» »

Zuckerwerte grenzwertig, was dagegen tun?

E;hemaliOgner Nutzherx (#149R187)


Also lieber die Scheibe Brot nicht so dick und dafür gerne eine Scheibe Wurst UND eine Scheibe Käse drauf ?

Am besten gar kein Brot und dafür Käse oder Fleisch pur. Wurst ist gaga, weil meist ein im Cutter gepantschter Mischmasch. Nimm dafür lieber einen anständigen Schinken und den pur.

Am besten und nachhaltigsten sättigt immer noch Eiweiß. Und am meisten Hunger machen immer noch KH, also z.B. Brot.

Aber wenn du Probleme hast, deinen Grundumsatz zu schaffen – wie eigentlich bei 1,61/69? – dann nimmst du am besten Brot und Schinken und Käse!

Annalena,

mit deiner Meinung liegst du falsch. Wer weniger KH und mehr Fett isst, nimmt ab! Allerdings darf man natürlich nicht die grundlegende Grundregel außer acht lassen: man muss weniger Kalorien zuführen als man verbraucht. Wenn du umschwenkst auf wirklich sinnvolle Ernährung, wirst du mit sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: zuerst wirst du nach und nach abnehmen, von ganz alleine und ohne Hunger zu haben, und dann wirst du kein Insulin mehr spritzen müssen.

dCime!thyl glyoxixm


Aber wenn du Probleme hast, deinen Grundumsatz zu schaffen – wie eigentlich bei 1,61/69? – dann nimmst du am besten Brot und Schinken und Käse!

Ich bin 1,64m, aber egal ;-)

Ich bin ungefähr 2 Jahre mit einer unbehandelten Schilddrüsenunterfunktion rumgelaufen. Am Ende hab ich mit 500kcal täglich noch zugenommen, meine Werte waren unter aller Sau.

In der letzten Zeit dann, bevor die medikamentöse Substituionstherapie angefangen hat, habe ich in 3Monaten 14kg zugenommen. Jetzt nehme ich sehr sehr langsam ab, immer wenn ich meinen Grundumsatz mal wieder nicht schaffe, geht mein Gewicht sofort wieder rauf.

Dank Hashimoto rutsche ich eh oft in die Unterfunktion, da werden dann aus meinen mühsam erreichten 65kg wieder 69 %-|

Die 69 sieht man aber m.E. nicht, ich trage jetzt eben S/M statt XS/S und werde meist auf 10kg weniger geschätzt :-)

runter muss trotzdem was, da dreht sich kein Rad.

ein paar Kilo dürften auch in meiner Oberweite hängen

Dadurch dass ich Metformin nehmen muss ich eh genug essen, unter 1000kcal wirds gefährlich und ich bekomme höllische Kopfschmerzen ":/

Dank Hashimoto (und extremen Jodreaktionen) muss ich eh schauen was ich esse, Wurst/Schinken/Fleisch vom Fleischer geht gar nicht, weil jodiert. Fisch auch nur selten und wenn dann Süßwasserfisch.

Zum Glück räuchern und schlachten meine Eltern ab und an selbst :p>

Emhemal#iger NJutzerW (#1491987x)


Sorry, ich hab da wohl die 1 anstatt der 4 getroffen.

Zu deiner Geschichte kann ich nix sagen, weil ich mich der SD usw. nicht auskenne. Aber als erstes würde ich vermuten, dass du durch falsches Essen und/oder durch Insulinresistenz viel zu viel Insulin im Blut hast, deswegen auch die Gewichtszunahme.

Wenn ich 1.000 kcal lese, auch wenn du sagst, dass Du nicht darunter rutschen willst, wird mir ganz anders. Die Gefahr, dass du dich dadurch systematisch ruinierst, ist ziemlich groß. Es würde mich nicht wundern, wenn du in fünf Jahren bei 79 kg wärst.

M&eistedr_Glxanz


Schilddrüsenfehlfunktionen sind was ganz Fieses. Da kann man kaum was an der Ernährung drehen, damit man nicht zu- oder abnimmt. Kenn da auch jemanden.

dfimethfylTglyDoxixm


Zu deiner Geschichte kann ich nix sagen, weil ich mich der SD usw. nicht auskenne. Aber als erstes würde ich vermuten, dass du durch falsches Essen und/oder durch Insulinresistenz viel zu viel Insulin im Blut hast, deswegen auch die Gewichtszunahme.

Naja, der HOMA war im Februar bei 2,4 und das Insulin bei 10 (4-24).

Am Donnerstag werden wieder BZ Werte genommen (was weiß ich nicht, anderer Arzt) und seit heute hab ich ein Messgerät (Contour 2), ich soll alle 2 Wochen Nüchternzucker checken. Der war im Februar bei 89 venös und 107 kapillar, der Internist und Diabetologe, bei dem ich war, würde den gern auf 70 venös sehen. Begründung: ich bin erst 21.

Meine Hausärztin knurrte das zwar als "Schönheitstherapie" an, aber mit dem Metformin (in absoluter Einstiegsdosis!) ist mir a) nicht mehr permanent schwindlig und b) ist der Zuckerheisshunger wieder weg. Das hat mich am meisten verwundert, ich konnte 20Jahre glücklich neben einer Tafel Schokolade herleben und die ist vergammelt, innerhalb von 3 Wochen habe ich Zucker regelrecht gesucht.

Geschmeckt hats mir zwar immer noch nicht, aber ich habs gebraucht.

Das war dann Anlass für OGTT und HOMA. ":/

Ich habe ja Hashimoto und höchstwahrscheinlich PCOS. Da hängt meist auch die IR dran. >:(

Wenn ich 1.000 kcal lese, auch wenn du sagst, dass Du nicht darunter rutschen willst, wird mir ganz anders. Die Gefahr, dass du dich dadurch systematisch ruinierst, ist ziemlich groß. Es würde mich nicht wundern, wenn du in fünf Jahren bei 79 kg wärst.

Ich weiß {:(

So langsam wirds besser und ich merke selber, dass ich essen MUSS. Essstörung ahoi, aber ich habs gerafft und das ist ja bekanntlich der 1. Schritt zur Besserung, die Selbsterkenntnis. |-o

Wenn ich jetzt regelmäßig über die 1500kcal komme, ist mein nächstes Ziel über die 1800kcal zu kommen.

Das mit den unter 1000 meinte ich eher so: unter 1000 wirds mit Metformin sowieso kreuzgefährlich (->Laktazidose).

Ich streng mich an und es klappt auch so langsam, aber sicher.

doi0methyYlglyodxixm


Na, ich hab die Schilddrüsendosis jetzt so hochgeknallt, dass ich knapp unter der Überfunktion hänge :=o

d=imethyJlglyEoxxim


Oh un dich hab noch ne Frage |-o

Ich hab das Contour 2 bekommen von Bayer. Die Stechhilfe ist die Microlet 2 und da ist ein Aufsatz dabei für Handballen und Unterarm.

Ich würde lieber am Handballen messen als am Finger, ist das bumsegal?!

Man merkt, ich bin herrlich ahnungslos

und ich hab Angst vor den nächsten Blutzuckerwerten, mir ist nämlich in letzter Zeit wieder öfter schwindlig (aber kein Unterzucker) :-/

E2hem6aligier NutzeEr (#1x49187)


Es gibt einen Spruch, an dem ist sehr viel Wahres dran: wer abnehmen will muss essen.

Ohne zu wissen, was du den Tag über so treibst, sind mir Zahlen wie 1.500 und 1.800 viel sympathischer ;-D

Mdeiste*r_Glxanz


Ist das angenehmer da? Ich denk nicht, dass es ne Rolle spielt, wo du misst, solange die Stelle sauber ist.

E'hemalqiger Nut"zer (#1491x87)


Ich hab mal gelesen, dass es egal ist, ob Hand- oder Fingerballen. Leider bin ich da nicht 100% sicher. Kannst aber bestimmt googlen.

dSimet_h1ylglyfoxim


Ab Juni geh ich wahrscheinlich für 4 Monate in die Produktion, da lass ich mir am besten künstliches Schnitzel in den Arm legen ]:D

Blutzuckermessungen an alternativen

Körperstellen sind nur dann zu empfehlen, wenn sie mehr als zwei

Stunden nach einer Mahlzeit, Diabetes Medikamentengabe oder

körperlicher Betätigung erfolgen.

steht in der Microlet 2 Anleitung. Da ich das Met abends nehm, kann ich mir doch morgens die Lanzette in den Handballen pieksen oder?

Meine Finger sind einfach scheiß-empfindlich ":/

M8eist&er_)Glqanz


Nach ein paar Wochen sind die nicht mehr so empfindlich, wenn dich das tröstet ;-)

Ich würde aber sagen, dass es morgens problemlos möglich ist, sonstwo zu messen, wenns schon so steht.

ERh(emajlige9r NuQtzer (#$14918x7)


Ich glaube, wenn du einigermaßen aussagekräftige Messwerte haben willst, darfst du dich nicht hieran halten:

Blutzuckermessungen an alternativen

Körperstellen sind nur dann zu empfehlen, wenn sie mehr als zwei

Stunden nach einer Mahlzeit, Diabetes Medikamentengabe oder

körperlicher Betätigung erfolgen.

Vielmehr solltest du morgens vor dem Frühstück messen, das ist der Nüchternwert.

Dann zwei Stunden nach dem Frühstück.

Dann vor dem Mittagessen.

Dann zwei Stunden nach dem Mittagessen.

Dann vor dem Abendessen.

Dann zwei Stunden nach dem Abendessen.

Dann vor dem Zu Bett Gehen.

Das kannst du zwei, drei Tage machen, dann hast du für dich schon mal so ein ungefähres Tagesprofil.

Das nach dem Essen Messen ist z.B. eine gute Sache, wenn du wissen willst, wie welche KH sich bei dir auswirken. Das Verrückte bei DM 2 ist nämlich, dass jeder anders reagiert. Da kann man kaum was verallgemeinern, außer dem, dass KH sehr runtergefahren werden sollten.

Später wird es reichen, wenn du ab und zu mal misst, ein mal pro Woche oder so.

MWeist'er_Glaxnz


Dann zwei Stunden nach dem Frühstück.

Dann vor dem Mittagessen.

Was bei manchen (zB. mir) dieselbe Messung wär :p>

s6uper{mom>6-4


Noch mal ein paar Sachen zusammengefasst:

- Man darf bei Low Carb Brot/KH essen, allerdings wenig und nicht regelmäßig.

- Wenn man Brot ist, sollte man auf die Qualität achten. Nicht jedes "dunkle" Brot ist gesund. Oft werden sie mit

. Malzzucker oder Zuckercoloeur dunkel gefärbt – und das geht noch schneller ins Blut als "normaler" Zucker.

- Die Kombination von KH und Fett ist die ungünstigste überhaupt

- Statt Wurst (mal aufs Etikett schauen, was da alles so drin ist :(v ) besser Braten, Schinken oder Käse oder Quark

- Fett und Eiweiß sind lebensnotwendige Nährstoffe – KH nicht.

- Zu Low Carb (LOGI) und Diabetes gibt es eine Studie. [[http://www.prologi.org/_data/Heilmeyer-Studie.pdf]]

- Hilfreich auch schon zur Prävention oder bei Insulinresistenz

... und ... Bewegung ist immer gut. Hilft bei Diabetes und Insulinresistenz die Insulinempfindlichkeit zu verbessern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH