» »

Fragen bezüglich Insulinresistenz und Metformin

n;urStexph


hallo, also ich habe PCOS und damit verbunden auch eine IR! meine werte waren bis jetzt top. nun möchte ich nach meienr schwangerschaft wieder mit met anfangen, habe aber große angst vor den nebenwirkungen. vor allem die extremen übelkeitsschübe, die nur mit MCP-tropfen verschwanden! jetzt lese ich gerade von einem anderen präparat diabesin? wirkt das genauso wie met u hat weniger nebenwirkungen? kann mir das nicht vorstellen irgendwie :-/ ich müsste 2x850mg nehmen!

danke für antworten @:) *:)

MTärzbfluxme


Also ich habe am Anfang Siofor (1x bzw. 2x 500 mg) genommen und die erwarteten NW traten auch auf (in erster Linie Duchfall). Seit zwei Tagen nehme ich jetzt Diabesin (2x 425 mg) und der Durchfall hat sich immer noch nicht gebessert. Werde noch bis Montag abwarten, ehe ich eine Entscheidung treffen werde.

ndurSMtexph


ah okay, naja ich denke metformin als wirkstoff wird genauso nebenwirkungen hervorrufen in diabesin wie in metformin :-/ ich hoffe ihr versteht, denn es kommt ja auf den wirkstoff an u der ist ja in beiden präparaten drin! bei mir haben die nebenwirkung nach anderhalb jahren erst aufgehört und dann ein weiteres halbes jahr spätetr musste ich es absetzen wegen einer gallenblasengeschichte... dann nahm ich es ein halbes jahr gar nicht u wurde schwanger ;-D ich hatte auch appetitlosigkeit, konnte nur noch kleine portionen essen, hab aber nicht direkt vom met abgenommen, eher von der appetitlosigkeit. war natürlich mist, wenn man nie wusste auf was man appetit hat u was man überhaupt essen sollte :-/ aber für einige kilo weniger u besssere haut nehme ichs in kauf :-/

M&ade_Vim_Sxpeck


Achtung: gefährliches Halbwissen schlägt zu: Soweit ich weiß, enthält Diabesin weniger Milchsäurebakterien und ist deshalb etwas besser verträglich. Allerdings gibt es wohl auch schon Unterschiede beim Met, wenn man es von verschiedenen Herstellern bezieht.

Ich nehme es gerade von stada und vertrage es super.... (wahrscheinlich bin ich da eine der wenigen, aber das war bei meinem ersten versuch ja auch anders)

@ nurSteph

du bist mit PCOS schwanger geworden, NACHDEM du das Met abgesetzt hast? Ich habe gerade die Hoffnung, durch das Met einen regelmäßigen Zyklus zu bekommen und dann auch meine Chancen auf eine SS zu steigern ???

M1ärz-blumxe


Metformin ist sowohl der Bestandteil von Diabesin als auch von den anderen Präperaten.

M|ad|e_imm_S=pecxk


das ja, aber die anderen Bestandteile sind minimal anders zusammen gesetzt und daran soll es liegen, dass Diabesin besser verträglich ist als Met.

M*är!zAbl+u1mxe


Es ist einfach immer etwas verwirrend, wenn du Diabesin und Met gegenüberstellst, wenn Met doch ebenso Bestandteil von Diabesin ist. Weißte ;-)

Mqade_Cim2_S0pecxk


Ja hast du recht....

Ist verwirrend. Als ich meinen Arzt nach Diabesin fragte, kannte er das gar nicht... Hat dann ich seiner Datenbank geschaut, und meinte eben, dass die Zusammenasetzung weitestgehend übereinstimmt.

Irgendwas muss aber anders sein, sonst würde Diabesin ja nicht verträglicher sein. Und das widerum erzählen ja einige...

n7urDStGeIph


@ made:

also ich nahm metformin wegen eines nicht vorghanden zyklus ca. 2 jahre ein! schon einen monat nach einschleichen des medikaments bekam ich meine regel u dann aller 35 circa. dann musste ich es absetzen wegen der gaööenblöasen OP und den damit verbundenen gesundheitlichen problemen. naja und ende märz 2009 wurde ich schwanger :-D mein zyklus blieb auch nach absetzen von met in seinem gleichgewicht :-D

nxu&rSt,epxh


oh gott, was hab ich denn für fehler im text, sorry |-o

Mzade~_im_S(pGexck


Wow, das finde ich mal eine wirklich gute Nachricht :)^

Ich nehme es ja jetzt 5 Wochen und früher hatte ich eben auch keinen Zyklus.... Danke für das Mutmachen @:)

Ab morgen bin ich fällig :-/

nFurS6tepxh


also es ist wirklich ein gutes mittel, um seinen zyklus ins gleichgewicht zu bringen :)^

schön, dass ich dir mut machen konnte :)_ man braucht halt geduld :)z

M]ärz$blume


Bin auch mal gespannt, ob sich mein Zyklus verkürzen wird. Bei mir lief es ja schon vor dem Met ganz gut. Meine Zyklen waren in letzter Zeit nie länger 31 Tage :-)

M>ärzb7lume


Mein Arzt hat mich übrigens mehrmals darauf hingewiesen, dass sich die Ferilität erhöht. Nun hatte ich aber schon vor dem Met einen Eisprung. Oder gibt es fruchtbarere Eisprünge und unfruchtbarere Eisprünge? Kann mir das mal jemand erklären... Bittö :=o

n"urSZtxeph


es kommt drauf an, wann das ei springt. unter met sprangs bei mir immer erst um den 21.zt. da lässt die qualität schon nach! im erfolgreichen zyklus war mein S am 16 oder 17.m zt. ich empfehle da NFP!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH