, dass es ihnen geholfen haben soll. das kann ich leider überhaupt nicht bestätigen. die haut wurde nur weicher)

2. AHA-Fruchtsäure von dermasence (muss dazu sagen, dass ich nicht wirklich regelmäßig gecremt habe, war aber dennoch bisher das einzige, wo ein minimaler erfolg zu sehen war. nachteilig ist jedoch das unangenehme gefühl auf der haut (es brennt) und der preis.

3. gewisse cremes und tigelchen (sind aber nicht erwähnbar, keinerlei wirkung)

wie ihr seht hab ich auch schon einiges ausprobiert, allerdings nichts mit wirklichem erfolg. ich bin allerdings nicht bereit mich damit abzufinden. wenn ich daran denke, was heutzutage alles therapierbar ist, da kann ich mir nicht vorstellen, dass man gegen ein paar pickelchen nichts tun kann.

auf jeden fall hab ich seit gestern mit einer neuen creme begonnen. salicyl-vaseline. ich weiss, sie ist recht agressiv und wird eigentlich auch dazu verwendet überschüssige hornhaut oder hühneraugen zu entfernen habe jetzt aber schon von mehrfach gehört, dass es wirlich hilft und die therapie im vorhinein natürlich auch mit meinem hautarzt abgesprochen. für mich klingt das auch nachvollziehbar, da die fruchtsäure ja auch nicht schlecht war und die slicyl-vaseline ja nach dem selben schema verfährt, nur etwas agressiver.

ich werde euch auf jeden fall auf dem laufenden halten.

zum schluss muss ich noch sagen, dass ich selbst bestätigen kann, dass sich kp irgendwann verwächst. also nicht die hoffnung aufgeben. bei mir selbst hat es sich ja an den armen stark vermindert und ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht auf die cremes zurück zu führen ist und meine mutter litt früher auch stark an kp vor allem an den beinen und armen und heute ist absolut nichts mehr zu sehen. bei ihr wurde es ab dem 25. lebensjahr immer weniger. aber das lässt sich wahrscheinlich nicht pauschalisieren. ich denke, das ist bei jedem anders.

ach so, das wichtigste habe vergessen. was hilft. also, was mir momentan hilft die pickel einigermaßen in schach zu halten sind einmal zinktabletten und kieselerde und das wichtigste, wenig nikotin. ich weiss es fällt schwer, aber ich bin mir mittlerweile sicher, dass das rauchen kp noch verstärkt.

Icxebixt


Hallo

Jetzt mache ich schon 1 Monat diese Gluten- diät und nichts tut sich :-(

Habe kp am ganzen körper, auch im Gesicht ( Wangen und Augenbrauen)

Bin echt am ende weil bei mir irgendwie nichts helfen will. :°(

Kalarae Himxmel


Hallo Ixebit und alle anderen,

ich habe jetzt ungefähr 8 Wochen die glutenfreie Diät ausprobiert und meine Haut ist auch besser geworden.

Es ist bei mir aber anscheinend nicht (oder nicht nur) das Gluten, sondern vor allem Milch. Und es ist nicht die Laktose (der Milchzucker). Denn ich habe laktosefreie Milch ausprobiert und meine Haut wurde nicht besser. Es ist vermutlich das Milcheiweiß.

Ich meide also seit 3 Wochen alle Milchprodukte und meine Haut ist nochmal besser geworden. Es wird sich nun noch herausstellen, wie das weitergeht, das dauert ja immer einige Zeit, bis der Körper sich umgestellt hat.

Ich habe die Idee mit der Milch aus einem Buch, das ich sehr gut finde ("Die Basisallergie"). Dort erklärt die Autorin schön, warum manche Menschen das Milcheiweiß nicht vertragen.

Ich kann mich ja in ein paar Wochen noch einmal melden, um zu schreiben, ob meine Haut auf dem Weg der Besserung ist.

Vor ein paar Jahren habe ich mich übrigens einige Wochen nur von pflanzlicher Rohkost ernährt. Mit dem Resultat: Pünktchen weg!!! Auch bei einer mehrwöchigen Ayurveda- Kur: Pünktchen weg!

(Mich nerven ja die Pünktchen viel mehr als die Huggel, ich weiß nicht, wie euch das geht?)

Das ist für mich der Grund, dass ich sage, es ist die Ernährung, die eine große Rolle spielt. Rohkost ist auf Dauer eigentlich nicht durchzuhalten, aber vielleicht lag es ja auch gar nicht am rohen Gemüse, sondern am Verzicht auf Brot oder Milchprodukte. Oder oder oder.

Es ist immer eine Detektivarbeit, das herauszufinden. Aber ich denke, die Haut zeigt immer nur etwas, was im Inneren nicht in Ordnung ist. Deshalb bin auch nicht so für die ganzen Lotions und Kram, aber wenns hilft, und man sich es leisten kann, ist das natürlich auch okay.

Viele Grüße an euch alle

*:)

Loovehly_fDovxe


@Klara... Das mit der glutenfreien Ernähung hört sich wirklich nicht schlecht an. Ist das erste Mal hier, dass ich etwas darüber lese. Werd ich ab morgen auch mal versuchen, hoffentlich hilft es!

Was die Milch angeht... Da hatte ich auch schon ab und an den Verdacht, es könne daran liegen. Immer wenn ich besonders viel Müsli gegessen und Milch getrunken habe, hatte ich das Gefühl, die Pünktchen würden schlimmer werden. Allerdings konnte ich es nie genau sagen, weil ich nicht insgesamt darauf geachtet habe, was ich esse.

Was isst du denn dann nach, Klara?

Das war ds erste, was ich mch gefragt habe, als ich deinen letzten Post durchgelesen habe. An den Gedanken, morgens eben kein Toast oder Brot mehr zu essen, könnte ich mich durch Müsli gewöhnen, aber wenn das dann auch wegfliele... Ich glaube, mir würden die Ideen ausgehen, was ich essen sollte ???

Denn, auch Joghurt würde dann weg fallen oder nicht?

Lg

Kklara ]Himm/el


Hallo liebliche Taube ;-)

ja, es ist tatsächlich schwer, das durchzuhalten. Und heute habe ich dann auch beim Kuchen wieder zugegriffen.

War aber auch herrlich.

Zu Deiner verständlichen Frage: ich esse immer noch wie ein ganz normaler Mensch, aber halt ohne Weizen und Milch. Ich backe mir zum Beispiel mein Brot selbst (aus Maismehl) und esse sonst viel Reis und Kartoffeln. Und statt Käse esse ich vegetarische Brotaufstriche und milchfreie Margarine. Ist unterwegs natürlich schwierig. Und es ist auch nicht immer die reine Freude.

Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass meine Haut (zwar) besser geworden ist, aber jetzt stagniert der Zustand irgendwie. Es sind immer noch Pünktchen da und ich glaube, die werden durch meine Ernährung auch nicht mehr verschwinden. Ich mache das ja jetzt schon seit November.

Allerdings werde ich an der glutenfreien Ernährung festhalten, da sich weitere "Dinge" erheblich gebessert haben (Verdauung, Gelenke, Zyklus usw.).

Tja, tut mir leid, dass ich jetzt keine Erfolgsstory hier veröffentlichen kann - hätte ich gern getan.

Viele Grüße! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH