» »

Blutzucker nach dem Aufstehen erhöht

p^henXdxai hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Weil meine Grosmutter an Diabetes Typ II erkrankt war, habe ich mir vorsorglich ein Blutzuckermessgerät ausgeliehen.

Am morgen, nach dem Aufstehen habe ich nüchtern an mehreren Tagen einen Wert von 6.2-6.3mmol/l gemessen, was deutlich erhöht ist.

Nach dem Aufstehen gehe ich mit dem Hund raus, 2 stunden laufen, danach ist der Pegel normal, 4.3-4.6mmol/l.

Darauf habe ich einen oralen Glukosetoleranztest (mit 75g Glukose) gemacht.

Nüchtern: 4.4mmol/l

1 Stunde nach der Glukoseaufnahme: 7.2mmol/l

2 Stunden danach: 5.2mmol/l

Der Glukosetoleranztest ist also nicht auffällig. Mich wurmt aber, dass ich am Morgen nach dem Aufstehen immer einen so hohen Pegel habe. Woran kann das liegen?

Antworten
p0raxa


Deutlich erhöht, ist ja etwas übertrieben. Lass dich nicht von irgendwelchen Werten verrückt machen, die seit neuestem von einigen Ärzten erwünscht sind (4,4-5,0).

Bei diesen Werten werden gesunde, zu Diabetikern gemacht.

Das was du morgens, bei dir beobachtest, ist das so genannte Dawn-Phänomen. Dies hat jeder, egal ob Diabetiker oder nicht.

Bei diesem Phänomen sprechen die Zellen nicht so gut auf Insulin an (temporäre Insulinresistenz) und deshalb steigt in den Morgenstunden (etwa zwischen 4.00 und 8.00 Uhr) der Zuckerspiegel an. Bei dem einen ist dies etwas stärker und bei dem anderen kaum bemerkbar. Du gehörst nun mal zur denen, wo es etwas stärker ausgeprägt ist.

Das muss dir aber keine Sorgen machen, da deine restlichen Werte, absolut Top sind.

Die Werte des Toleranz-Tests sind traumhaft, so das du du dir wirklich keine Gedanken machen musst, dass du einen Diabetes hast.

Natürlich machst es Sinn, wenn du in deinem weiteren Leben, hin und wieder mal deinen Blutzuckerspiegel überprüfst, da du ja familiär "belastet" bist.

Therro5räf+fchen


das dachte ich mir auch gerade @praxa

Das sind bei mir Traumwerte :-)

prhenxdai


OK danke für die Antworten. Das Dawn-Phänomen wäre eine plausible Erklärung :)z

Dann besteht trotz den Nüchternwerten (6.2-6.3) kein Handlungsbedarf?

pfraxa


Dann besteht trotz den Nüchternwerten (6.2-6.3) kein Handlungsbedarf?

Nein.

Wenn du einen Diabetes entwickeln würdest, dann wären die Werte bei dem Test deutlich höher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Diabetes oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Stoffwechsel und Hormone · Übergewicht


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH