» »

Bläschen am rechten Fuß

fhilusofpshxia


@ Mopedking

gut zu hören, daß es auch bei Dir geholfen hat. Da offenbar viele Leute diese Probleme haben und immer nur vom Hautarzt Cortison verschrieben bekommen, sollte man den Tip mit dem Essig wirklich weitergeben. Ich bin auch immer noch dankbar, daß ich diesen Thread im Netz gefunden habe.

Zu Deiner Frage: ganz aufgehört habe ich mit dem Essig auch noch nicht. Eine Zeitlang hatte ich den Eindruck, daß der Juckreiz schnell wiederkommt, wenn ich mal weniger konsequent behandele. Mittlerweile ist die Haut bei mir aber komplett abgeheilt, und ich sprühe meine Hände jetzt auch präventiv zweimal täglich ein.

Vielleicht kann man das Einsprühen ja vorsichtig reduzieren, erst auf einmal täglich und später noch weiter? Sobald sich wieder erste Anzeichen bilden sollten, merkt man es ja und kann wieder öfter behandeln.

aupQolloxx


Also mir hat der Tipp mit dem Essig auch wunderbar geholfen. Ich sprühe allerdings wirklich nur nach Bedarf, also entweder wenn ich merke, dass ein Schub kommt oder währenddessen. Ansonsten bin ich monatelang unbehelligt, wahrscheinlich ist das Ganze bei mir nicht so stark ausgeprägt, wie bei einigen anderen Betroffenen. Von daher sprühe ich auch nicht präventiv ein!

O boma


Hallo Ihr Lieben.

Wie ich sehe gibt es viele

Leidgeplagte und auch einige,

denen das eine oder andere

Mittel etwas geholfen hat. Das

mit dem Essig ist schon interessant.

Ich bin bestimmt schon seit 20

Jahren ab und zu von so einem

Krankheitsbild betroffen und

vorwiegend im Bereich der Finger.

Cortison war bei mir nicht so

der Renner, weil kurzfristig.

Dann bekam ich einen Tip beim

Auftreten dieser schmerzhaften

Bläschen, die auch ganz fies

nässten es mit "Schwefelseife"

aus der Apotheke zu versuchen.

Bei Bedarf die Hände warm bis

heiss mit der schwefelseife mehrmals

waschen. Das brennt etwas, aber

sofort danach kann ich sehen,

wie sich das Ganze sofort sehr

positiv beruhigt und neue Haut

nachkommt. Bei Bedarf wiederhole

ich die Prozedur und meine Bläschen

heilen rasch ab. Fuer mich ist

meist der Auslöser wenn meine

Hände mit Parfum oder irgendwelchen

Salben in Berührung kommen.

Ich hoffe, ich kann mit diesen

Zeilen dem einen oder anderen

helfen. Bei mir z.b ist schwefelseife

was schnell und wirkungsvoll hilft.

Gruesse

Oboa

s<chm[id34


Hallo beisammen,

kann nur sagen, dass ich monatelang mit fürchterlich juckenden Blässchen insb. an linken Fuss zu tun hatte...

Wirklich geholfen hat nichts, bis ich das mit der 10%igen Essigsäure gelesen hab.

Habe mir aus handelsüblicher 25% Haushalts-Essigenssenz eine 10%-Säure gemischt (100ml Essenz + 150 ml Wasser), das trage ich direkt auf die Haut am Fuss auf (incl. Blässchen und offen Stellen). Hat am Anfang gebrannt, wie Feuer, weil ich verschiedene offen Stellen hatte, aber jetzt nach 3-4 Wochen habe ich kein einziges Bläschen mehr und die offenen stellen sind in Prinzip alle abgeheilt. :)^ :)= :-D

Ich bleibe weiter dran und benetzte die Haut mit 10% Essig...

VIELEN Dank für den Super-Tipp! ;-)

1*seelvchexn


So viele LeidensgenossInnen gibt es und wenn man zum Arzt geht, hat der so gar keine Ahnung und verschreibt Keulen wie Cortison. Verrückt ist das!

Und dann hilft eine Essiglösung? – Wunderbar! Danke für den Tipp!

Ich habe schubweise auch diese verrücktmachenden Bläschen (auch nur auf dem rechten Fuß), die zuweilen zu völlig offener Fußsohle führten.

Man hatte mir Eigenurintherapie vorgeschlagen, ich habe jedoch Franzbranntwein genommen und die Blasen weggebrannt. Verursacht auch Höllenfeuerzustände ]:D

Danach cremen – und zwar mit Basler Hornhautcreme:

[[http://www.basler-haarkosmetik.at/Gesichts-Koerperpflege/Hornhaut-Balsam-Dose-30-ml.html]]

Dadurch gehen auch die Risse an den Fußsohlen weg und das innerhalb weniger Tage.

Hätte nie geglaubt, dass es so eine tolle Salbe gibt. Kann sie wärmstens empfehlen!

Seitdem kommen die Bläschen bei mir nur mehr bei Exxxxtrem-Stressssss in Kombination mit falscher Ernährung (Ei-Konsum)...

Ich trage übrigens keine Socken mehr, da ich das Gefühl habe, dass die Reibung eine zusätzliche Reizung der Sohle verursachte.

PLhal5a#75


Jetzt habe ich mich extra angemeldet – nur um Dankeschön zu sagen.

Danke, Belfigor, dass du Deinen Erfolg mit Essig hier gepostet hast.

Seit knapp 20 Jahren schlage ich mich mit diesem Ekzem an den Füßen herum, es hat schon knapp 11 Jahre gedauert bis überhaupt mal ein Arzt wusste was das überhaupt ist. Aber auch der hat immer am Erfolg vorbeigedoktert: Cortison, Lichttherapie, und mit jedem Schub wurde es schlimmer. Konnte zwischendurch kaum Schuhe an den Füßen ertragen, immer hat es gejuckt wie Hölle und keine einzige Nacht konnte ich durchschlafen.

Ganz schlimm wurde es Anfang diesen Jahres: ich hatte über Weihnachten einen kräftigen Schub Nesselsucht, von Kopf bis Fuß war ich voll. Dann bekam ich Cortisontabletten in Kombi mit Citirizin. Während dieser Einnahme waren auch die Bläschen weg, klar. Aber: nach dem Ausschleichen des Cortisons wurde es schlimmer als je zuvor. Ich wurde bald wahnsinnig!

In meiner Verzweiflung googelte ich nochmal nach dem, was andere Betroffene so zu sagen haben. Und fand Deinen Beitrag, Belfigor.

Ich bin sofort in die Küche und suchte mir einen Essig – hatte nur Kräuteressig da, 5%, aber ich dachte besser als nix, probier einfach aus. Ist ja auch ein Branntweinessig.

Habe dann vorsichtig mit einem Wattepad gearbeitet, und den Essig aufgetragen ohne Rücksicht auf Verluste. Am Anfang hab ich gedacht ich schrei das ganze Haus zusammen weil das wirklich höllisch gebrannt hat aber ich habs ausgehalten – und siehe da, sobald der erste Essig trocken war verschwand der Juckreiz fast gänzlich.

Ich schlief die ganze Nacht durch und konnte kaum glauben, das mir das hilft.

Essig. Ist das UNFASSBAR, da hat man die Lösung immer in greifbarer Nähe und weiß es nicht – man quält sich ständig zum Dermatologen, schmiert Cortison und Ureacremes und nix hilft.

Bevor ich hier was dazu schreibe wollte ich das erstmal ein paar Wochen testen. Also: Morgens und Abends Essig aufsprühen – ich bin auch zur Sprühflasche gewechselt weil es am schnellsten geht. Zwischendurch die Hornhaut abraspeln, damit der Essig auch immer schön in die Haut eindringen kann. Alle pupsnaselang die Füße cremen. Und ich bin seit mehreren Wochen beschwerdefrei. Nicht eine einzige Blase, kein Juckreiz, ich schlafe durch und kann mich auch abends auf der Couch wieder bestens entspannen – kein Schubbern mit den Füßen, keine Ablenkung durch Juckreiz, keine Frustration dadurch.

Vielen, vielen Dank, Belfigor, sowas muss echt geteilt werden. Du kannst Dir nicht vorstellen, wie erleichtert und dankbar ich dafür bin, dass Du Deinen Beitrag hier geschrieben hast.

Liebe Grüße

Phala

vEereonixc3


Hallo zusammen, :-)

also auch ich habe solch juckende bläschen am linken fuss und auch zwischen den zehen und beiden händen, habe schon ettliche cremes versucht, wobei mein hausarzt nicht groß herumexperimentiert hatte, er schloss erst mal nen pilz aus und dann war die diagnose ekzem - ohne dauerhaften/ annehmbaren erfolg. die bläschen kommen bei mir auch in schüben, normalerweise sind sie recht gut aufzubekommen und erhalte dann linderung, aber derzeit sitzen sie derart tief... , habe richtige beulen am fuß- werde jetzt den essig versuchen - mein mann behauptet ja die bläschen kämen davon daß ich rauche, was für ein blödsinn! er hätte das auch gehabt und als er mit dem rauchen aufgehört hatte, wären auch die bläschen verschwunden!

ich berichte welchen erfolg ich mit dem essig habe habe :-)

lg veronic

vceronxic3


hm... also die offenen stellen heilen schön zu, aber die bläschen sind immernoch da.... grummel... ??? :°(

mVelanieUa017"6


Hallo Zusammen,

leider bin auch ich opfer dieser unschönen und nervenaufreibenden blasen..

habe sie ganz selten mal an den seitenflächen des zeige- und mittelfingers(immer nur die linke hand!zufall?!) bekommen...bis vor kurzem jedoch breiteten sich einige bläschen am zeigefinger aus und das leiden begann.irgendwann begann es auch an der linken innenfußseite...ich konnte den juckreiz nich ertragen und fing an sie mit einer nadel aufzustechen...kurze zeit später war der juckreiz weg,bloß ein paar sek. später waren sie wieder voll mit dieser klaren flüssigkeit.

natürlich hab ich bei google nachgeguckt und hatte immer was von cortison gelesen und bin ab in die apotheke,wo ich dann fenihydroco** auf empfehlung des apothekers erhielt. Ich muss zugeben,ich gehe sogut wie nie zum arzt und nehme nie tabletten,wenn ich schmerzen etc. habe und auch diesmal wollt ich mir den weg ersparen.auch von der unheilbarkeit hab ich gelesen,was meine unlust noch bestärkte,denn es würde ja eh nix bringen. Die cortisoncreme aus der apotheke half lediglich beim ersten auftragen.die kühlende wirkung war wie ein kaltes getränk im sommer :-D

ich cremte also mit einem wattestäbchen die betroffenen stellen ein,pflasterte sie ein und lies sie std. oder meist über nacht drauf.aber auch nur wenn der juckreiz unerträglich ist und ich sie aufgestochen habe. Das auftragen vom cortison machte sich bei meiner haut schnell bemerkbar,denn die stelle am fuß sieht mittlerweile nicht schön aus.die betroffene haut ist zwar ausgetrocknet und konnte ich kurze zeit später abknibbeln,jedoch ist die haut dort nin rötluch und sehr dünn...die bläschen bilden sich an dem rand der gesunden/erkranken haut neu...breiten sich also aus und am finger wirds dadurch schlimmer :/ ich schaute dann mal in den bei packzettel des gels und las bei nebenwirkungen,dass die creme juckende bläschen verursachen kann...das spiel fing also von vorn an.

jetzt hab ich hier vom essig gelesen und werd mir morgen mal welchen kaufen...das MUSS ich testen...ich kann mir noch nich so ganz vorstellen,dass zig jahre kein arzt helfen kann,weils noch so wenig ergebnisse in der ursachenforschung ergeben hat,aber ich lass mich immer gern eines besseren belehren :-D ich hoff es hilft,das jucken macht mich wahnsinnig :°(

E>hemaliUgerL Nutczer{ (#46948x5)


Probier mal die Bläschen mit einem Wattestäbchen mit Teebaumöl abzutupfen.

Teebaumöl trocknet die Bläschen aus, wirkt Juckreiz lindernd und desinfizierend.

Ich hab im Sommer immer an den Unterarmen mit einer teils heftigen Sonnenallergie zu kämpfen, wenn ich vergesse, die Arme gut einzucremen. Bekomme dann an den Unterarmen echt übelst juckende kleine Bläschen. Da hilft das Teebaumöl recht gut. Wenns sehr viele Bläschen sind, nehme ich Teebaumölcreme.

SRt<ernchxen881


Hallo, die Symptomatik deutet auf ein irritatives oder allergisches Kontaktekzem hin. Daher sollte unbedingt zunächst der Auslöser gefunden werden. Es könnten Waschpulver, Duschgel, Bodylotion, Socken oder Schuhe (Chrom IV) sein. Wichtig ist, zur Reinigung und Pflege Produkte zu verwenden, die frei von desinfizierenden Substanzen wie z. B. Triclosan sowie von Konservierungsmitteln wie z. B. Methylisothiazolinonen sind. Da bereits die Hautbarriere geschädigt ist, die normalerweise einen gewissen Schutz vor Allergenen, Mikroben und toxischen Substanzen bietet, ist eine hochwertige Creme aus der Apotheke empfehlenswert, die diese natürliche Barriere wieder herstellen kann [Produktwerbung]. Zusätzlich empfiehlt sich die Einnahme des Spurenelementes Zink [Produktwerbung], das sich bei Hauterkrankungen und Allergien bewährt hat.

Sollten sich durch diese Maßnahmen nach ca. 2 Wochen keine Besserungen zeigen, ist ein Termin beim Hautarzt unerlässlich.

Gute Besserung!

aSn_xre


Supi. Das mit dem Essig werde ich gleich auch testen.

aOn_xre


Das mit dem Essig hat bei mir nicht funktioniert, wohl darum weil ich keine 10% Essigessenz gefunden habe.

Aber dafür was anderes. Hilft schon nach 2-4 Anwendungen. Super Mittel. Nennt sich "Euphorbia Plantaplex"

a9n_rxe


Falls noch jemand betroffen ist. Bisherige Versuche was auch immer, haben teilweise geholfen aber nie richtig. Mein neustes Wundermittel heisst Aloe Vera Barbar...., Miller. Und nur diese Sorte Aloe hilft.

Probiert es aus.

BHeni\taB.


Ich habe früher im Labor gearbeitet. Wenige Ärzte habe überhaupt einen Abstrich oder eine Zellprobe ins Labor gegeben.

Weil sie das für ein Ekzem halten.

In Wirklichkeit steckt ein bestimmer Pilz dahinter, der z. Bsp. gut auf Epi Pevaryl anspricht. Diese Pilze sind in der Regel schon so degeneriert und in diesem Fall ist es einfach so, dass die Hautärzte darauf nicht geeicht sind.

Und wenn man auf einen Pilz Cortison gibt, verschlimmert man das Problem.

Und klar, Pilze mögen keinen Essig. Deshalb hilft es auch. Essigessenz zu verdünnen ist eine einfache Lösung.

Und man kann auch Propolistinktur zusätzlich rauftropfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH