» »

Metformin: Wann habt Ihr nach der Einnahme Gewicht abgenommen?

SGaalraxch


bibi...., leider die selben Erfahrungen, keine 10 dkg abgenommen, nur trockenen Mund.

(ich nehme täglich 2x 500mg)

Leider, leider,

herzliche Grüße

mOarTion aums wiexn


ich habe in kürzester zeit 12kg abgenommen = knapp 20% meines gewichtes. allerdings ist sicher der gewichtsverlust mit metformin alleine nicht zu erklären.

ich habe meine ernährung umgestellt und weitgehendst auf KH verzichtet. kein zucker, kaum brot, keine nudeln, keinen reis u.s.w. dafür viel gemüse, eiweiss, auch zuckerames obst - habe mich aber immer gut sattgegessen, hungern will ich nicht + dafür wohlfühlen + weiter lustvoll essen - aber eben das "richtige".

baba

marion

pBipapox81


also ich muss jetzt mal eine lanze brechen für metformin.

Ich habe in 4 jahren 36 kilo zugenommen, trotz normalen essverhaltens. Ich wurde langsam verrückt! das war echt so deprimierend... selbst mein mann sagte er verstehe das nicht. dann habe ich nach zig arztbesuchen metformin im endokrinologikum verschrieben bekommen wg insulinresistenz. ich hatte 5 fach erhöhte werte im blut. ich habe es erst nicht genommen, weil ich angst hatte vor medikamenten und deren nebenwirkungen. meine freundin riet mir dann dazu, sie ist selbst ärztin und erzählte mir von einer ihrer patienten, die 40 !!!kilo abgenommen hatte-nur durch die einnahme. Ich begann also vor 4 Monaten die Tabletten einzuschleichen und habe das erste mal in 4 Jahren abgenommen! Es sind schon 7 Kilo runter, ohne mehr sport oder verändertes essverhalten. ich esse bestimmt auch einmal die woche schoki.

Ich habe jetzt gelesen, dass insulin ein speicherhormon ist und dafür sorgt, dass nahrungsfette und KH sofort in Fett umgewandelt werden. hat man also zuviel davon im blut ist die verstoffwechselung auch eine andere. klappt vielleicht nicht bei jedem, aber bestimmt bei manchen...

p@ipaXpo818x1


Ich habe Jahrelang zugenommen trotz normalem Essverhalten und geringer Kalorienzufuhr!!! Ich war völlig verzweifelt! Als rauskam, dass ich PCO und Insulinresistenz habe wurde Metformin verschreiben. Ich nehme es seit April und habe , obwohl ich weiterhin normal esse, also so wie vorher, 16 Kilo weniger. und meine Periode kommt auch wieder. Wenn zuviel Insulin im BVlut ist, dann werden KH sofort in Fett umgewandelt und am Bauch angesetzt. Als ich damals versuchte nur Eiweiss zu essen bin immer unterzuckert, weil ja immer ein wenig KH im essen sind und ich dann zuviel insuloij ausgeschüttet habe. Also mein Leben hat es absolut zum positiven verändert. Ich war schon völlig verzweifelt..

shteeolbluex28


Hallo liebe IRler

Das ist sehr Mut-machend. Auch ich steckte fest in der Schleife: ständiges Zunehmen, aber normale Essensaufnahmemenge (bei zunehmend mehr Lust und Appetit auf Kohlenhydrate, wenig auf Gemüse und Obst), zugleich aber kaum/keine Süßigkeiten, zwar kleine Abnahmeerfolge mit WW, leider null nachhaltig, denn schnell wieder die acht Kilo drauf, dann weiter langsam aber stetig nach oben...

Jetzt erstmalig geht langsam aber kontinuierlich mein Gewicht nach unten - trotz nahezu unverändertem Essverhalten! Ja, es scheint mir, dass Metformin bei IR tatsächlich zu einer Gewichtsreduktion führt. Ohne Qual scheint es den Umgang des Körpers mit Kohlenhydraten zu normalisieren. Darüber bin ich sehr froh!!

:)^

M>erlsinchexn7


Hallo!

Ich stecke gerade auch in den Untersuchungen und werde wohl auch demnächst zu den "Metforminern" gehören. :-( Und ich hoffe inständig auf eine Gewichtsabnahme, da ich auch im letzten Jahr locker 10 kg zugelegt habe, ohne anders zu essen. :(v Natürlich gehört auch eine Ernährungsumstellung dazu. Mein Mann hat seit 8 Jahren Diabetes Typ 2 und nimmt täglich einiges an Pillen zu sich, u.a. auch Metformin und er isst völlig unverändert weiter, auch Süßes, treibt null Sport - und ist gertenschlank! (Hat auch unter der Einnahme abgenommen, war aber auch vorher nicht wirklich übergewichtig - im Vergleich zu mir :°( )

@:)

RhainRerx8


Hallo Merlinchen,

ich wünsche dir viel Erfolg mit Metformin. Beachte unbedingt, dass es langsam eingeschlichen werden muss, damit du es verträgst. Das Metformin soll gegen deine Insulinresistenz wirken, wobei die Tabletten alleine nur unterstützen können. Wichtig für den Erfolg sind regelmäßige Bewegung und moderate KH-Reduktion.

Deinem Mann wird es langfristig nicht viel helfen, dass er schlank ist. Als Diabetiker gehört es dazu, dass er sich über Menge und Qualität der KH Gedanken macht und sich regelmäßig bewegt. Ob und wann er von einer oder mehreren hässlichen diabetischen Folgekrankheiten erwischt wird, das ist so eine Art Lottospiel. Bei manchen geht es lange gut, bei anderen nicht. Wenn er gut auf seinen BZ achtet und ihn mit den angesprochenen Maßnahmen und seinen Medikamenten möglichst gesund führt, dann hat er sehr gute Chancen, von diesen Krankheiten lange verschont zu bleiben. Wenn er nur die verschriebenen Tabletten schluckt, dann sind diese Chancen sehr gering und über kurz oder lang erwischt es ihn. Falls du auf der Suche nach einer gesunden Ernährung gegen deine IR auf [[http://forum.logi-methode.de/ LOGI]] stößt, dann nimm ihn ein Stück weit mit. Diese oder ähnliche Ernährungen würden euch beiden gut tun.

LG Rainer

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH