» »

Ernährung Diabetes mellitus Typ 2

eLlfixw


Hallo zusammen

Drückt mir die Daumen. Morgen habe ich wieder meine dreimonatige Blutentnahme und letztes mal war der Nüchternzucker zu hoch. Jetzt bin ich schon voll in Panik und werde wahrscheinlich morgen früh nur schon wegen meiner Aufregung einen hohen Nüchternzucker haben. Also, denkt an mich und drückt mir den Daumen. Ich werde dann berichten, wenn ich zurück bin.

Tschüss

Elfiw

eklfixw


Also, die neuen Ergebnisse sind wieder da.

Nüchternzucker 112 (vor 3 Monaten 143)

Langzeitwert 5,6 (vor 3 Monaten 5,9)

Blutdruck wie immer beim Arzt zu hoch 142/82, einfach zu hoch. Nachher habe ich zu Hause wieder gemessen 109/62.

Furchtbar, für mich ist dieser Untersuch mit viel Stress verbunden. Ich bin schon die halbe Nacht wachgelegen und hatte am Morgen vor Angst und Nervosität sogar Durchfall.

Also kann ich so weiter machen. Der Arzt hat nur gemeint, ich solle nicht noch mehr abnehmen. Mit 53 kg und 165 cm sei ich schon fast an der unteren Grenze. Und in meinem Alter (53) ist dies auch nicht unbedingt ideal, wegen Knochendichte usw.

Also, danke viel mal fürs Daumen drücken. Und Praxa, ich glaube, das mit dem Metformin zur Nacht hattest du recht, der Nüchternzucker am Morgen war niedriger. Danke @:)

Elfiw

p(raxxa


Na siehste, da war die ganze Aufregung umsonst. :-D

Bei diesen Werten kannst du dir sogar, hin und wieder, etwas mehr gönnen.

B,BGF


Ich hate 2004 von einen auf den anderen Tag Diabetes. Krasse Nüchternwerte über 300. Nach Zuckerschule und Tablettenainnahme und später Spritzen konnte mein Wert im Schnit mit 6,5 gehalten werden. Aber plötzlich vor ca 2 -3 Monaten sackte dieser für mich gute Wert auf 8,8 nach unten. Es half kein vermehrtes Spritzen - nichts half. Nun versuchen wir - mein Arzt und ich - nach guten Lösungen .... Andere Tabletten, geänderte Spritzvariationen - ich bin am Hoffen ...

pvr/axa


Von was reden wir den?

Von mmol/l oder von deinem HbA1c?

Bist du Typ 1 oder Typ 2?

Was nimmst du den für Insuline und wie spritzt du?

Was nimmst du für Tabletten und wann nimmst du diese ein?

Warst du krank, bzw. bist du krank, zb. Entzündungen im Körper oder eine verschleppte Erkältung/Grippe?

Hast du zugenommen oder hast du im Moment Stress?

BsBGoF


Ich glaubte, daß in der Zwischenzeit bereits die neue Sparte DIABETES vorhanden ist. Leider müssen wir noch warten. :)D

e'lrfirw


Hallo Praxa *:)

Ich war wieder einmal beim HA zum Blutzuckertest. Ich habe wieder einmal eine Frage zu meinem Nüchternzucker. Heute hatte ich einen

Nüchternzuckerwert von 128 (vor 3 Monaten 112) und einen

HBA1C von 5,8 (vor 3 Monaten 5,6).

Ich habe nicht an Gewicht zugenommen und habe mich eigentlich in den letzten 3 Monaten vernünftig ernährt und mich ausgiebig bewegt. Warum habe ich wieder mehr Blutzucker? Was kann ich machen, dass der Nüchternwert wieder sinkt?

Ich bin immer wieder froh, um Deine kompetente Antwo herzliche Dank.

Elfi

pPraxxa


Hallo Elfi,

Was kann ich machen, dass der Nüchternwert wieder sinkt?

Ganz einfach, nichts. ;-)

Der Nüchternwert liegt in der Toleranz, des Messgerätes.

Eine zweite Messung danach, hätte einen Wert von 100 mg/dl oder sogar von über 140 mg/dl ergeben können. Das ist halt nun mal so, dass die Messgeräte eine Abweichung von bis zu 20% haben können.

Der HbA1c ist quasi auch unverändert. Die 4 mg/dl (0,2%) Unterschied, in einem Zeitraum von drei Monaten, kannst du getrost vernachlässigen.

Mache also so weiter, wie bisher, denn du machst nichts falsch.

eZl7fiw


Hilfe, morgen ist es wieder soweit, mein 3monatiger Arztbesuch und Blutzuckermessung. Für mich ich dies immer einen riesen grossen Stress und dementsprechend ist dann jeweils auch mein Nüchternblutzucker. Drückt mir den Daumen, ich werde mich dann morgen melden und die neusten Daten durchgeben.

efl*fiw


Also, meine neuen Werte sind da und sie werden nicht besser, eher schlechter. ":/

Nüchternzuckerwert 106 (vor 3 Monate war er auf 128)

aber

HBA1C 6,0 (vor 3 Monate war er auf 5,8)

Warum wird der Langzeitzuckerwert jedes Mal schlechter, obwohl ich auf die Ernährung achte, das Gewicht halte, 2 x 500 mg Metformin einnehme, Sport mache?

Gibt es da eine Erklärung?

Herzlichen Dank

ElfiW

pbraxNa


Hallo Elfi,

Gibt es da eine Erklärung?

Das sind ganz normale Schwankungen und du brauchst dir erst mal keine Gedanken darüber zu machen. Dein Wert liegt immer noch in einem Bereich, der einem Nichtdiabetiker entspricht.

Falls der Wert bei den nächsten Laboruntersuchungen weiter ansteigen sollte (zwischen 6,5-7,0%), dann könnte man darüber nachdenken, die Metformindosis zu erhöhen. Sollte er unter 6,5% bleiben, dann brauchst du nichts zu ändern.

Das ist kein Wettkampf mit deinem Körper, um einen möglichst niedrigen Wert zu erreichen. Das Ziel ist eine gute Einstellung zu erreichen und die hast du, im Moment, auf jeden Fall.

Bei deinen aktuellen Werten, sind Spätfolgen weitgehendst auszuschließen.

Du musst dir natürlich im klaren sein, dass ein Diabetes, eine Krankheit ist, welche sich im Laufe der Zeit verschlechtern kann, egal wie gut deine Lebensweise ist.

Da hast du nur einen beschränkten Einfluss drauf. Wenn die Bauchspeicheldrüse schwächer wird, dann ist dies halt nun mal so, aber im Moment, sieht ja alles gut aus bei dir. ;-)

e7lfiw


Hallo Praxa

Herzlichen Dank für Deine Antwort. Gibt es denn eine Möglichkeit, die Bauchspeicheldrüse zu unterstützen, dass sie möglichst lange weiter funktioniert oder muss ich das machtlos einfach so hinnehmen? Ich weiss, wahrscheinlich bin ich undankbar und sollte froh sein, wie es jetzt ist. Aber ich bin es mir gewohnt, alles und vor allem auch mich möglichst unter Kontrolle und im Griff zu haben. ;-) Wahrscheinlich ist dies für mich auch eine wichtige Lektion zu lernen, dass dies eben nicht so läuft. Na ja, ich bin mal froh, dass es im Moment so ausschaut.

Nochmals herzlichen Dank und Dir alles Gute und dass Du Deine Diabetes auch möglichst lange im Griff hast und ich Dir auch immer wieder schreiben und fragen kann.

Elfi

p.raxxa


Hallo Elfi,

Gibt es denn eine Möglichkeit, die Bauchspeicheldrüse zu unterstützen, dass sie möglichst lange weiter funktioniert oder muss ich das machtlos einfach so hinnehmen?

Unterstützen in dem Sinne nicht.

Du kannst aber dafür sorgen, dass sie so lange wie möglich in einem normalen Rahmen "arbeitet". Das heisst jetzt aber nicht, dass du dich nun für den Rest deines Lebens, wie ein Meerschweinchen ernähren sollst. ;-)

Das Metformin nimmt dir schon mal viel "Arbeit" ab, da es dafür sorgt, dass keine unnötig hohen Insulinspitzen auftreten.

Da du nur 2x 500 mg nimmst, hast du hier noch ausreichend Reserve, falls dein Diabetes sich verschlechtern sollte.

Ansonsten machst du jetzt schon alles richtig, du ernährst dich bewusst, du achtest auf dein Gewicht und du machst Sport. Deshalb hast du ja auch die guten Werte, obwohl du nur 1000 mg Metformin einnimmst.

Im schlimmsten Falle, musst du halt irgendwann Insulin spritzen, allerdings denke ich, dass dies bei dir nicht nötig sein wird. Du hast, so wie es aussieht "nur" den "normalen" Altersdiabetes und da ist es eher unwahrscheinlich, dass du mal spritzen musst.

Andererseits kann Insulin spritzen auch ein Segen sein, da man dann ja ein ganz normalen Leben führen kann, ohne sich jedes mal Gedanken machen zu müssen, ob man dies und jenes, nun essen darf/soll.

An das spritzen selber, gewöhnt man sich recht schnell, so das dies nicht weiter einschränkt.

.......aber wie gesagt, ich denke nicht, dass dies für dich mal ein Thema werden könnte.

eelfixw


Hallo Praxa

Danke für Deine Antwort. Ich habe einen Riesenrespekt vor dem Insulin, weil ich viele kenne, die Insulin spritzen und dauernd wegen einer Unterzuckerung Sorge tragen müssen. Zum Teil sind sie im Stress, weil sie auf genaue Essenszeiten schauen müssen, damit keine Unterzuckerung entsteht. Jetzt mit dem Metformin kenne ich dies nicht. Ich kann nach dem Frühstück bis am Abend nichts mehr essen und verspüre keine Unterzuckerung nichts. Aber ich werde einfach mal auf diesem Weg bleiben und mehr kann ich nicht machen, alles andere ist Schicksal, welches auch zu akzeptieren ist.

ElfiW

M'eist%er_TGl<anz


Ich kann nach dem Frühstück bis am Abend nichts mehr essen und verspüre keine Unterzuckerung nichts

Kann ich auch. Und ich spritz Insulin. ;-)

Es gibt Leute, die haben Probleme damit, klar. Aber eigentlich sollte eine gute Einstellung im Normalfall dafür sorgen, dass man kaum Hypos hat. Und wenn, reicht ein Saft und ein Schokoriegel oder ähnliches, um das Problem zu beseitigen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH