» »

Fragen bezüglich Insulinresistenz und Metformin

S]ilb:ermonGdaugxe


Der HA meinte es könnte nämlich auch an der Art der Speisen liegen die man gleichzeitig zur Tablette einnimmt

Aha...interessant...

R!ajxani


Ob das nun wirklich so ist, mag ich jetzt nicht beurteilen, was mir aber aufgefallen ist, dass es sehrwohl auf die Menge ankommt. Durch die Tabletten war ich immer schon sehr schnell satt, da ich das aber so nicht gewohnt bin, hat mein Verstand manchmal eben leider nicht gesiegt und ich hab dann eben noch nen Nachschlag genommen.

Und jedes Mal hab ich dafür Übelkeit als Dank bekommen. Nur dieses Mal eben so schlimm, dass ich selbst am nächsten Tag halt Probleme hatte.

Ist aber auch Mist, wenn man aufgrund des unstillbaren Hungers praktisch gewohnt ist zu fressen... |-o

MYade_2im_WSpecxk


Habe heute erfahren, dass ich nun doch auch eine Insulinresistenz habe....

Vor 1 Jahr wurde der oGTT gemacht und da war alles in Ordnung. Deshalb bin ich jetzt auch sehr geschockt über die Diagnose.

Ich habe zwar in den letzten Monaten paar Kilo zugelegt, befinde mich mit einem BMI von 22,5 aber völlig im bereich des Normalgewichts...

Allerdings trinke ich auch wirklich viel, bin ständig kaputt und schlafe trotzdem sehr schlecht.

Ich werde seit 2 Jahren wg. PCOS behandelt.

Meinen nächsten Termin im Kiwu habe ich allerdings erst Ende Januar, dann besprechen wir auch, wie es weitergehen soll.

Ich habe übrigens Metformin kurzzeitig genommen wg. dem PCOS und Kiwu. Allerdings hatte ich sehr starke Nebenwirkungen und musste nach 1 Woche absetzen (hatte so starken Durchfall, dass ich das nicht mehr selbst halten konnte und dementsprechend völlig dehydriert). Heute würde ich es vielleicht auch mal mit einem anderen hersteller versuchen, wenn das die Ausprägung der Nebenwirkungen beeinflusst....

g5oak#ind-nenxya


ich hatte mit dem met anfangs schwierigkeiten, wenn ich viele kohlenhydrate gegessen hab.

R7ajanxi


War jetzt ein paar Tage nicht hier im Forum... aber das mit den Schwierigkeiten in Bezug zu den vielen Kohlenhydrahten, würde zu dem letzten Problem bei mir auch passen. Hatte da Spaghetti gegessen und das sind ja fast Kohlenhydrahte pur.

Jetzt wird mir auch immer klarer warum dann unter anderem eine Ernährung nach der LOGI-Methode auch so sinnvoll ist. Mal ganz davon abgesehen, dass das so oder so besser und wohl auch gesünder ist, verhindert es offensichtlich wohl auch einen Teil der Nebenwirkungen.

Nunja... aber nach nun 3 Wochen Krankheit, starte ich im neuen Jahr positiv in einen neuen Versuch Metformin erfolgreich zu nehmen. Obwohl ich das Metformin erst so kurz genommen hatte, bin ich unterdessen fest davon überzeugt, dass meine Haut unter der Einnahme bei weitem nicht mehr so fettig war, wie sie jetzt wieder ist.

Als,.... auf in den Kampf! ;-D

RLajanxi


So, heute war Tag Nummer 8 mit jeweils einer halben Tablette á 850mg Metformin. Bisher keinerlei Nebenwirkungen. Weder Blähungen, noch Übelkeit oder Durchfall. Nichtmal ansatzweise. Langsam vermute ich, dass ich beim ersten Versuch schon irgendwas in den Gliedern hatte an Krankheit. Habe ja auch letzten Endes 3 Wochen flach gelegen.

Werde dann doch schon Morgen mit der Dosiserhöhung starten und nicht wie damals erwähnt erst nach 2 Wochen. Dannach aber keine weitere Steigerung bis nicht alle eventuellen Nebenwirkungen abgeklungen sind. Bin diesmal sehr sehr zuversichtlich, dass es klappt. :)^

Raajaxni


Sooooo.... also trotz Erhöhung der Dosis am Dienstag habe ich bisher keinerlei nebenwirkungen spüren können. Lediglich abends wenn ich zu Bett ging und noch nen Schluck trinken wollte, hatte ich ein leichtes Völlegefühl. Werde dann wohl auch am Mittwoch dann wieder erhöhen, immer schön im 8 Tage rythmus. ;-D

M<ade_VimP_Spexck


Klasse!

Ernährst du dich jetzt auch nach Logi?

Ich werde meine Ernährung darauf umstellen und hoffe, mir geht es dann auch besser.

Donnerstag muss ich wieder zum FA und hoffe eigentlich, dass er mir das Met nicht nochmal verschreibt, weil ich es letztes Mal so schlecht vertragen habe.... Aber erstmal abwarten.....

R]ajjani


Huhu!

Mit Logi wollte ich eigentlich direkt Anfang des Jahres beginnen, aber ich scheiter derweil ja schon am Frühstück. Muss mal die Logi-Forumsgemeinde ein wenig nerven und nach geeigneten Früchstückideen ausquetschen. Muss es ja entweder auch mit zur Arbeit nehmen können oder eben da kaufen können. In einer Pause von 15 Minuten geht ja nicht sonderlich viel, was man machen kann.

Wegen dem MEt.... irgendwer hier schrieb, dass ein Medikament namens "Diabesin" weitaus verträglicher ist. Wirkstoff ist auch Metformin allerdings sind die Zusatzstoffe etwas anders. Vielleicht wäre das ja eine Alternative, wenn er es dir doch nochmal verschreiben will. Bezahlen musst du es eh selbst, da wirst du wol auch das edikament an sich bestimmen dürfen.v @:)

Muade}_i&m_Specxk


Ich habe die Bücher von Dr. Worm gekauft. Da sind auch viele einfache Gerichte drin. Allerdings fange ich jetzt auch erst an...

Dann frage ich am Donnerstag mal den Arzt. Eigentlich ist er aber kein Freund von Metformin...

RWajanxi


Da sich nun am Dienstag dann doch ein wenig oder auch ein wenig mehr Übelkeit dazu gesellt hat, nehme ich auch weiterhin nur morgends und abends jeweils eine halbe Tablette, bis die Übelkeit einige Tage verschwunden ist.

Heute ists besonders komisch... seitdem ich mir eingebildet habe, Stollen gerochen zu haben, (diese Christstollen und der gleichen) ist mir richtig schlecht und ich bekomm den Gedanken an diese ekelige Zeug nicht mehr aus dem Kopf.

Werd nu erstmal was anständiges essen, trotz Übelkeit, evtl waren 2 Spiegeleier mit ein paar scheiben krossen Bacon zu wenig heute morgen.

M:ade_imT_Speck


Guten Morgen,

nehme heute den 4.Tag das Metformin und noch gehts mir halbwegs gut. Habe schon bißchen Durchfall, aber es hält sich noch in Grenzen. Ich hoffe, ich kann das weiter durchziehen.

Verzichte aber auch schon weitestgehend auf Kohlenhydrate. Das fällt mir derzeit noch erstaunlich leicht...

Man muss da ja nur Geduld haben und irgendwann verschwinfen die Nebenwirkungen wieder. Achja, und Alkohol ist natürlich auch völlig tabu....

R)ayjaBni


Huhu!

Alkohol trinke ich sowieso nicht und mit einem Medikament als Begründung kann ich auch Problemlos auf den kleinsten Schluck (Sekt zu Sylvester u.ä.) verzichten. Ich muss für mich jetzt mal austesten, wie ich mit anderen Frühstücksvarianten zurecht komme. Brauch etwas sättigendes, was aber nicht nur flüssig ist, wie zB Joghurt. das verträgt mein Magen am Morgen nicht so gut.

Heute habe ich bisher keinerlei Probleme mit Übelkeit. Hoffe das bleibt die kommenden Tage so, dann kann ich wieder steigern.

Achso wegen dem Durchfall. Versuchs einfach mal mit täglich Flohsamen/-schalen. Einfach in den Joghurt mischen oder mit einem Glas Wasser oder Saft trinken, das reguliert die Verdauung. Wenns nur leichter Durchfall ist, könnte das helfen.

MMadeL_im_Stpxeck


Jetzt musste ich erstmal googeln was das ist....

Wo kriegt man die denn her?

Ich esse morgens nie was und deshalb geht das auch noch. Allerdings hatte ich sonst den ganzen tag das Problem.

Ich hoffe, es geht so weiter wie im Moment.

Dann könnte ich das durchaus auch mal durchziehen....

Allerdings trinke ich gern mal nen Glas wein abends. Dass das jetzt wegfallen muss, finde ich schade :(v

RFajanAi


Also die Flohsamen/-schalen bekommst du in der Apotheke. Nimm aber die reinen Samen, also nicht gemischt mit irgendwelchen Pülverchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH