» »

Fragen bezüglich Insulinresistenz und Metformin

FBorg;eroxn


Hallo Sonnenschein,

Sie sollten pro Woche auf 2.000 Kalorienmehrverbrauch durch Bewegung achten.

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

LTucAyvxanPxelt


@ praxa:

Ich hatte im Feb diesen hohen Wert,(steht ja auch da:LAG) dann ist es erst erkannt worden, durch Zufall überprüft. Ein Jahr davor war rein gar NICHTS. Rennt ja nicht jeder immer gleich bei jedem Wewechen zum Arzt und ich habe mein Befinden auf Stress geschoben.

Bin aufm guten Weg, ich mache jetzt viel Sport, messe einmal täglich, gaaaanz selten ist er jetzt mal über 200 und wenn hauptsächlich nachm Frühstück.

Wenn du mit diesen Werten so weitermachst, dann wirst du 100% Spätfolgen bekommen. In spätestens 10 Jahren (bei deinen Werten eher vorher) wirst du massive Probleme, aufgrund deines Diabetes haben. Dann wärst du 45 Jahre alt und ich glaube nicht, dass du in diesem Alter schon ernsthaft krank sein möchtest.

Ich mache mehr als genug dagegen, ich bin eigentlich hypochondrisch veranlagt und du kannst sicher sein, ich achte drauf. Wenn ich dann mit 45 umkippe hats warscheinlich einen anderen Grund, vllt auch Schlaganfall,(jaja, kann davon auch Spätfolge sein, ich weiss) haben die meisten Frauen in meiner Familie-und? Was soll ich tun, ausser gesund leben ??? Ich kann auch morgen einen Autounfall haben und habe das nicht in der Hand. Bei mir sind im Moment so viele in der Familie gestorben,die haben gesund gelebt-und? Hat auch nicht geholfen... :-(

20 Leute, 20 Meinungen, 20 Ärzte, mein Arzt ist Facharzt,Internist, bidet sich auch ständig auf dem Gebiet der Diabetis fort. :)z :)^

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus]]

Habe Insulinresistenz, bin Typ II-auch keine Behauptung, Tatsache, Rajana, meine Bauchspeicheldrüse IST völlig in Ordnung, wurde untersucht

Typ II kann man zum Ruhen bringen, ja das stimmt, und das werde ich auch machen, Anfang Juni muss ich wieder Blut abnehmen lassen, da ich nun öfter auch mal bei 140 liege(Dosis letzte Woche erhöht), ist das ja wohl machbar mit dem niedrigeren Wert.

LXucyvaTn5Pxelt


Und ich wünsche trotzdem allen ein schönes Osterfest @:) :p> :)z

Sjonanensc3heipnJ637


schließe mich an @:)

M|ärzblYumxe


Morgen Mädels,

habe heute die Enddosis erreicht (2x 850 mg). Ich denke, mein Körper ist nun soweit. Mein Stuhlgang ist mittlerweile fest und auch ansonsten habe ich nicht mehr solch massiven Probleme wie am Anfang der Behandlung.

Ob sich meine Akne und mein Haarverlust verbessert hat, kann ich noch nicht wirklich beurteilen, weil ich eine Gesichtssalbe benutze und mein Haar noch ziemlich kurz ist, aber spätestens in 3 Monaten wird sich wohl zeigen, ob das Met etwas bringt oder ob ich es wieder absetzen werde.

Zyklustechnisch hat sich auf jeden Fall etwas getan (28-31 Tage-Zyklus)

D"irOkx35


@ raxa..aabsolut nicht richtig...bei gesunden Menschen wo der BZ im Blut erst gar nicht so hochgeht weil die 1. phase der Insulinausschüttung einwandfrei funktioniert steigt der BZ selbst anch 10 Litern Cola und 20 Weißbrötchen nicht über 140 egal wann man diesen misst...wenn der BZ über 140 geht oder gar über 160 ist schon etwas mit dem stoffwechsel nicht mehr in Ordnung und es wird früher oder später zu Diabetes auch wenn die medizinische Definition erst bei über 110 nünchtern und über 140 nach 2 stunde Prädiabetes bzw über 200 Diabetes beschrieben wird

alles was über 140 geht ist eine Vorstufe von Diabetes.....!!!!

p5r(axxa


wenn der BZ über 140 geht oder gar über 160 ist schon etwas mit dem stoffwechsel nicht mehr in Ordnung

Bei über 160 mg/dl gebe ich dir recht, aber bis zu 160 mg/dl ist für einen Gesunden, definitiv noch normal. Zumindest dann, wenn dies nicht ständig vorkommt.

Wenn du mir, bzw. den Diabetologen nicht glauben möchtest, dann mache dir mal den Spass, auf einer Party den Blutzucker von einigen Anwesenden zu messen. Du wirst überrascht sein, wie viele einen Wert über 140 mg/dl haben.

Zum testen aber niemanden aussuchen, der Alkohol getrunken hat. Suche dir jemanden aus, der viele KH gegessen- und zuckerhaltige Getränke getrunken hat und miss mal nach einer Stunde.

Sqilbe,rmonkdaugxe


@ praxa (und Dirk35)

Ähm...nach EINER STUNDE ist doch sogar ein Blutzucker 180 in Ordnung ?

Jedenfalls habe ich diese Info von Ärztlicher Seite ;-D

(mal davon abgesehen, dass auch mal der eine Arzt hü und der andere hott sagt)

Doirck3x5


das sind die Ärzte welche die Grenzen von vor 10 Jahren benutzen....

ich habe den test schon im Bekanntenkreis gemacht mit dem oGTT

und ich sage dass bei nem gesunden der BZ nie über 140 geht....wenn der auf 180 nach ner stunde iss,dann fehlt schon die 1. Phase der Insulinausschüttung welche im Darm erfolgt bevor der BZ überhaupt so hoch ansteigt

davon abgesehen gehen bei einem BZ von 180 schon betazellen der Bauspeicheldrüse zu grunde

Ein Gesunder hat nach 2 Litern Cola max 140 und das auch nur für einige minuten

Bei jemanden wo der stoffwechsel schon nicht mehr richtig funzt und die 1. Phase der Insulinausschüttung fehlt steigt der BZ auf 160-180 an ( oder noch höher ) und es dauert schon viel länger bis er wieder auf 90-100 runter geht

das ist zwar immer noch in nem Bereich von ner halben stunde oder 45 Minuten aber schon alles andere als Gesund

wer das nicht glaubt kann sich gerne nen BZ Gerät schenken lassen und mal nen Test im Bekanntenkreis machen bei jüngeren Menschen die sportlich und nicht übergewichtihg sind ( stichwort Party )

der werden garantiert so gut wie keine 160er oder gar 180er werte dabei sein!!

Dtir8kx35


hier noch ein Diagramm dazu ...die obere braune Linie ist schon die obergrenze was man noch als relatib gesund einstufen sollte aber 100% gesund ist das nicht mehr

[[http://www.phlaunt.com/diabetes/16422495.php]]

p%rarxa


Ähm...nach EINER STUNDE ist doch sogar ein Blutzucker 180 in Ordnung

Also, dies wäre schon etwas viel. Hier bewegen wir uns ja schon an der Nierenschwelle und das sollte man auf jeden Fall vermeiden.

wer das nicht glaubt kann sich gerne nen BZ Gerät schenken lassen

Da ich schon über 10 Jahre Diabetiker bin, habe ich auch schon genauso lange, dass zweifelhafte Vergnügen Testgeräte zu besitzen.

Ein Gesunder hat nach 2 Litern Cola max 140 und das auch nur für einige minuten

Nun lass und dies mal weiter spinnen.

Dir ist ja sicherlich bewusst, dass die Testgeräte relativ hohe Toleranzen haben (bis max. 20%). Das heisst, bei jedem bei dem du misst, darf der Wert nach einer Stunde, also theoretisch nicht höher sein, als 113 mg/dl. Bei diesem Wert kannst du dir 100% sicher sein, dass er nicht höher als 140 mg/dl ist. Schon bei einem Wert vom 120 mg/dl kann der tatsächliche Wert bei 142 mg/dl liegen (gut, 2 mg/dl sind lächerlich, aber du weisst auf was ich hinaus will).

Sicherlich kann es auch sein, dass es dann nur 96 mg/dl sind.

Ich will damit nur sagen, dass die Testgeräte, keine 100% Aussage über den tatsächlichen Blutzucker geben können.

und mal nen Test im Bekanntenkreis machen bei jüngeren Menschen die sportlich und nicht übergewichtihg sind

Sorry Dirk, aber das ist doch unsinnig. Wenn ich für solche Test´s nur optimale "Testbedingungen" nehme, macht dies keinen Sinn. Man sollte auch "Testpersonen" nehmen, die dem Durchschnitt entsprechen und dies sind sicher nicht nur junge und sportliche Menschen.

das sind die Ärzte welche die Grenzen von vor 10 Jahren benutzen....

Die Grenzen wurden die letzten Jahre runtergesetzt, was auch vollkommend richtig ist. Der max. Wert von 160 mg/dl ist aber nicht von vor 10 Jahren, sondern aktuell. Dies wird auch jeder Diabetologe bestätigen können.

Du hast sicherlich recht, dass bei einen "normalen" Menschen, der Blutzucker in den meisten Fällen nicht höher geht, als 140 mg/dl. Es ist aber durchaus möglich, dass auch bei diesen Menschen, der Blutzucker mal auf über 140 mg/dl ansteigen kann, ohne das ein Diabetes vorliegt oder eine Vorstufe des Diabetes.

Ich gebe dir auch recht, wenn nach dem Essen, die Werte ständig über 140 mg/dl liegen, dass dann mit dem Zuckerstoffwechsel etwas nicht stimmt.

..... aber hin und wieder ein "Ausrutscher" bis auf max. 160 mg/dl, ist kein Grund zur Sorge.

D.irkx35


ok.....kann so dann sein...aber 180 iss selbst nach nem oGTT und ner cola zu viel....bei mir gehts auf 190 hoch anch nem oGTT aber nach 5 trockenen Brötchen habe ich auch nur 130-140##zu den Toleranzen der Meßgeräte

ich empfehle das erworbene Testgerät zum Doc mitzunehmen und ihn zu übereden 3 mal den BZ im abstand von einer woche zu bestimmen

dann hat man werte die man benutzen kann

mein accu check z.b hat bis jetzt immer fast den wert angezeigt der auch beim Doc im Labor gemessen wurde....plus minus 5

und das waren bis jetzt 5 Messungen innerhalb von einem halben Jahr

genauso schwachsinnig ist das neueste dass beim OGTT der 1 Stunden wert angeblich nicht so interessant ist und viele Ärzte nur noch den 2 Stunden wert nehmen....dass aber der 1 Stunden wert bei vielen Menschen jenseits von 160 liegt scheint egal zu sein ( ist aber absoluter Quatsch )

SDonnefnsch0ein6x37


also ich war gestern unterwegs und hab nur 1.200 kalorien gegessen. man liest ja überall dass es mit metformin so 1.500 täglich sein sollten. jetzt geht es mir heute mit dem magen wieder viel schlechter, mir ist übel, der magen grummelt, hab sodbrennen und verstopfung.

seht ihr da einen zusammenhang oder ist das zufall?

vg

L8ucyvvanP;elxt


Hallo sonnenschein *:)

ich hatte Sa meine Dosis gesteigert (2x 850) und habe seitdem mit gleichen Symptomen zu kämpfen, ich nehme zwischen 1200 und 1600 kcal am Tag zu mir plus Bewegung natürlich, gegen das Sodbrennen habe ich Pantoprazol 2x 40mg (die hatte ich schon voher bekommen wg meinem Magen, du kannst 20er so in der Apo kaufen) und wenn mir übel ist, nehm ich halt ein paar MCP-Tropfen.

Ich denke, dass es in ein paar Tagen besser wird :)z, für den Arzt war es jedenfalls kein Grund zur Besorgnis und da vertraue ich ihm mal ;-)

Ganz nebenbei kann man sich natürlich auch mal einen Virus einfangen, aber da es mir genau so geht, ist das wohl eher unwarscheinlich :-/

Hey, silbermondauge *:) das mit hü und hott kann ich nur bestätigen, man findet natürlich auch im www immer noch dreißig andere Meinungen, lustig fand ich in dem Artikel mit der Studie auch den Hinweis mit der "wahren Diät" und das Übergewicht gar nicht so Diabetesgrund sein kann ;-D- klar ist es auch genetisch bedingt, aber so viele dünne mit Typ II habe ich noch nicht gesehen ;-D ;-D

Ach, herrlich, die Sonne scheint draussen und allein DAS ist doch schon ein Grund für Bewegung :=o ;-D, also einen schönen Tag noch allen *:) @:)

SNonnens(chei/n637


LucyvanPelt:

nee, das kanns eigentlich net sein, bin schon seit ende februar bei meiner höchstdosis. damals hatte ich auch diese nebenwuirkungen, sogar noch schlimmer. dann gings einigermaßen und auf einmal ists wieder so komisch. ???

nehme 2x 500mg.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH