» »

Diabetes kotzt mich an

J{asmi[ndxa75


Mich persönlich würde erst einmal interessieren, wie alt der TE ist und was er sich von uns erhofft bzw. was für Tipps er haben möchte?

Wenn ich sehe wie viele einen zu hohen BD haben und dennoch, rauchen, Alkohol und Drogen zu sich nehmen und 20 Kilo zu viel mit sich herumtragen, dann fällt mir das "vorstellen" gar nicht so schwer.

Im Gegensatz dazu habe es Diabetiker doch recht "einfach". Essen abwiegen, spritzen und essen. ;-D

Efmma_P|eel


Ich hätte dir gern mal meine Mutter vorgestellt. Sie war 25 als sie erfuhr, dass sie an Diabetes leidet und beschloss, ebenso wenig "Bock darauf" zu haben wie du. Ich denke, ihr Leben war ihr ohnehin ziemlich egal: Ausbildung geschmissen, keine Kohle, zerstritten mit den Eltern...

Mit Anfang 30 änderte sich das alles nochmal grundlegend, da sie ihren späteren Mann kennenlernte und schwanger wurde. Ab da begann sie, alles ein wenig anders zu sehen, spritzte regelmäßig Insulin, ging zum Arzt – leider zu spät. Nur wenig später hatte sie die erste Laser-OP an der Netzhaut, ihre Sehkraft konnte trotzdem nicht komplett erhalten/wiederhergestellt werden. Sie lag als 34-jährige junge Mutter fast ein Jahr mit einem offenen Bein in einer Spezialklinik, wurde abhängig von Tramal. Mit 37 stellte man eine eingeschränkte Nierenfunktion fest, welche sie drei Mal wöchentlich an die Dialyse brachte und vergangenes Jahr wurde ihr zunächst ein Teil des Fußes amputiert. Eine zweite OP, die ihr das komplette Bein nehmen sollte, zeichnete sich für dieses Jahr ab. Sie erlebte sie aber nicht mehr, weil sie im Mai dieses Jahres nur wenige Tage nach ihrem 50sten Geburtstag an multiplen Organversagen starb. Man hat vier Mal versucht, sie zu reanimieren, aber ihr Herz hörte immer wieder auf zu schlagen – die Schädigungen waren einfach zu groß und der Oberarzt sagte uns, sie hätte den Köper einer 90-jährigen Frau gehabt. Ich denke, meine Schwester, die ihre Mutter viel zu früh verlor und zudem eine Kindheit hatte, die ständig von Sorgen um die eigenen Mutter überschattet war, würde viel drum geben, wenn unsere Mutter sorgsamer mit sich umgegangen wäre.

Weißt du, es ist dein Leben und deine Sache, was du daraus machst. Nur wenn es dir jetzt in diesem Moment egal ist, was passieren wird, dann denk mal einen Moment darüber nach, dass dir dein Leben irgendwann möglicherweise wichtig ist und du deine Entscheidungen dann nicht mehr rückgängig machen kannst. Ich wünsche dir die Erkenntnis, dass du nur dieses eine Leben hast und das Beste daraus machen solltest. @:)

Jhasminoda7x5


@ Emma_Peel

Das mit deiner Mutter tut mir sehr leid. :)-

Das ist echt heftig und hoffe, dass dem TE endlich mal die Augen geöffnet wurden.

AImelVi


@ praxa

Nein, ich fühle mich nicht angegriffen. Immerhin hat ja jeder das Recht, in gemäßigtem Wortschatz seine eigenen Meinung zu äußern, dafür ist das hier ja ein Forum.

Ich denke lediglich, dass es sich hier um jemanden handelt, der so wenig Hintergrundwissen hat, dass er diese Krankheit gar nicht haben KANN.

Eine Krankheit ignorieren und nicht danach leben, dass ist eine Sache. Aber Dinge zu schreiben, die hinten und vorne nicht zusammen passen, dass ist eine andere und lässt doch eher darauf schließen, dass hier jemand einfach bloss "Langeweile" hat.

Leider kommen diesbezüglich vom TE zu meinen Gedanken keinerlei Äußerungen, die etwas anderes belegen. Er geht darauf nicht ein, was ich auch höchst befremdlich finde.

J(a_smin&da75


Leider kommen diesbezüglich vom TE zu meinen Gedanken keinerlei Äußerungen, die etwas anderes belegen. Er geht darauf nicht ein, was ich auch höchst befremdlich finde.

So langsam kommt mir auch der Gedanke, dass das ganze hier ein Fake ist. ":/

kHleiVnerpr>eixs


Scheint mir auch so.Wenn ich daran Denke wie es mir am Anfang mit dem Zucker ging,da wollte ich nur noch,das es besser wird.

Mit 300 oder mehr Zucker fühlt man sich auf Dauer echt .....mies. %:|

Wenn Fake dann :(v

JPasmi$ndax75


Mit 300 oder mehr Zucker fühlt man sich auf Dauer echt .....mies.

Genau das war auch mein Gedanke, weshalb ich meine das es ein Fake ist.

N$eHssiH=ansexn


Hallo Sylar!

Ich habe seit 2,5 Jahren Typ 1 (bin 25 Jahre alt).

Du scheinst ein großes Problem damit zu haben, den Diabetes zu akzeptieren! Natürlich ist es keine schöne Krankheit, aber wenn man sich ein bisschen auskennt und weiß, wie man sein Insulin in verschiedenen Situationen anpassen muss, kann man ohne Einschränkungen damit leben. Vor allem musst du dann auch dein Essen nicht mehr anpassen.

Du solltest auf jeden Fall eine weitere Schulung mitmachen und zwar eine GUTE Schulung, denn so besonders viel scheinst du bisher nicht gelernt zu haben, wenn du noch nicht mal deine Therapieform (ICT oder CT) kennst. Außerdem solltest du dir ein, zwei Bücher zulegen: Ich kann "Gut leben mit Typ 1 – Diabetes" von Renate Jäckle und "Schulungsbuch für Diabetiker" von Gerhard-Walter Schmeisl empfehlen.

Aber es muss eben nicht nur das nötige Wissen, sondern auch die nötige Motivation vorhanden sein. Dazu würde ich dir empfehlen, dich in einem Forum für Typ 1-Diabetiker (z. Insulinclub.de) anzumelden. Dort kannst du dich mit anderen Betroffenen austauschen und dir viele wichtige Tipps holen.

Wenn es dann bergauf geht mit deinen Werten, steigt die Motivation automatisch!

Betrachte den Diabetes nicht als Feind, sondern als Freund! Ich sage mir immer: "Der Diabetes möchte auch nicht bei mir sein, aber er muss es und wir zwei müssen eben sehen, dass wir so gut wie möglich miteinander klarkommen!" ;-D

F?ix 8und Fkoxie


Also, mir kommt langsam hier auch ein komischer Gedanke... ":/ Es ist doch merkwürdig, dass der TE auf die Frage, welches Insulin er bekommen hat, damit antwortet: "Na, normales Insulin halt." Wenn er Diabetes hätte, müsste er zumindest den Namen des Insulins wissen u. in der Regel weiß man auch, welche Therapieform man bekommt. Also, wenn das hier wirklich nur Verarsche ist: :(v

J)asmiInda75


Ich denke, von dem TE kommt nichts mehr. :|N :(v

k$lein0erprxeis


Wo ist der Admin??

Thread löschen war nur fake.........

Manche haben echt viel langeweile.........

AAsixga


Traurig sowas...und andere wären froh, sie bekämen (menschliche) Hilfe !

H=erman7_the_Gfermaxn


Ich glaub nicht, dass es ein Fake war. Aber wer null Bock auf seine eigene Gesundheit hat, den interessiert es vielleicht auch nicht, was andere schreiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH