» »

Zuckerwerte extrem, 26, Untergewicht

f6ore"ignac@cxentF0


so ich war jetzt gerade wieder bei der ärztin. sie fand die idee mit dem anitkörpertest sehr gut und hat auch gleich blut eingeschickt. jetzt bin ich erstmal erleichtert, ich dachte das wird ein kampf.

dann schlug ich ihr vor, dass selbst jetzt die nächsten wochen teste, damit man im alltag sieht wie es sich entwickelt. sie gab mir ein gerät und das zubehör. jetzt hab ich erstmal 50 streifen, puuhhhh gott sei dank erstmal.

danke für den tipp mit ebay. hab schon nachgeschaut, da sind einige angebote für meinen gerätetyp.

ach...kann man auch teststreifen einer anderen firma für dasselbe gerät verwenden?

danke für eure tipps, ihr habt mir bis jetzt echt geholfen!!!! @:) @:)

k%lein}erpreixs


Nein,verwende nur Teststreifen der Marke Deines gerätes.

Ebay bietet echt eine gute alternative statt 50 streifen für 28 Euro in der Apo oder onlineapo zu kaufen.

Ich wünsche Dir das Du keine Antikörper hast :)^

f9orAeignWaccentxF0


danke dir ;-)

ich bin auch gespannt.

hab jetzt den ganzen tag fleißig gemessen, nach jeder mahlzeit. und mein höchster wert war 123 , 1h nach einer schüssel cornflakes (mit zucker), einem schokoriegel und einer hand voll nüssen.

ich halte euch auf dem laufenden wie es mit den antikörpern aussieht. :)D

f]ore=igQnaccenxtF0


hallo nochmal,

ich habe nun die ergebnisse des antikörpertests:

es wurde der glutamatdecarboxylase – antikörper – wert gemessen:

mein wert: 0,2 U/ml (einheiten pro ml?)

normbereich laut labor: bis 0,9

allerdings dachte ich bisher, dass bei einem völlig gesunden menschen gar keine antikörper nachgewiesen werden können, d.h. es müsste doch 0,0 sein, oder?

desweiteren habe ich nun fleißig gemessen über die letzten wochen hinweg:

es ist so, dass ich nach einer kohlenhydratreichen mahlzeit nach einer stunde schon mal 190 habe , was nach 3 stunden aber wieder unter 120 ist.

bin jetzt auf low carb umgestiegen, was natürlich meinen zuckerspiegel niedrig hält. habe jedoch an gewicht verloren, was bei meinem ausgangsgewicht eigentlich nicht gut ist. dennoch habe ich positive veränderungen festgestellt: mein zyklus ist von 35-40 tagen auf 28 (normal) verkürzt und meine blutung ist quantitativ weniger und weniger schmerzhaft. ich denke es hängt mit dem low carb zusammen.

was meint ihr zu den antikörperwerten von oben? auf dem diagnoseblatt steht: typ 1 ist ausgeschlossen. aber es kann doch mit diesem wert auch ein latenter typ 1 sein, also 1,5 wie manche das nennen. was denkt ihr?

fGoreignkaccDen tF0


schieb

GEiftmis5ch_erinq08x9


Nimmst du denn noch irgendwelche anderen Werte, die den Zuckerwert erklären könnten ???

f5oreizgnaccenxtF0


hallo nochmal,

ich habe nun einen dritten belastungstest gemacht. und habe zwischen dem 2. und 3. belastungstest meine ernährung auf low carb umgestellt und die werte haben sich verändert:

also nochmal zur zusammenfassung zu bisher:

größe: 1,59m, Gewicht 44 kg

langzeitzucker: 4,9

1. belastungstest:

nüchtern: 69 insulin: 12,5

1h: 211 insulin: 225

2h 224 insulin: 243

3h 196 insulin: 181

****

2. belastungstest:

nüchtern: 69

30 min: 128

1h : 175

1h 30min : 172

2h: 170

und jezt nacht ca 2 monaten low carb:

3. belastungstest:

nüchtern zucker: 70, ketone im urin positiv (durch low carb)

nüchtern insulin : nicht nachweisbar!!!!!

1h: zucker: 195;..... insulin (uU/ml): 150

2h zucker 207....... insulin : 150

3h zucker 169....... insulin 150

3,5 h zucker: 137 ...insulin 120

****

wie man sieht: die insulin pegel sind gesunken bei relativ gleichbleibenden zuckerwerten beim belastungstest.

die ärztin meinte nun ich solle auf jeden fall kohlenhydrate essen.

ich sehe aber dahinter keinen sinn, denn meine insulin werte sind ja besser geworden!!!!

meine theorie ist, wenn ich weiter low carb mache, dann sind sie vielleicht irgendwann normal bzw. die resistenz nimmt ab.

ich habe sogar in den 2 monaten 1 kilo zugenommen, was positiv für mich ist, von 44 auf 45!

was sagt ihr dazu?

das einzige was mir sorge bereitet: das kein insulin im nüchern zustand nachweisbar war!

sonstiges: antikörper: 0,2 (ab 0,9 spricht man von diabetes typ 1)

mein menstruationszyklus ist von 40 tage (viel zu lang) auf 28 tage runter (normal). eisprung vorhanden, d.h. fruchtbar . (hatte zuvor auch schwierigkeiten mit pco).

die ärztin interpretiert die veränderten werte als schlecht, ich aber als gut, da insulin niedriger ist.

was meint ihr? bitte um rat!!! @:) o:)

DSräg,er01


Ich sehe zufällig diese Diskussion.

Gehe bitte davon aus, dass du nur bei einem fachlich dafür weitergebildeten Diabetologen wirklich kompetente Behandlung und Hinweise bekommst. Praktisch jeder Normalarzt ist mit dieser Materie ziemlich überfordert.

piraxxa


die ärztin interpretiert die veränderten werte als schlecht, ich aber als gut, da insulin niedriger ist.

Vergiss erst mal die Insulinwerte, deine Blutzuckerwerte sind einfach schlecht. Daran ändert sich auch nichts, wenn deine Insulinwerte anders sind.

Du solltest mal zu einem anderen Arzt gehen, deine Diabetologien ist damit wohl auch überfordert.

Ein Endokrinologe wäre wahrscheinlich, in deinem Fall, der bessere Ansprechpartner.

NXessiHaxnsen


Also Typ 1 (auch den Typ 1 LADA oder wie du es nennst Typ 1.5) würde ich ausschließen! Deine Antikörper sind fast nicht vorhanden (es laufen übrigens sehr viele Menschen mit Typ 1 – spezifischen Antikörpern rum, ohne je einen Typ 1 zu entwickeln!!!) Außerdem hast du einen hohen Insulinspiegel, was bei Typ 1 auch nicht der Fall ist.

Ich würde auf einen beginnenden Typ 2 tippen! Die BZ-Werte beim Glucosetoleranztest sprechen dafür (bei Typ 1 würdest du vermutlich die 300er – Marke überschreiten) und der Insulinspiegel ebenfalls. Evtl. käme auch ein Mody in Betracht!

Auf jeden Fall ab mit dir zum Diabetologen oder Endokrinologen!

froreigna%ccxentF0


hallo nessi,

danke für die antwort. überhaupt allen bis jetzt ;-).

also bei mody gibt es laut wiki keine insulin resistenz, die ich bei diesen werten aber eindeutig habe.

typ 2 kann es sein, ist aber sehr seltsam, da ich schlank und jung bin.

mir ist noch eingefallen, dass es vielleicht ein quecksilbervergiftung sein könnte? in meinem fall chronisch, wegen amalgam und thermometer in der kindheit zerbrochen.

quecksilber bindet sich an die insulinrezeptoren der zellen, so dass die glucose aufnahme verlangsamt bzw. verhindert wird. folge: mehr glucose im blut, folge : mehr insulin.

wie seht ihr das?

GoiftbmiCschersiZnx089


Das mit der Quecksilbervergiftung finde ich interessant ;-D aber bei dir wäre es damals ja eine akute Vergiftung gewesen und da du nicht dauerhaft Quecksilber aufgenommen hast. Aber ganz ausschliessen kann das nur ein Fachmann. Quecksilber wird sehr langsam ausgeschieden, d.h. es müsste mit der Zeit besser werden. Gibt auch Antidote (dann muss der Arzt aber die Vergiftung erst mal nachweisen)

Wenn du durch Lowcarb bessere Werte hast und du dich insgesamt besser fühlst würde ich an deiner Stelle erst mal dabei bleiben!!!

Dein Langzeitwert des Blutzuckers liegt im Normbereich, von demher musst du dir meiner Meinung nach um Deine Gefäße erst mal keine wahnsinnigen Sorgen machen. Der Langzeitwert besagt ja auch wie Lange du von wie viel Zucker belastet wirst und da der ok ist würde ich einfach mal aufatmen und die Werte weiter beobachten.

Eine 2. Meinung schadet nie ;-)

gqund^i69


Hallo,

der Beitrag ist zwar schon sehr alt, aber mich würde interessieren, wie sich die Situation weiter entwickelt hat.

Hoffentlich hat sich eine zufriedenstellende Lösung ergeben.

sHtepp8o25


Schade, die TE hat zuletzt geschrieben am 01.10.11, da kann man keine Antwort mehr erwarten, nur HOFFEN, dass sie sich dem unsinnigen medi-ZYNISCHEN Rat nicht gebeugt hat, Kuchen zu essen bzw Low Carb aufzugeben. So was macht mich richtig wütend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH