» »

Unterzuckerung ohne Diabetes?

STumiAsum!suxm hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

habe heute Nacht folgendes Phänomen gehabt.

Ich habe ganz wirres Zeugs geträumt, wobei ich im Traum irgendwie nie etwas erkannt habe. Bin dann wach geworden und hab mich irgendwie komisch gefühlt. Bin dann aufgestanden und hab gedacht, schauste noch ein bisschen Fernsehen!

Dann habe ich plötzlich angefangen zu zittern, ohne dass mir wirklich kalt war. Hatte ne Blutdruck von 127 zu 83 und nen Pils von 110, was ich auf das Zittern schieben würde.

Habe dann Zucker gemessen, bin keine Diabetikerin, meine Schwiegervater ist Diabetiker und hat uns mal eins da gelassen, weil wir familiär vorbelastet sind. Hatte da nen Wert von 72.......da ich nicht aufgehört habe zu zittern, war ich schon kurz und dran ins Krankenhaus zu fahren. Habe dann einfach nen Keks mit Schokolade gegessen und es hat langsam aufgehört!!!Kann das sein, obwohl ich kein Diabetes habe ??? ??

Mache momentan eine Diät und esse nicht sonderlich viel, weil ich so Probleme mit dem Magen habe (Hernienbruch). Habe heute folgendes gegessen: Morgens einen Teller mit 1x Apfel, 400 g Wassermelone (ich weiß, nicht gut), 150 g Erdbeeren, mittags ein halbes Brötchen mit Camembert und abends eine Folienkartoffel mit Kräuterquark. Das war dann um halb sechs und bin in der NAcht um 01:30 aufgewacht!

Es wäre sehr lieb, wenn jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir berichten würde!

Antworten
pTraxxa


Hallo Sumisumsum,

ein Wert von 72 mg/dl ist ein ganz normaler Wert und weit weg von einer Unterzuckerung.

Deine Probleme kommen, wahrscheinlich, eher von deiner Diät.

Wenn dies deine durchschnittliche Nahrungsaufnahme ist, was du oben aufzählst, dann ist das schon ziemlich wenig. Ich habe es mal grob zusammengerechnet und komme auf rund auf 600 Kalorien.

Wenn du das schon längere Zeit machst, dann kann es schon sein, dass sich dein Körper wehrt. So eine Extremdiät sollte man nicht ohne Ärztliche Aufsicht machen.

Du solltest schon versuchen, wenigstens 1000 Kalorien, zu dir zu nehmen und darauf achten, dass du auch genügend Mineralien und Vitamine zu dir nimmst.

S%umi-sumxsum


Ich fürchte auch, dass es daran liegt! Fühle mich heute total ageschlagen und ausgelaugt und bin zu nichts zu gebrauchen :-( Habe heute schon mehr gegessen als sonst ;-) Versuche daruaf zu achten mehr zu essen, hänge ja doch an meinem Leben. Danke für deine Antwort!

SDaXmlexma


Wenigstens 1000 kcal ???

Mindestens deinen Grundumsatz, und der wird bei etwa 1400 kcal liegen.

pRraxxa


Der wird wahrscheinlich sogar über 1500 Kalorien liegen.

Sumisumsum schreibt aber, sie hat im Moment Probleme mit ihrem Magen, wegen eine Hernie. Ich hatte noch keine Hernie im Bauchraum, aber ich kann mit schon vorstellen, das essen, dann nicht wirklich Spass macht.

Falls Sumisumsum aber nicht abnehmen muss (davon bin ich ausgegangen, bzgl. der 1000 Kalorien), kann sie ja notfalls Flüssignahrung, wie zb. Kohlenhydrate Drinks, als Ergänzung zu sich nehmen.

KgatHhleen-vSarxah


ein Wert von 72 mg/dl ist ein ganz normaler Wert und weit weg von einer Unterzuckerung.

Der normale Wert liegt bei 80 - 100 mg/dl. 72 mg/dl ist bereits Unterzucker.

LG

Kathleen

é4pin.e


Der normale Wert liegt bei 80 - 100 mg/dl. 72 mg/dl ist bereits Unterzucker.

Das ist eine viel zu pauschale Aussage und so in meinen Augen nicht okay. "Wert unter der Norm" und "Unterzucker" mit einer entsprechenden Symptomatik sind zwei Paar Schuhe...

Ich sehe das wie praxa und rate eher zu den 1500 kcal als weniger ;-)

mZrk8x2


Bei so einem Wert spür ich womöglich erste Symptome einer sich anbahnenden Unterzuckerung, aber niemals derart stark, dass ich mir Sorgen machen müsste. Daher denk ich auch, dass es vielleicht an der mangelhaften Ernährung liegt. Vor meiner Diabetiker-Karriere hatte ich auch schon Hypo-Symptome, wenn ich lange arbeiten musste und nicht richtig essen konnte. Und auch bei mir verschwanden die, nachdem ich etwas Zucker zu mir genommen hab.

poraxa


72 mg/dl ist bereits Unterzucker.

Nein, ist es definitiv nicht.

Der "normale Wert" liegt zwischen 60 und 110 mg/dl.

Eine Unterzuckerung beginnt bei Werten, zwischen 40 und 50 mg/dl.

Bei Diabetikern kann es sich allerdings nach oben verschieben, vor allen Dingen dann, wenn sie nicht gut eingestellt sind. Dann ist es auch möglich, dass schon bei Werten um die 60-70 mg/dl, erste Symptome auftreten können.

S&umivsumsu8m


Hallo zusammen,

mir geht es schon um einiges besser. Ich glaube auch, dass es wirklich daran gelegen hat, dass ich nicht sonderlich gegessen habe. Mein Zwerchfellbruch macht mir zu schaffen. Ich kann überhaupt keine großen Mahlzeiten mehr essen und nach dem Essen hinlegen geht schon mal gar nicht. Dann habe ich 6 Stunden lang einen dumpfen Druck unterm Brustbein, tut nicht wirklich weh, ist aber sehr unangenehm. Das geht nun schon seit Monaten so .-(

Naja, muss dann wohl daruaf achten, dass ich dann nicht nur Obst zu mir nehme, vielleicht in mehreren Etappen. Bin Diabetes gefährdet, habe aber noch kein Diabetes weder Typ 1 noch Typ 2. Meine Ärztin hat gesagt, ich solle 3 Mal am Tag essen, damit meine Bauchspeicheldrüse nicht unaufhörlich Insulin produzieren muss und wenn Kohlenhydrate dann nur gesunde Kohlenhydrate z.B Vollkornnudeln oder so.......aber das klappt momentan nicht so gut, weil ich so Probleme mit dem Magen habe :-(

Die Menge passt einfch nicht rein. ich werde nochmal mit meiner Ärztin sprechen. Mit dem Druck komme ich ja klar, aber da der Magen dann auch auf die Lunge und das Herz drückt, hab ich dann manchmal erhöhten Herzschlag.....leider unangenehme Begleiterscheinungen!

Aber vielen dank für eure Antworten!!!!

dseepdxark


Hallo,

mein Bruder erlitt am Sonntag einen sehr schweren Zuckerschock mit dem Wert 17mg, obwohl er kein diabetiker ist. daraufhin konnte er nicht mehr alleine Atmen und wurde ins künstliche Koma versetzt. Die Schwellung seines hirns muss jetzt abklingen , bevor er "wiedergeholt" werden kann und man weiß nicht wie groß der Schaden seines Hirns ist und ob er überhaupt wach wird. Wie kann ein junger Mann mit 30 ohne Diabetes einen solchen Zuckerwert erreichen? Er hatte keinerlei Selbstmordgedanken oder ähnliches!!! Was kann meinem Bruder soetwas angetan haben? Meint Ihr er wird wieder wach? Wie hoch kann ein Hirnschaden sein,bei Zuckermangel und in welchem Zeitraum? Ich bin so traurig.....

Er hatte leicht erhöte Leberwerte,jedoch keine Anzeichen eines Versagens. Vielleicht eine Stoffwechselstörung?

Vielen Dank im Vorraus für die Antworten!!!

phraxxa


Hallo Deepdark,

bei einem Wert von 17mg/dl muss dein Bruder doch schon vorher Symptome gehabt haben, der Blutzuckerspiegel fällt nicht, von jetzt auf gleich, auf 17mg/dl.

Was kann meinem Bruder soetwas angetan haben?

Das ist schwer zu sagen. Die Leber kann eventuell daran schuld. Die Leber speichert Glucose und gibt sie bei Bedarf frei, möglicherweise hat sie dies bei deinen Bruder nicht mehr getan, aus welchen Gründen auch immer. Die Leber muss da nicht zwangsläufig daran schuld sein, es kann auch sein das ein Hormon für die Gegenregulierung gefehlt hat.

Vielleicht war es auch eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse und sie hat unkontrolliert Insulin ausgestoßen.

Merkwürdig ist auch die Hirnschwellung, eine Unterzuckerung löst so etwas eigentlich nicht aus, zumindest wäre mir dies nicht bekannt.

Wie hoch kann ein Hirnschaden sein,.........?

Das hängt davon ab, wie schnell dein Bruder Hilfe bekommen hat. Kurzfristige Unterzuckerungen bleiben ohne Schäden, wenn das Gehirn allerdings einen längeren Zeitraum keine Glucose bekommen hat, sind Folgeschäden nicht auszuschließen. Wie stark und ob überhaupt, kann man leider nicht vorhersehen und wird man erst sehen, wenn dein Bruder wieder bei Bewusstsein ist.

Ich wünschen deinem Bruder ganz viel Glück, dass er dies gut übersteht. :)*

d[ekepdaIrk


Danke für deine Antwort praxa. Er hat geschlafen als der Zuckerschock eintritt...meine Mutter hat Ihn gefunden als sie Ihn wecken wollte. Daher weiß man nicht wie lange er da lag.

Im Moment ist er in einer Neurologischen Intensivstation und Sie verringern die Medikamente des künstlichen Komas um seine Gehirnströme zu messen.

Man hat es mir so erklärt, wenn keine oder zu wenig vorhanden sind wird eine Rehga von der Krankenkasse abgeschlagen und er kommt in ein Pflegeheim....irgendwie glaubt keiner das er wach werden kann....er macht ab und zu seine Augen auf und zu....unbewusst....ach man.... :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH